HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Neues vom DLF

Aus "Mitternachtskrimi" wird "Blue Crime"

Ab April ändert sich die Radionacht von Freitag auf Samstag ab 00.05 Uhr. Das neue Format "Blue Crime" präsentiert Kriminalhörspiele, Dokus und Gespräche über Verbrechensgeschichte und Kriminelles. Die Sendungen behandeln wahre Verbrechen, ganz gleich, ob sie als kriminelle Fiktion, als Tatsachenbericht über wahre Fälle oder als Gerichtsreportagen fürs Radio aufbereitet sind. Das Erzählen als Serie wird dabei eine wichtige Rolle spielen. Auch internationale Dokus werden in Originalsprache gesendet.

Seit Januar 1968 war der "Mitternachtskrimi" Woche für Woche ein fester Bestandteil des DLF-Programms. Mit dem überarbeiteten Format wagt der Deutschlandfunk nun etwas Neues.

gestern | heute | morgen | 6. Jul | 7. Jul | 8. Jul | 9. Jul | 10. Jul | 11. Jul |

Palma Ars Acustica 2020

Sendetermine: DLR - Freitag, 5. Jun 2020 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Sopheak Sao
Veronika Svobodová
Produktion: DLR 2020, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Inhaltsangabe: Die Gewinnerstücke des internationalen Radiokunstwettbewerbs
Die EURORADIO Ars Acustica Gruppe ist ein Zusammenschluss europäischer Klangkunst-Redaktionen. Seit 1989 treffen sich die Mitglieder einmal im Jahr, um herausragende Produktionen auszutauschen und neue Entwicklungen in der Radiokunst zu diskutieren. Im Mai 2020 lud der SWR nach Baden Baden und Karlsruhe. Hier vergaben die Mitglieder den Prix Palma Ars Acustica an die beste Klangkunst-des Vorjahres. Wir präsentieren die Preisträger.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Re / Disc / Over

Sendetermine: DLR - Freitag, 5. Jun 2020 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Sopheak Sao
Produktion: Phnom Penh FM/ORF Kunstradio 2019, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Inhaltsangabe: Die 1979 geborene Sopheak Sao beschäftigt sich mit der Rolle der Frau in der kambodschanischen Gesellschaft. Dabei widmet sie sich den legendären Apsara-Tänzerinnen, die auf den Bas-Reliefs des Weltkulturerbes von Angkor Wat abgebildet sind, und den typischen Bäuerinnen auf den Reisfeldern, aber auch den Kindersoldatinnen der “Killing Fields” und den modernen, couragierten Geschäftsfrauen, Müttern und Aktivistinnen des Landes. Zu Wort kommen kambodschanische Frauen verschiedener Altersgruppen. Junge Khmer-Künstlerinnen, Bloggerinnen und Aktivistinnen, die Sao Sopheak im Laufe ihrer 10-jährigen Karriere als Filmemacherin kennengelernt hat. Ebenfalls zu hören sind kambodschanische Fernsehstars, Frauen aus den Bergstämmen im Nordosten des Landes und - posthum - die kambodschanische Rockdiva Kak Channthy, die 2018 bei einem Autounfall ums Leben kam.
Mitwirkende:
Chris Zippel
Jan Mueller
Nico Mesterharm
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ROR-BU

Sendetermine: DLR - Freitag, 5. Jun 2020 00:05
Autor(en): Veronika Svobodová
Produktion: Tschechischer Rundfunk 2019, 34 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Regie: Veronika Svobodová
Inhaltsangabe: Die Szenerie für ihr Gewinnerstück „ROR-BU“ bildet ein altes Fischerhaus auf der norwegischen Insel Senja. Hier war Veronika Svobodova im Rahmen einer Artist Residence zu Gast. Mit ihren Mikrofonen fing sie das Knarzen des alten Hauses ein, das Rattern von Strickmaschinen in einem nahegelegenen Museum, die Maschinen des Schiffs Polaris und viele andere akustische Details ihrer Reise. Bei der Postproduktion half der Film-Toningenieur Jan Richtr.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Geraubte Haut

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 5. Jun 2020 19:04, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Pati Blasco
Produktion: WDR 2013, 54 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Felipe Pozo
Regieassistenz: Oliver Metz
Technische Realisation: Gertrudt Melcher
Technische Realisation: Mechthild Austermann
Übersetzung: Sabine Giersberg
Inhaltsangabe: Auf dem Nachhauseweg fährt der Schriftsteller Angel im angetrunkenen Zustand in der Nähe seiner Wohnung eine junge Frau an und begeht Fahrerflucht.
Von Gewissensbissen gequält kehrt er noch einmal zu Fuß an den Tatort zurück. Als der verständigte Krankenwagen eintrifft, befindet sich Sofia bereits im Koma und wird in die nächstgelegene Intensivstation eingeliefert. Angel wird von ihrem Familienclan mehr und mehr vereinnahmt und als ihr Lebensretter gefeiert. Die Familie geht davon aus, dass der Unfall kein wirklicher Unfall war, sondern Sofia Opfer eines Anschlags geworden ist. Denn mit ihrer engagierten Arbeit für eine spanische Menschenrechtsorganisation war sie in das Visier spanisch-marokkanischer Schlepperbanden geraten. Angel gerät in eine fatale Situation, als er von einem Unbekannten mit der Tatsache konfrontiert wird, bei der Fahrerflucht beobachtet worden zu sein, und man versucht, wichtige Unterlagen aus Sofias Umfeld von ihm zu erpressen.
Mitwirkende:
Ángel Hans Kremer
Tomás Jens Harzer
Ana Tanja Schleiff
Milagros Susanne Barth
Lua Karla Laubach
Arzt Hans Holzbecher
Sanitäter Gregor Höppner
Pastora Martos Mechthild Großmann
Aurora Laura Maire
Irene Caroline Schreiber
Jaime Reiner Schöne
Sofia Nora von Waldstätten
Abel Matthias Redlhammer
Taxifahrer Mohammad-Ali Behboudi
Passantin Biggi Wanninger
Der Rothaarige Albert Kitzl
Kellner Stefan Cordes
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Take Five forever - Die Story eines Welterfolgs

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 5. Jun 2020 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Elgin Heuerding
Produktion: BR 2009, 55 Min. (Stereo) - Feature
Ton und Technik: Roland Böhm
Inhaltsangabe: Von Ilse Werner bis Al Jarreau, von Quadro Nuevo bis zu den Klazz Brothers - sie alle spielen Take Five, den Hit von Paul Desmond. Seit das Dave Brubeck Quartett "Take Five" 1959 erstmals auf der Platte "Time Out" herausbrachte, ist der Titel berühmt beworden und für jeden Jazzer fast ein Fluch. Kein Konzert, in dem nicht Take Five gefordert wird! Jetzt, nach über 50 Jahren, erklingt Take Five in den unterschiedlichsten Einspielungen. Elgin Heuerding spricht mit Bob Ross vom Ensemble Blechschaden und mit dem Saxophonisten Mulo Francel über die Faszination dieses Evergreens.
Mitwirkende:
Katja Schild
Gudrun Skupin
Gerhard Späth
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die wundersame Reise des Roman Horn

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 5. Jun 2020 20:00, (angekündigte Länge: 51:00)
Autor(en): Andreas Sauter
Bernhard Studlar
Produktion: SRF 2012, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Reto Ott
Komponist(en): Martin Bezzola
Tontechnik: Fabian Lehmann
Inhaltsangabe: Roman Horn ist Taxifahrer in Romanshorn am schönen Bodensee. Hilfsbereit, beliebt und frei von Sorgen. Aber dann holt er seinen neuen Personalausweis ab: die Schweizer «ID». Und Roman Horn, bisher nicht als Grübler bekannt, stellt sich plötzlich eine schicksalhafte Frage: Wer bin ich eigentlich?
Das Fräulein von der Passstelle erklärt sich bezüglich persönlicher Fragen für unzuständig und schickt Roman Horn zu einem obskuren Informationsschalter, von wo er mit noch mehr Fragen in ein noch obskureres Büro für Identitätsangelegenheiten verwiesen wird. Roman Horn besteigt einen Fahrstuhl und landet - zu seiner grössten Verblüffung - am Grund des Bodensees. Dort erfährt er zunächst, dass es vielfältige Wege zum wahren «Ich» gäbe, einige wenige direkte und so manche verkehrte. Die meisten Wege aber - und das sollte er als Taxifahrer eigentlich wissen - würden sich als Umwege herausstellen. Nur wer in die Tiefe gehe, habe als Ich-Sucher am Ende Erfolg. Und so wird Roman Horn hinausgeschickt in die trübe Wasserwelt des Bodensees, wo sich allerlei merkwürdige Gestalten tummeln. Und nicht nur eine süsse, kleine Alge fragt sich bang: Wird Roman Horn seinen Weg finden?
Das schweizerisch-österreichische Dramatikerduo Sauter und Studlar hat einen skurrilen Selbstfindungstrip entlang einer surreal grundierten akustischen Kulisse geschrieben, frei nach dem Motto: «So lange man fährt, ist man noch nicht da.»
Mitwirkende:
Roman Horn Kamil Krejci
Fräulein Bächli / Haar Fabienne Hadorn
Herr Moser Walter Andreas Müller
Froschgesicht Markus Scheumann
Lavazza Michael Schacht
Alge Inga Eickemeier
Vater Urs Bihler
Mutter Lisbeth Felder
Heidi / Auge Carina Braunschmidt
Frau Hüsch Trudi Roth
Bronsky / Selbstvertrauen Peter Hottinger
Seejungfrauen NN
Fahrgast / Hirn Jodoc Seidel
Knie Margret Nonhoff
Fuss Michael Luisier
Päivi Stalder
Valérie Wacker
Geri Dillier
Max Helfer
Hajo Wunderlich
Links: Externer Link Homepage von Martin Bezzola
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bleib bei mir, denn es will Abend werden

Sendetermine: DLF - Freitag, 5. Jun 2020 20:05, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Paula Schneider
Auch unter dem Titel: Lieben im Altenheim (Untertitel)
Produktion: DLF 2014, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Ton und Technik: Ernst Hartmann
Ton und Technik: Beate Braun
Inhaltsangabe: Alt sein ist schlimm, und am schlimmsten im Heim. So heißt es doch. Oma sagte noch mit 65: Bevor ich zu alt werde oder zu krank, bringe ich mich um. Altenheime... trübe, überfüllte Orte der Dumpfheit, der Einsamkeit? Traurige letzte Häuser? Möglich, doch auch: Häuser, in denen Menschen wohnen und mit ihnen gute und schlechte Gefühle. Freundschaften entstehen, gelegentlich und mitunter sogar Liebe. Das Feature folgt ihr durch die hellen Flure eines Pflegeheims in Weimar. Es begegnet dabei fünf Paaren aus ganz Deutschland. Zweien, die ihre jahrzehntelang gewohnte Ehe nicht nur mit Krankheiten, sondern auch mit Heimregeln teilen müssen. (Ist das einfacher, wenn einer der Partner noch in der alten Wohnung wohnt und täglich kommt?) Ein anderes Paar geht die letzten Lebensschritte plötzlich ganz getrennt. Und wenige Zimmer weiter trifft man dafür auf Herzen, die sich hier neu gefunden haben. Sanft und dement und über 90. Oder polternd, als "junge Wilde". So verschieden sie sind: Die Paare im Heim bieten sich Halt oder Schutz oder Nähe zwischen den vielen Einsamen. Und eine der traumverloren Liebenden ist meine Oma. Sie wohnt hier seit inzwischen drei Jahren.
Mitwirkende:
Katharina Schmalenberg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Höllenkinder

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 5. Jun 2020 21:05, (angekündigte Länge: 54:58)
Autor(en): Gabriele Kögl
Produktion: ORF 2018, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Elisabeth Weilenmann
Komponist(en): Fatima Dunn
Aufnahme: Jean-Boris Szymczak
Mischung: Martin Leitner
Regieassistenz: Shenja Mannstein
Inhaltsangabe: 'Sie will Dinge von mir wissen, die sie nichts angehen und die ihr Leben nicht einfacher machen würden. ... Sie will alte Geschichten aus mir herausholen, sie will mein Leben aufschneiden und zerlegen, wie man ein Stück Vieh schlachtet und zerlegt und abpackt und in die Gefriertruhe legt, damit man jeden Tag etwas herausholen kann, wenn man kochen geht'. Selbst an ihrem 80. Geburtstag wird die mittlerweile gebrechlich gewordene Bäuerin nicht von den Fragen ihrer Tochter verschont. Ist die Wahrheit den Kindern zumutbar? Kann man eine Geschichte erzählen, die man jahrzehntelang verschwiegen hat? Gabriele Kögl hat einen großen inneren Monolog geschrieben, der der alten Frau die Stimme gibt, die ihr nie zugestanden wurde.
Die Regisseurin dieses Stückes, Elisabeth Weilenmann, war vor allem von der Sprache gefesselt, die die Autorin Gabriele Kögl gewählt hat: 'Rau, faszinierend, kathartisch ! Kurz: Man kann und will sich dem Text nicht entziehen!' (Elisabeth Weilenmann).
Mitwirkende:
Gudrun Ritter
Preise / Auszeichnungen: Prix Europa 2018
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nelly oder Alles hat seinen Preis

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 5. Jun 2020 22:03, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Anke Beckert
Auch unter dem Titel: Alles hat seinen Preis (Zusatz)
Produktion: BR 1973, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Heinz-Günter Stamm
Komponist(en): Charly Niessen
Ton und Technik: Günter Hildebrandt
Ton und Technik: Dagmar Schlandt
Regieassistenz: Alexander Malachovsky
Inhaltsangabe: Nelly ist 40 und wohnt noch bei ihrer herrischen, kränkelnden Mutter. Eines Tages taucht Nelly bei der Bank auf und hat eine Kontovollmacht ihrer Mutter dabei, die laut Nelly im Sanatorium ist. Gleichzeitig zieht ein neuer Nachbar ein, der sich für Nelly interessiert, nicht ohne Hintergedanken, wie sich schnell herausstellt.
Mitwirkende:
Nelly Christine Ostermayer
Phil Hansjörg Felmy
Mrs. Painter Eva Vaitl
Helen Claudia Wedekind
Mr. Manning Hans Caninenberg
Inspektor Henderson Werner Kreindl
Makler Joachim Wichmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der kurze Weg

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 5. Jun 2020 22:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jan Peter Bremer
Produktion: HR 2019, 43 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Oliver Sturm
Komponist(en): Jakob Diehl
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Besetzung: Arne Köhler
Ton und Technik: Julia Kümmel
Ton und Technik: Ursula Potyra
Regieassistenz: Miriam Brand
Inhaltsangabe: Es sollte nur eine Fahrt mit dem neuen Fahrrad werden, aber es wird die Fahrt in eine Landschaft voller Sorgen und Missgeschicke, in eine Welt wie von Buster Keaton und David Lynch gemeinsam erdacht. Mitten am hellichten Tag überfährt der Protagonist Jan mit seinem neuen Fahrrad das Kind seines besten Freundes. Aber natürlich muss auch dieser Tag weitergehen. Nur rutscht ihm dazu auch noch die Hose die ganze Zeit. Kaum ein Schritt, ohne dass er über die eigenen Beine stolpert. Vielleicht ist sogar das seine eigentliche Schuld. Oder jagt er auch dieser Schuld nur hinterher? Ist das womöglich seine Hoffnung? Und wie hat er bloß in dieser kurzen Zeit diesen unmöglich weiten Weg zurücklegen können? Haben die Eltern etwa schon auf ihn gewartet? Vielleicht will ihm sein Vater, der Schuft, auch nur seine Freundin ausspannen. Und die Mutter sieht tatenlos zu. Oder war vielleicht doch alles ganz anders? In stakkatohaften Sätzen und überraschenden Sprachbildern zeichnet Jan Peter Bremer in diesem Hörspiel die Szenerie eines aus den Fugen geratenen Lebens nach. Geschickt greift Regisseur Oliver Sturm die verblüffenden Zeitebenen auf und verbindet sie zu einem Vexierspiel über Schuld und Lebensmuster.
Mitwirkende:
Erzähler und Jan Florian von Manteuffel
Freundin Birte Schnöink
Mutter Imogen Kogge
Vater Gunter Schoß
Freund Niels Kreutinger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Verfluchte Hitze

Sendetermine: DLF - Samstag, 6. Jun 2020 00:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Lukas Holliger
Produktion: SRF 2018, 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Mark Ginzler
Komponist(en): Andreas Bernhard
Tontechnik: Tom Willen
Dramaturgie: Mark Ginzler
Regieassistenz: Johanna-Maria Raimund
Inhaltsangabe: Das Hitzejahr 1983 - mitten im Kalten Krieg. Heiner Glut beginnt als Kriminalkommissär bei der Basler Polizei. Es ist kein guter Start. Schon am ersten Tag entfacht er einen Waldbrand und den Zorn des übervorteilten Detektivwachtmeisters Tom Wüst.
Sommer 1983. Im Radio laufen in Dauerschlaufe Nenas "99 Luftballons", Europa streitet über den Nato-Doppelbeschluss und Pershing-II-Raketen. Heiner Glut und sein Kollege, der Kommunistenhasser Tom Wüst, untersuchen den Mord am Hellseher Danilo Gromow. Nach und nach wird klar: Der dubiose, russische Prophet schrieb nicht nur ein ominöses drittes Testament, unterstützte nicht nur die Berner Filiale der sowjetischen Nachrichtenagentur Nowosti, die angeblich die westliche Friedensbewegung instrumentalisiert, sondern dieser Gromow stand auch in engem Kontakt zu einer Basler Spionin im Apartheitsregime Südafrika. Bald ist sich Glut nicht mehr sicher, was ihn mehr ins Schwitzen bringt: die Schweizerische Kooperation mit dem südafrikanischen Geheimdienst, die sowjetische Einmischung in helvetische Politik, die explosive Nebenfährte zu Basler Fussball-Hooligans oder die schöne Kollegin Jasmina Matter, die ausgerechnet Heiner Gluts Chef heiratet.
Mitwirkende:
Heiner Glut Martin Engler
Albert Hess Holger Kunkel
Jasmina Matter Tanja Schleiff
Tom Wüst Thomas Sarbacher
Urs Zeller Robert Dölle
Simon Isler Elias Eilinghoff
Jana Grether Isabelle Menke
Anele Webster Annette Strasser
Jörg Unternährer Max Rothbart
Barkeeper/Gromov Michael Wächter
Detektivkorporal Mario Fuchs
Demonstrantin/Nachrichtensprecherin Anette Herbst
Unteroffizier/Mann Vincent Glander
Sturmtrupp/Fahrgast Nicola Mastroberardino
Maria Anne Müller
Mutter Victoria Trauttmansdorff
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Charakter in einer Welt jenseits von Zeit - Eine Lange Nacht über Charles Dickens

Sendetermine: DLR - Samstag, 6. Jun 2020 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Christian Blees
Produktion: DLF/DLR 2020, 165 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Mützelfeldt
Ton: Gunther Rose
Ton: Roman Weingardt
Inhaltsangabe: Charles Dickens (1812-1870) war eine Art Popstar des viktorianischen Zeitalters: Der überwältigende Erfolg seiner Romane wie „Oliver Twist“ oder „David Copperfield“ führte dazu, dass der Schriftsteller bereits als 30-Jähriger von Kritikern wie Lesern gleichermaßen gefeiert und bei öffentlichen Auftritten von Menschenmengen bedrängt wurde. Dies scheint umso erstaunlicher, als Dickens bereits als Kind zeitweise arbeiten gehen musste, um die eigene Familie finanziell zu unterstützen. Nach ersten Tätigkeiten als Parlaments-Stenograph und Reporter startete das Schreibtalent seine literarische Karriere zunächst mit humorvollen Alltags-Skizzen. Die „Pickwick Papers“ läuteten ab 1836 dann Dickens‘ rasanten Aufstieg zu Weltruhm ein. Die „Lange Nacht“ nimmt den 150. Todestag des Autors zum Anlass, sich auch in seiner Heimatstadt London auf Spurensuche zu begeben. In der „Langen Nacht“ fragen wir danach, wieviel Autobiografisches in seinen Werken steckt und was die Faszination seiner Bücher ausmacht, bis heute.
Mitwirkende:
Josef Tratnik
Volker Risch
Jonas Baeck
Hendrik Stickan
Nicole Engeln
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

12 Datensätze gefunden in 0.0036308765411377 Sekunden



gestern | heute | morgen | 6. Jul | 7. Jul | 8. Jul | 9. Jul | 10. Jul | 11. Jul |