HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Neues Programmschema beim HR

Das Sonntagshörspiel wird jetzt am Abend um 22 Uhr gesendet. Das Kinderhörspiel ist von Samstagmittag auf Sonntagmorgen 8.04 Uhr gewandert.

Dann gibt's alle 14 Tage den Krimi-Mittwoch, wie gehabt 21 Uhr. Beim Hörspiel aus der Artist's Corner bleibt es beim alten Sendeplatz, Samstag, 23 Uhr.

gestern | heute | morgen | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb | 26. Feb | 27. Feb | 28. Feb |

Kinoorgel Babylon

Sendetermine: DLR - Freitag, 16. Feb 2024 00:05
Autor(en): Phoebe McIndoe
Marta Medvešek
Produktion: EIG 2023, 10 Min. (Stereo) - Feature
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Monstera extended

Sendetermine: DLR - Freitag, 16. Feb 2024 00:05
Autor(en): Doa Volland
Produktion: EIG 2022, 4 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Doa Volland
Komponist(en): Marie Davidson
Mitwirkende:
Doa Volland
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Las/Forest

Sendetermine: DLR - Freitag, 16. Feb 2024 00:05
Autor(en): Piotr Pawlak
Produktion: EIG 2023, 20 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Abenteuer Häuschen - Ein Schriftsteller greift zur Putzkelle

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 16. Feb 2024 15:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Michael Sollorz
Produktion: SWR 2022, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Maidon Bader
Ton und Technik: Norbert Vossen
Ton und Technik: John Krol
Inhaltsangabe: Ein Dutzend Bücher hat der Schriftsteller Michael Sollorz seit der Wende veröffentlicht, doch zum Leben reicht es nicht mehr. Die Miete seiner Berliner Wohnung steigt, seine Renten-Erwartung ist gering, und so wagt der 60-Jährige einen Schritt ins Ungewisse. Zusammen mit seinem Lebenspartner kauft er in einem Dorf im Nordwesten Brandenburgs ein leerstehendes Haus. Weil das Geld für Handwerker fehlt, machen sich die Männer selbst an die Sanierung des Gebäudes. Was erleben sie bei der gewagten Unternehmung? Wie kommen sie an in der ostdeutschen Provinz, als Großstadt-Flüchtlinge und als Paar?
Mitwirkende:
Boris Koneczny
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 186:

Bomber

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 16. Feb 2024 19:00, (angekündigte Länge: 60:00)
WDR 3 - Freitag, 16. Feb 2024 19:04, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Simone Buchholz
Produktion: NDR 2024, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Eva Solloch
Komponist(en): Sicker Man
Regieassistenz: Luca Toboll
Technische Realisation: Christian Alpen
Technische Realisation: Manuel Glowczewski
Technische Realisation: Angelika Körber
Technische Realisation: Sebastian Ohm
Technische Realisation: Philipp Neumann
Dramaturgie: Susanne Birkner
Inhaltsangabe: Eine gewaltige Explosion durchbricht die Stille der Dorfnacht: Im nieder-sächsischen Westerhude zerstören Rohrbomben drei Windräder.
Die Extremismus-Einheit aus Verden an der Aller wird hinzugezogen, aber es gibt weder Spuren noch Bekennerschreiben. In Sichtweite lebt eine Alten-WG auf einem Rasthof. Da die Seniorinnen und Senioren seltsam entspannt sind angesichts der Explosionen, wird die verdeckte Ermittlerin Jules Dombrowski als Pflegerin für die bettlägerige Heidelinde eingesetzt. Der Beginn einer zarten, wunderbaren Freundschaft im Schatten der Windrad-Ruinen. Währenddessen nehmen Gina Scarafilo und Philipp von Treuenfels sich das Dorf vor – und stoßen auf einen historischen Schützenverein mit rechtskonservativer Gesinnung und einer Menge Schwarzpulver im Vereinsheim.
Mitwirkende:
Gina Scarafilo Nina Kronjäger
Philipp von Treuenfels David Vormweg
Jules Dombrowski Hanna Plaß
Polizist 1 Bjarne Mädel
Durchsage Achim Buch
Uli Flemming Peter Franke
ältere italienische Stimme Angela Roy
Stimme aDH Adrian Saidi
An- und Absage Dorina Maltschewa
Athi Ulrich Gebauer
Lilo Hildegard Schmahl
Heide Hannelore Hoger
Walt Christian Redl
Rhett José Barros-Moncada
Radiostimme Sönke Peters
Stimme italiensch Martin Zylka
Ledermantel Brigitte Janner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 186:

Bomber

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 16. Feb 2024 19:00, (angekündigte Länge: 60:00)
WDR 3 - Freitag, 16. Feb 2024 19:04, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Simone Buchholz
Produktion: NDR 2024, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Eva Solloch
Komponist(en): Sicker Man
Regieassistenz: Luca Toboll
Technische Realisation: Christian Alpen
Technische Realisation: Manuel Glowczewski
Technische Realisation: Angelika Körber
Technische Realisation: Sebastian Ohm
Technische Realisation: Philipp Neumann
Dramaturgie: Susanne Birkner
Inhaltsangabe: Eine gewaltige Explosion durchbricht die Stille der Dorfnacht: Im nieder-sächsischen Westerhude zerstören Rohrbomben drei Windräder.
Die Extremismus-Einheit aus Verden an der Aller wird hinzugezogen, aber es gibt weder Spuren noch Bekennerschreiben. In Sichtweite lebt eine Alten-WG auf einem Rasthof. Da die Seniorinnen und Senioren seltsam entspannt sind angesichts der Explosionen, wird die verdeckte Ermittlerin Jules Dombrowski als Pflegerin für die bettlägerige Heidelinde eingesetzt. Der Beginn einer zarten, wunderbaren Freundschaft im Schatten der Windrad-Ruinen. Währenddessen nehmen Gina Scarafilo und Philipp von Treuenfels sich das Dorf vor – und stoßen auf einen historischen Schützenverein mit rechtskonservativer Gesinnung und einer Menge Schwarzpulver im Vereinsheim.
Mitwirkende:
Gina Scarafilo Nina Kronjäger
Philipp von Treuenfels David Vormweg
Jules Dombrowski Hanna Plaß
Polizist 1 Bjarne Mädel
Durchsage Achim Buch
Uli Flemming Peter Franke
ältere italienische Stimme Angela Roy
Stimme aDH Adrian Saidi
An- und Absage Dorina Maltschewa
Athi Ulrich Gebauer
Lilo Hildegard Schmahl
Heide Hannelore Hoger
Walt Christian Redl
Rhett José Barros-Moncada
Radiostimme Sönke Peters
Stimme italiensch Martin Zylka
Ledermantel Brigitte Janner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Avantgarde unterm Eiffelturm

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 16. Feb 2024 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Markus Vanhoefer
Auch unter dem Titel: Zum 125. Geburtstag des Komponisten Georges Auric (Untertitel)
Produktion: BR 2024, 54 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Andreas Lucke
Inhaltsangabe: Er war der jüngste von sechs wilden Parisern, die während der 1920er die klassische Moderne ihrer Zeit gehörig aufmischten. Allein als Mitglied der einflussreichen „Groupe de Six“ hat sich George Auric einen Stammplatz im Musiklexikon gesichert. Der vor 125 Jahren geborene Sohn einer Hoteliers-Familie aus Montpellier war jedoch ein Mann mit mehreren künstlerischen Gesichtern. So stieg er im Windschatten des legendären Avantgardisten Jean Cocteau auf zu einem der erfolgreichsten und vielfältigsten europäischen Filmkomponisten. Aurics Soundtrack zum Blockbuster "Der Glöckner von Notre-Dame" gilt heute als einer der Klassiker des Genres. Die Sendung erzählt von einem Komponisten, dem es gelang, Widersprüchliches in sich zu vereinen, Kunst und Kommerz, Bildungsbürgertum und Sozialismus, und der trotzdem immer er selbst blieb.
Mitwirkende:
Hans Jürgen Stockerl
Christoph Jablonka
Benedikt Schregle
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Peter Petersen is nich to faten

Sendetermine: NDR Schlager - Freitag, 16. Feb 2024 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR 1 Welle Nord - Freitag, 16. Feb 2024 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Schimmang
Auch unter dem Titel: Kunstraub in Angeloh (weitere Produktion)
Produktion: RB/NDR 2017, 31 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist(en): Serge Weber
Regieassistenz: Anne Abendroth
Ton und Technik: Kay Poppe
Übersetzung: Hans Helge Ott
Inhaltsangabe: Die letzten Arbeitstage von Hauptkommissar Remmers stehen ins Haus, für eine sanfte Übergabe an seinen Nachfolger ist gesorgt. Eigentlich könnte sich der Rentner in Spe nun endlich einmal entspannen, läge da nicht noch eine Gewissensfrage auf seinem Schreibtisch.
Hat Remmers sich richtig verhalten, als er Peter Petersen, einen talentierten Maler aus der Gegend, hat laufen lassen, nachdem er herausgefunden hat, dass der Künstler ein geschickter Fälscher ist?
Mitwirkende:
Helmut Remmers Wilfried Dziallas
Karin Remmers Birgit Bockmann
Gerd Krug Erkki Hopf
Werner Brinkmann Robert Eder
Peter Petersen Frank Jordan
Gast 1 Markus Gillich
Gast 2 Peter Kaempfe
Gast 3 Rolf Petersen
Links: Externer Link Homepage Jochen Schimmang
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Hunkeler in der Wildnis

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 16. Feb 2024 20:00 Teil 2/4, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Hansjörg Schneider
Produktion: SRF 2023, 202 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Reto Ott
Bearbeitung: Reto Ott
Komponist(en): Martin Bezzola
Tontechnik: Björn Müller
Tontechnik: Basil Kneubühler
Inhaltsangabe: Der neueste Fall mit dem beliebten Basler Kommissär. Obwohl schon lange pensioniert, wird Hunkeler erneut mit einem rätselhaften Fall konfrontiert: dem Mord an einem Boule-Spieler aus seinem Bekanntenkreis. Noch einmal taucht der Ermittler wider Willen ab ins grausame Dickicht des Lebens und Liebens.
Heinrich Schmidinger, der einstmals gefürchtete Grosskritiker des Basler Feuilletons, wird im Kannenfeldpark tot aufgefunden, mit eingeschlagenem Schädel. Alt Kommissär Hunkeler hat an diesem heissen Sommersonntag das Pech, in der Nähe des Tatorts zu sein. Obwohl er nichts mehr mit Mord und Totschlag zu tun haben will, beginnt er inoffizielle Nachforschungen anzustellen. Er spricht mit Künstlerinnen und Lebenskünstlern, die Schmidinger gekannt haben. Es sind lauter gezeichnete, merkwürdige, faszinierende Existenzen. Hunkeler erfährt: Ob in den elsässischen Wäldern oder mitten in der überhitzten Stadt Basel, überall lauert die Wildnis.
Auch in seinem zehnten Hunkeler-Krimi nimmt sich Hansjörg Schneider – am 27. März wird er 85 – die Zeit, die sein Protagonist Hunkeler für seine Streifzüge und Entdeckungen braucht. Diese führen ihn – in Begleitung eines Hundes – ... tiefer denn je in die wild wuchernde Natur und die abgründige Vergangenheit. Beinahe verliert sich der alt gewordene Genussmensch und Melancholiker im Staunen und Erschrecken. Den Kriminalfall löst er wie nebenbei.
Mitwirkende:
Erzähler Peter Kner
Hunkeler Ueli Jäggi
Hedwig Charlotte Schwab
Staatsanwalt Suter Hanspeter Müller-Drossaart
Nicole Schlienger Esther Gemsch
Käthi Jaun Suly Röthlisberger
Ruth Mangold Doris Wolters
Josef Bruderer Gottfried Breitfuss
Madörin Ernst Sigrist
Lüdi Raphael Clamer
Walter Traufer Urs Bihler
Justine Schwartz Isabelle Menke
Otto Peter Fischli
Luigi Realini Jean-Pierre Cornu
Hugo Oberlin Joachim Rittmeyer
Bäuerin Kathi Bernecker-Dingler
Wirtin Monique Seemann
Gendarme Wirtz Luc Schillinger
Erkan Imam Cagla
Frau Dogan Beren Tuna
Musa Dogan Dashmir Ristemi
Edi Andreas Matti
Hauser Martin Hug
Ueli Zgraggen Urs Peter Halter
Curt Franziskus Abgottspon
Frau mit Flöte Carina Braunschmidt
Sieglinde Ruth Schwegler
Kellner Andrea Bettini
Notärztin Jeanne Devos
Frau Koller Noemi Gradwohl
Junger Mann/Stimme Ilja Baumeier
Links: Externer Link Homepage von Martin Bezzola
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Marseille - Der Tote in meinem Haus und die Zukunft meiner Stadt

Sendetermine: DLF - Freitag, 16. Feb 2024 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Patrick Batarilo
Produktion: DLF 2024, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nick-Julian Lehmann
Ton und Technik: Lukas Wilke
Inhaltsangabe: Er fand seinen Nachbarn Davide tot in der Wohnung. Neben dem Kopf: ein Stück abgestürzter Decke. Unser Autor verdächtigt die Eigentümer, schuld am Tod des Nachbarn zu sein. Denn sie haben die Immobilie verwahrlosen lassen. Das Gebäude, in dem Patrick Batarilo wohnte, als der Nachbar nach zehn Tagen tot in seiner Wohnung gefunden wurde, gehört einem reichen Pärchen – einer der beiden ist ein renommierter Architekt aus Paris. Die beiden haben es bei einer Zwangsversteigerung gekauft und dann systematisch vernachlässigt. Der Autor will herausfinden, ob Davide von einem Stück Decke erschlagen wurde. Doch niemand scheint sich dafür zu interessieren. Der Todesfall ist seiner Meinung nach symptomatisch: Nach außen wird die Marseille immer schöner und glänzender, präsentiert sich in frisch gestrichenen Fassaden. Aber der äußere Glanz ist erkauft mit viel Härte und Gleichgültigkeit gegenüber den ärmeren Menschen, die sich die Wohnungen im Zentrum schon lange nicht mehr leisten können.
Mitwirkende:
Michael Rotschopf
Bettina Hoppe
Meriam Abbas
Renato Schuch
Andreas Nickl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Peter Petersen is nich to faten

Sendetermine: NDR Schlager - Freitag, 16. Feb 2024 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR 1 Welle Nord - Freitag, 16. Feb 2024 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Schimmang
Auch unter dem Titel: Kunstraub in Angeloh (weitere Produktion)
Produktion: RB/NDR 2017, 31 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist(en): Serge Weber
Regieassistenz: Anne Abendroth
Ton und Technik: Kay Poppe
Übersetzung: Hans Helge Ott
Inhaltsangabe: Die letzten Arbeitstage von Hauptkommissar Remmers stehen ins Haus, für eine sanfte Übergabe an seinen Nachfolger ist gesorgt. Eigentlich könnte sich der Rentner in Spe nun endlich einmal entspannen, läge da nicht noch eine Gewissensfrage auf seinem Schreibtisch.
Hat Remmers sich richtig verhalten, als er Peter Petersen, einen talentierten Maler aus der Gegend, hat laufen lassen, nachdem er herausgefunden hat, dass der Künstler ein geschickter Fälscher ist?
Mitwirkende:
Helmut Remmers Wilfried Dziallas
Karin Remmers Birgit Bockmann
Gerd Krug Erkki Hopf
Werner Brinkmann Robert Eder
Peter Petersen Frank Jordan
Gast 1 Markus Gillich
Gast 2 Peter Kaempfe
Gast 3 Rolf Petersen
Links: Externer Link Homepage Jochen Schimmang
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Moskauer Zeit - Sowjetunion stereo - Eine Reise für Zuhörer

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 16. Feb 2024 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Helmut Kopetzky
Auch unter dem Titel: Sowjetunion stereo (Untertitel)
Eine Reise für Zuhörer (Untertitel)
Produktion: HR/SFB 1988, 80 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Originalton
Regie: Helmut Kopetzky
Schnitt: Gisela Leiss
Ton: Helmuth Schick
Regieassistenz: Christoph Martin
Inhaltsangabe: "Drei Schläge der Kreml-Uhr dröhnen über den nächtlich leeren Roten Platz in Moskau. In Aschchabad und Tjumen ist es jetzt fünf Uhr, in Frunse sechs, in Nowosibirsk sieben, in Tschita neun, in Wladiwostok zehn uad in Petropawlowsk auf Kamtschatka gerade 12 Uhr mittags. Doch überall auf diesen 22 Millionen Quadratkilometern Sowjetunion (88 mal die Bundesrepublik) fahren Züge, fliegen Flugzeuge, melden sich die Rundfunksender in "Moskauer Zeit". Moskowskaja Wremja ist der Pulsschlag einer Weltmacht, Zeittakt zentralistischer Verwaltung. Moskowskaja Wremja war auch die Einteilung der 71 Jahre Sowjetgeschichte in Eiszeiten und Tauwetterperioden, in optimistisch-beschwingte und finstere Zeiträume, in Phasen des Aufschwungs und der Stagnation. Lenins, Stalins, Chruschtschows, Breschnews Zeitalter."
Mitwirkende:
Warwara Petrowa
Hermann Treusch
Links: Externer Link Homepage Helmut Kopetzky
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Begrabt mich und erhebt Euch!

Sendetermine: DLR - Samstag, 17. Feb 2024 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Lorenz Hoffmann
Lars Meyer
Auch unter dem Titel: Eine Lange Nacht über den ukrainischen Nationaldichter Taras Schewtschenko (Untertitel)
Produktion: DLF/DLR 2024, ca. 170 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Tobias Barth
Inhaltsangabe: „Kaum, dass bei uns Ukrainern irgendetwas Bahnbrechendes passiert, tauchen Schewtschenko-Zitate auf. So war es während aller Revolutionen, so ist es auch heute.“ Das schreibt Serhij Zhadan am 9. März 2022, dem Geburtstag des Nationaldichters, in sein Charkiwer Kriegstagebuch. In keinem Land der Welt wird ein Dichter so verehrt wie Taras Schewtschenko in der Ukraine. Das liegt auch an seinem dramatischen Lebensweg. 1814 als Leibeigener in der Zentralukraine geboren, erlebt er als 24-Jähriger das Wunder der Befreiung, dank seines Talentes als Maler. In Sankt Petersburg führt er das Leben eines Bohemiens, wird mit seiner auf Ukrainisch verfassten Gedichtsammlung „Der Kobsar“ im ganzen Zarenreich bekannt. Er versteht es, die ukrainische Volkskultur in seine poetische Sprache zu übertragen. Doch der russische Geheimdienst wittert in dem freiheitsliebenden Dichter, der die Zarin verspottet, eine Gefahr und lässt ihn verhaften. Es folgen zehn Jahre Verbannung im Ural und am Kaspischen Meer. Nach seinem Tod 1861 wird der Kult-Dichter auf verschiedene Weise politisch vereinnahmt. Die frühe Nationalbewegung beruft sich auf ihn, in der Sowjetunion wird er zum Revolutionär, in der unabhängigen Ukraine zum „Vater der Nation“. Heute sieht man ihn in Memes auf Social Media mit Maschinengewehr bewaffnet die russischen Angreifer verjagen.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

13 Datensätze gefunden in 0.0066449642181396 Sekunden



gestern | heute | morgen | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb | 26. Feb | 27. Feb | 28. Feb |