HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 23. Jan | 24. Jan | 25. Jan | 26. Jan | 27. Jan | 28. Jan |

7 Hörspiele im Zeitraum Dienstag, 15. Januar 2019

Itzt liebt die gantze Welt! - Alexander Nitzberg über Daniel Casper von Lohenstein und sein barockes Großgesicht

Sendetermine: ORF Ö1 - Dienstag, 15. Jan 2019 16:05, (angekündigte Länge: 40:00)
Autor(en): Claudia Gschweitl
Produktion: ORF 2019, 39 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Fridolin Stolz
Inhaltsangabe: Daniel Casper von Lohenstein (1635-1683) war einer der bedeutendsten Dichter des schlesischen Barocks. Heute ist der erstaunlich produktive Autor jedoch nahezu vergessen. Dabei wird er noch im 18. Jahrhundert mit Johann Sebastian Bach verglichen bzw. umgekehrt: 'Er ist in der Musik dasjenige, was ehmals der Herr von Lohenstein in der Poesie war', schrieb ein Zeitgenosse über den Komponisten. Extreme Emotionalität und extreme Sinnlichkeit zeichnen die Barocklyrik aus. Das Kunstverständnis der damaligen Zeit gilt jedoch bereits seit der Aufklärung als unnatürlich, unverständlich und schwülstig. Auch heute ist die Barockdichtung nicht gerade das, was man als populär bezeichnen würde.
Der Autor, Übersetzer und Rezitator Alexander Nitzberg hat Lohenstein wiederentdeckt und es sich zur Aufgabe gemacht, seine Werke dem Publikum schmackhaft zu machen. Er hält die Barockzeit für eine der interessantesten, weil experimentierfreudigsten Epochen der deutschsprachigen Literatur - eine Literatur der Extreme. Und Lohenstein sei unter allen Lyrikern der radikalste, meint Nitzberg.
Das 1695 postum erschienene Gedicht 'Venus' bildet mit seinen beinahe 2.000 Versen einen Gipfel der Barocklyrik. Es handelt sich dabei um eine verschlungene und alles verschlingende Hymne auf die Göttin der Schönheit und auf die Liebe als zentrale kosmische Macht: 'Ein Fest der Sinne aus kaum greifbarer Mythologie, verzuckerter Erotik, monströser Emblematik und wunderlichen Klangballungen', schreibt Nitzberg.
Mitwirkende:
Ursula Scheidle
Alexander Nitzberg
Chris Pichler
Detlev Eckstein
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der dunkle Wald

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 15. Jan 2019 19:04 Teil 6/8
Autor(en): Cixin Liu
Produktion: WDR/NDR 2018, 211 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist(en): Andreas Koslik
Technische Realisation: Henning Schmitz
Regieassistenz: Eva Solloch
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzung: Martina Hasse
Inhaltsangabe: Der zweite Teil der chinesischen Bestseller-Trilogie
Kann sich die Menschheit gegen feindlich gesinnte Außerirdische zur Wehr setzen? Das Hörspiel nach dem internationalen Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu steigt ein in den Kampf ums Überleben.
Die Menschheit bereitet sich auf das Eintreffen der Trisolarier vor. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand der gesamten Spezies Mensch, denn die Trisolarier suchen nach einem neuen Planeten für ihre Zivilisation. Dass die Trisolarier schon jetzt Zugriff auf sämtliche Daten der Menschheit haben, erschwert die Vorbereitungen des Verteidigungskampfes. Das einzige, das ihnen noch verschlossen bleibt, sind Gedanken. Deswegen ruft der Planetenverteidigungsrat - die ehemalige UN - das Projekt der Wandschauer ins Leben: Vier sorgfältig international ausgewählte Personen sollen versuchen, ausschließlich in Gedanken einen Plan zu entwickeln, wie die Menschheit dem Vernichtungsschlag der Trisolarier entgehen kann. Einer der Wandschauer ist Luo Ji. Er hat sich in seinem Leben noch nicht durch viel hervorgetan, außer durch die Begründung der Kosmosoziologie, der Soziologie der Aliens. Und dennoch scheint Luo Ji die einzige Gefahr für die Trisolarier darzustellen, die von der Erde ausgeht.
Nach 'Die drei Sonnen' erzählt die aufwändige WDR-Hörspieladaption 'Der dunkle Wald' von den nächsten Konflikten zwischen Aliens und Menschheit, vom Austausch zwischen Naturwissenschaft und Parapsychologie und von den Kernfragen des Zusammenlebens.
Mitwirkende:
Erzähler 1 Sebastian Rudolph
Erzähler 2 Andreas Fröhlich
Luo Ji Max Mauff
Frau / Frau X1 Nagmeh Alaei
Shih Qiang Robert Gallinowski
Zhuang Yan Annika Schilling
Direktorin/Alte Frau Ilse Strambowski
Kent/Medienstimme 3 Matthias Kiel
Arzt 1 / Minister David Gerlach
Xiaoming Simon Kirsch
Hines Eric Carter
Keiko Tanja Schleiff
Vorsitzende Ulrike Krumbiegel
Jonathan Hüseyin Michael Cirpici
Xiong Wen / Sicherheitsmann Björn Jung
Arzt 2 / Steward Simon Roden
Sayi Sona MacDonald
Pflegerin / Frau X2 Lena Geyer
Ye Wenjie Tatja Seibt
Tyler Tom Zahner
Ding Yi Matthias Bundschuh
Forscher 3 / Medienstimme 2 Torsten Peter Schnick
Dr. Ringier / Medienstimme 1 Verena Zimmermann
Diaz Carlos Lobo
Kuhn / Stimme Funk Kilian Land
Robinson Andreas Grothgar
Chang Weisi Walter Gontermann
Kommandantin Jasmin Schwiers
Wandbrecher 1 Thomas Gimbel
Wandbrecher 2 Santiago Ziesmer
Sophon Daniel Rothaug
Frz. Delegierter / Mann X3 Jean Luc Bubert
Russ. Delegierter / Mann X1 Dmitri Alexandrov
US Delegierter / Mann X2 Charles Ripley
König Wen / Aristoteles/Mann X4 Renier Baaken
Newton / Galileo / Mann X5 Martin Bross
Moazu (Mozi) Ernst-August Schepmann
Einstein Walter Renneisen
Reporter Martin Groß
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

D’Abentür vom Clà Ferrovia - d`Reis ins Liechterland

Sendetermine: SRF 1 - Dienstag, 15. Jan 2019 19:05 Teil 3/10, (angekündigte Länge: 10:00)
Autor(en): Linard Bardill
Auch unter dem Titel: Wer zu spät kommt, muss in den letzten Wagon einsteigen - und schon beginnt ein Abenteuer! (1. Teil)
Ein Blonk ist wie ein Wurmloch: irgendwo kommt man rein und wieder raus - etwa in der Wüste. (2. Teil)
Mit Mutabor, schnellen Füssen und viel Mut geht’s ab durch die Höhle! (3. Teil)
Kaum in der Wüste schon wieder in Chur... (4. Teil)
Schöne und böse Überraschungen. (5. Teil)
Typisch für ein Blonk: was man denkt, wird wahr! (6. Teil)
Salim kann sich retten und weiss, was die schwarze Karawane vor hat! (7. Teil)
Die Schlucht der 1000 Dämonen und ein Fürst der Finsternis. (8. Teil)
Ein kleines Wiedersehen und ein grosses Rätsel. (9. Teil)
Wenn eine kleine Feder einen grossen Fürsten besiegt! (10. Teil)
Produktion: SRF/EIG , 72 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Päivi Stalder
Komponist(en): Martin Bezzola
Technik: Basil Kneubühler
Technik: Ueli Karlen
Inhaltsangabe: Stell dir vor, du willst in die Berge und landest plötzlich in der Wüste! Und nicht nur das, du wirst auch noch von einer schwarzen Karawane verfolgt! Alles beginnt in Chur: Auf dem Weg zum Bahnhof stolpern Anouk, Ben und der Vater über einen Beduinen und sein Kamel. Was für ein komisches Bild! Und es wird noch merkwürdiger: Als Anouk, Ben und der Vater endlich im Zug sitzen, merken sie, dass sie in einem sehr ungewöhnlichen Wagon sitzen… Auch der Kontuktör ist ein komischer Kauz. Er heisst Clà Ferrovia und der Zug ist sein Zuhause! Anouk erzählt dem Kontuktör vom Beduinen und was er gerufen hat: "Blonk! Blonk!" Da wird es plötzlich still im Wagon. Der Vater ist eingeschlafen, und Anouk und Ben verstehen gar nichts mehr. Sie wollten doch in die Berge Ski fahren! Was ist passiert? Clà Ferrovia weiss es: Sie sind durch ein "Blonk" in der Wüste gelandet! Jetzt beginnt für Anouk, Ben und Clà Ferrovia eine abenteuerliche Reise. Sie werden von der schwarzen Karawane verfolgt, bekommen von einer Zauberin Hilfe, finden den Beduinen aus Chur, werden vom Fürst der Dunkelheit bedroht, rennen durch Höhlen, reisen ins Tal der Tausend Dämonen bis sie endlich ans Ziel gelangen: ins Lichterland! Dort sammeln sie Sternensteine, die den dunklen Fürsten besiegen – und die den müden und kranken Menschen helfen.
Mitwirkende:
Erzähler Linard Bardill
Clà Ferrovia Marius Tschirky
Anouk Nina Schoch
Ben Robin Zanetti
Vater/Passant/Hauptmann/Fürst der Finsternis Gian Rupf
Zirza/BigZis Franzsiska Schläpfer
Salim/77 Bombay Street Matt Buchli
Mutter Päivi Stalder
Gesang Abdullah Alhussainy
Links: Externer Link Homepage von Bardill
Externer Link Homepage von Martin Bezzola
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Kamel Daoudi - Leben unter Verdacht

Sendetermine: DLF - Dienstag, 15. Jan 2019 19:15, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Lea Fauth
Produktion: DLF 2019, 44 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Ton und Technik: Gunther Rose
Ton und Technik: Roman Weingardt
Inhaltsangabe: Kamel Daoudi steht seit fast elf Jahren in Frankreich unter Hausarrest. Der 43-Jährige gilt als islamistischer Gefährder, die französische Staatsbürgerschaft wurde ihm entzogen. Er darf aber nach EU-Recht nicht in sein Geburtsland Algerien abgeschoben werden. Daoudi ist zur Untätigkeit verdammt. Niemand weiß, wie gefährlich er wirklich ist. Kamel Daoudi soll im Jahr 2001 an der Planung eines vereitelten Terroranschlags in Paris beteiligt gewesen sein. Dafür musste er eine mehrjährige Gefängnisstrafe absitzen. Seit seiner Freilassung darf er nicht arbeiten, die Gemeinde nicht verlassen, hat nächtliche Ausgangssperren und muss dreimal täglich zur Polizei. Inzwischen lebt er getrennt von seiner Familie in einem einsamen Hotel neben der Autobahn in Westfrankreich.
Mitwirkende:
Svenja Wasser
Andreas Laurenz-Maier
Anja Jazeschann
Volker Risch
Katharina Schmalenberg
Bruno Winzen
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Over the Top - Rentner in Höchstform

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 15. Jan 2019 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Stella Luncke
Josef Maria Schäfers
Produktion: DLF 2018, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Josef Maria Schäfers
Stella Luncke
Komponist(en): Silke Lange
Inhaltsangabe: Sie rackern sich körperlich so richtig ab. Bei weitem mehr, als es die meisten nur halb so alten Menschen tun. 111 km wandern, acht km schwimmen, mit dem Fahrrad von Münster nach St. Petersburg, die Teilnahme am Ironman- Wettbewerb auf Hawaii scheinen ihnen ganz normal, obwohl keiner von ihnen früher Profisportler war. „Mit 45 müsste man eigentlich sterben, da ist der Körper aufgebraucht“, sagt der 75-jährige Eckhard Friedreich, doch ein Leben ohne Sport kann er sich nicht mehr vorstellen. Auch der 89-jährige Franz Wiesholler verspürt noch immer den Drang, sich zu bewegen: „Das Schwimmen hält mich geistig und körperlich jung.“ Bei den einen überwiegt der Wettkampfgeist, bei den anderen die Liebe zur Natur - das Beste am Sport ist aber für alle die Losgelöstheit vom Alltag mit seinen Problemen und Sorgen. Und auch der Tod bleibt weit entfernt. „Ich mache jetzt einfach alles, bis es nicht mehr geht, und später schaue ich dann zufrieden aus dem Lehnstuhl auf diese Zeit zurück“, sagt die 70-jährige Julia Suwelack. Die Reporter versuchen mit ihren Helden mitzuhalten - und keuchen hinterher.
Mitwirkende:
Sabrina Strehl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Erzählungen aus Kolyma

Sendetermine: DLF - Dienstag, 15. Jan 2019 20:10 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 49:08)
Autor(en): Warlam Schalamow
Produktion: RBB 2010, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Martin Heindel
Bearbeitung: Martin Heindel
Komponist(en): Haarmann
Ton: Bernd Bechthold
Ton: Monika Steffens
Regieassistenz: Teresa Schomburg
Übersetzung: Gabriele Leupold
Inhaltsangabe: Mit tausenden Anderen verbrachte Warlam Schalamow zwischen Ende der 1920er und Mitte der 50er Jahre lange Zeit in Sowjetischen Arbeitslagern. In der klirrenden Kälte Sibiriens, in der Region um den Fluss Kolyma herum, kämpften die Häftlinge unter miserablen Bedingungen tagtäglich gegen Skorbut, Dauerfrost, Erschöpfung und Hunger an. "Wenn ich am Leben bleibe, schreibe ich darüber eine Geschichte" sagt ein Häftling im Stück. Drei Wochen später ist er tot. Anders als seine Romanfigur hat Warlam Schalamow die insgesamt neunzehn Jahre, die er in Zwangsarbeit verbringen musste, überlebt. "Erzählungen aus Kolyma" ist nun seine Geschichte über eine Zeit des Leidens und gleichzeitig ein Stück Weltgeschichte. Der Autor lässt uns tief eintauchen in das Leben im sibirischen Arbeitslager, ohne sich jemals in rein persönlichen Leidensberichten zu verlieren. Hier zählt immer nur der nächste Tag, es gilt Kräfte zu sammeln um irgendwie weitermachen zu können. Ein Pferd, so Schalamow, könnte unter diesen unmöglichen Bedingungen nicht überleben. Doch etwas lässt die Menschen in den Lagern verbissen am Leben festhalten...
Mitwirkende:
Schalamow Peter Simonischek
Warlam Max Simonischek
Oliver Bröcker
Fabian Busch
Klaus Herm
André Kaczmarczyk
Alexander Khuon
Lars Rudolph
David Reibel
Oliver Stritzel
Links: Externer Link Homepage von Ralf Haarmann
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das blöde Down-Syndrom - Bilanz und Pläne eines Paares

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 16. Jan 2019 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Anja Kempe
Produktion: SWR 2018, 48 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Anja Kempe
Technische Realisation: Anja Kempe
Inhaltsangabe: Volker hört nie zu, findet Christiane. Und Volker findet, Christiane könnte ein bisschen abnehmen. Dünne Frauen seien schicker. Glücklich verheiratet sind sie, seit 18 Jahren. Das ist lang, meinen sie. Es geht ihnen gut. Sie haben eine schöne Wohnung, sie haben Arbeit und sie haben sich. Und den ganzen Mist mit ihrem Down-Syndrom bewältigen sie. Auch den unerfüllten Kinderwunsch. Als Christiane kurz vor der Hochzeit eine Blindarm-Operation hatte, ließ ihre Mutter sie heimlich sterilisieren. Erst nach dem Tod der Mutter kam es heraus. Nicht nur damit wollen sie fertig werden. Menschen mit Trisomie 21 haben eine geringe Lebenserwartung. Volker gehen alle Haare aus, auch die Wimpern, und Christiane kann kaum noch sehen. Arbeiten geht nicht mehr lange, meint Volker. Aber Christiane hat eine Idee …
Links: Externer Link Homepage Anja Kempe
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

7 Datensätze gefunden in 0.0040750503540039 Sekunden



gestern | heute | morgen | 23. Jan | 24. Jan | 25. Jan | 26. Jan | 27. Jan | 28. Jan |