HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Neues Programmschema beim RBB Kultur

Das Freitagshörspiel wird jetzt nicht mehr im 22:04 Uhr gesendet sondern um 19:00 Uhr. Ebenfalls wurde das Feature von Mittwoch 22:04 Uhr auf 19:00 Uhr verlegt.

gestern | heute | morgen | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb | 26. Feb | 27. Feb | 28. Feb |

Fünf Mann Menschen

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 00:45, (angekündigte Länge: 15:00)
Autor(en): Ernst Jandl
Friederike Mayröcker
Produktion: SWF 1968, 14 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Sprachexperiment
Regie: Peter Michel Ladiges
Inhaltsangabe: Im Zeitrafferverfahren werden in "Fünf Mann Menschen" zentrale Lebensereignisse durchgespielt: von der Gebärklinik über Elternhaus, Schule, Kino, Berufsberatung, Kneipe, Militär, Krieg, Spital, Gericht, Gefängnis, Erschiessung... wieder zurück zur Gebärklinik, diesmal in der Vaterfunktion. Denn "solange es Kinder gibt, wird es Kinder geben". Es entsteht das - ironisch simplifizierte - Modell eines an Verwaltungsapparate und inhumane Verhaltenszwänge wehrlos ausgelieferten Daseins, zugleich aber auch ein Spiel mit Worten und Hörkonventionen. - Das Hörspiel, das heute als Klassiker gilt, sorgte zur Zeit seiner Entstehung für erhebliches Aufsehen. 1969 wurde es mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet und eröffnete in seiner Nachfolge die Ära des sogenannten 'Neuen Hörspiels'.
Ein stereophones Sprachspiel, dessen Auszeichnung mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden für 1968 zum spektakulären Auftakt einer neuen Hörspiel-Ära wurde.
Expertenkommentar: Hörspielpreis der Kriegsblinden für 1968, aus der Jury-Begründung:
"Ernst Jandl und Friederike Mayröcker, die als Repräsentanten experimenteller Lyrik bekanntgeworden sind, haben zusammen mit dem Regisseur Peter Michel Ladiges zum ersten Male im Hörspiel die Möglichkeiten konkreter Poesie beispielhaft eingesetzt. Sie zeigen exemplarische Sprach- und Handlungsvorgänge, in denen der zur Norm programmierte menschliche Lebenslauf nicht abgebildet, sondern evoziert wird. Dabei nutzen und meistern sie die Möglichkeiten der Stereophonie. Die Sprache ist für die Autoren Material, mit dem sie spielen und zugleich eine unmißverständliche Mitteilung machen, die unsere Zeit ebenso betrifft wie trifft."
Mitwirkende:
Ansager Günther Neutze
Stimmen 1 Helmut Wöstmann
Stimmen 2 Jürgen Schmidt
Stimmen 3 Friedrich von Bülow
Stimmen 4 Gian Fadri Töndury
Stimmen 5 Gerhard Remus
Vater Hans Timerding
Mutter Ellen Xenakis
Berufsberater, Unteroffizier, Offizier, Richter Heiner Schmidt
Kellnerin, Krankenschwester, Schwester I Dinah Hinz
Schwester II Christine Davis
Schwester III Ute Remus
Schwester IV Isabel Stumpf
Schwester V Renate E. Bauer
Preise / Auszeichnungen: Hörspielpreis der Kriegsblinden 1969
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mumins lange Reise

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 07:04, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): Tove Jansson
Auch unter dem Titel: Småtrollen och den stora översvämnigen (Originaltitel)
Produktion: WDR 2024, 53 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Kinderhörspiel ab 8 Jahre
Regie: Hannah Georgi
Bearbeitung: Christina Hänsel
Komponist(en): Andreas Bick
Technische Realisation: Rike Wiebelitz
Technische Realisation: Sebastian Nohl
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Besetzung: Ulrich Korn
Besetzung: Daniela Lebang
Regieassistenz: Genoveva Allan
Regieassistenz: Finn Oleg Schlüter
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Übersetzung: Birgitta Kicherer
Inhaltsangabe: In einem idyllischen Tal, irgendwo in Finnland, leben die Mumins. Das kleine Trollwesen Mumin und seine Muminmama sind auf der Suche nach dem verschollenen Muminpapa. Auf ihrem Weg durch Wälder und Sümpfe machen sie allerhand Bekanntschaften.
In ihrer Gestalt ähneln die Mumin-Trolle Nilpferden, aber sie sind viel kleiner: gerade mal knapp 50 cm groß. Sie teilen sich das Land mit Snorks, Filifjonkas, Hemulen, Hatiffnatten und einigen anderen wundersamen Gestalten. Viele haben eigenartige Schrullen, doch alle werden so akzeptiert, wie sie eben sind.
Tove Janssons liebenswerte Finnland-Trolle haben längst Weltruhm erreicht. Mumins lange Reise ist der Ausgangspunkt für die vielen lustigen und abenteuerlichen Fantasie-Geschichten rund um Mumin und seine Freunde.
Mitwirkende:
Daniel Rothaug
Marek Harloff
Barbara Philipp
Sascha Gersak
Josef Ostendorf
Rainer Delventhal
Benjamin Höppner
Arsalan Naimi
Rabea Wyrwich
Wolfgang Michael
Torsten Peter Schnick
Lisa Werlinder
Links: Externer Link Homepage Andreas Bick
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Hundekönig von Kreuzberg

Sendetermine: DLR - Sonntag, 11. Feb 2024 08:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Beate Dölling
Produktion: DLR 2010, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist(en): Lexa Thomas
Ton und Technik: Alexander Brennecke
Ton und Technik: Eugenie Kleesattel
Regieassistenz: Elisabeth Hager
Dramaturgie: Christina Schuhmann
Inhaltsangabe: Fritzi, Hinterhofhund und pummelige Promenadenmischung, hat es nicht leicht. Zu oft ist er allein zu Hause und leider auf die Informationen von Silberpudel Amadeus angewiesen. Amadeus darf viermal am Tag Gassi gehen, und da lernt er jede Menge Hundefreundinnen im Kiez kennen. Eine Freundin würde Fritzi schon reichen, aber dafür müsste er öfter auf die Straße. Sehnsüchtig wartet er hinter der Wohnungstür. Wenn Amadeus nach Hause kommt, kann er für ein paar Minuten durch den Zeitungsschlitz mit ihm plaudern. Danach ist er wieder allein. Ausgerechnet Melinda, die gerissene Hauskatze, weiß Rat. Aber kann man Katzen wirklich trauen?
Mitwirkende:
Fritzi Matthias Walter
Amadeus Boris Aljinovic
Frau Schneider Irm Hermann
Postbote Ernst Georg Schwill
Melinda Astrid Meyerfeldt
Mimi Linda Olsansky
Sofia Lotte Thierbach
Kathrin Sofia Musial
Hängebauchschwein Udo Kroschwald
Herr Rundköddel Axel Wandtke
Frau Julia Brabandt
Erzähler Jens Wawrczeck
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ronas Welten

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 11. Feb 2024 11:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
NDR Info - Sonntag, 11. Feb 2024 15:04 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Julia Solovieva
Auch unter dem Titel: Fremde Welt: Petra, Berndt und Rona (1. Teil)
Rona kommt nach Deutschland (2. Teil)
Angekommen - in Ronas Welt (3. Teil)
Produktion: NDR 2023, 99 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Technische Realisation: Corinna Gathmann
Technische Realisation: Markus Freund
Inhaltsangabe: Rona ist die Tochter von Petra und Berndt. Aber Rona ist als Tochter von Margarita und einem Unbekannten in Namibia 1996 geboren. Mit zwei Jahren wurde sie von den Hamburgern Petra und Berndt adoptiert. In Hamburg besucht Rona den Kindergarten, dann die Grund- und die Gesamtschule. Sie singt und tanzt gerne, spielt leidenschaftlich Theater. Eigentlich möchte Rona im Leben etwas Künstlerisches tun, beginnt aber 2014 mit ihrer Ausbildung als Haus- und Familienpflegerin. Einige Jahre später beginnt Rona eine weitere Ausbildung: diesmal bei der iact Schauspielschule für Film und Theater, sie spielt Warja im "Kirschgarten" und Othello im gleichnamigen Theaterstück. Sie lernt Persönlichkeiten aus der Schwarzen Community in Hamburg kennen, sie ist fasziniert und überfordert zugleich. Im Traum sieht sie ihre verstorbene Mutter Margarita. Heute ist die 27-jährige Rona immer noch eine Suchende. "I am what I am" ist ihr Lieblingslied von Gloria Gaynor. Rona Felicitas Gaynor ist ihr Künstlername.
Immer wieder kommen Rona düstere Gedanken, die sie sich von der Seele schreibt. Theater spielen ist ihre Leidenschaft, sie träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Welche Rolle spielen ihre Eltern, ihre Freunde auf dem Weg zu ihrer eigenen Identität, ihrer Rona-Welt?
Mitwirkende:
Rona Puff
Petra Puff
Tanja Aminata Bah
Dayan Kodua
Gloria Boateng
Maria Magdalena Wardzinska
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 158:

Das Seminar

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 11. Feb 2024 11:10, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Roger Graf
Produktion: DRS 1996, 21 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Maloney wird an ein Krimiseminar eingeladen. Er soll dort eine Rede halten und künftigen Krimiautoren Ratschläge geben. Höhepunkt des Seminars ist die Verleihung der goldenen Bleikugel für den eifrigsten Krimileser. Doch bald findet man den Favoriten erschossen auf...
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Polizist Jodoc Seidel
Signetstimme Peter Schneider
Herr Kunz Ueli Beck
Frau Hürlimann Alice Brüngger
Frau Meier Isabel Schaerer
Frau Liniger Monika Schärer
Herr Wagner Heinz Margot
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreiben im Untergrund

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 13:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jannis Funk
Jakob Schmidt
Auch unter dem Titel: Das Jugendmagazin "Vedem" in Theresienstadt (Untertitel)
Produktion: RB/DLF/WDR 2024, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Jannis Funk
Jakob Schmidt
Inhaltsangabe: Ghetto Theresienstadt, 1942: Im Angesicht des Holocaust bilden jüdische Jugendliche eine bemerkenswerte Gemeinschaft. Sie erklären ihr "Heim 1" zur unabhängigen"Republik Shkid", malen sich eine Flagge und dichten eine eigene Hymne. Während sie tagsüber zum Arbeiten gezwungen werden, lassen sie sich am Abend heimlich unterrichten: Der junge Lehrer Valtr Eisinger erzählt ihnen von Gandhi und Dostojewski.
Der Lebensmut der Jungen manifestiert sich in "Vedem", einem wöchentlich erscheinenden Magazin unter der Verantwortung des 14-jährigen Petr Ginz.
Darin stehen Essays, die neusten Fußballergebnisse und lustige Zitate neben Reportagen aus dem Ghetto und dem Krematorium.
Jeden Freitag lesen sie einander im Verborgenen ihre neuesten Texte vor. Und zugleich hoffen sie jedes Mal, wenn ein neuer Zug zu den Konzentrationslagern im Osten aufbricht, dass niemand aus "Heim 1" auf der Liste steht.
Neben Historikerinnen und Familienmitgliedern der Jugendlichen von damals kommt auch Sidney Taussig zu Wort, der einzige verbliebene Überlebende aus "Heim 1". Eine Doku über Überlebenswillen, Menschlichkeit und die Kraft der Kunst in den dunkelsten Momenten der Geschichte.
Mitwirkende:
Konstantin Lindhorst
Tino Mewes
Jenny Schiliy
Ilka Teichmüller
Barnaby Metschurat
Boris Aljinovic
Lou Strenger
Timmo Niesner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Notaufnahme

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 11. Feb 2024 14:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Ralf Höhfeld
Produktion: rbb 2020, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Heike Tauch
Komponist(en): Janko Hanushevsky
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Katrin Witt
Regieassistenz: Anne Hege
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Inhaltsangabe: Plötzlich war da ein taubes Gefühl im Arm! Ein Schlaganfall? Und schon findet er, ein Mann Mitte 50, sich in einer Notaufnahme wieder, gemeinsam mit etlichen anderen, die gestern noch nicht wussten, dass sie heute hier sein würden. Gebrochene Beine, Herzinfarkte, vermeintliche Tumore. Dazu Verkehrsunfälle, Vergiftungen, geplatzten Frucht-blasen und Stichverletzungen. Und alle warten da-rauf, dass sie endlich an der Reihe sind. Nichts bewegt sich. Gut zwei Prozent aller weltweitverzehrten Gummibärchen werden in Notaufnahmen gegessen. Ein Stück über zwölf Stunden Warten, über Ängste und Ungewissheiten, Hoffnungen und Wünsche und über einen Ort, an den jeder schneller kommen kann, als ihm lieb ist.
Mitwirkende:
Boris Aljinovic
Katharina M. Schubert
Nathalie Thiede
Dimitrij Schaad
Lisa Hrdina
Max Hegewald
Leslie Malton
Almut Zilcher
u.a.
Links: Externer Link Homepage Merzouga
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Rückkehr nach Knokke - Eine Erfahrung aus dritter Hand

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Oliver Kobold
Jochen Wobser
Produktion: SWR 2014, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Walter Filz
Ton und Technik: Rudjard Hasel
Inhaltsangabe: 1984 macht der Künstler Martin Kippenberger eine Woche Urlaub im belgischen Seebad Knokke. Er schreibt auf, was er tut und erlebt (nicht viel) und übergibt seine Aufzeichnungen nach der Rückkehr der befreundeten Künstlerin Annette Grotkasten mit der Anweisung: alles in allen Details nachmachen. Aus dem Spiel mit der Wiederholung ergibt sich eine künstlerische Versuchsanordnung. Wie verändert der zweite Blick das selbst Erlebte? 30 Jahre später unternehmen Oliver Kobold und Jochen Wobser dieselbe Reise - nun als Erfahrung aus dritter Hand. Die Spurensuche führt auch zurück zu den ästhetischen Fragestellungen und Verwerfungen der 80er-Jahre, als sich die Künstlerin Annette Grotkasten zu ihrem eigenen Erstaunen in der Jugendzeitschrift "Bravo" wiederfand - als gefeierte Lead-Sängerin der NDW-Band "Bärchen und die Milchbubis".
Mitwirkende:
Hüseyin Michael Cirpici
Sebastian Mirow
Matti Krauss
Jannek Petri
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ich war doch mal berühmt, ich war sogar berüchtigt

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 11. Feb 2024 15:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Inge Braun
Helmut Huber
Auch unter dem Titel: Porträt des Kabarettisten Wolfgang Neuss (Untertitel)
Produktion: SFB-ORB/BR/WDR/SWR 1998, 55 Min. (Stereo) - Feature
Genre(s): Biographie
Regie: Leslie Rosin
Inhaltsangabe: Fleischergeselle aus Breslau, HJ-Trommler, Soldat an der Ostfront, Frontkomiker im Lazarett, dann der Neuss der 50er Jahre, das Wunderkind Wolfgang, der Mann mit der Pauke. In den 60ern bekennt er sich zur APO und bricht mit seinen scharf-satirischen Soloprogrammen die Tabus der Adenauerzeit, in den 70ernzieht er sich zurück, praktiziert Askese und Hanfkonsum. Einstige Weggefährten wie Matthias Bröckers, Hans-Magnus Enzensberger, Gisela Gronewold, Wolfgang Gruner, Dieter Hildebrandt, Hannelore Kaub, Volker Kühn, Gaston Salvatore erinnern sich.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ronas Welten

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 11. Feb 2024 11:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
NDR Info - Sonntag, 11. Feb 2024 15:04 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Julia Solovieva
Auch unter dem Titel: Fremde Welt: Petra, Berndt und Rona (1. Teil)
Rona kommt nach Deutschland (2. Teil)
Angekommen - in Ronas Welt (3. Teil)
Produktion: NDR 2023, 99 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Technische Realisation: Corinna Gathmann
Technische Realisation: Markus Freund
Inhaltsangabe: Rona ist die Tochter von Petra und Berndt. Aber Rona ist als Tochter von Margarita und einem Unbekannten in Namibia 1996 geboren. Mit zwei Jahren wurde sie von den Hamburgern Petra und Berndt adoptiert. In Hamburg besucht Rona den Kindergarten, dann die Grund- und die Gesamtschule. Sie singt und tanzt gerne, spielt leidenschaftlich Theater. Eigentlich möchte Rona im Leben etwas Künstlerisches tun, beginnt aber 2014 mit ihrer Ausbildung als Haus- und Familienpflegerin. Einige Jahre später beginnt Rona eine weitere Ausbildung: diesmal bei der iact Schauspielschule für Film und Theater, sie spielt Warja im "Kirschgarten" und Othello im gleichnamigen Theaterstück. Sie lernt Persönlichkeiten aus der Schwarzen Community in Hamburg kennen, sie ist fasziniert und überfordert zugleich. Im Traum sieht sie ihre verstorbene Mutter Margarita. Heute ist die 27-jährige Rona immer noch eine Suchende. "I am what I am" ist ihr Lieblingslied von Gloria Gaynor. Rona Felicitas Gaynor ist ihr Künstlername.
Immer wieder kommen Rona düstere Gedanken, die sie sich von der Seele schreibt. Theater spielen ist ihre Leidenschaft, sie träumt von einer Karriere als Schauspielerin. Welche Rolle spielen ihre Eltern, ihre Freunde auf dem Weg zu ihrer eigenen Identität, ihrer Rona-Welt?
Mitwirkende:
Rona Puff
Petra Puff
Tanja Aminata Bah
Dayan Kodua
Gloria Boateng
Maria Magdalena Wardzinska
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

BLUT

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 15:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Dana von Suffrin
Produktion: BR 2022, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Pauline Seiberlich
Christiane Huber
Komponist(en): Cornelius Borgolte
Ton und Technik: Michael Krogmann
Ton und Technik: Regina Staerke
Regieassistenz: Jakob Roth
Dramaturgie: Katja Huber
Inhaltsangabe: Ein Mord führt 1900 in der westpreußischen Kleinstadt Konitz zur größten antisemitischen Ausschreitung des Kaiserreichs. Der 18-jährige Gymnasiast Ernst Winter verschwindet spurlos, nach und nach tauchen einzelne Körperteile von ihm auf. Schon bald wird vermutet, dass nur ein gelernter Schlachter einen toten Körper so professionell zerlegen kann. Sofort werden die Lewys von der ganzen Stadt verdächtigt, die Familie lebt vom Viehhandel und Verkauf koscheren Fleischs. Die Behörden sind mit den Ermittlungen überfordert, ein angereister Kommissar kann nicht glauben, dass ein ganzer Ort an Verschwörungstheorien und antisemitische Schauermärchen glaubt. "Ich bin ganz zufällig auf den Wikipedia-Artikel zu Konitz gestoßen und wollte sofort mehr über den Fall wissen. Ich fand es faszinierend, dass überwunden geglaubter Antijudaismus sofort wieder aufgerufen werden konnte, sobald ein − übrigens bis heute − ungeklärtes Verbrechen geschieht. Ich habe große Parallelen zu unserer Zeit gesehen, auch wenn ich sie im Stück nicht offensichtlich thematisieren wollte. Es gibt zwei geschichtswissenschaftliche Monographien zur Konitzer Antisemitismusaffäre, in der Staatsbibliothek habe ich noch Gerichtsprotokolle gefunden. Ich wusste sofort, dass ich aus dem Stoff ein Hörspiel machen wollte. Diese stenographischen Protokolle sind ein richtiger Schatz: Ich habe die Konitzer Stadtgesellschaft gleich vor Augen gehabt und musste mich nicht auf Klischees verlassen." (Dana von Suffrin)
Mitwirkende:
Martin Feifel
Julia Gräfner
Michele Carciuffo
Nina Steils
Marie Jensen
Vincent Redetzki
Johannes Nussbaum
Thomas M. Meinhardt
Jelena Kuljic
Johanna Eiworth
Bekim Latifi
Links: Externer Link Homepage von Cornelius Borgolte
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Im Busch

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 17:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Christoph Buggert
Auch unter dem Titel: Hörspiel für Stimmen, Tiere und Kontrabass (Untertitel)
Produktion: Liquid Penguin Ensemble für SR 2024, 67 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Katharina Bihler
Komponist(en): Stefan Scheib
Technische Realisation: Bodo Pasternak
Technische Realisation: Eileen Dibowski
Technische Realisation: Stefan Scheib
Technische Realisation: Katharina Bihler
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Regieassistenz: Marie Kribelbauer
Inhaltsangabe: „Etwas Seltsames ist passiert, Grit. Ich sitze gegenüber unserem Haus, im Vorgarten der Marbachs. Der Busch um mich rum ist so dicht, dass niemand mich sehen kann. Heißt das, ich will den ganzen Tag hier bleiben? Warum sonst habe ich mich - in der 24-Stunden-Tankstelle, drüben am Kreisel - mit mehreren Sandwichs und einer Zweiliterflasche Wasser eingedeckt?“
Niemand kann Walter sehen – aber er hat alles im Blick: Das Eigenheim, in dem Walter und Grit mit ihren beiden kleinen Töchtern leben, das Kommen und Gehen von Mensch und Tier in der gutbürgerlichen Wohnstraße. Der Busch wird zum Schutzraum, der Walter erlaubt, seine Umgebung mit kritisch-interessierter Distanz zu beobachten. Immer wieder richtet sich Walters Blick auch nach innen, hier im Busch kann er sich drängenden Erinnerungen, Gefühlen und Phantasien überlassen. Denn es gab da noch ein gemeinsames, nie geborenes Kind - im Busch findet er dafür Worte, die ihm im Alltag mit Grit schmerzhaft fehlen.
Mitwirkende:
Fabian Hinrichs
Annedore Bauer
Imogen Kogge
Lionel Hesse
Links: Externer Link Homepage Stefan Scheib
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Rheinsberg

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 17:04, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Kurt Tucholsky
Auch unter dem Titel: Ein Bilderbuch für Verliebte (Untertitel)
Produktion: DDR 1985, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Komödie
Regie: Barbara Plensat
Bearbeitung: Matthias Thalheim
Komponist(en): Thomas Natschinski
Dramaturgie: Heide Böwe
Regieassistenz: Matthias Thalheim
Technische Realisation: Henry Marx
Technische Realisation: Dagmar Looke
Inhaltsangabe: Claire und Wolfgang sind ein junges Paar aus Berlin. Sie studiert Medizin, er Jura. Für drei Tage fliehen sie aus ihrem Berliner Alltag nach Rheinsberg. In der ländlichen Gegend verbringen sie eine unbeschwerte Zeit. Sie spazieren im Wald, rudern mit einem Boot auf einem See und besichtigen die Umgebung. Es kommt zu zufälligen, kurzen Begegnungen mit anderen Leuten, und das junge Paar schlüpft dann immer wieder in verschiedene Rollen. Mal geben sie sich als Geschwister aus, mal als Ehepaar. Das junge, verliebte Paar ist voller Übermut. Sie necken sich, ahmen Tierstimmen nach, sind selbstironisch, brabbeln wie Kinder, spielen Spiele und erzählen sich Geschichten ohne Pointen. Ihre Zeit in Rheinsberg verbringen sie mit einer Leichtigkeit und einer Prise Hochnäsigkeit von Frischverliebten. Sie sind "glücklich, aber nie zufrieden". Claire und Wolfgang sind Verschworene in ihrer Liebeswelt.
Mitwirkende:
Claire Ulrike Krumbiegel
Wolfgang Gunter Schoß
Kastellan Georg Helge
Lissy Aachner Dagmar Manzel
Erzähler Kurt Böwe
Lissy Aachner
Carl Heinz Choynski
Curt Meisner
Yvonne Jadwiga
Christa Pasemann
Ruth Kommerell
Margarete Taudte
Tessy Fehring
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Welcome Home Dr. Marco

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Ute Lieschke
Auch unter dem Titel: Identitätssuche zwischen Karl-Marx-Stadt und Kenia (Untertitel)
Produktion: SWR/DLF 2022, 52 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Michael Lissek
Ute Lieschke
Technik: Michael Lissek
Technik: Ute Lieschke
Inhaltsangabe: Marco wächst als fast einziges schwarzes Kind in den 70er-Jahren in Karl-Marx-Stadt auf. Behütet, in einer Familie mit Geschwistern, Vater und Mutter scheint ihm nichts zu fehlen. Wären da nicht die abwertenden Kommentare über seine Hautfarbe. Nach seiner Geburt treffen diese zuerst seine Mutter, später ihn. Eine konkrete Antwort auf die Frage „Wieso sehe ich eigentlich anders aus?” gibt es vorerst nicht. Erst als Marcos beide Töchter, die eine weiß, die andere schwarz, anfangen, Fragen zu stellen, macht er sich auf die Suche nach seinen Wurzeln.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ein Nerz, ein schicker Wagen

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jean Marsus
Produktion: SR 1972, 34 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Klaus Groth
Ton: Adeltraud Schumann
Ton: Eduard Kramer
Inhaltsangabe: Privatdetektivin Diane bekommt Besuch von einer Klientin. Madeleine Grisard, Frau eines Automobilherstellers, berichtet voller Reue, dass sie ihren Liebhaber Roland aus Eifersucht erschossen hat. Doch nichts ist, wie es scheint.
Mit Witz, Charme und Köpfchen stürzt sich Diane in die verzwickten Ermittlungen, denn von der Leiche fehlt jede Spur und auch sonst passen die Hinweise nicht ganz zusammen. Doch die pfiffige Detektivin hat schon eine Idee, wie sie das Netz aus Intrigen entwirren kann. Und am Ende erfüllt sich sogar ihr sehnlichster Wunsch…
Mitwirkende:
Marlene Riphahn
Gert Haucke
Matthias Ponnier
Thekla Carola Wied
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die nackten Masken

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 18:20 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): Luigi Malerba
Produktion: NDR/SDR 1997, 137 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Technische Realisation: Jutta Liedemit
Technische Realisation: Sabine Kaufmann
Regieassistenz: Andrea Getto
Übersetzung: Iris Schnebel-Kaschnitz
Inhaltsangabe: Dezember 1521: Nach langer Regierungszeit voll Luxus und Korruption stirbt der sinnenfrohe Medici-Papst Leo X., der große Gegner Luthers. Das Konklave, heillos zerstritten, wählt einen abwesenden flämischen Kardinal als neuen Papst. Doch bis zur Ankunft des neuen Papstes Hadrian VI., der sich von Spanien aus nach Italien einschifft, wird noch mehr als ein halbes Jahr vergehen. In Rom ist sprichwörtlich der Teufel los. Während das Volk über die Entscheidung der Purpurträger tobt, einen Ausländer als Stellvertreter Christi zu wählen, bricht die Pest aus. Doch viel schlimmer scheint die Nachricht, der neue Papst sei ein sittenstrenger Asket und glaube tatsächlich an Gott. Huren, Künstler und fette Bürokraten bangen um ihre Pfründe. Zwei Kardinäle, die um das einträgliche Amt des Kardinalkämmerers konkurrieren, suchen vor der Ankunft Hadrians die beste Startposition und schmieden gegenseitig Mordpläne. An machiavellistischer Raffinesse nicht zu überbieten scheint der teuflische Plan des Kardinals della Torre. Sein Gegenspieler Kardinal Ottoboni soll durch die Hand eines Priester fallen. Das Werkzeug della Torres: sein eigener Kammerherr, ein junger Franziskanermönch. Es bedarf allerdings einiger diabolischer Kasuistik des Kardinals, um dem jungen Diakon vor allem eines klar zu machen: nicht er, sondern der Teufel in ihm ist für seine Handlung verantwortlich; eine Handlung, die zwar von der Kraft des Bösen ausgeführt, doch am Ende das Gute und Gottgewollte bewirke. Dem armen Diakon schwindeln die Sinne. Er weiß bald nicht mehr, ob der Teufel in ihm steckt oder in der Maske des Kardinals vor ihm steht. Der 1995 erschienene Bestsellerroman des italienischen Autors erzählt, vor dem zeitgeschichtlichen Rahmen des italienischen Cinquencento, vom kunstvollen Maskenspiel der Mächtigen. "Gott" und der "Teufel" sind darin nur zwei Seiten ein- und derselben Medaille
Mitwirkende:
Baldassare Heiko Senst
Kardinal della Torre Otto Sander
Palmira Anne Weber
Kardinal Ottoboni Felix von Manteuffel
Margotta Caroline Ebner
Zenaide Gerda Katharina Kramer
Kammerherr Kardinal della Torres Werner Eichhorn
Kammerherr Kardinal Ottobonis Balduin Baas
Sprecher Werner Rehm
Sängerin Franka Kraneis
Wirtin Gerda Katharina Kramer
Florenza Caroline Ebner
Codronchi Christoph Bantzer
Kardinal Ottoboni Felix von Manteuffel
Koch Klaus Dittmann
Severo Werner Wölbern
Kutscher Gerlach Fiedler
Folterknechte Uli Krohm
Folterknechte Douglas Welbat
Sprecher Werner Rehm
Sängerin Franka Kraneis
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 09 1997
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Jenseits von Fukuyama

Sendetermine: DLR - Sonntag, 11. Feb 2024 18:30 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 84:00)
Autor(en): Thomas Köck
Produktion: WDR 2019, 88 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Martin Heindel
Dramaturgie: Jan Buck
Technische Realisation: Dirk Hülsenbusch
Technische Realisation: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Tim Müller
Inhaltsangabe: Der Kampf der Generationen um den Platz an der Sonne
Im Institut für Glücksforschung ist die Stimmung angespannt. Die Nachwuchskräfte beharken sich bis aufs Blut um die begehrte Assistenzstelle bei Frau Dr. Phekta. Ein Datenleak lässt die Situation eskalieren. „Das Ende der Geschichte“ verkündete 1992 der Politikwissenschaftler Francis Fukuyama. Kapitalismus und Demokratie hätten gesiegt, hätten Wohlstand und Sicherheit für alle gebracht. Die gesellschaftliche Evolution sei an ihrem optimal austarierten Endpunkt zur Ruhe gekommen. Nach den Flugzeugeinschlägen des 11. September wusste die Welt es besser: Der Kapitalismus produziert munter gesellschaftliche Fliehkräfte und die Demokratie wackelt bedrohlicher als gedacht. Da sagen manche: Kein Wunder, wenn man gesellschaftlichen Fortschritt nur am Wirtschaftswachstum misst! Geld allein macht nicht glücklich. Glück macht glücklich. Also: Wir steigern das Bruttosozialglück! Aber haben alle etwas davon, wenn der Bevölkerungsdurchschnitt durchschnittlich glücklicher ist? In einem Institut für Glücksforschung herrscht darüber Uneinigkeit. Dort tragen Julia, Peer und Finn ihr falsches Lächeln nur aus Pflichtgefühl vor sich her. Denn hinter der Fassade tobt zwischen den drei Nachwuchswissenschaftlern ein unerbittlicher Kampf. Das Ziel: Die Assistenzstelle der Institutsleiterin Dr. Phekta. Natürlich kann es nur einen Sieger geben, die fetten Jahre sind vorbei, es ist nicht mehr für alle Platz. „Das Ende der Geschichte“ – wer es verpasst hat, muss schauen, wo er bleibt.
Mitwirkende:
Peer Hans Löw
Miriam Kathleen Morgeneyer
Finn Nico Holonics
Julia Michelle Barthel
Dr. Phekta Catrin Striebeck
Yogalehrer Carlos Lobo
Erzähler 1 Ralph Caspers
Erzähler 2 Clarissa da Silva
Chor 1 Torsten Peter Schnick
Chor 2 Thomas Anzenhofer
Chor 3 Ralf Drexler
Chor 4 Therese Hämer
Chor 5 Sigrid Burkholder
Chor 6 Nina Petri
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tatort Ostsee

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 18:30 Teil 3/4 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Marcus Engert
Sandro Schroeder
Auch unter dem Titel: Ein Loch im Meer (1. Teil)
Das Beben (2. Teil)
Die Quelle im Kopf (3. Teil)
Augen in Erbsensuppe (4. Teil)
Klopfen im Kriegsgebiet (5. Teil)
Produktion: NDR/ARD/DIE ZEIT/SZ 2023, 224 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Lisa Krumme
Komponist(en): Michael Dommes
Technische Realisation: Kay Poppe
Inhaltsangabe: Ein Segelschiff, etwas über 15 Meter lang - kann man damit eine Pipeline in die Luft sprengen? Das fragen sich nicht nur die Ermittler, sondern auch die Journalistinnen und Journalisten in unserem Team. Für diesen Podcast probieren wir es aus. Mit der Original-Yacht geht es aufs Wasser und mit Profi-Tauchern runter zum Tatort. Ein Selbstversuch, der tödlich enden kann.
Mitwirkende:
Marcus Engert
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fahrenheit 451

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 11. Feb 2024 19:04 Teil 2/4, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Ray Bradbury
Auch unter dem Titel: Fahrenheit 451 (Roman (engl. Originaltitel))
Produktion: WDR 1970, 218 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Science Fiction
Regie: Günther Sauer
Bearbeitung: Carl Dietrich Carls
Übersetzung: Fritz Güttinger
Inhaltsangabe: Fahrenheit 451 entspricht 232 Grad Celsius, jenem Hitzegrad, bei dem Bücherpapier Feuer fängt und verbrennt.
In einem Land, wo die Feuerwehr nicht mit Wasser, sondern mit Kerosinspritzen ausgerüstet ist, löscht sie keine Brände, sie legt welche, um Bücher zu vernichten. Denn solange noch irgendwo ein Mensch lebt, der sich in die Ideen von Voltaire, Dante oder Lessing versenkt, ist das fade Glück der Gedankenlosigkeit gefährdet.
Auch Feuerwehrmann Montag hat viele Jahre mitgeholfen, aufgespürte Buchbesitzer zusammen mit ihren Schätzen auszulöschen. Als er eines Tages Clarisse begegnet, erscheint ihm diese Arbeit plötzlich fragwürdig, und der einst getreue Feuerwehrmann wird selbst zu einer Bedrohung für die Verfechter einer totalitären Unterhaltungs-Welt.
Mit »Fahrenheit 451« hält Ray Bradbury der Gegenwart ein Zerrbild vor. Er zeigt die Gefahren, die dem Menschen aus dem heutigen Stand von Zivilisation und Technisierung drohen. In der Utopie Bradburys wird der Mensch vollends überwältigt. In der Wohnung ist die betäubende Geräuschkulisse des Rundfunks allgegenwärtig, Fernsehwände umgeben die Bewohner mit ablenkender Gesellschaft und absorbierendem Geplauder. Werbesprüche hämmern die letzten Ansätze zu eigenen Gedanken aus dem Gehirn. Die Gedankenlosigkeit garantiert den Menschen ihr fades Glück. Darum dürfen sie nicht zur Besinnung kommen, nicht die Ruhe finden, die ihnen Gelegenheit zum Denken gibt. Vor allem aber müssen sie vor Büchern bewahrt bleiben, die vom Denken zeugen.
Mitwirkende:
Erzähler Alf Marholm
Guy Montag Hellmut Lange
Mildred, seine Frau Marianne Mosa
Clarisse Heidi Fischer
Beatty Hansjörg Felmy
Black Kurt Postel
1. Sanitäter Josef Meinertzhagen
2. Sanitäter Wolf Schlamminger
Greisin Erna Grossmann
1. Fahrgast Lothar Ostermann
2. Fahrgast Arno Görke
3. Fahrgast Frank Barufski
Lautsprecher Adolf Furler
Mrs. Phelps Brigitte Drummer
Mrs. Bowles Marianne Rogée
Prof. Faber Alfred Balthoff
White Karl-Heinz Bender
Feuerwehrmann Uwe Rosenbaum
Fernsehreporter Gerd Kaufmann
Grager Jaromir Borek
Simmons Curt Faber
Clement Heinz Schacht
Padover Rudolf Kleinfeld-Keller
West Alwin Joachim Meyer
1. Stimme Rudolf Jürgen Bartsch
2. Stimme Wolfgang Kaven
Carla Neizel
Retha Rena
Ingeborg Schlegel
Heinz von Cleve
Günter Dybus
Klaus Eckert
Georg Horbach
Günter Kirchhoff
Lucius Woytt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zwanzig paar Seidenstrümpfe

Sendetermine: NDR Kultur - Sonntag, 11. Feb 2024 19:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Walter Kolbenhoff
Produktion: NWDR 1953, 61 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Regie: Gerlach Fiedler
Komponist(en): Hans Martin Majewski
Inhaltsangabe: Seidenstrümpfe und ähnliche Artikel standen noch vor wenigen Jahren als Zahlungsmittel hoch im Kurs. Auch für die beiden zwielichtigen Freunde Robert und Eddy bedeuteten sie Butter und Brot. Ja, mehr noch: eine selbst durch die Währungsreform nicht zu erschütternde Existenz. Lange lächelte den beiden das Glück. Eines Tages aber erwischte es den einen. Eddy teilt heute mit einem Studenten der Rechte die Zelle, Robert dagegen fährt als 'wichtiger Mann der Wirtschaft' einen schweren Wagen.
Mitwirkende:
Eddy Peter Schütte
Robert Heinz Klevenow
Gaston Harald Paulsen
Paul Jochen Meyn
Sonja Gudrun Thielemann
Frau aus Solingen Karin Jacobsen
Bäuerin aus Bayern Tilla Homann
Wachtmeister Rudolf Fenner
Kellner Günther Jerschke
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Schreiben im Untergrund

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 13:04, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 11. Feb 2024 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jannis Funk
Jakob Schmidt
Auch unter dem Titel: Das Jugendmagazin "Vedem" in Theresienstadt (Untertitel)
Produktion: RB/DLF/WDR 2024, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Jannis Funk
Jakob Schmidt
Inhaltsangabe: Ghetto Theresienstadt, 1942: Im Angesicht des Holocaust bilden jüdische Jugendliche eine bemerkenswerte Gemeinschaft. Sie erklären ihr "Heim 1" zur unabhängigen"Republik Shkid", malen sich eine Flagge und dichten eine eigene Hymne. Während sie tagsüber zum Arbeiten gezwungen werden, lassen sie sich am Abend heimlich unterrichten: Der junge Lehrer Valtr Eisinger erzählt ihnen von Gandhi und Dostojewski.
Der Lebensmut der Jungen manifestiert sich in "Vedem", einem wöchentlich erscheinenden Magazin unter der Verantwortung des 14-jährigen Petr Ginz.
Darin stehen Essays, die neusten Fußballergebnisse und lustige Zitate neben Reportagen aus dem Ghetto und dem Krematorium.
Jeden Freitag lesen sie einander im Verborgenen ihre neuesten Texte vor. Und zugleich hoffen sie jedes Mal, wenn ein neuer Zug zu den Konzentrationslagern im Osten aufbricht, dass niemand aus "Heim 1" auf der Liste steht.
Neben Historikerinnen und Familienmitgliedern der Jugendlichen von damals kommt auch Sidney Taussig zu Wort, der einzige verbliebene Überlebende aus "Heim 1". Eine Doku über Überlebenswillen, Menschlichkeit und die Kraft der Kunst in den dunkelsten Momenten der Geschichte.
Mitwirkende:
Konstantin Lindhorst
Tino Mewes
Jenny Schiliy
Ilka Teichmüller
Barnaby Metschurat
Boris Aljinovic
Lou Strenger
Timmo Niesner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Umweg zur Mitte - Der Mythos des Labyrinths

Sendetermine: DLF - Sonntag, 11. Feb 2024 20:05
Autor(en): Teresa Schomburg
Produktion: DLF 2021, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Philippe Bruehl
Ton und Technik: Alexander Brennecke
Inhaltsangabe: Waren wir hier nicht schon mal? Vom Start geht es in vielen Windungen immer tiefer ins Innere. Kommen wir jemals ans Ziel? Fast unerwartet erreicht der Wandelnde die Mitte. Labyrinthe gibt es in allen Kulturen. Was ist so faszinierend daran? Die Ursprünge des Labyrinths bleiben rätselhaft, doch die symbolischen Deutungen sind vielfältig, je nach Zeitalter und Kultur: es kann für den Lebensweg stehen, aber auch für den Tod, als Weg zur Erlösung und als Symbol für die Auferstehung. Bis in die Gegenwart fasziniert das Labyrinth Künstler als Motiv. In der griechischen Mythologie baut Daidalos auf Kreta ein Labyrinth für den todbringenden Stier Minotaurus, Held Theseus findet den Ausgang nur mit Hilfe von Ariadnes Faden. In Jorge Luis Borges‘ Texten tauchen immer wieder Labyrinthe auf. David Bowie lockt im Jim-Henson-Film „Die Reise ins Labyrinth“ als Koboldkönig das Mädchen Sarah in sein unheimliches Reich. Harry Potter muss im Band „Der Feuerkelch“ als dritte Aufgabe des Trimagischen Turniers den Weg durch einen Irrgarten finden. Die Autoren des Features ergründen, warum die globale Faszination an verschlungenen Pfaden so groß ist, sprechen mit Labyrinth-Kennerinnen und -Kennern und besuchen magische Orte, an denen uralte und brandneue Labyrinthe zu bestaunen sind.
Mitwirkende:
Bettina Kurth
Max von Pufendorf
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Verräterische Daten

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Rebecca Ciesielski
Maximilian Zierer
Auch unter dem Titel: Doku über die Gefahren der Biometrie (Untertitel)
Produktion: BR 2022, 52 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Rainer Schaller
Ton und Technik: Ruth-Maria Ostermann
Inhaltsangabe: Ob Bilder von Überwachungskameras oder Fotos von Verdächtigen auf Facebook - schon heute nutzt die Polizei bei ihren Ermittlungen solche Quellen auf der Suche nach biometrischen Daten. In Deutschland und auf der ganzen Welt setzen Sicherheitsbehörden auf Gesichtsbilder, Fingerabdrücke und Iris-Scans, denn mit ihnen lassen sich Verdächtige und Täter zweifelsfrei identifizieren.
Europa hat große Pläne in diesem Bereich: Die EU sammelt und speichert bereits biometrische Informationen von Millionen Menschen in Datenbanken zur Kriminalitätsbekämpfung und Migrationskontrolle. In Zukunft sollen diese Daten miteinander verknüpft werden. Damit hätten Behörden europaweit Zugriff darauf.
Doch es regt sich Widerstand. Kritiker sehen die Gefahr von Mega-Datenbanken, die Menschen unter Generalverdacht stellen und sie noch Jahre und Jahrzehnte später in Schwierigkeiten bringen können. Andernorts ist das bereits Realität. Das ARD radiofeature begleitet einen IT-Sicherheitsexperten, der geheime Daten entdeckt. Sein brisanter Fund beweist: Biometrische Daten können Menschen in Lebensgefahr bringen.
Mitwirkende:
Burchard Dabinnus
Constanze Fennel
Patrick Zeilhofer
Maximilian Zierer
Rebecca Ciesielski
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 15:

Der gestiefelte Kater

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 11. Feb 2024 22:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 99:00)
Autor(en): Viviane Koppelmann
Produktion: hr/RB/rbb/SWR 2023/ 2024, 98 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Viviane Koppelmann
Komponist(en): Peter Harrsch
Besetzung: Arne Salasse
Ton und Technik: Melanie Inden
Ton und Technik: Josuel Theegarten
Ton und Technik: Ursula Potyra
Ton und Technik: Peter Harrsch
Regieassistenz: Herta Steinmetz
Dramaturgie: Cordula Huth
Inhaltsangabe: Die Grimms wandern aus: Wilhelm schwebt mit seiner angeschlagenen Gesundheit in Lebensgefahr, auch Dr. Reil weiß keinen Rat mehr. Die Arbeit als Aufklärer fordert ihren Tribut, so dass die Brüder überlegen, ihre Tätigkeit als Ermittler zu beenden. Da kommt die Kunde über eine neu entdeckte Südseeinsel, die geradezu paradiesische Lebensumstände verheißt, gerade recht. Dorthin wollen die Brüder auswandern und sind schon in Begriff an Bord zu gehen, als alles ganz anders kommt, denn mörderische Verfolger haben sich an ihre Fersen geheftet. Freuen Sie sich auf ein hochemotionales Staffelfinale!
Mitwirkende:
Märchenerzäler Udo Schenk
Das Ermittlerteam .
Jacob Grimm (Chronist) Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Jenny von Droste zu Hülshoff Laura Maire
Marie Hassenpflug Lou Strenger
Woody Mues
Ole Lagerpusch
Isaak Dentler
Wolfram Koch
Christoph Pütthoff
Stefan Kaminski
Dustin Semmelrogge
Jean Paul Baeck
Heinrich Giskes
André Meyer
Kilian Land
Daniel Friedl
Henner Momann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

24 Datensätze gefunden in 0.010615825653076 Sekunden



gestern | heute | morgen | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb | 26. Feb | 27. Feb | 28. Feb |