HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die ARD hat den Deutschen Hörspielpreis eingestellt.

Ein ARD-Sprecher sagte, die Initiative für diese Entscheidung sei von den Hörspielredaktionen der ARD-Sender gekommen. Innerhalb des Senderverbunds gebe es immer mehr Kooperationen, dazu gehöre auch eine virtuelle Gemeinschaftsredaktion für das Hörspiel.

Daher sei ein Wettbewerb als Binnenkonkurrenz zwischen den Landesrundfunkanstalten und Deutschlandradio, ORF und SRF wenig plausibel, unzeitgemäß und nach außen nicht vermittelbar. Nach Angaben des Sprechers erschien den Hörspielredaktionen ein Wettbewerb fragwürdig, bei dem der öffentlich-rechtliche Rundfunk einen durch Rundfunkbeiträge finanzierten Preis an Produktionen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vergebe. Die Hörspieltage in Karlsruhe, an denen der Preis bisher vergeben wurde, sollen neu aufgesetzt werden.

Die letzten ARD-Hörspieltage in gewohnter Form finden im ZKM-Karlsruhe vom 7. bis 10. November 2024 statt.

gestern | heute | morgen | 1. Jun | 2. Jun | 3. Jun | 4. Jun | 5. Jun | 6. Jun |

Eine Frau flieht vor einer Nachricht

Sendetermine: NDR Kultur - Mittwoch, 15. Mai 2024 20:03 Teil 2/3, (angekündigte Länge: 117:00)
Autor(en): David Grossman
Produktion: NDR 2012, 212 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Komponist(en): Martina Eisenreich
Technische Realisation: Rudolf Grosser
Technische Realisation: Katja Zeidler
Technische Realisation: Sven Kohlwage
Technische Realisation: Sabine Kaufmann
Regieassistenz: Dorothea von Hindte
Regieassistenz: Wolfgang Seesko
Übersetzung: Anne Brinkenhauer
Inhaltsangabe: Ora, eine Frau um die 50, bricht auf zu einer verzweifelten Reise, einer rastlosen Wanderung durch die Berge und Täler Galiläas. Sie ist geflüchtet aus Tel Aviv aus Angst vor einer Todesnachricht. Ihr jüngster Sohn Ofer hat sich freiwillig zu einem Militäreinsatz gemeldet. In Panik hat sie sich Avram gekrallt, Ofers leiblichen Vater. Sie hat ihn seit Jahren nicht gesehen. Er vegetiert tablettenumnebelt vor sich hin, nachdem ihn die Ägypter im Krieg gegen Israel halb tot gefoltert hatten. Beschwörerisch, scheherazadegleich beginnt Ora nun, ihm beim Wandern alles zu erzählen, ihr Leben, Ofers Geburt und Kindheit - als ob sie den gemeinsam Sohn in Avrams Bewusstein implementieren müsse und als ob einzig das Erzählen und Erinnern den Tod bannen könne ... Friedensaktivist David Grossman spiegelt die großen Fragen in den kleinen Erlebnissen des Alltags. Er zeigt, wie in Israel das Schicksal der Menschen unauflöslich mit Politik verbunden ist, wie das Politische die Familie erodiert.
Mitwirkende:
Ora (16) Kathrin Angerer
Ora (52) Martina Gedeck
Avram (16) Tobias Diakow
Avram (52) Michael Evers
Ilan (16) Anton Pleva
Ilan (52) Christian Redl
Ofer (6) Ben Marten Lange
Ofer (21) Stefan Haschke
Adam (6) Valentin Kraner
Adam (24) Andrè Szymanski
Schwester/Frau 2 Inaam Ali Al Battat
Sami Ramin Yazdani
Frau Elisabeth Burchardt
Soldat 3 / Funk 3 Bounoura Kamel Abdel Nasser
Reporter / Funk 1 Jonas Frank
recher / M-Polizei / Funk 2 Mirco Kreibich
Psychologe / Sprecher Achim Buch
Soldat 2 / Offizier 2 Matthias Leja
Arzt Sebastian Rudolph
Schwester 2 Anne Weber
Offizier 3 Erik Schäffler
Kommandeur Stephan Schad
Soldatin Susanne Neumann
Links: Externer Link Homepage Martina Eisenreich
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Huus achter'n See

Sendetermine: NDR 1 90,3 - Mittwoch, 15. Mai 2024 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Gunda Wirschun
Produktion: RB/NDR 2000, 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Ursula Hinrichs
Ton: Peter Nielsen
Ton: Jutta Körner
Technik: Heike Lexau
Technik: Ingeborg Schmidt
Regieassistenz: Elke Weber
Regieassistenz: Almuth Bock
Inhaltsangabe: Ein baufälliges Bootshaus war es vor mehr als 20 Jahren gewesen: das "Huus achter'n See" irgendwo in Norddeutschland. Damals war es der Treffpunkt von vier Freundinnen. Eine von ihnen hat aus dem Bootshaus ein schmuckes Ferienhaus gemacht, in dem die Frauen nach Jahrzehnten ein Wiedersehen arrangieren. Eigentlich hatten sie sich niemals wiedersehen wollen, schon gar nicht an diesem Ort. Ein unausgesprochenes gemeinsames Erlebnis scheint die Vier zu trennen und sie zugleich miteinander und mit diesem See zu verbinden. Als ein Schwimmbagger den Grund des Sees aufwühlt, müssen auch die Frauen in ihrer Vergangenheit graben.
Mitwirkende:
Andrea Herma Köhn
Lisa Birte Kretschmer
Beate Beate Kiupel
Dagmar Sabine Junge
Christine Antje Schröder
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der kaukasische Kreidekreis

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 15. Mai 2024 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Bertolt Brecht
Auch unter dem Titel: Hörspielfassung eines Theaterstücks der Salzburger Festspiele 2023 (Untertitel)
Produktion: hr/ORF 2023, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Helgard Haug
Bearbeitung: Helgard Haug
Komponist(en): Barbara Morgenstern
Technische Realisation: Barbara Morgenstern
Dramaturgie: Ivna Žic
Dramaturgie: Marcel Bugiel
Regieassistenz: Clara Bender
Inhaltsangabe: "Gut, ich mach die Probe noch einmal, dass ich's endgültig hab", sagt Richter Azdak, bevor er das Kind ein zweites Mal in den Kreidekreis bittet und die beiden Mütter ein zweites Mal auffordert, zu beweisen, welche die wahre sei. Soweit ist das Stück bekannt: eine Sage, "eine sehr alte". Auch der Ausgang dieser Probe ist bekannt: Der "mütterlichen", nicht der "amtlichen" Frau wird das Kind zugesprochen. Was aber, wenn dem Kind die Wahl übertragen wird? Zwei Mütter bieten sich an, konkurrieren um einen Job, einen Titel, eine Beziehung, eine Aufgabe, einen Nutzen - für welche soll das Kind sich entscheiden? Und wer steht hier noch zur Wahl?
Die Spieler:innen des Theater HORA sind kognitiv beeinträchtigt und bringen ihre eigenen Regeln mit. Neue müssen gemeinsam erfunden werden. Und es stellt sich die Frage: Lässt sich die 'alte Sage' durch Performer:innen erzählen, die wahrscheinlich nie ein Kind haben werden und auf die Fürsorge anderer angewiesen sind? Dieses Hörspiel entstand kurz vor der Uraufführung der Theaterfassung bei den Salzburger Festspielen am 12. August 2023.
Helgard Haug ist Autorin, Regisseurin und Mitbegründerin des Theaterlabels Rimini Protokoll. Mit zahlreichen internationalen Preisen für ihre herausragenden Arbeiten im Bereich Bühnenkunst, Intervention, szenische Installation geehrt, wurde Helgard Haug für ihre Hörstücke mehrfach mit dem 'Hörspiel des Monats', mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD und dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.
Barbara Morgenstern lebt seit 1994 in Berlin, wo sie als Komponistin, Produzentin und Live-Musikerin tätig ist. Sie veröffentlicht seit 1998 Solo-Alben, die zwischen Elektronik und Songwriting liegen. Seit 2012 arbeitet sie eng mit der Theatergruppe Rimini Protokoll zusammen, bisher sind sieben gemeinsame Produktionen entstanden.
Mitwirkende:
Remo Beuggert
Robin Gilly
Simone Gisler
Tiziana Pagliaro
Simon Stuber
Links: Externer Link Homepage Barbara Morgenstern
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

3 Datensätze gefunden in 0.0046811103820801 Sekunden



gestern | heute | morgen | 1. Jun | 2. Jun | 3. Jun | 4. Jun | 5. Jun | 6. Jun |