HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Neues Programmschema beim HR

Das Sonntagshörspiel wird jetzt am Abend um 22 Uhr gesendet. Das Kinderhörspiel ist von Samstagmittag auf Sonntagmorgen 8.04 Uhr gewandert.

Dann gibt's alle 14 Tage den Krimi-Mittwoch, wie gehabt 21 Uhr. Beim Hörspiel aus der Artist's Corner bleibt es beim alten Sendeplatz, Samstag, 23 Uhr.

dogs - 5 Gesänge

Autor(en): Susanne Amatosero
Auch unter dem Titel: 5 Gesänge (Untertitel)
Produktion: DLR 2000, 22 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Inhaltsangabe: Dogs, das sind Bellmuth, Wolfgang, Psycho, Krätze und Struppi. Sie sind eine 'boygroup' und gleichzeitig arme Hunde, denn 'time is money', und die Menschen haben keine Zeit mehr für sie. So bilden die Rüden ein Rudel und versuchen tapfer, sich durchzubeißen. Doch die Zeiten sind schwierig und so widersprüchlich, wie die Faxe vom Königspudel aus Amerika. Es kommt zur Re-bell-ion und Wolfgang wird Alpha-Hund. Wohin wird der durchtrainierte Schäferhund die Meute führen? Und was wird aus Psycho, dem Windhund?
Mitwirkende:
Helge van Hove
Jost Kähler
William Parton
Natascha Russo
Frank Schneider
Birgit Lünsmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ABCDE und ich

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR 2014, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Chassy Wezar
Inhaltsangabe: A B C D E und ich ist das Portrait eines Jungen mit Migrationshintergrund. Omo West ist 17 Jahre alt und lebt in Hamburg. Er erzählt von sich und seinen Freunden und von ihren täglichen und nächtlichen Streifzügen durch die Stadt. Es geht um Streiche, Mutproben und um das Erwachsenwerden. In einer manchmal misstrauischen Welt hilft den sechs Freunden ihr Zusammenhalt, sowohl den Argwohn überforderter Polizisten, als auch rassistische Angriffe mit Witz und Gelassenheit zu parieren. A B C D E und ich ist eine Art Anti-Krimi, der deeskaliert, indem er vermeintliche Straftatbestände in Lappalien zurückverwandelt.
Mitwirkende:
O (Omo West) Max Woithe
A Levin Amatosero
B Sebastain Prasse
C Altamasch Noor
D Elias Köse
E Julian Benjamin Spenke
Maresa Lühle
Victoria von Trautmansdorff
Wilfried Dziallas
Ralf Novak
Ibrahima Sanogo
Julian Sengelmann
Benjamin Utzerath
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Art aud

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: BR/NDR 2002, 40 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Biographie
Regie: Susanne Amatosero
Inhaltsangabe: Ein Hörspiel als freier Remix einer Künstlerbiographie. Die Hamburger Autorin Susanne Amatosero nimmt sich in ihrem Hörspiel des französischen Dichters Antonin Artaud an, einer der zentralen Künstlerfiguren der Moderne. Der Erfinder des `Theaters der Grausamkeit' hat die Entwicklung der Bühne hin zur Performance forciert. Amatosero erzählt jedoch keine Biographie, fühlt sich nicht in die Person ein. Schon im Titel spielt sie mit dem Nachnamen, er wird aufgelöst und taucht in anderen Zusammenhängen auf. So zum Beispiel im englischen art, im deutschen Warten, um dann in freien Assoziationsketten von Wort zu Wort zu mäandern. Biographische Details machen sich selbstständig. Der Krankenhausaufenthalt Artauds beispielsweise taucht in der Figur eines Notarztes auf. Der ist desillusioniert, was die europäische Medizin anbelangt, und auf der Suche nach etwas anderem, zu dem er jedoch nie durchdringt, weil sein Mobiltelefon ihn stört. Das Krankenhaus ist, so meint der Mediziner, ein Gesamtkunstwerk aus "Weiß, Blut und Requisiten, dem alles verbindende Riten, ... dem eine alles verbindende Regie zu Grunde liegen musste". Die freien Assoziationsketten des Sprach-Hör-Spiels lassen auch Anklänge an Artauds `Mexikanisches Tagebuch' erklingen.
Mitwirkende:
Madame Artaud Nathalie David
MC Patrice Bart-Williams
Notarzt Martin Horn
Ziegengesang Stefan Hunstein
Chor Pia Fischer
Chor Birgit Lünsmann
Chor Natascha Russo
Chor Helge van Hove
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Asylanten

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR/SR/NDR 1999, 47 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Kojo Samuels
Ton: Matthias Arfmann
Inhaltsangabe: Die Asylanten heißen Moses, Ici, Mr. White und Special Guest. Sie haben keinen oder mehrere Pässe. Im Land "Jamanin" treffen sie auf den Chor der Eingeborenen. Die Eingeborenen katalogisieren alles, was über die Landesgrenzen kommt, und tragen es an den Zauberort "Be Horde". Doch hier, im Zentrum der Macht, verschwinden Buchstaben, drehen und wenden sich Worte, entsteht ein Strudel babylonischer Sprachverwirrung. Dialoge mit wechselnd verteilter Macht. Susanne Amatosero inszeniert Verständnis und Mißverständnis zwischen Nomaden und Seßhaften als A-cappella-Oper.
Mitwirkende:
Dramaturgin Angelika Thomas
Psyche Audry Motaung
Police Woman Ulrike Grote
Ici Itumeleng Wa-Thusi
Mr. White Neil Fanfair
Moses Olajide Akinyosoye
Special Guest Jarreth Merz
Erster Eingeborener Christian Kaiser
Zweiter Eingeborener Helge van Hove
Dritter Eingeborener Oliver Franck
Vierter Eingeborener Andreas Leuze
Fünfter Eingeborener Michael Gerlinger
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 08 1999
Links: Externer Link Homepage Kojo Samuels
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bowguard - Monolog für einen Affen

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR 2020, 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Julian Andrae
Dilan Safari
Ton: Thomas Monnerjahn
Technik: Gunda Herke
Regieassistenz: Anne-Sophie Schmidt
Inhaltsangabe: In den Trümmern eines abgebrannten Palasts in den Mangroven-Sümpfen wohnt Bowguard, eine Trickster-Figur. Er erzählt die Geschichte der Könige Nana und Jaja, die zur Zeit der Afrika-Konferenz Ende des 19. Jahrhunderts im Nigerdelta lebten.
Was Bowguard auf die Palme bringt? Wenn man ihn einen Affen nennt. Denn Bowguard ist Chronist, Linguist und Besitzer eines Ehren-Doktor-Hutes der Universität von Lissabon. Er hasst Biographien. Seinen Namen buchstabiert er: „B wie Bastard, O wie the One-and-Only, W wie wizard, G wie Gangsta und Gold, U wie unique, weil ich in meiner eigenen Liga spiele! A wie Aphrodisiakum, R wie royal, riot, Rolex und Rolls Royce, und D wie Dollars und Diamanten.“ In den Sümpfen des Hinterlands, dort, wo einmal die Geheime Stadt gestanden hat, wohnt Bowguard. Angefeuert vom Chor dreier Cheerleader erzählt er von den Königen Nana und Jaja, beschwört den vergangenen Glanz ihrer Reiche und findet Spuren ihres Niedergangs im weißen Sand. Spuren, die bis zum Reichskanzler Bismarck führen.
Mitwirkende:
Judith Rosmair
Barbara Colceriu
Josephine Lange
Yanina Ceron Klewer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Delta

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR/SR 1996, 68 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Kojo Samuels
Ton und Technik: Gerd-Ulrich Poggensee
Ton und Technik: Ulrich Speicher
Ton und Technik: Angelika Körber
Ton und Technik: Barbara Burlefinger
Regieassistenz: Waltraud Heise
Regieassistenz: Anette Kührmeyer
Inhaltsangabe: "Something I found out about Jamanin: there are not so many seats ... so that here in Jamanin, for instance when you go somewhere and you want to take a seat, somebody can just tell you say this seat is occupied! And the person, who will say it's occupied can tell you about the occupation, even if you see nobody sitting in the seat."
Tokunbo, zu Deutsch: "Kam-über-das Meer" stammt aus dem Delta, aus Nigeria und wundert sich in Deutschland nicht nur über die Sitzordnung. Von ihm lernt die Schreiberin eine der vielen Sprachen des Deltas, in der Behörde "Behorhordenge" heißt und Feierabend "Fafafyriquam."
Mit Witz und Phantasie entwirft Susanne Amatosero ein liebevolles Bild von den Bewohnern des Deltas und ihrer Sprache. So manches Klischee von Afrikanern, das in deutschen Köpfen herumgeistert, scheint sich zu bestätigen - aber auch das ein oder andere Klischee von "den" Deutschen, so wie sie sich dem Blick einer fremden Kultur präsentieren.
Mitwirkende:
Ulrike Grote
Bayo Ade
David Kyungu
Audrey Motaung
Monica Bleibtreu
Donata Höffer
Christian Kaiser
Tockey Adeyéfa
Itumeleng Wa-Thusi
Davies Adeyemo
Olajide Akinosye
Ali Musa
Kojo Samuels
Kevin Stephens
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 03 1996
Links: Externer Link Homepage Kojo Samuels
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fischerhaus Küche

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR 2018, 12 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Ton und Technik: Hermann Leppich
Regieassistenz: Anke Beims
Inhaltsangabe: Susanne Amatosero besichtigt Restaurantküchen in Hamburg.
Mitwirkende:
Eric-Alex Zipperling
Amadou Mourtala Mohamed
Issiaka Moussa
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Flamme und Phon

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR 2005, 38 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Pophörspiel
Regie: Susanne Amatosero
Musikcollage: Matthias Arfmann
Inhaltsangabe: Eine "DJane d'Arc", eine moderne virtuelle "Plattenreiterin" am Mischpult, führt den Hörer mit ihrer "Soundmaschine" als moderne Kriegerin durch das Schlachtfeld "Phoneziens". Chorische Stimmen begleiten und befragen sie, nach ihrer Herkunft, ihrer Sprache, ihrer Stimme, nach dem Zusammenhang, dem roten Band zwischen Stimme und Ohr, rationaler Vernunft und "sonischer" Erkenntnis. Dem Übergang von Sprache in Musik, von Information in Klang, dem Verhältnis zwischen Wortinhalt und Melodie spürt die Autorin in ihrem poetisch wie sprachspielerisch angelegten jüngsten Hörstück nach. Den Subtext dieser Wort-Klang-Komposition bilden aus Samples, Echos, Loops und Scratches gewonnene Rhythmusmoleküle. So ist "Flamme und Phon" auch eine Zeitreise durch die Geschichte der "schwarzen Musik" vom Blues über Jazz zu Funk, Dub und HipHop.
Mitwirkende:
Onejiru
Abdullah Daglioglu
Bernd Moss
Nathalie David
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fool's Büttel

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR/DLR 2004, 58 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Sprache: Deutsch/Englisch
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Dumisani Mabaso
Inhaltsangabe: Mit Handschellen aneinandergefesselt bewegen sie sich durch die Wüste, ein großgewachsener Gefangener und der Polizist. Der hat den Auftrag, seinen Gefangenen, einen Schwarzafrikaner - vielleicht ein Asylant oder illegaler Einwanderer, vielleicht ein Drogenhändler oder Krimineller - an seinem Bestimmungsort abzuliefern. Doch irgendwie ist er nicht sicher, welcher Zielort gemeint ist. Das Gefängnis "Fuhlsbüttel" oder der gleichnamige Airport zur Abschiebung?

Das mit sprachlichem Witz, Komik und Ironie in eine beinah surreale Szenerie gestellte Hörstück ist ein "akustisches Roadmovie" und stellt - wie so häufig in den Hörstücken von Susanne Amatosero - selbstverständliche Perspektiven auf den Kopf, kulturell bedingte Wahrnehmungen und Wertungen in Frage. Die poetisch wie musikalisch ausgerichtete Erzählform macht das Hörstück aber auch zu einer tanzbaren Hörballade.
Mitwirkende:
Erzähler Jens Wawrczeck
Der lange Gefangene Itumeleng Wa-Thusi
Der Polizist Bernd Moss
1. Fatamorgana/Polizistenfrau Nathalie Claus
2. Fatamorgana/Frau des langen Gefangenen Yuri Beckers
Lady with a Buick Jenny Klippel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fremde Männer Rocken Das Haus

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR/HR 2004, 41 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Inhaltsangabe: Das Haus, in dem die Seherin Sister Y wohnt, soll saniert werden. Bauarbeiter, Bauleiter und eine Ansprechpartnerin, die nicht erreichbar ist, werden die neuen Herren des Hauses. Sie laden ihr Handwerkszeug ab, verstellen die Gänge, die Flure, das Treppenhaus. Sie dringen in ihre Wohnung ein, demontieren nach und nach das denkmalgeschützte Haus, tauschen echte Steine gegen falschen Marmor.
Dicke Bauplanen verhängen die Fenster und nehmen Sister Y die Sicht. Die Verbindung zur Außenwelt ist gekappt. Doch Sister Y ist wandlungsfähig. Sie wird zur DJane: »Fremde Männer Rocken Das Haus« Musik hält Einzug, und es entspinnt sich ein semantisches Beziehungsgeflecht aus Sprache und Musik, ein Spiel aus Wörtern und Tönen.
Mitwirkende:
Sister Y Tokunbo Akinro
X Christian Kaiser
Wolf Michael Kind
Orhan Güner
Maxim Kovalevski
Turgay Manduz
Piotr Papierz
Piamen Miladinov
Christian Standke
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Global Player

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR 2008, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Dumisani Mabaso
Regieassistenz: Eva Garthe
Ton und Technik: Matthias Arfmann
Ton und Technik: Milan Meyer-Kaya
Inhaltsangabe: Dr. Andreas Neureiter, Chief Operating Officer des Buyer Konzerns, ist ein Global Player. Vom Juniorchef in Deutschland nach einem Specialized Recruitement gecastet, soll er in Westafrika Kühlschränke vertreiben und von einem Scheich die Lizenz erwerben, "die Wüste zu verkabeln".
Ein Korruptionsbeauftragter sollte ihn beraten, ist aber plötzlich verschwunden. Nun reitet Neureiter auf einem Dromedar zum Vertragsabschluss durch die Wüste. Ein undurchsichtiger Geschäftsmann und ein Neffe des Scheichs begleiten ihn. Ein Chor aus Kindersoldaten taucht immer wieder auf, eine Marktfrau verkauft schwarze Magie in alten Buyer Packungen. Neureiter ist zunehmend verwirrt.
Mitwirkende:
Andi Hans Löw
Joe Eric-Alex Zipperling
Market Woman Adenike Sule
Sheikh&Tex Ibrahima Sanogo
Ali Mandjou Doumbia
Kindersoldat 1 Conrad Waligura
Kindersoldat 2 Jan Katzenberger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Klagenfurt

Autor(en): Susanne Amatosero
Auch unter dem Titel: Spirit! (1. Teil)
Message (2. Teil)
Produktion: DLR/NDR/SWR 2007, 41 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Attwenger
Inhaltsangabe: Die Fahrt im ICE nach Klagenfurt verwandelt sich bei Susanne Amatosero in eine musikalische Hörfantasie mit Primadonna und vielen Mitreisenden. Da ist der Zugvogel, der das Leben in vollen Zügen genießt, da ist ein Hund und auch ein Komponist.
Da ist der Lokführer mit dem Stakkato seiner verschluckten Durchsagen, und allgegenwärtig ist der ganze Chor von Gesprächfetzen, Wortspielen, Klingeltönen und Gemeinplätzen. Reisen bildet, das weiß sogar der Zug in seinem Rhythmus auf dem ewigen Gleis: AHA! AHA! AHA! AHA!
Mitwirkende:
Miss Antrophe Jenny Klippel
Miss Klang Mirja Schneemann
Zugbegleiter Klaus Herm
Komponist Christian Kaiser
Zugvogel Bernd Moss
Primadonn Rhada Hammoudah
Hund Christian Gaul
Lokführer Götz Schulte
Chor der Reisenden Marie-Isabel Walke
Chor der Reisenden Juliane Pempelfort
Chor der Reisenden Florian Jahr
Chor der Reisenden Nico Holonics
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Lagos tanzt - Die Lange Nacht über Afrobeat

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR/DLF 2015, 165 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Jan Tengeler
Inhaltsangabe: Lagos in Aufbruchstimmung. Eine Hauptstadt feiert ihre politische Unabhängigkeit, und Fela Kuti, gerade von einem Studium der klassischen Musik aus London zurückgekehrt, komponiert die dazu passende, elektrisierende Tanzmusik. Er gründet die Band Africa 70 und entwickelt zusammen mit dem genialen Schlagzeuger Tony Allen einen neuen musikalischen Stil, den Afrobeat. Aber Afrobeat ist mehr als Tanzmusik, und Fela Kuti ist mehr als ein Komponist. Er ist Bandleader, Saxofonist, Dichter, Sänger, Entertainer und seit einer Tournee durch Amerika mit den politischen Zielen der schwarzen Befreiungsbewegung vertraut. Zurück in Nigeria, beginnt er die neu entstehenden politischen Eliten seines Landes zu attackieren. Er wirft ihnen Korruption und einseitige Orientierung am Lebensstil des Westens vor. Er macht sich zum Sprachrohr der Unterdrückten und deklariert seinen Club und das dazugehörige Gelände zur freien Republik. 1983 greift die Armee ein. Das Gelände wird bombardiert und geräumt. Fela Kuti wird festgenommen, und nur wegen seiner internationalen Bekanntheit überhaupt wieder aus der Haft entlassen. Fela Kuti hat mit seinen Texten das politische Denken in ganz Westafrika geprägt. Seine Lieder sind auch heute hochaktuell.
Mitwirkende:
Frauke Poolman
Thomas Balou Martin
Gregor Höppner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Licht

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: BR/NDR 1998, 34 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Kojo Samuels
Inhaltsangabe: "'Licht' ist eine Komposition aus Sprache und Musik zwischen Techno, Jungle und Dub. Angeleitet vom Translator verwandelt der Chor die Sätze in Fragmente, die Worte in Töne, die Zeichen in Laute und die Laute in Licht. Am anderen Ende der Welt angekommen, schreibt die Sängerin in ihr Reisetagebuch. Sie schreibt: ... vielleicht sind die Wörter wie Quecksilberkugeln aus den Sätzen gesprungen... über die Terrasse ins Meer... vielleicht sind die Wörter durch das Land des Hörbaren bis ins mögliche gereist... vielleicht haben sich die Engel als Passanten verkleidet... vielleicht war der in schmutzige Verbände gewickelte Fremde, der mir ein Ticket schenkte und dann durch den ganzen Bahnhof rief... es ist übrigens erster Klasse!... der Götterbote Merkur... Die Bedeutungen drehen sich, vervielfältigen sich, zerfallen, setzen sich in anderen Räumen neu zusammen zu einem Netz, dessen Fäden MC Bullmouth, der Master of Ceremony, in Händen hält. MC Bullmouth hat das Mikrophon und er sagt: be be, be one, MC Bullmouth is my name, and I came, to enter the center!" (Susanne Amatosero)
Mitwirkende:
Nathalie David
Yoko Tawada
Betty Leimer
Neil Fanfair
Jons Vukorep
Toki Adeyefa
Love NewKirk
Ulrike Grote
Detlef Kügow
Jarreth Merz
Links: Externer Link Homepage Kojo Samuels
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mercury

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR/DLR 2012, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Matthias Arfmann
David Achinger
Ton: Axel Wernecke
Inhaltsangabe: Hermes/Merkur gilt der antiken griechisch-römischen Mythologie zufolge als Götterbote, häufig bezeichnet auch als der Listenreiche . Er gilt als Gott der Diebe aber auch als Gott des glücklichen Findens. Er trägt Flügelschuhe und hat eine Tarnkappe, die ihn unsichtbar macht. Daneben ist Hermes unter anderem zuständig für: Wege, Verkehr, Verkehrsknotenpunkte, Kreuzungen, Zungen, Redekunst, Lyrik, Hirten, Magie, Hermetik, Hermeneutik, Gymnastik, Totenbegleitung. Vor allem ist er - so die Autorin - ein "Meister des Timings". Er steht für das Prinzip des Flüchtigen und für alles, was in der Schwebe ist.
Das Hörspiel von Susanne Amatosero spielt mit dem Nachhall des Wortes "Mercury" und den kulturellen Vorstellungswelten, die dahinter liegen. Wer über offene Sinne verfügt, kann die Existenz des umtriebigen Gottes kaum verleugnen. So etwa beim Reisen durch unterschiedliche Kulturkreise, beim Überschreiten von Grenzen oder dem Transit von einem Zustand in einen anderen, dem Switchen und Zappen zwischen verschiedenen Bedeutungs- und Realitätsebenen und den Übergängen von Wachsein zu Traum.
Mitwirkende:
Jenny Klippel
Olajide Akinyosoye
Levin Amatosero
Mandjou Doumbia
Stefan Haschke
Anna-Maria Kuricova
Joseph Sam-Essandoh
Ibrahima Sanogo
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Phönixhouse

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR/BR 1997, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Inhaltsangabe: Mr. So-Und-So oder Soundso, der DJ, die Tänzerin und Special Guest, der sich auch Headhunter nennt, bewegen sich, begleitet vom Chor der Passagiere, durch eine Nacht aus Schreien und Rufen und Rauschen, in der Neonlichter flirren und aus halbgeöffneten Türen Gesang und Lachen fällt. Sie begegnen sich in Häusern, die aus Rhythmen bestehen und lassen sich im House of Pictures, im Power House und im Rauschhouse von den Worten tanzen. "Die Worte wohnen in den Häusern und in der Haut. Sie leihen sich meine Gesten, meine Blicke und meinen Gang. Sie sind gekleidet wie ich", sagt die Tänzerin. Sie bewegt sich durch die akustischen Räume hindurch, die vom Dejay Mr. Soundso mit seinen eigenen Lyrics präsentiert werden. Stimmen und urbane Geräusche vermischen sich mit der Musik von Phönixhouse, die vor allem perkussiv ist und den Stilrichtungen House und Dancehall angehört.
Mitwirkende:
Ulrike Grote
John Inniss
Matthias Arfmann
Jarreth Merz
Toki Adeyefa
Jocelyne Boisseau
Jons Vukorep
Neil Fanfair
Majana Cory
Katrin Achinger
Gontse Diakhate
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Portrait of the artist as a young bitch

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: NDR 2016, 47 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Matthias Arfmann
Technik: Sebastian Ohm
Ton: Corinna Gathmann
Inhaltsangabe: In Anlehnung an James Joyce entwirft die Autorin in 20 akustischen Bildern, dialogischen und musikalischen Sequenzen das künstlerische Portrait einer Frau, genannt Artist. Im Gespräch mit ihrer Freundin Sally stellt sie die Frage, was denn eigentlich ein Künstler sei: "Einer, der sich wie ein Kind benimmt und daher als Genie angesehen wird", meint Sally. Aber Frauen? Sallys lakonische Antwort: "Frauen sind immer entweder zu jung oder zu alt." Artist: "Für was?" Sally: "Für alles." Im Spannungsverhältnis dieser Fragen entwirft die Autorin den Werdegang einer unangepassten Künstlerin, ihre Sozialisation in dörflich engen, katholisch geprägten Verhältnissen, aus denen sie ausbricht.
Mitwirkende:
Lisa Hrdina
Julia Holmes
Tim Grobe
Katja Brügger
Maresa Lühle
Christian Onciu
Jalal Hosseini
Erik Schäffler
Benjamin Utzerath
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wurfsendung 69:

Sapotilla Kerne

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: EIG 2006, Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Sabiá Da Costa
Ton: Thorsten Weigelt
Inhaltsangabe: 01. Die Ameise, Länge: 0`46"
02. Sapotilla Kerne, Länge: 0`47"
03. Die Papaya, Länge: 0`31"
04. Blackout, Länge: 0`46"
05. Dusseldorf, Länge: 0`42"
06. Five Mangos for one Dollar, Länge: 0`47"
07. Umlaut, Länge: 0`48"
08. St. Lucia, Länge: 0`40"
09. Alaska, Länge: 0`43"
10. Religion und Entertainment, Länge: 0`42"
Mitwirkende:
Judith Engel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Sparky

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR 2013, 42 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Karl Atteln
Ton: Jean Szymczak
Ton: Karl Atteln
Inhaltsangabe: Nach 'Voodoo Child und die Musik als fünftes Element' und 'Mercury' greift Susanne Amatosero das Spiel mit der geheimnisvollen Religion der Götter, die vor bösem Zauber schützen sollen, in einer weiteren Variation auf. »Ich bin auf der Flucht vor dem Guinessbuch der Rekorde/Ich bin auf der Flucht vor der Horde/der Winner und Loser/Promis, VIPs, Jurys, Konsumenten und User/Ich bin auf der Flucht vor Daten und Updates/Downloads und Upgrades ...«
Sparky nennt sie den Hund, der ihr auf der Straße zuläuft und sie auf ihrer fantastischen Reise begleiten wird. »Ich bin Forscherin«, erklärt sie ihm, denn sie erforscht Klänge und Resonanzen, außerdem forscht sie über Sprache und Schrift, Gesten, Geräusche, Gerüche, Bilder. »Ich bin eigentlich Musiker«, sagt Sparky. Und Musik ist auch hier das fünfte Element.
Mitwirkende:
Voodoo Child Jenny Klippel
Sparky Max Woithe
Michael + Radiostimme Benjamin Kramme
Gabriel + Sun Ra Tamer Arslan
Uriel Janus Torp
Raphael Mark Kofi Asamoah
Stimme(Kessel) + Frau Anne Schirrmacher
Instrumentalisten Dirk Dhonau (Percussion)
Instrumentalisten Susanne Amatosero (Synthesizer)
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Voodoo Child und die Musik als fünftes Element

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR 2011, 46 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Komponist(en): Matthias Arfmann
Ton: Karl Atteln
Ton: Jean Szymczak
Inhaltsangabe: Voodoo ist eine geheimnisvolle Religion mit vielen Göttern, die vor bösem Zauber schützen sollen. Sie wohnen in Hütten und Palästen, sie kommen aus Afrika und Haiti, aber in der Musikgeräuschwelt von Susanne Amatosero sind sie überall: In Gospel und Blues, in Schallplattenrillen, auf dem Anrufbeantworter und hinter den Tätowierungen. Es sind Geister und Zeichen, die uns begegnen und unter die Haut gehen, uns warnen und leiten. Es ist die Magie der Worte und Bilder, die uns zufliegen oder verfolgen.
Mitwirkende:
Voodoo Child Jenny Klippel
Harald Tollkühn Maxim Mehmet
Mann (gr.Akzent) Costa Taverna Akropolis
Mann 1 Janusz Kocaj
Mann 2 Martin Becker
Mann 3 Fritz Hammer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

funky yard

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: BR/NDR 1996, 39 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Susanne Amatosero
Inhaltsangabe: 'Die Saisonarbeiter tragen Kühlschränke über den Hof.
Von der Metallfabrik das Kreischen der Sägen.
Von der Gewürzfabrik der Duft von Anis, Ingwer, Pfeffer und Muskat.
Die Autohändler schlagen auf rostiges Metall.
Die Pfauenaugen tanzen auf dem gelben Gras.'
Ist `funky yard' das Paradies oder nur der Hinterhof einer Fabrik, oder ist alles eine Frage der Beleuchtung, der Temperatur, der Klänge? Im Wörterbuch steht: funky=der Erde nah, voller Seele.
Afro Jazz und Dub, metallische Sounds, Echos und musikalische Zitate spiegeln die Sprachen, lösen die Worte auf. Dazu singen die Saisonarbeiter, rufen die Autohändler, verrechnet sich Luzifer,bieten ein Bassist, ein DJ und der Selector ihre Begleitung an für den Weg in die Mitte, zum Tanz.
Mitwirkende:
Ulrike Grote
Jarreth Merz
Katrin Achinger
Detlef Kügow
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

The girl from Ipanema in Dub

Autor(en): Susanne Amatosero
Produktion: DLR/NDR 2003, 45 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Pophörspiel
Regie: Susanne Amatosero
Inhaltsangabe: Eine DJane auf Reisen. Sie hört und sammelt, spult Bänder und Erinnerungen: Barcelona und London, Grenada und New York. Gedankenfotos aus dem NoteBuch: "hier ist meine earmail... hörst du mich?" Creolisch ist mittlerweile überall. Der Zugvogel-Singsang umspannt die Welt. Auf dem Marktplatz der Städte machen die Straßenmusiker aus dem Bossa-Nova-Schlager einen Reggae, am Plattenteller wird ein Dub daraus: hallige Räume, tiefe Bässe. Universalmusik. Die DJane lebt in Hamburg. Auch St. Pauli hat das rasselnde Shakshak - wenn man im richtigen Moment das Fenster und die Ohren aufmacht.
Mitwirkende:
Judith Engel
Tokunbo Akinro
Patrice Luc Doumeyrou
Martha Fessehatzion
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

22 Datensätze gefunden in 0.003770112991333 Sekunden