HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die ARD-Hörspieltage 2022 im ZKM-Karlsruhe finden vom 11. bis 13. November statt.

Mehr dazu unter:

www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/index.html

gestern | heute | morgen | 30. Jan | 31. Jan | 1. Feb | 2. Feb | 3. Feb | 4. Feb |

Das Menopausending - Und: Ist das alles?

Sendetermine: DLR - Donnerstag, 1. Dez 2022 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Barbara Eisenmann
Produktion: DLR 2014, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Barbara Eisenmann
Ton und Technik: Frieder Butzmann
Inhaltsangabe: Die Menopause hat einen schlechten Ruf. Ein Feature über Verdrängung, Optimierungswahn und Angst vor dem Altern.
Die Menopause ist Gegenstand der neoliberalen Selbstoptimierung geworden. Durch den medizinischen Diskurs geistert sie als Risiko, das die Frau managen soll. Die Menopause ist auch Objekt von Anti-Aging und Lifestyling mit Botox, Kunstbrüsten, Mösendesign. Und sie beschäftigt die Gesundheitsindustrie mit Hormonpräparaten und Gebärmutterentfernungen. Von der Menopause zu sprechen, öffnet ein weites Feld und rückt die kapitalismus- und sprachkritischen Wurzeln des feministischen Projekts wieder in den Blick.
Mitwirkende:
Marina Behnke
Inga Busch
Bernhard Schütz
Eva Brunner
Simone Kabst
Sesede Terziyan
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

GRЁUL

Sendetermine: WDR Eins Live - Donnerstag, 1. Dez 2022 23:03 Teil 5/8 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Stuart Kummer
Edgar Linscheid
Auch unter dem Titel: Und das Blut soll euer Zeichen sein (1. Teil)
Und siehe, es erhob sich ein großer Sturm (2. Teil)
Vernimm mein Schreien (3. Teil)
Schaut meinen Schmerz (4. Teil)
Siehe, ich will Unglück über dich bringen (5. Teil)
Und sein Reich wurde finster (6. Teil)
Siehe, der mich verrät, ist nahe (7. Teil)
Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal (8. Teil)
Produktion: WDR 2022, 422 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Stuart Kummer
Komponist(en): Stuart Kummer
Lars Gelhausen
Besetzung: Ulrich Korn
Dramaturgie: Natalie Szallies
Technische Realisation: Steffen Jahn
Technische Realisation: Benno Müller vom Hofe
Regieassistenz: Julie Grothgar
Regieassistenz: Luzie Kurth
Regieassistenz: Peter Simon
Inhaltsangabe: Im mittelalterlichen Zirnertal führen die Bewohner des Dorfes Quill ein einfaches, aber friedliches Leben. Doch als die 16-jährige Tochter des Schmieds spurlos verschwindet, verbreiten sich Angst und Schrecken. Was ist mit Ortrud passiert?
Nur Abt Aegidius aus dem nahe gelegenen Kloster Maria-Zirn ahnt, was passiert ist. Als schließlich die bestialisch zugerichtete Leiche der Vermissten gefunden wird, macht schnell die Theorie vom legendären Monster GRËUL als Mörder des Mädchens die Runde. Bislang schien dessen Existenz nichts als ein jahrhundertealtes Schauermärchen zu sein, doch nun ist das grausamste aller Wesen offensichtlich zum Leben erwacht. Und nur das Geheimnis von Abt Aegidius ist genauso finster wie das unfassbar böse GRËUL. Eine Geschichte über Macht, Intrigen, Glauben, dunkle Geheimnisse und die Erkenntnis, dass wir nicht allein sind auf diesem Planeten.
Mitwirkende:
Swintha Lena Klenke
Johannes Sebastian Urzendowsky
Matthias Pit Bukowski
Wulfhild Julia Koschitz
Arnulf Marc Ben Puch
Urda Lavinia Wilson
Ida Emma Bading
Brun David Hugo Schmitz
Ulrik Matthias Koeberlin
Gerlind Katharina Schmalenberg
Lambrecht Axel Prahl
Franka Katharina Wackernagel
Veith Bjarne Mädel
Helrun Petra Schmidt-Schaller
Dolf Ronald Kukulies
Vilhelma Lola Klamroth
Thorid Cennet Voß
Ortrud Olga von Luckwald
Jakob Ollwart Friedrich Mücke
Enno von Malmedy Daniel Wiemer
Aegidius Rainer Bock
Bartholomäus Sascha Geršak
Thaddäus Aljoscha Stadelmann
Christian Jonas Hämmerle
Gideon / Stimmen Matti Krause
Gernot von Binz Joachim Król
Severin Dornberger Anton von Lucke
Clemens von der Als Peter Jordan
Konrad von Rauris Peter Simonischek
Marten von Dänemark Robert Dölle
Rudger Nils Kretschmer
Cuno David Vormweg
Zolner Jörg Kernbach
Baldrich / Herzog Johann Moritz Führmann
Anna Kornbichler Karen Dahmen
Gastwirt Barnaby Metschurat
Elsässer Jean Luc Bubert
Leibgardist Benno Müller vom Hofe
Hauptmann Luca Toboll
Medicus / Berger Steffen Jahn
Rorich / Schankwirt / Feuerreiter / Dorfmann / Wache Stuart Kummer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wandering Lake - an atomic opera

Sendetermine: DLR - Freitag, 2. Dez 2022 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Echo Ho
Ulrike Janssen
Produktion: WDR/DLR 2021, 47 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Inhaltsangabe: Auf der Suche nach einem Testgelände für Atomwaffen stieß die chinesische Zentralregierung Ende der 1950er Jahre auf den ausgetrockneten Salzsee „Lop Nor“. Echo Ho und Ulrike Janssen komponieren ein Hörstück über einen weitgehend vergessenen Ort.
Auf Satellitenbildern erinnert das ausgetrocknete Seebett an eine übergroße Ohrmuschel. Der „See, in den viele Quellen zusammenströmen“, so sein mongolischer Name, liegt heute in Xinjiang, einem autonomen Gebiet im Nordwesten Chinas. 1964 machte die chinesische Zentralregierung nördlich des Seebeckens erste Atomwaffentests. Der nukleare Fallout breitete sich aus wie Schallwellen. Vor dem zerdehnten Sound einer Atomexplosion erzählen die Künstlerinnen von den Mythen und Relikten zahlreicher Zivilisationen, die einst am Ufer des Sees lebten.
Mitwirkende:
Melanie Lüninghöner
Bettina Wenzel
Daniel Werner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

3 Datensätze gefunden in 0.0048849582672119 Sekunden



gestern | heute | morgen | 30. Jan | 31. Jan | 1. Feb | 2. Feb | 3. Feb | 4. Feb |