HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die ARD-Hörspieltage 2023 im ZKM-Karlsruhe finden vom 10. bis 12. November statt.

Mehr dazu unter:

www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/index.html

gestern | heute | morgen | 1. Jun | 2. Jun | 3. Jun | 4. Jun | 5. Jun | 6. Jun |

Chaos in Glitzercity

Sendetermine: NDR Kultur - Montag, 20. Mai 2024 07:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Arne Salasse
Produktion: hr/NDR 2023, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Janine Lüttmann
Komponist(en): Andreas Koslik
Besetzung: Arne Salasse
Ton und Technik: Thomas Rombach
Ton und Technik: André Bouchareb
Regieassistenz: Sarah Veith
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Inhaltsangabe: Richie King hat alles, wovon die meisten Kinder träumen: Sämtlicher Videospiele der Welt, gleich mehrere Zimmer, einen Roboter nur für sich – sogar mit Freundschaftsmodul.
Nur eines hat er nicht: Freunde, mit denen er sich zum Spielen treffen kann, denn Richie lebt im King-Tower, abgeschirmt vom Leben in der Stadt. Eines schönen Morgens, die Kings wollen sich gerade zum Hubschrauber-Flug in Richtung Urlaub begeben, macht die Elektroprinzessin den Familienplänen einen Strich durch die Rechnung. Sie hat sämtliche Fahrkarten- und auch Cola-Automaten der Stadt manipuliert, die nun Freitickets und kostenlose Getränke für alle ausspucken. Da ist an Urlaub natürlich nicht mehr zu denken! Richie, der sich sehr auf Strand, Eis und andere Kinder gefreut hat, ist so sauer, dass er gemeinsam mit seinem Robo-But heimlich aus dem King-Tower ausbricht, um die Elektroprinzessin zu schnappen. Damit geht das Chaos in Glitzercity aber erst richtig los – und Richie in vielerlei Hinsicht die Augen auf.
Mitwirkende:
Johan Gottwald
Paula Drescher
Jens Wawrczeck
Tanja Schleiff
Bernhard Schütz
Carlo Mastrocola
Florentine Angersbach
Maria Vogt
Walter Renneisen
Viola Kubitschka
Christoph Pütthoff
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Geräuschehändler

Sendetermine: NDR Info - Montag, 20. Mai 2024 08:04, (angekündigte Länge: 56:00)
NDR Info Spezial - Montag, 20. Mai 2024 08:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Kathrin Rohmann
Produktion: NDR 2024, 50 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Seesko
Bearbeitung: Wolfgang Seesko
Komponist(en): Martin Hornung
Technische Realisation: Manuel Glowczewski
Technische Realisation: Nicole Graul
Regieassistenz: Sarah Veith
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Inhaltsangabe: Ein Fußball fliegt gegen eine Scheibe - das gibt Ärger! Oder? Der Ladenbesitzer freut sich sogar über das Geräusch. Und die zwei Nachbarskinder lernen eine neue Welt kennen: ein ganzer Laden voller Geräusche! Die sind gefragt, denn der Clown braucht einen großen Applaus und der Trauerkloß ist auf der Suche nach einem Lachen. Beim Geräuschehändler werden sie fündig. Eine liebevoll erzählte Geschichte über die Kraft der Geräusche.
Mitwirkende:
Jens Wawrczeck
Lina Stoimenovski
Joon Staschen
Peter Kaempfe
Bernd Grawert
Julian Greis
Andreas Grötzinger
Lisa Hagmeister
Matti Krause
Maximilian Scheidt
Benjamin Utzerath
Tilo Werner
Anne Weber
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die blauen Engel

Sendetermine: DLR - Montag, 20. Mai 2024 08:05 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Manuel Ostwald
Produktion: DLR 2024, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel ab 6 Jahre
Regie: Beatrix Ackers
Komponist(en): Sabine Worthmann
Besetzung: Sabine Bohnen
Ton und Technik: Alexander Brennecke
Ton und Technik: Christoph Richter
Dramaturgie: Thomas Fuchs
Regieassistenz: Leonie Koll
Inhaltsangabe: Nadira und Liv dürfen sich nicht mehr treffen, weil sich ihre älteren Brüder zerstritten haben. Doch niemand kann kontrollieren, wen man trifft, wenn man den Müll wegbringt. Oder doch?
Nadira und Liv sind beide sieben Jahre alt und eigentlich beste Freundinnen. Doch seit einiger Zeit können sie sich nur noch heimlich im Müllhäuschen treffen. Und auch das nur für die fünf Minuten, die es normalerweise braucht, den Müll runterzubringen. Schuld daran ist ein Streit zwischen den älteren Brüdern der Mädchen, Thore und Cem. Niemand weiß genau, was eigentlich passiert ist, aber in beiden Familien herrscht deshalb dicke Luft zu Hause.
Eines Tages lernen die Mädchen am Müllhäuschen den achtjährigen Siggi kennen. Er stammt aus einem entfernten Viertel der Stadt und sein Müllsack macht eigenartige Geräusche. Trotzdem nähern sich die Kinder einander an und gründen eine Gang: Ab sofort nennen sie sich „Die Blauen Engel“. Gemeinsam entwerfen sie einen genialen Plan, der den Streit zwischen den Brüdern von Nadira und Liv ein für alle mal beilegen soll. Doch dazu müssen sie Thore und Cem ins Müllhäuschen locken.
Mitwirkende:
Aliyah Hamza
Luzie Adelmann
Lionel Jenkins
Charlie Triebel
Lasse Pantel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Etwas Kennenlernen, um es zu respektieren

Sendetermine: ORF Ö1 - Montag, 20. Mai 2024 10:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Eva Schobel
Auch unter dem Titel: Der Lago di Bolsena und seine kreativen Beschützer (Untertitel)
Produktion: ORF 2023, 54 Min. (Stereo) - Feature
Ton: Martin Leitner
Inhaltsangabe: Eva Schobel hat die scheinbare Idylle des italienischen Bolsenasees als Besucherin immer wieder genossen, ohne sie zu hinterfragen. Bis ihr vor drei Jahren erstmals Leintücher aufgefallen sind, die aus den Fenstern der Häuser flatterten: 'SOS Lago', stand darauf zu lesen, 'No Geotermia !'.
Der 'Lago di Bolsena' in Latium, nur 150 km nördlich von Rom und nicht weit von der umbrischen und toskanischen Grenze, ist der größte See vulkanischen Ursprungs in Europa und sicherlich einer der schönsten. Dass er den Krater eines Vulkans füllt und bis zu 150 Meter tief ist, macht ihn aber auch besonders verletzlich. Er hat einen einzigen Abfluss und braucht deshalb 300 Jahre, um sich zu regenerieren.
In vorrömischer Zeit haben hier die Etrusker gelebt, deren Spuren man in dieser reichhaltigen Kulturlandschaft in Hülle und Fülle findet. Die Gegend ist über weite Strecken unberührt, große Hotelkomplexe und Privatvillen, die den Zugang zum See verstellen, gibt es vorläufig nicht. Wiesen, Äcker, Olivenhaine, Weingärten und Eichenwälder umsäumen den See.
Eva Schobel hat diese scheinbare Idylle als Besucherin des Lagos immer wieder genossen, ohne sie zu hinterfragen. Bis ihr vor drei Jahren erstmals Leintücher aufgefallen sind, die aus den Fenstern und von den Balkonen der Häuser flatterten: 'SOS Lago', stand darauf zu lesen, 'No Geotermia !'. Was ist gegen Erdwärme, diese oft als grün gepriesene Energie, einzuwenden? 'Es hängt von den geologischen Verhältnissen ab', erklärt der heute 95-jährige Ingenieur Piero Bruni, Pionier der Umweltschutzbewegung am See. Auf diesem vulkanischen Boden wäre das Grundwasser gefährdet und die Wahrscheinlichkeit schwerer Erdbeben stiege enorm. Er und seine Mitstreiter haben die Geothermie betreffend, einen wichtigen Etappensieg errungen und auch darüber hinaus viel erreicht. So konnte der Abwasserkanal saniert und der Biodistrikt 'Lago di Bolsena' gegründet werden.
Aber die Probleme werden nicht weniger. Nach wie vor landen viel zu viele Phosphate aus der konventionellen Landwirtschaft im See. Neuerdings wurde in der Nähe ein großes Lithiumvorkommen entdeckt und weckt die Begehrlichkeiten profitgieriger Konzerne.
Doch die Menschen aller Alters- und Berufsgruppen kämpfen mit viel Ausdauer, Fachwissen und der List der Vernunft. Dabei vergessen sie auch nicht auf die kommenden Generationen. 'Man muss etwas kennenlernen, um es zu respektieren', sagt die Biologin Imola Bellavita. Deshalb fährt sie mit Schülern regelmäßig auf den See, zeigt ihnen seine Schönheit und erzählt von dem, was sich unter der Wasseroberfläche abspielt.
Mitwirkende:
Ursula Scheidle
Esther Holloschi
Nina Strehlein
Raphael Sas
Alexander Tschernek
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Auf Tarnschuhen durch die Wüste

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 20. Mai 2024 13:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Montag, 20. Mai 2024 22:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Ronja Mira Dittrich
Auch unter dem Titel: Vom Überleben in einer mexikanischen Narco-Hochburg (Untertitel)
Produktion: BR 2023, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Ronja Mira Dittrich
Ton und Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: „Weißt du, warum hier in Altar niemand Schweinefleisch isst? Weil die Narco-Bosse hier die Menschen, die sie verschwinden lassen wollen, an die Schweine verfüttern.“ Im Nordwesten von Mexiko, 100 Kilometer entfernt von der amerikanischen Grenze, liegt die Kleinstadt Altar. Die Gegend ist eine der gefährlichsten in Mexiko. Die mexikanische Mafia hat den Ort fest im Griff. Die Narcos schmuggeln Drogen - und Menschen. Für Migranten, die in die USA wollen, ist Altar oft der letzte Halt vor dem gefährlichen Marsch Richtung Grenze. Sie sind der Brutalität der Kartelle ausgeliefert - und der Wüste. Um sie zumindest etwas sicherer zu durchqueren, haben sich die Bewohner des Ortes etwas einfallen lassen: „Alparagatas", Schuhe mit Teppichsohlen, die im Sand keine Spuren hinterlassen. radioFeature-Autorin Ronja Mira Dittrich macht sich auf die Suche nach den geheimen Nähstuben, in denen diese Schuhe gefertigt werden. In Altar trifft sie Miguel Fernandez de Castro, der sich als Künstler mit der allgegenwärtigen Gewalt ebenso wie mit der erhabenen Schönheit der Natur auseinandersetzt. Nur dank seiner Einladung kann die Autorin in dem Ort sein, ohne sich zu sehr in Gefahr zu bringen. Das radioFeature mit dem Porträt einer Region, in dem sich einer der größten Flucht- und Migrationsbewegungen unserer Zeit mit voller Wucht kondensiert. Eine Region, in der eigene Regeln gelten, der Tod näher ist als an vielen Orten und sich Fragen menschlicher Existenz mit großer Dringlichkeit stellen.
Mitwirkende:
Ronja Mira Dittrich
Shenja Lacher
Katja Bürkle
Andreas Neumann
Diana Gaul
Peter Veit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Reineke Fuchs

Sendetermine: HR 2 - Montag, 20. Mai 2024 14:00 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Johann Wolfgang von Goethe
Produktion: HR 1963, 115 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Fabel
Regie: Wolfgang Liebeneiner
Bearbeitung: Palma
Komponist(en): Siegfried Franz
Inhaltsangabe: Goethes Versepos ist die Bearbeitung eines alten volkstümlichen Stoffes, den der Dichter schon seit seiner Jugend kannte und liebte. Nach Rückkehr vom Frankreichfeldzuges 1793 verstärkte sich seine Skepsis gegenüber der politischen Entwicklung, was in der Geschichte vom schlauen Fuchs deutlich spürbar wird. Mit scharfem Spott nimmt Goethe im Gewand einer Tiererzählung gesellschaftliche Schwächen und individuelle Laster aufs Korn. Reineke Fuchs, der Schurke und Demagoge, spielt virtuos die Hofgesellschaft gegeneinander aus und avanciert zum Kanzler.
Mitwirkende:
Erzähler Wolfgang Liebeneiner
Der König Hannsgeorg Laubenthal
Die Königin Anita Mey
Reineke Fuchs Peter Lühr
Braun, der Bär Volker von Collande
Isegrim, der Wolf Franz Nicklisch
Hinze, der Kater Eric Schildkraut
Grimbart, der Dachs Hanns Ernst Jäger
Langbart, der Hase Uwe Dallmeier
Bellyn, der Widder Hans Stetter
Lupardus Hans Korte
Ermelyn, Reinekes Weib Ruth Hellberg
Gieremund, Isegrims Weib Lola Müthel
Frau Rüchenau, die Äffin Rosemarie Gerstenberg
Henning, der Hahn Herbert Mensching
Rüsteviel, der Bauer Erwin Scherschel
der Pfarrer Ernst Walter Mitulski
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Revolution!

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 20. Mai 2024 14:00 Teil 3/3 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 36:00)
Autor(en): Susanne Janson
Flavio Stroppini
Produktion: SRF/RSI 2024, 119 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Susanne Janson
Komponist(en): Dorotea Crameri
Tontechnik: Tom Willen
Übersetzung: Matteo Emilio Baldi
Inhaltsangabe: Ein Mundarthörspiel, das im Tessin und in Zürich spielt. Eine Anschlagsserie erschüttert die Stadt. Die junge Journalistin Josi ermittelt. Spuren führen ins ökoextremistische Lager, aber auch zu einer ehemaligen Punkband. Und dann sogar in Josis eigene Familiengeschichte …
Öko-Extremisten werden hinter den Anschlägen vermutet. Doch Josi Amstutz, Mitarbeiterin des rechtsoffenen Magazins "the right news", findet heraus, dass die Geschehnisse mit einem Song der Band "Angry Freedom" zusammenhängen. "Angry Freedom", gegründet von italienischen Einwanderern, gehörte in den 1990ern zur New-Wave-Punkszene und musste sich nach einem Konzert mit tödlichem Ausgang auflösen. Josi taucht bei ihren Nachforschungen in eine Ära der Revolte und der Träume ein. Und stösst dabei auf schmerzhafte persönliche Wahrheiten, die sie sich nie hätte träumen lassen. Dabei hat sie doch mit der eigenen Familie schon genug Schwierigkeiten: Ihre Zieheltern sind tot oder dement, ihren Vater kennt sie nicht, und die ihr entfremdete Mutter Marie versucht sich gerade zurück in Josis Leben zu kämpfen.
Für dieses Hörspiel haben SRF und RSI zusammengearbeitet. Das gemeinsam entwickelte Manuskript wurde in zwei Versionen produziert: auf Italienisch und auf Deutsch, verbunden durch eine gemeinsame Musik. Ein Hörspielmehrteiler, der Brücken zwischen gestern und heute und zwischen Deutschschweiz und Svizzera italiana schlägt.
Mitwirkende:
Josi Anja Andersen Rüegg
Giuseppe Andrea Bettini
Marie Mona Petri
Popa Samuel Streiff
Michele Ivan Georgiev
Fabian Urs Jucker
Giuseppe jung Jonas Götzinger
Fabio Jonathan Ferrari
Marie jung Lou Haltinner
Widmer Michael von Burg
Ursina Sabina Deutsch
FaGe Nele Messerschmidt Mariananda Schempp
Peter Martin Hug
Punk Antonio Ramon Luque
Wildhüter Roberto Turri
Stammgast Osteria Joey Zimmermann
Barista, Barkeeper, Polizist Fabio Romano
Sarah Anja Schärer
Pietro Jakob Fessler
Moderator Christian Zeugin
Podcasterin Hanna Girard
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Fahrt der Argonauten

Sendetermine: SWR 2 - Montag, 20. Mai 2024 14:05 Teil 4/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Apollonios von Rhodos
Auch unter dem Titel: Der Auftrag (1. Teil)
Der Weg (2. Teil)
Die Aufgabe (3. Teil)
Die Flucht (4. Teil)
Produktion: SWR 2021, 219 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Katrin Zipse
Besetzung: Kirstin Petri
Ton und Technik: Daniel Senger
Ton und Technik: Sonja Röder
Regieassistenz: Constanze Renner
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzung: Paul Dräger
Inhaltsangabe: Um 1200 v.Chr. brechen 50 Männer von der griechischen Küste auf, um an die Ostküste des Schwarzen Meers zu segeln. Es ist eine Reise ins Unbekannte, bisher hat noch kein Schiff diese Fahrt gewagt. Der Anführer, Iason, begibt sich nicht freiwillig auf dieses Abenteuer. Ihn bindet der Auftrag des iolkischen Königs Pelias, der ihm befohlen hat, das Goldene Vlies aus Kolchis zu holen. Die Männer, die sich mit Iason auf den Weg machen, die Argonauten, sind die größten Helden Griechenlands und fast alle Halbgötter. Sie sind die Väter der Helden, die in der „Ilias“ des Homer später vor Troja kämpfen.
Die „Fahrt der Argonauten“ liegt vor der „Ilias“ und der „Odyssee“. Dieses Epos wurde von Apollonios von Rhodos allerdings erst später geschrieben, knapp 500 Jahre nach Homer, im 3. Jahrhundert v.Chr., und ist weniger bekannt, aber mindestens genauso bilderreich und spannend. Die Argonauten fahren übers Mittelmeer und das Schwarze Meer bis nach Kolchis im heutigen Georgien. Unterwegs begegnen ihnen viele Gefahren - Stürme, Meerengen, Klippen, feindlich gesonnene Insel- oder Uferbewohner. Oft wird ihnen aber auch Hilfe zuteil: Sie werden gastfreundlich aufgenommen, Ortskundige und Seher helfen.
Die 3. Folge spielt in Kolchis. Die Königstocher Medea hat sich durch den Pfeil des Eros in Iason verliebt und steht im Konflikt zwischen den Geboten ihres Vaters und dem Tribut, den ihre Liebe fordert. Denn der kolchische König verlangt von Iason Unmögliches, um das Goldene Vlies zu erlangen. Nur mit Medeas Hilfe schafft es Iason, die Aufgaben zu erfüllen. Als Aietes sich dennoch weigert, ihm das Goldene Vlies zu überlassen, stiehlt Iason es. Medea landet am Strand von Griechenland; keine Königstochter mehr, sondern eine Geflüchtete an einem fremden Meeresufer, die auf Duldung hoffen muss.
Der letzte Teil schildert die Flucht vor dem kolchischen König. Die Rückreise nach Griechenland wird zur Irrfahrt für die Argonauten und verschlägt sie bis in die libysche Wüste. Aktuelle Themen wie die Notwendigkeit, aus einem Land zu fliehen, aber auch die Angst vor Fremden und der Fremde sind in der „Fahrt der Argonauten“ allgegenwärtig. Die Flucht des Phrixos auf dem goldenen Hammel, der schließlich als Goldenes Vlies in Kolchis endet, ist der Auslöser der Geschichte, die Flucht der Griechen vor dem zornigen kolchischen König markiert das Ende. Was kann Zeus, der Gott der Flüchtlinge, tun?
Mitwirkende:
Stephanie Eidt
Linda Blümchen
Julia Windischbauer
Steffen Siegmund
Joscha Eißen
Matthias Leja
Sebastian Schwab
Holger Kunkel
Andrej Agranowski
Elmar Roloff
Joscha Eißen
Dora Gura
Lucas Janson
Heiko Raulin
Simon Schwan
Katrin Striebe
Frauke Poolman
Wolfgang Pregler
Robin Schulz
Mechthild Großmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dramolette

Sendetermine: ORF Ö1 - Montag, 20. Mai 2024 14:05, (angekündigte Länge: 47:00)
Autor(en): Antonio Fian
Auch unter dem Titel: Satiren auf die österreichische Wirklichkeit (Untertitel)
Produktion: ORF 2022, 48 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Harald Krewer
Tongestaltung: Martin Leitner
Tongestaltung: Manuel Radinger
Regieassistenz: Julia Herzog
Inhaltsangabe: Antonio Fian, 1956 in Klagenfurt geboren und seit mehr als vier Jahrzehnten in Wien wohnhaft, ist vor allem für seine Dramolette bekannt - satirische Minidramen oder Kürzest-theaterstücke, die das österreichische Kultur- und Geistesleben kommentieren und des Öfteren Bezug auf aktuelle Ereignisse nehmen. Alle vierzehn Tage erscheint in der Tageszeitung 'Der Standard' ein als Dialogstück, Versepos oder in Gedichtform verfasstes Dramolett. Fians gesammelte 'Dramolette' sind im Verlag Droschl erschienen.
Im ständigen Spannungsverhältnis zwischen Literatur und Wirklichkeit werden konkrete Ereignisse zu Versatzstücken von Antonio Fians literarisch-satirischen Absichten. Stoff bieten Gespräche aus Wiener Cafés oder Waldviertler Gasthäusern genauso wie aktuelle Geschehnisse aus Politik und Kultur. So vielfältig wie die Schauplätze sind auch Antonio Fians Figuren. Bekannte Persönlichkeiten wie André Heller, Michael Köhlmeier oder Hermann Nitsch treten auf, aber vor allem ganz 'gewöhnliche' Menschen, deren Leben, Lieben und Leiden der Autor mit Humor und fallweise großer Tragik beleuchtet.
Mitwirkende:
Cornelius Obonya
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Volker Brauns Werktage

Sendetermine: RBB Radio3 - Montag, 20. Mai 2024 14:05 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Volker Braun
Auch unter dem Titel: Training des aufrechten Gangs (1. Teil)
Rückkehr in die Vorzeit (2. Teil)
Produktion: MDR/DLR/rbb 2024, 131 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Kristin Schulz
Komponist(en): Steffen Schleiermacher
Dramaturgie: Stefan Kanis
Ton: André Lüer
Ton: Robert Baldowski
Ton: Andreas Stoffels
Schnitt: Steffen Brosig
Schnitt: Olaf Dix
Regieassistenz: Anne Osterloh
Inhaltsangabe: Die beiden umfangreichen Bände "Werktage" Volker Brauns, 1977-1989 (Band 1) und 1990-2008 (Band 2), dokumentieren das Tagwerk des Schreibers als Beifang: Sie offenbaren Begleitumstände der Texte; sie künden von den Mühen beim Verfassen und Veröffentlichen, von den Praktiken der Zensur und den Taktiken, ihr zu entgehen; und sie erzählen von missglückten und gelungenen Begegnungen im politischen und privaten Raum, von Träumen und Lektüren sowie öffentlichen Lesungen und Auftritten in einer von gesellschaftlichen Um- und Aufbrüchen geprägten Zeit. Eingefügte Bilder und Zeitungsmeldungen werden zum Kommentar der Tagesnotate, zahlreiche Gedichte setzen die Gesetze der Reflexion außer Kraft. Es entsteht: ein Arbeitsjournal in Form einer dreißigjährigen deutsch-deutschen Chronik, abrufbar als Erinnerung eines kollektiven wie individuellen Gedächtnisses.
Teil 1, "Training des aufrechten Gangs", widmet sich dem Zeitraum 1977-1989, angereichert um Gedichte und Träume; Teil 2, geschrieben nach der "Rückkehr in die Vorzeit" beginnt 1990 und endet 2008. Hier werden neben den Tagesnotaten Vater- und Mutterspuren aufgenommen und verfolgt, das "Mittagsmahl" wird bereitet und im unbesetzten Gebiet Schwarzenberg wird nach den Rohstoffen der Utopie gegraben.
"Jetzt bin ich in der Geschichte, und eine andere Frage stellt sie nicht, auch wenn sie vorbei ist; vorbei und verloren ist, und man sieht nun, was wahr war und was nicht war. Denn es ist jetzt mein eignes Gebiet, das unbesetzt ist, von den Truppen der Doktrin und des Glaubens, und nur Hoffnung vielleicht siedelt, die uns betrügt und weiterträgt."
Mitwirkende:
Sylvester Groth
Corinna Harfouch
Julia Gräfner
Christoph Gawenda
Volker Braun
Interpreten .
Viola Dorothea Hemken
Schlagzeug Stefan Stopora
Klavier und Celesta Steffen Schleiermacher
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Meister des jüngsten Tages

Sendetermine: BR 2 - Montag, 20. Mai 2024 15:05 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Leo Perutz
Produktion: BR/ORF 1988, 112 Min. (Kunstkopfstereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Götz Fritsch
Bearbeitung: Marina Dietz
Komponist(en): Peter Zwetkoff
Inhaltsangabe: Wien 1914. Ein junger Maler ist unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen. Sein Bruder, der an die Version eines Selbstmordes in geistiger Umnachtung nicht glauben will, geht dem Fall nach - und stirbt nach wenigen Wochen auf die gleiche Weise. Diesen Vorfall erzählt der Hofschauspieler Eugen Bischoff bei einem Hausmusikabend seinen Gästen. Wenige Minuten später ist auch er tot: erschossen. Aber auf der Tatwaffe finden sich nur seine eigenen Fingerabdrücke.
Um wirkliche und moralische Schuld, um Realität und deren Verdrängung geht es in diesem spannenden Literaturkrimi von Leo Perutz, den Friedrich Torberg so definierte: "Ein mögliches Resultat eines Fehltritts von Franz Kafka mit Agatha Christie...".
Mitwirkende:
Gottfried, Freiherr von Yosch Michael Heltau
Waldemar Solgrub Kurt Sowinetz
Dr. Gorski Heinz Moog
Felix, Chemiestudent Paulus Manker
Eugen Bischoff, Schauspieler Erich Auer
Vinzenz Michael Keller
Johann Wiederhofer, Taxifahrer Jaromir Borek
2. Taxifahrer Alexander Buczolich
Apotheker Gerhard Steffen
Poldi Teichmann Linde Prelog
Frau Victoria Schubert
Mann Alexander Schmelzer
Heinrich Kasarek Peter Faerber
Pfisterer Horst Eder
Ilona, Sängerin Mercedes Echerer
1. Irrenarzt Otto Clemens
2. Irrenarzt Erwin Ebenbauer
Anni, Stubenmädchen Jeanette Tanzer
Zeitungsausrufer Joe Berger
Sprecher Herbert Hanko
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Rechnung ging nicht auf

Sendetermine: RB 2 - Montag, 20. Mai 2024 18:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Edna Sherry
Produktion: HR 1963, 60 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Jörg Franz
Bearbeitung: Gisela Prugel
Ton: Reinhard Krawulski
Inhaltsangabe: Nichtsahnend kehrt der tüchtige Rechtsanwalt Charles Lundgren abends nach Hause zurück und stellt entsetzt fest, daß seine junge, hübsche Frau ermordet wurde. Wer ist der Täter? War es ein Landstreicher, wie die Polizei zunächst vermutet? Was soll man davon halten, daß es keinerlei Spuren gibt?
Doch »keinerlei Spuren«, das steht einem guten Krimi nicht zu Gesicht, man muß die Zeichen nur zu lesen verstehen, und plötzlich beginnen die Dinge zu sprechen... dann fehlt am großen T der Schreibmaschine eine Ecke, die Kiefernnadeln unterm Gaspedal sind identisch mit... - und schon ergibt sich ein Netz von Beziehungen, das unweigerlich zu dem Täter führt.
Mitwirkende:
Charles Lundgren Charles Wirths
Martha Maria Madlen Madsen
Kommissar Hart Hans-Martin Koettenich
Leutnant Riesner Siegfried Lowitz
Adams Hans Caninenberg
Irene Verhooven Brigitte Dryander
Larry Payne Rudolf H. Krieg
Meg Heide Joram
Mr. Lane Friedrich Kolander
Mr. Muir Heinz Stoewer
Parkwächter Christian Schmieder
Garagenbesitzer Hans Otto Hilke
Seargent Wegger Erwin Scherschel
Arzt Ernst Altmann
Bill Granger Peter Fitz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Besuch des Leibarztes

Sendetermine: NDR Kultur - Montag, 20. Mai 2024 18:05 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Per Olov Enquist
Produktion: NDR/SWR 2002, 139 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Ton: Gerd-Ulrich Poggensee
Übersetzung: Wolfgang Butt
Inhaltsangabe: Als Physikus und Armenarzt von Altona revolutionierte er die Medizin, und in Dänemark hätte er fast eine friedliche politische Revolution zuwege gebracht: Graf Struensee, Aufklärer, Freidenker, Humanist. 1768 beordert man ihn an den dänischen Hof, wo er Christian den VII. betreuen soll. Eine unbarmherzig-strafende Erziehung hat aus dem einstigen Kronprinzen einen stammelnden, verstörten Monarchen gemacht. Christian fasst schnell Zutrauen. Während er sich mehr und mehr in seine Innenwelten zurückzieht, überträgt er Struensee fast alle politische Macht. Doch dem Hof, allen voran dem Reaktionär Guldberg, ist der Aufklärer ein Dorn im Auge. Und Struensees, von Christian selbst angezettelte Liaison mit der Königin macht ihn anfechtbar... Enquist hat aus der ménage à trois zwischen Christian, Struensee und der Königin eine ergreifende Liebesgeschichte komponiert. Darüber hinaus ist sein Roman eine psychologisch ausgefeilte Studie über die Macht und eine Tragödie über die systematische Abrichtung eines Königs zum Instrument höfischer Machtinteressen.
Mitwirkende:
Erzähler Hans Peter Hallwachs
Struensee Ulrich Matthes
Christian VII. Andreas Pietschmann
Guldberg Felix von Manteuffel
Caroline Alexandra Henkel
Reverdil Siegfried W. Kernen
Graf Reventlow Dietmar Mues
Caterin Catrin Striebeck
Königinwitwe Jutta Hoffmann
Graf Rantzau Hermann Lause
Diderot Fritz Lichtenhahn
Brandt Helmut Zhuber
Keith Friedhelm Ptok
König Friedrich V. Franz-Josef Steffens
Sprecher Peter Bieringer
weibl. Stimme Anne Moll
Pastor Gerhard Garbers
männl. Stimme Markus Graf
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schall und Wahn

Sendetermine: SWR 2 - Montag, 20. Mai 2024 18:20 Teil 2/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): William Faulkner
Auch unter dem Titel: Benjy – Karsamstag, 07. April 1928 (1. Teil)
Quentin – Donnerstag, 02. Juni 1910 (2. Teil)
Compson junior – Karfreitag, 06. April 1928 (3. Teil)
Dilsey – Ostersonntag, 08. April 1928 (4. Teil)
The Sound and the Fury (Originaltitel)
Produktion: SWR 2024, 338 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist(en): Pierre Oser
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Besetzung: Sandra Pasic
Ton: Daniel Senger
Ton: Alexander Nottny
Ton: Steffen Jahn
Technik: Sonja Röder
Technik: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Constanze Renner
Regieassistenz: Natia Koukoulli-Marx
Übersetzung: Frank Halbach
Inhaltsangabe: Aus vier Perspektiven wird in einer komplexen Erzählstruktur aus inneren Monologen, Bewusstseinsströmen und verschlungenen Rückblenden der Zerfall der einst bedeutenden Südstaatenfamilie Compson geschildert.
Die Compsons leben in einem einstmals grandiosen, jetzt aber verlotterten Herrenhaus in Jefferson, der Kreisstadt des fiktiven Yoknapatawpha County. Nachdem der Vater an Alkoholismus zugrunde gegangen ist, fällt auch der Rest der Familie emotional auseinander.
In der erzählten Zeit sind dies: die stets jammernde Mutter Caroline Compson, ihr geistig behinderter Sohn Benjamin, dessen depressiver älterer Bruder Quentin, der jüngste Sohn Jason, seine ältere Schwester Caddy und später deren Tochter, ebenfalls Quentin genannt.
Außerdem leben auf dem Anwesen die schwarze Bedienstete Dilsey und, bis zu seinem Tod, ihr Mann Roskus, ihre Söhne T.P. und Versh sowie ihre Tochter Frony und deren Sohn Luster.
Heimlicher Mittelpunkt, weil nur gespiegelt im Bewusstsein der anderen Figuren, ist die nonkonformistische, lebenslustige Caddy Compson, von zweien ihrer Brüder geliebt, von einem gehasst.
Der erste Teil besteht aus Wahrnehmungen und Erinnerungsfragmenten des geistig behinderten Sohnes Benjy am Karsamstag, dem 7. April 1928. Der zweite Teil schildert den Ablauf des 2. Juni 1910 aus der Sicht des ältesten Sohnes, des depressiven Quentin. Teil drei beschreibt den 6. April 1928 aus der Perspektive des rassistischen jüngsten Sohnes Jason, während ein anonymer Erzähler im vierten Teil den 8. April 1928 und die Erlebnisse der schwarzen Haushälterin Dilsey wiedergibt.
Mitwirkende:
1. Teil Benjy
Benjamin (Benjy) Compson 3,5,7 Jahre Walter Grosch
Benjamin (Benjy) Compson 13,14,15 Jahre Jeremias Matschke
Benjamin (Benjy) Compson 17,18,20,33 Jahre Christoph Franken
Candace (Caddy) Compson 6,8,10 Jahre Maya Morgeneyer
Candace (Caddy) Compson 16,17,18 Jahre Elisa Schlott
Quentin Compson 7,9,11 Jahre Lionel Jenkins
Quentin Compson 19 Jahre Johannes Nussbaum
Jason IV Compson 4 Jahre Till Voeckler
Jason IV Compson 16,19 Jahre Robert Dölle
Jason IV Compson 34 Jahre Robert Dölle
Miss Quentin Compson 17 Jahre Luisa Krause
Mr. Jason III Compson 43-62 Jahre Sylvester Groth
Mrs. Caroline Compson 32-60 Jahre Judith Engel
Maury Bascomb (Onkel Maury) 36-44 Jahre Hansa Czypionka
Dilsey Gibson Nicole Heesters
Roskus Gibson Christian Redl
Versh Gibson 8, 10, 12 Jahre Frederick Vogt
Versh Gibson 20 Jahre Kilian Bierwirth
T.P. Gibson 13,15 Jahre Nuri Koriat-Singer
T.P. Gibson 17, 18 Jahre Peer Oscar Musinowski
Frony Gibson 7 Jahre Anni Hilbrig
Frony Gibson 21,24 Jahre Kathleen Morgeneyer
Luster Gibson 4 Jahre Fridolin Mihan
Luster Gibson 15,17 Jahre Laurids Schürmann
Frau, Waschfrau am Bach Anke Schubert
Frau II, Waschfrau am Bach Catharina Kottmeier
Caddie 1+2 Sascha Nathan
Golfspieler Walter Adler
Golfspieler 2 Horst Hildebrand
Mrs. Patterson Anja Schneider
Charlie 25 Jahre Nico Holonics
Mann mit roter Krawatte 25 Jahre Marc Hosemann
Mädchen 1 Luise Noack
Mädchen 2 Mila Zirkenbach
Teil 2 Quentin
Quentin Compson 12 Jahre Lionel Jenkins
Quentin Compson 18,19 Jahre Johannes Nussbaum
Jason III Compson 61,62 Jahre Sylvester Groth
Shreve MacKenzie 19 Jahre Carl Herten
Uhrmacher Felix von Manteuffel
Eisenwarenverkäufer Berthold Toetzke
Caddy Compson 8,11 Jahre Maya Morgeneyer
Caddy Compson 17,18 Jahre Elisa Schlott
Dilsey Gibson Nicole Heesters
Gerald Bland Timo Weisschnur
Mrs. Caroline Compson 40,41,42 Jahre Judith Engel
Sidney Herbert Head 30 Jahre Matthias Koeberlin
Versh Gibson 8 Jahre Frederick Vogt
Natalie 12 Jahre Fiene Lydia Kaever
Mrs. Bland Julika Jenkins
Dalton Ames 30 Jahre Patrick Güldenberg
Spoade 20 Jahre Sebastian Urzendowsky
T.P. Gibson 14 Jahre Nuri Koriat-Singer
Teil 3 Jason Compson junior
Jason IV Compson 18,20,22,24 Jahre Robert Dölle
Jason IV Compson 34 Jahre Robert Dölle
Mrs. Caroline Compson 44,60 Jahre Judith Engel
Miss Quentin Compson 17 Jahre Luisa Krause
Jason III Compson 64 Jahre Sylvester Groth
Dilsey Gibson Nicole Heesters
Luster Gibson 17 Jahre Laurids Schürmann
Earl 40 Jahre Werner Wölbern
Hiob 60 Jahre Berthold Toetzke
Caddy Compson 20,24,26,36 (im Brief) Jahre Elisa Schlott
Vertreter 37 Jahre Marc Hosemann
Telegrafist 30 Jahre Timo Weisschnur
Doc Wright 40 Jahre Josef Tratnik
Hopkins 40 Jahre Sebastian Urzendowsky
Lorraine 25 Jahre Anja Schneider
Maury Bascomb 40 Jahre Hansa Czypionka
Drucker Friedhelm Ptok
Junge mit Telegramm Jeremias Matschke
Benjamin (Benjy) Compson 17,33 Jahre Christoph Franken
Mink Walter Adler
Teil 4 Dilsey
W. Faulkner (als Erzähler) Ulrich Noethen
Dilsey Gibson Nicole Heesters
Mrs. Caroline Compson 60 Jahre Judith Engel
Benjamin (Benjy) Compson 33 Jahre Christoph Franken
Jason IV Compson 34 Jahre Robert Dölle
Luster Gibson 17 Jahre Laurids Schürmann
Frony Gibson 37 Jahre Kathleen Morgeneyer
Mann + Mann 2 (beim Kirchgang) Oliver Stokowski
Junge 1 (beim Kirchgang) Fridolin Mihan
Mädchen 1 (beim Kirchgang) Anni Hilbrig
Mädchen 2 (beim Kirchgang) Luise Noack
Mädchen 3 (beim Kirchgang) Mila Zirkenbach
Alte Frau (beim Kirchgang) Rosalinde Renn
Reverend Shegog 60 Jahre Christian Redl
Frau 1 (in Kirche) Anke Schubert
Frau 2 (in Kirche) Catharina Kottmeier
Frau 3 (in Kirche) Julika Jenkins
Mann (auf dem Weg nach Hause v. d. Kirche) Steffen Scheumann
Sheriff Matthias Leja
Alter Mann v. d. Minstrel-Truppe (Tenorstimme) Heinrich Giskes
Chef der Mistrel-Truppe Sascha Nathan
Mann mit Latzhose Horst Hildebrand
Golfspieler Walter Adler
Links: Externer Link Homepage Pierre Oser
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Cousine Lisbeth

Sendetermine: DLR - Montag, 20. Mai 2024 18:30 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 70:00)
Autor(en): Honoré de Balzac
Produktion: DLR/RB 2017, 152 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Cécile Wajsbrot
Komponist(en): Michael Riessler
Ton: Thomas Monnerjahn
Dramaturgie: Stefanie Hoster
Ton und Technik: Susanne Beyer
Regieassistenz: Anke Beims
Inhaltsangabe: Wie schnell schmilzt ein Vermögen! Was kostet eine Heirat, was eine Kurtisane?
Paris im Jahre 1838. Madame Adeline Hulot, schöne Lothringerin im besten Alter, könnte die Mittel für die Verheiratung ihrer Tochter Hortense beschaffen, wenn sie dem unverhohlenen Werben des Hauptmanns der Ehrengarde und Parfümfabrikanten Crevel nachgäbe. Das Vermögen der Familie brachte Adelines Ehemann durch. Still folgt dem Geschehen die Cousine Lisbeth, die ihre Tage im Palais der Familie verbringt. Nahe am Louvre in einer dunklen Straße liegt Lisbeths Wohnung. Dort birgt sie ein Geheimnis.
Mitwirkende:
Erzähler Gerd Wameling
Leserin Marguerite Gateau
Lisbeth Fischer Astrid Meyerfeldt
Adéline Hulot Imogen Kogge
Célestin Crevel Gustav Peter Wöhler
Baron Hector Hulot d'Ervy Felix von Manteuffel
Hortense Hulot Leonie Rainer
Valérie Marneffe Katja Sieder
Wenceslas Steinbock Patrick Güldenberg
Josépha Mirat Lisa Hrdina
Henry Mantesse de Montejanus Martin Engler
Jean-Paul Stanislas Marneffe Tonio Arango
Kommissar Martin Seifert
Honoré de Balzac Friedhelm Ptok
Musik -
Baßklarinette Michael Riessler
Akkordeon Jean-Louis Mattignet
Links: Externer Link Homepage Michael Riessler
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Vom Wind verweht - Die Prissy Edition

Sendetermine: WDR 3 - Montag, 20. Mai 2024 19:04 Teil 1/8, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Margaret Mitchell
Auch unter dem Titel: Gone with the Wind (Buchvorlage)
Produktion: WDR 2021, 492 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Amina Eisner
Komponist(en): Philipp Thimm
Aufnahme: Jörg Schlüter
Aufnahme: Judith Lorentz
Technische Realisation: Rike Wiebelitz
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Dramaturgie: Hannah Georgi
Dramaturgie: Christina Hänsel
Regieassistenz: Roman Podeszwa
Übersetzung: Liat Himmelheber
Andreas Nohl
Inhaltsangabe: Sie ist eine der bekanntesten, widersprüchlichsten und stärksten Frauenfiguren des 20. Jahrhunderts: Scarlett O’Hara. Ihre Verbindung mit Rhett Butler ist eine der größten und international bekanntesten Liebesgeschichten. Sie steht für Leidenschaft, dramatische Momente und das ganz große Gefühl. An Scarletts Seite steht eine Persönlichkeit, die die Abgründe der Zeit spürbar macht: Prissy. Bei Margaret Mitchell als Sklavin und Dienstmädchen Nebenfigur, ist sie im Hörspiel - das hätte Mitchell sich nicht träumen lassen - Chronistin ihrer Lebensverhältnisse und Begründerin einer Tradition, die Schwarze Geschichte bis heute fortschreibt. Der 1936 veröffentlichte und mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Roman war umgehend ein Weltbestseller. Die Verfilmung gilt bis heute als eine der erfolgreichsten. Keine Geschichte hat unser Bild von den Südsaaten und dem amerikanischen Bürgerkrieg so sehr geprägt wie Margaret Mitchells Gone With the Wind. Gleichzeitig stehen Roman und Film für einen verklärenden, romantisierenden Blick und die Fortschreibung rassistischer Stereotype. Vom Wind verweht - Die Prissy Edition setzt an diesem Punkt an. Die Erzählposition wird in die Hände derjenigen gelegt, die in der Vorlage zu Statisten, Klischees und Kollateralschäden degradiert waren: Die Versklavten kommentieren das Geschehen sowie den Rassismus und stellen ihn aus. Sie lassen uns eintauchen in das Leben am Vorabend des Bürgerkriegs, die Entbehrungen durch Krieg und Wiederaufbau. Verrat, Freundschaft und das Drama der Liebe reißen uns mit. Der erzählerische Strang des Originals verwebt sich mit der Fortführung der Geschichte Prissys. Die Autorin Amina Eisner entwirft eine Familie im heutigen Berlin: Prissys Nachfahren erben die in den 1860er Jahren beginnenden Aufzeichnungen und damit auch die Verantwortung, diese Tradition weiterzuführen. Die eine Geschichte kann nicht ohne die andere erzählt werden. Während wir mit Scarlett mitfiebern, lässt uns Prissy in die Untiefen von Ungleichheit, Unrecht und Unterdrückung blicken, die die USA und die Welt bis heute prägen. Vor dem Hintergrund von Rassismuserfahrungen im heutigen Deutschland entfaltet sich die Spannung der Wirren des amerikanischen Bürgerkriegs mit besonderer Intensität. Scarlett und Prissy, diese starken, unbeugsamen Frauen, ziehen uns in ihren Bann.
Mitwirkende:
Scarlett O'Hara Lisa Hrdina
Ashley Wilkes Camill Jammal
Rhett Butler Michael Rotschopf
Melanie Hamilton Kathleen Morgeneyer
Mammy Swetlana Schönfeld
Gerald O'Hara Martin Engler
Dr. Meade Pierre Sanoussi-Bliss
Pittypat Hamilton Erika Skrotzki
Uncle Peter Matthias Habich
Prissy Lea Draeger
Suellen O'Hara Larissa Aimée Breidbach
India Wilkes Marina Galic
Brent Tarleton Christoph Gawenda
Stuart Tarleton Patrick Abozen
John Wilckes Wolfgang Rüter
Hauptmann Oliver El-Fayoumy
Robert Patrick Mölleken
Frank Kennedy Gustav Peter Wöhler
Kutscher Rainer Homann
Tony Fontaine Aram Tafreshian
Hetty Tarleton Dena Abay
Honey Wilkes Marina Frenk
Mrs. Meade Hürdem Riethmüller
Mrs. Merriwether Brigitte Grothum
Großmutter Fontaine Hedi Kriegeskotte
Pork Steffen Scheumann
Dilcey Jele Brückner
Will, Soldat Tim Seyfi
Alter Soldat Hans-Martin Stier
Mrs. Tarleton Dela Dabulamanzi
Yankee Jonas Baeck
Frau aus Maine Abak Safaei-Rad
Sally Elisa Afie Agbaglah
Alex Fontaine Taner Sahintürk
Archie Marc Hosemann
Mr. Elsing Ralf Drexler
Feldwebel Eric Klotzsch
Hauptmann Serkan Kaya
Charlie Daniel Rothaug
Sergeant Florian Seigerschmidt
Soldat Hüseyin Michael Cirpici
Emily Ricarda Seifried
Wilkerson Michael Witte
Johnnie Gallagher Steffen Reuber
Mrs. Elsing Justine Hauer
Big Sam Heiko Pinkowski
Randall Joel Williams
Ex-Sklave Markus Andreas Klauk
Yankee Martin Bross
Wade (7 Jahre alt) Julius Langner
Carreen Roxana Samadi
Jeems Pit Bukowski
Ellen Frauke Poolman
Celeste Sithembile Menck
Conny Anja Herden
Lawrence Ron Williams
Lina Agnes Lampkin
Elias Stephen Appleton
Kojo Eugene Boateng
Mia Karmela Shako
Checkin-Frau Karin Johnson
Mr. Decker John Doyle
Schaffner / Kontrolleur Rainer Homann
Kollege Martin Bross
Jeannette Amina Eisner
Siraad Sabrina Ceesay
Betelihem Paula Essam
Anton Theo Schmalenberg
Skylar Mila Dietz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Dschungelbuch

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 20. Mai 2024 19:04 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Rudyard Kipling
Auch unter dem Titel: Das Menschenjunge (1. Teil)
Die vergessene Stadt (2. Teil)
Der Tanz der Elefanten (3. Teil)
The Jungle Book (Originaltitel)
Produktion: WDR 2007, 99 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Frank Erich Hübner
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist(en): Wim Wollner
Technische Realisation: Günter Kasper
Regieassistenz: Michael Ogrizek
Inhaltsangabe: "Denkt euch das heiße, dunkle Herz des Dschungels! Denkt euch die Moos bewachsenen Ruinen einer längst vergessenen Stadt! Denkt euch das Schwarz des Panthers, das Silbergrau der Wölfe und das Gelb des Tigers, der noch keine Streifen hat! Denkt euch den Jungen Mogli, der unter Wölfen aufgewachsen ist und an Balu, den Bären, der ihn lehrt, wie man von Bäumen Honig stiehlt und seinen Tag in ihrem Blätterdach verschläft. Hört ihr sie wachsen? Hört genau hin! Denn was da wispert, raschelt und im Unterholz rumort, sind die Geschichten, die euch nur das Dschungelbuch erzählt ..."
Mitwirkende:
Erzählerin Regina Lemnitz
Mogli Luca Kämmer
Balu Traugott Buhre
Baghira Christian Redl
Vater Wolf Jens Wachholz
Mutter Wolf Tanja Haller
Shir Khan Wolfgang Hess
Tabaqui Jens Wawrczeck
Akela Gerd Mayen
Kaa Horst Mendroch
Affenführer Hanns Jörg Krumpholz
Hathi Hans Schulze
Moglis Mutter/Kobra Isis Krüger
Wolf 1/A Vittorio Alfieri
Wolfsjunge Benny Hogenacker
Chil Heinz Baumeister
Wolf 2/B Jürgen Schüller
Zauberer Supriyo Bandyopadhyay
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Auf dem Krokodil in die Moderne - Oder Jiovannys Kampf um seine Vision

Sendetermine: RBB Radio3 - Montag, 20. Mai 2024 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Iris Disse
Produktion: rbb 2016, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Iris Disse
Ton: Peter Avar
Ton: Katrin Witt
Ton: Martin Scholz
Regieassistenz: Silvia Vormelker
Inhaltsangabe: Das Feature ist eine akustische Reise in die Anderswelt des Amazonasdschungels. Jiovanny Rivadeineira, Kichwaindianer vom Rio Napo, will eine Luxuslodge bauen - eine Lodge, die keiner Hotelkette gehört, sondern seinem Dorf Afiangu. Mit dieser Vision beginnt seine Abenteuergeschichte. Nicht nur die Dörfler denken, er spinnt total - er hat kein Geld, kein Know-how. Das Vorhaben scheint unmöglich. Auch internationale Ölfirmen und Militärs sind ernstzunehmende Gegner. Aber Jiovanny gibt nicht auf. Heute ist das Napo Wildlife Center die erfolgreichste Luxus-Dschungellodge im Amazonasbecken.
Mitwirkende:
Tilo Werner
Bettina Kurth
Hanns Jörg Krumpholz
Adam Nümm
Iris Disse
Katrin Jaehne
Christian Schmidt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein altes Modell

Sendetermine: MDR Kultur - Montag, 20. Mai 2024 22:00, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Joachim Nowotny
Produktion: DDR 1974, 52 Min. (Mono) - Originalhörspiel dt.
Regie: Walter Niklaus
Ton: Steffi Stolle
Ton: Erika Schüttauf
Inhaltsangabe: Ein älterer Herr, ein wenig altmodisch, möchte seine defekte Kaffeemaschine in Reparatur geben und stolpert dabei über so einige Ungereimtheiten der "Republik der Werktätigen". Resigniert muß er feststellen, daß die Dienstleistungen in seinem Staat aus vielerlei, durchaus auch privaten Gründen längst nicht optimale gesellschaftliche Effektivität erreicht haben. Doch schließlich rettet der Junge von nebenan das "alte Modell" vor der Müllkippe. Eine Geschichte, die die Verschleiß- und Trimm-Dich-Mentalität aufdeckt, die mittlerweile auch in der DDR Eingang gefunden haben. Allerdings geschieht dies mit gelassener Selbstkritik, ja, mit versöhnlichem Humor, so daß das Stück fern jeder Heldenpose und Lehrmeinung zum sozialistischen Märchen wird.
Mitwirkende:
Bruno Kurt Böwe
Frieda Ruth Willi
Wirt Max Bernhardt
Robel Jörg Gudzuhn
Fahrer Jürgen Wolters
Wachmann Alfred Driesener-Tressin
Zilias Wolfgang Winkler
Serviererin Carla Valerius
Antek Dieter Bellmann
Antje Arpe
Wolfgang Budde
Barbara Trommer
Ernö Klepoch
Geza Nagy
Brigitte Herrmann
Ruth Pönicke
Siegfried Pappelbaum
Renate Goerdes
Doris Hammerla
Jan Franz Krüger
Fred-Arthur Geppert
Marianne Schwienke
Hans-Jürgen Silbermann
Werner Godemann
Hans-Joachim Hegewald
Dieter Bellmann
Konrad Gericke
Peter Reinhardt
Heinz Gothe
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Auf Tarnschuhen durch die Wüste

Sendetermine: WDR 5 - Montag, 20. Mai 2024 13:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Montag, 20. Mai 2024 22:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Ronja Mira Dittrich
Auch unter dem Titel: Vom Überleben in einer mexikanischen Narco-Hochburg (Untertitel)
Produktion: BR 2023, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Ronja Mira Dittrich
Ton und Technik: Susanne Harasim
Inhaltsangabe: „Weißt du, warum hier in Altar niemand Schweinefleisch isst? Weil die Narco-Bosse hier die Menschen, die sie verschwinden lassen wollen, an die Schweine verfüttern.“ Im Nordwesten von Mexiko, 100 Kilometer entfernt von der amerikanischen Grenze, liegt die Kleinstadt Altar. Die Gegend ist eine der gefährlichsten in Mexiko. Die mexikanische Mafia hat den Ort fest im Griff. Die Narcos schmuggeln Drogen - und Menschen. Für Migranten, die in die USA wollen, ist Altar oft der letzte Halt vor dem gefährlichen Marsch Richtung Grenze. Sie sind der Brutalität der Kartelle ausgeliefert - und der Wüste. Um sie zumindest etwas sicherer zu durchqueren, haben sich die Bewohner des Ortes etwas einfallen lassen: „Alparagatas", Schuhe mit Teppichsohlen, die im Sand keine Spuren hinterlassen. radioFeature-Autorin Ronja Mira Dittrich macht sich auf die Suche nach den geheimen Nähstuben, in denen diese Schuhe gefertigt werden. In Altar trifft sie Miguel Fernandez de Castro, der sich als Künstler mit der allgegenwärtigen Gewalt ebenso wie mit der erhabenen Schönheit der Natur auseinandersetzt. Nur dank seiner Einladung kann die Autorin in dem Ort sein, ohne sich zu sehr in Gefahr zu bringen. Das radioFeature mit dem Porträt einer Region, in dem sich einer der größten Flucht- und Migrationsbewegungen unserer Zeit mit voller Wucht kondensiert. Eine Region, in der eigene Regeln gelten, der Tod näher ist als an vielen Orten und sich Fragen menschlicher Existenz mit großer Dringlichkeit stellen.
Mitwirkende:
Ronja Mira Dittrich
Shenja Lacher
Katja Bürkle
Andreas Neumann
Diana Gaul
Peter Veit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

The Belles

Sendetermine: WDR Eins Live - Montag, 20. Mai 2024 23:03 Teil 5/6 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 53:00)
Autor(en): Dhonielle Clayton
Auch unter dem Titel: Der Beauté-Carnaval (1. Teil)
Die Favoritin (2. Teil)
Der Maskenball (3. Teil)
Die Blutbilder (4. Teil)
Die Schande (5. Teil)
Der Spiegel der Wahrheit (6. Teil)
Der vergiftete Kuss (7. Teil)
Das Geheimnis der Rosen (8. Teil)
Das vierte Arcana (9. Teil)
Der Phönix (10. Teil)
Das Netz der Spinnen (11. Teil)
Die immerwährende Rose (12. Teil)
Fantasy-Serie über eine Schönheitsdiktatur (Untertitel)
Produktion: WDR 2024, 321 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Petra Feldhoff
Komponist(en): Felix Rösch
Regieassistenz: Freya Hattenberger
Regieassistenz: Marlene Meissner
Regieassistenz: Josephine Güntner
Technische Realisation: Dirk Hülsenbusch
Technische Realisation: Kerstin Grimm-Franken
Dramaturgie: Hannah Georgi
Dramaturgie: Elena Zieser
Übersetzung: Vanessa Lamatsch
Inhaltsangabe: Camelia ist eine Belle - mit der magischen Fähigkeit, den Menschen in Orléans Farbe und Schönheit zu schenken. Am Königshof will sie zeigen, dass sie die Beste ist. Doch hinter den Palastmauern lauern dunkle Geheimnisse.
Die Welt von Orléans wird von Hässlichkeit bestimmt, die Menschen sind grau. Nur eine kleine Gruppe von Frauen, die Belles, kann den Menschen Farbe und Schönheit verleihen. Mit ihren Arcanas verändern sie Gesichtszüge, Hautfarben und charakterliche Eigenschaften, ganz nach den aktuellen modischen Vorgaben, denn in Orléans herrscht das Diktat der Schönheit.
Camelia Beauregard will als Favoritin am Königshof dienen und sich gegen ihre Schwestern durchsetzen. Doch bald erkennt sie, dass ihre Fähigkeiten viel stärker und gefährlicher sind, als sie es je für möglich gehalten hätte. Sie ist eine Waffe, die sich andere zunutze machen wollen.
Die Intrigen am Hof zwingen Camelia zu einer folgenschweren Entscheidung: Soll sie die Tradition der Belles bewahren und ihr eigenes Leben riskieren, um ihre Welt für immer zu verändern? Das Schicksal des Landes liegt mit einem Mal in ihren Händen.
Glitzernd, glanzvoll, grausam – willkommen in der Welt der Belles!
Mitwirkende:
Camelia Kristin Alia Hunold
Sophia Paula Essam
Du Barry Anna Schudt
Königin Catrin Striebeck
Schönheitsministerin Cathlen Gawlich
Madame Claire Tanja Schleiff
Modeminister Wilfried Hochholdinger
Auguste David Hugo Schmitz
Rémy David Vormweg
Eveu Nagmeh Alaei
Edel Soma Pysall
Ambra Lara Feith
Lady Arane Astrid Meyerfeldt
Maman Helene Grass
Valerie: Naffie Janha
Charlotte Lou Zöllkau
Gabrielle Melanie Lüninghöner
Claudine Johanna Reinders
Astrid Trixi Strobel
Alfred Arne Löber
Madame Renault Caroline Schreiber
Bree Karen Dahmen
Sabine Janina Sachau
Arabella Naima Laube
Surielle Hanna Werth
Violetta Catrin Altzschner
Lady Jocquardt Alexandra Schalaudek
Daniela Maria Felicia Zylka
Gris Justine Hauer
Dandy Jörg Kernbach
Delphine Nele Swanton
Lakai Joël Schnabel
Lady Pelletier Sigrid Burkholder
Padma Valentina Leone
Ada Hannah Holthaus
Schwester 1 Miranda Sophie Hattenberger
Schwester 2 Nola Essam
Kleine Schwester Elinor Kuwawi
Apotheker Günter Alt
Bibliothekarin Caro Scrimali
Sylvie Eva Marianne Kraiss
Dienerin Nicola Schubert
Frau Barbara Philipp
Frau 1 Julia Karl
Frau 2 Fabienne Hesse
Krankenschwester Daniela Lebang
Reporter Nic Romm
Mann Denis Moschitto
Wache Justus Maier
Wache Florian Stetter
Justizminister Anton Weber
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreckmümpfeli 0:

Glück und Glas

Sendetermine: SRF 1 - Montag, 20. Mai 2024 23:04
Autor(en): Heidi Knetsch
Stefan Richwien
Produktion: DRS 2006, 9 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Isabel Schaerer
Tontechnik: Fabian Lehmann
Inhaltsangabe: ...Wie leicht bricht das!
Mitwirkende:
Liesbeth Renate Müller-Hoffmann
Bruno Peter Kner
Klara Doris Oesch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

22 Datensätze gefunden in 0.01822304725647 Sekunden



gestern | heute | morgen | 1. Jun | 2. Jun | 3. Jun | 4. Jun | 5. Jun | 6. Jun |