HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Neues Programmschema beim BR

Ab Ostern ändert sich das Programmschema des BR. Der Mittwochskimi wird jetzt am Samstag gesendet. Freitags wird hör!spiel!art.mix eine Stunde vorgezogen.

gestern | heute | morgen | 16. Jul | 17. Jul | 18. Jul | 19. Jul | 20. Jul | 21. Jul |

Die Nacht von San Juan

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 07:04, (angekündigte Länge: 43:00)
Autor(en): Georg Wieghaus
Produktion: WDR 2009, 43 Min. (Stereo) -
Genre(s): Kinderhörspiel
Kinderhörspiel ab 10 Jahre
Regie: Claudia Johanna Leist
Regieassistenz: Sven Töniges
Technik: Günther Kaspar
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhaltsangabe: Laura ist mit ihren Eltern und ihrem Bruder Frederik in San Juan. Hier feiert man zu Ehren des Schutzpatrons in der Nacht vor dem 24. Juni ein Riesenfest. Das kleine Städtchen liegt an der spanischen Nordküste. Am Vorabend des großen Festes, bei Einbruch der Dunkelheit, verschwindet Frederik. Laura erinnert sich daran, dass er im Flugzeug ein Buch über Höhlen las. Es fiel zu Boden, und ein paar Zettel rutschten heraus. Auf den Zetteln waren Zeichnungen von einer geflügelten Schlange. Als sie Frederik fragte, ob die Zeichnungen von ihm sind, warnte er seine Schwester: "Halt dich da raus!" Laura macht sich auf die Suche und gelangt schließlich in die fast vergessene "Zauberhöhle" von San Juan.
Mitwirkende:
Erzähler Dominik Freiberger
Laura Josefa Ramirez
Frederik Patrick Mölleken
Mutter Claudia Mischke
Vater Wolfram Koch
Bilar Hazel Luena Sülin-Giovio
Tia Sophia Ruth Mejias
Jorge Alexis Schvartzmann
Tonio Tristan Pena Hoffmann
Assafata Marylu-Saskia Poolman
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Sache mit dem Zauberkasten

Sendetermine: NDR Kultur - Sonntag, 30. Jun 2024 07:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jörgpeter Clarenau
Produktion: WDR/NDR 2023, 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel ab 8 Jahre
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist(en): Bernd Keul
Besetzung: Jörg Kernbach
Technische Realisation: Sven Kohlwage
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhaltsangabe: Auf dem Flohmarkt findet Cordula DAS Geschenk für ihre 10-jährige technikbegeisterte Nichte Emmy: Ein Radio zum Selbst-Zusammenbauen! In den Nachrichten hört Emmy im Radio von einem Schmuckdiebstahl - und wird bald selbst darin verwickelt.
In Rekordzeit bekommen Emmy und ihr jüngerer Bruder Mirko das Gerät zum Laufen. So müssen vor 100 Jahren die Leute auch über das gerade erfundene Radio gestaunt haben, diesen Zauberkasten, der einem Stimmen, Geräusche und Musik nach Hause liefert. Oder Nachrichten. Zum Beispiel die über einen gemeinen Schmuckdiebstahl. Dass sie mit genau diesem Diebstahl schon sehr bald sehr viel zu tun bekommen, ahnen weder Emmy noch Mirko und schon gar nicht ihre Großtante Cordula.
Mitwirkende:
Wawrczeck
Peter Kaempfe
Monty Arnold
Natalia Rudziewicz
Susanne Birkner
Cordula Leiße
Regina Münch
Michael Müller
Robert Levin
Benno Schulz
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Anschlags - Russlands Spione unter uns

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 30. Jun 2024 07:34 Teil 3/6, (angekündigte Länge: 25:00)
NDR Info - Sonntag, 30. Jun 2024 14:34 Teil 3/6 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 18:30 Teil 3/6 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Manuel Bewarder
Florian Flade
Palina Milling
Auch unter dem Titel: Mein Nachbar, der Spion (1. Teil)
Die unsichtbare Front (2. Teil)
Schläfer schlafen nie (3. Teil)
Der Verräter (4. Teil)
Jagdsaison (5. Teil)
Das Comeback der Illegalen (6. Teil)
Produktion: WDR/NDR 2024, 198 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Technische Realisation: Michael Kube
Regieassistenz: Assunta Alegiani
Dramaturgie: Klaus Uhrig
Dramaturgie: Stefanie Delfs
Inhaltsangabe: Sie scheinen gewöhnliche Nachbarn zu sein. Was niemand weiß: Es sind russische Spione, sogenannte Illegale – sie leben unter falschem Namen. Ihr Doppelleben geht jahrelang gut – doch dann fliegen sie auf. Wer hat sie verraten? Wer sind diese Menschen wirklich? Wie groß war der Schaden für Deutschland? Und sind die Anschlags vielleicht gar nicht die einzigen – platziert Russland also noch immer Spione mit falscher Identität im Westen?
'Die Anschlags – Russlands Spione unter uns' ist ein sechsteiliger serieller Storytelling-Podcast. Unsere Autoren Manuel, Palina und Florian haben mehr als ein Jahr lang recherchiert. Sie gehen dem Doppelleben eines Spionageehepaars mit dem Namen „Anschlag“ nach. Sie fahren quer durch Deutschland, besuchen Nachbarn der Spione, sprechen mit Ex-Illegalen und reisen nach Österreich und in die Niederlande. Sie reden mit Verfassungsschützern und Geheimdienst- Experten über die Anschlags und den Einsatz anderer russischer Spione im heutigen Europa, das vom Krieg in der Ukraine geprägt ist.
Der Podcast 'Die Anschlags – Russlands Spione unter uns' ist eine Kooperation der WDR Featureredaktion und der Recherchekooperation von WDR und NDR.
Mitwirkende:
Justus Carrière
Robert Frank
Eva Meckbach
Florian Flade
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 189:

Tödliches Frühstück

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 30. Jun 2024 11:10, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Roger Graf
Produktion: DRS 1998, 26 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Die Brauerei Blunsch ist berühmt für einen Brotaufstrich aus Bier. Erpresser drohen damit, diesen Brotaufstrich zu vergiften. Die Geschäftsleitung möchte die Erpressung vertuschen und ist bereit, dafür eine Million Franken Lösegeld zu bezahlen.
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Polizist Jodoc Seidel
Signetstimme Peter Schneider
Frau Jost Carol Blanc
Frau Dachtler Monica Amrein
Herr Sieber Ueli Beck
Frau Arnet Gina Durler
Herr Strebel Peter Schneider
Nachbar Hans Peters
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Japan rüstet auf - Zeitenwende in Ostasien

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 13:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Stefanie Delfs
Antonia Märzhäuser
Produktion: WDR 2024, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Technische Realisation: Steffen Jahn
Regieassistenz: Sandro-Paul Heidelbach
Inhaltsangabe: Nach dem verlorenen Weltkrieg war Pazifismus Staatsräson im Inselstaat. Angesichts der chinesischen Großmachtpolitik will die Regierung das Land nun zur drittstärksten Militärmacht der Welt aufrüsten. Nicht Alle Japaner sind einverstanden.
Es geht um mehr als U-Boote, Kampflugzeuge und Kriegsschiffe. Japan entwickelt ein neues Selbstverständnis. Vor einem Jahrzehnt begann die rechts-nationale Regierung eine langsame Abkehr von dem in der Verfassung verankerten Verbot zur Kriegsführung und dem Unterhalt einer eigenen Armee, die nun in einer offenen Wende mündet. Parallelen zur deutschen Politik seit dem russischen Angriff auf die Ukraine sind dabei unübersehbar. Es fehlt an Budget und Soldaten und zumindest ein Teil der Bevölkerung befürchtet zur Zielscheibe zu werden, wenn von ihrer Insel Marschflugkörper auf das chinesische Festland zielen. Doch gerade die offensive Ausweitung der Pekinger Interessensphäre im Pazifik und der Konflikt um Taiwan mache „robuste Selbstverteidigung“ notwendig, argumentiert die Regierung in Tokio. Die USA und viele Staaten Westeuropas unterstützen den Kurswechsel , wie auch eine Mehrheit der Japaner. Andere stellen sich der Aufrüstung in den Weg.
Mitwirkende:
Svenja Wasser
Katharina Schmalenberg
Volker Niederfahrenhorst
Therese Dürrenberger
Daniel Berger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Fall Maurizius

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 30. Jun 2024 14:00 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 83:00)
Autor(en): Jakob Wassermann
Produktion: HR 1960, 159 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Regie: Ulrich Lauterbach
Bearbeitung: Palma
Inhaltsangabe: 1924 wurde der Rechtsanwalt Karl Hau, der 1906 in einem sensationellen Prozeß wegen Mordes zum Tode verurteilt und zu lebenslänglicher Zuchthausstrafe begnadigt worden war, aus der Haft entlassen. Bald danach beging er Selbstmord. Seine Schuld, die er stets geleugnet hatte, blieb umstritten. Dieser authentische Kriminalfall hat Jakob Wassermann zu seinem berühmten Roman inspiriert.
Der l6jährige Etzel ist ein leidenschaftlicher Befürworter menschlicher Gerechtigkeit. Er leidet unter der kalten, moralisch selbstgerechten Weltanschauung seines Vaters, des Oberstaatsanwaltes Freiherr von Andergast. Als Leonhart Maurizius vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen wird, nimmt Etzel die Gelegenheit wahr, sich gegen seinen Vater aufzulehnen. Er will den 20 Jahre alten Prozeß wieder aufrollen. Damals hatte sein Vater als junger Staatsanwalt den Kunsthistoriker Maurizius des Mordes an seiner Frau angeklagt und war maßgeblich an dessen Verurteilung beteiligt, obgleich Maurizius stets seine Unschuld beteuert hatte. Etzel will die Wahrheit über den Fall Maurizius herausfinden und reist zu Georg Warschauer, genannt Waremme, der in dem Prozeß als Kronzeuge aufgetreten war. Von seinem Gewissen gepeinigt, gesteht ihm Waremme, ein Vertreter des emanzipierten Judentums aus dem Deutschland der Zeit vor und nach dem Ersten Weltkrieg, meineidig gewesen zu sein.

Fritz Kortner konnte für die Figur des Waremme verpflichtet werden. Nachdem er zuerst spontan zugesagt hatte, kamen ihm schließlich Bedenken, ob es gut sei, in einer Zeit des latenten Antisemitismus die Gestalt des zwielichtigen, moralisch nicht integren Juden zu spielen. Mit den Worten: "Ein meineidiger Jude ist nichts anderes als ein meineidiger Mensch", nahm er die Rolle an.
Der Roman "Der Fall Maurizius" (1928) bildet mit Wassermanns späteren Werken "Etzel Andergast" und "Joseph Kerhovens dritte Existenz" einen Zyklus, dessen innerer Zusammenhang durch die Lebensgeschichte Etzel Andergasts gegeben ist.
Mitwirkende:
Erzähler Gert Westphal
Leonhart Maurizius Willy Trenk-Trebitsch
Peter Paul Maurizius Hermann Menschel
Anna Jahn Marianne Hoppe
Georg Warschauer / Waremme Fritz Kortner
Oberstaatsanwalt Baron von Andergast Paul Hoffmann
Sophia von Andergast Johanna Hofer-Kortner
Etzel von Andergast Hans Joachim Horn
Großmutter Mathilde Einzig
Dr. Raff Hans Caninenberg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fly or die - Eine Storchenliebe in Kroatien

Sendetermine: RBB Radio3 - Sonntag, 30. Jun 2024 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Marta Medvešek
Auch unter dem Titel: Deutsche Fassung des gleichnamigen kroatischen Features (Untertitel)
Produktion: rbb/DLR 2024, 49 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Bodo Pasternak
Marta Medvešek
Ton und Technik: Bodo Pasternak
Ton und Technik: Martin Scholz
Inhaltsangabe: Brodski Varoš ist ein unscheinbarer Ort im Osten Kroatiens. Hier, im Hinterhof einer kleinen Provinz-Schule, lebt der pensionierte Hausmeister Stjepan Vokić. Vor 28 Jahren rettete Stjepan einer verletzten Baby-Störchin das Leben. Da sie nicht mehr fliegen konnte, nahm er sie zu sich, baute ihr ein Nest und nannte sie „Malena“ – auf kroatisch: „Die Kleine“.
Dann, 2002, trat ein männlicher Storch in ihr Leben: Klepetan, der “Klapperer”. Seitdem kam Klepetan jedes Jahr zu Malena. Sie verbrachten die Sommermonate im Nest zusammen mit ihrer Brut, bis Klepetan und die Kleinen sich am Ende des Sommers auf den Weg nach Afrika machten
Diese außergewöhnliche Liebesgeschichte aus Kroatien lockte jede Menge Journalisten und Besucher aus der ganzen Welt in Stjepans Hinterhof. Doch hinter dem wunderbaren Märchen steckt das tägliche Leben eines Mannes, der sich abmüht, die Storchendame am Leben zu erhalten.
Die kroatische Originalfassung des Features wurde mit dem Prix Europa 2021 ausgezeichnet.
Mitwirkende:
Michael Hanemann
Marta Medvešek
Preise / Auszeichnungen: Prix Europa 2021
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Frei weg! - Von der Liebe zum Rudern

Sendetermine: SWR Kultur - Sonntag, 30. Jun 2024 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jörn Klare
Produktion: DLR 2021, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Friederike Wigger
Ton: Hermann Leppich
Regieassistenz: Stefanie Heim
Inhaltsangabe: Ich quäle mich bis zur Erschöpfung. Ich lasse mich herumkommandieren. Ich werde, was ich nie mehr sein wollte: Vereinsmitglied. Ich bin Mitte fünfzig und will einfach nur rudern. Warum? Ich weiß es nicht.
Nachdem ich das erste Mal an einem Tag mehr als 30 Kilometer in einem Vierer gerudert bin, habe ich an einer Hand sechs und an der anderen Hand acht Blasen. Einige sind schon aufgeplatzt. Am nächsten Tag steht eine ähnlich lange Strecke auf dem Programm … und ich bin glücklich. Als ich das erste Mal mit den immer gleichen kraftraubenden Bewegungen in einem Riemen-Achter über die Spree gleite, traue ich mich nicht, nach links oder rechts zu schielen, weil ich Angst habe, einen Fehler zu machen … und bin berauscht. Ich habe mich immer für einen eher freien, individualistischen und auch kreativen Geist gehalten. Doch mit Mitte fünfzig liebe ich auf einmal einen Sport, der nur Pflicht und keine Kür kennt, bei dem Kommandos eine zentrale Bedeutung haben, das Miteinander entscheidend und Eigensinn verpönt ist. Warum? Ich will versuchen, es zu erklären. Auch mir selbst. Bei vie
Mitwirkende:
Jörg Hartmann
Anne Müller
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Anschlags - Russlands Spione unter uns

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 30. Jun 2024 07:34 Teil 3/6, (angekündigte Länge: 25:00)
NDR Info - Sonntag, 30. Jun 2024 14:34 Teil 3/6 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 18:30 Teil 3/6 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Manuel Bewarder
Florian Flade
Palina Milling
Auch unter dem Titel: Mein Nachbar, der Spion (1. Teil)
Die unsichtbare Front (2. Teil)
Schläfer schlafen nie (3. Teil)
Der Verräter (4. Teil)
Jagdsaison (5. Teil)
Das Comeback der Illegalen (6. Teil)
Produktion: WDR/NDR 2024, 198 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Technische Realisation: Michael Kube
Regieassistenz: Assunta Alegiani
Dramaturgie: Klaus Uhrig
Dramaturgie: Stefanie Delfs
Inhaltsangabe: Sie scheinen gewöhnliche Nachbarn zu sein. Was niemand weiß: Es sind russische Spione, sogenannte Illegale – sie leben unter falschem Namen. Ihr Doppelleben geht jahrelang gut – doch dann fliegen sie auf. Wer hat sie verraten? Wer sind diese Menschen wirklich? Wie groß war der Schaden für Deutschland? Und sind die Anschlags vielleicht gar nicht die einzigen – platziert Russland also noch immer Spione mit falscher Identität im Westen?
'Die Anschlags – Russlands Spione unter uns' ist ein sechsteiliger serieller Storytelling-Podcast. Unsere Autoren Manuel, Palina und Florian haben mehr als ein Jahr lang recherchiert. Sie gehen dem Doppelleben eines Spionageehepaars mit dem Namen „Anschlag“ nach. Sie fahren quer durch Deutschland, besuchen Nachbarn der Spione, sprechen mit Ex-Illegalen und reisen nach Österreich und in die Niederlande. Sie reden mit Verfassungsschützern und Geheimdienst- Experten über die Anschlags und den Einsatz anderer russischer Spione im heutigen Europa, das vom Krieg in der Ukraine geprägt ist.
Der Podcast 'Die Anschlags – Russlands Spione unter uns' ist eine Kooperation der WDR Featureredaktion und der Recherchekooperation von WDR und NDR.
Mitwirkende:
Justus Carrière
Robert Frank
Eva Meckbach
Florian Flade
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Black Heroes - Zwischen Hollywood-Traum und Wirklichkeit

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 30. Jun 2024 15:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Markus Metz
Georg Seeßlen
Produktion: WDR 2021, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Thomas Wolfertz
Technische Realisation: Olaf Dettinger
Regieassistenz: Hanna Steger
Inhaltsangabe: Der Kampf gegen den Rassismus in den USA spiegelt sich auch in der Popkultur. 2018 gewinnt der erste schwarze Superhelden-Blockbuster 'Black Panther' sogar drei Oscars. Sind die fiktiven Figuren Vorkämpfer für wirkliche Gleichberechtigung? In der Popkultur gibt es schwarze Stars und Held*innen nicht erst seit den Blaxploitation-Filmen der 1970er Jahre und der Neuen Welle des Black Cinema der 1980er Jahre. Auf den Erfolg von 'Black Panther' an den Kinokassen 2018 folgte eine regelrechte Welle schwarzer Heldinnen und Helden in Comics, Filmen und TV-Serien. Diese neuen Hauptfiguren sind nicht mehr allein für ein spezielles Nischen-Publikum gedacht, sondern erobern den Markt im Zeichen von Emanzipation und Diversität. Wie hängen die fiktiven Held*innen der Popkultur mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit zusammen? Geben sie jungen People of Color ein neues Selbstbewusstsein, das sich dann auch in der sozialen Wirklichkeit abzeichnet? Entsteht in Literatur, Comic und Film eine neue schwarze Erzählung? Schaffen also schwarze Vorbilder, selbst wenn sie nicht real sind, wirkliche Veränderungen in den Köpfen - oder sind sie nur ein tröstender Traum in einer Realität, in der auf einen Schritt vorwärts so oft einer zurück folgt?
Mitwirkende:
Anne Müller
Michael Kamp
Justine Hauer
Kilian Land
Steven Scharf
Glen Golz
Martin Bross
David Vormweg
Malu Tirsch
Links: Externer Link Das Georg-Seeßlen-Blog
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Grille

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 30. Jun 2024 15:05, (angekündigte Länge: 115:00)
Autor(en): Charlotte Birch-Pfeiffer
George Sand
Auch unter dem Titel: Die Grille oder die kleine Fadette (Roman (frz. Originaltitel))
Die Grille (Theaterstück)
Produktion: BR 1959, 61 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Regie: Heinz-Günter Stamm
Bearbeitung: Hartmann Goertz
Komponist(en): Raimund Rosenberger
Inhaltsangabe: Die junge Fadette hat als armes und geächtetes Waisenmädchen einen denkbar ungünstigen Start ins Leben. Dennoch gelingt es ihr, ihre Umgebung zu verzaubern. Der Bauernsohn, in den sie sich verliebt, erwidert ihre Gefühle, hat aber einen Bruder und einen Vater, die ihn nicht loslassen und unter Stand verheiraten wollen. Können die beiden Liebenden alle Hindernisse überwinden und am Ende zusammenfinden?
Mitwirkende:
Fanchon, genannt die Grille Solveig Thomas
Anna Fadet, ihre Großmutter Ida Ehre
Landry Barbeaud Klausjürgen Wussow
Didier Barbeaud Hans Clarin
Jean Barbeaud, ihr Vater Willy Rösner
Martineau Ernst Walter Mitulski
Madelon Caillard Marianne Wischmann
Gevatter Caillard, ihr Vater Erwin Faber
Thomas Braut
Hans Joachim Quitschorra
Ursula Herwig
Ingeborg Wutz
Gertrud von Wild
Marlies Compère
Judith Goprecht
Anita Schulz
Gustl Göringer
Gustl Datz
Franziska Bronnen
Hans Eichletier
Josef Seeber
Links: Externer Link Homepage Raimund Rosenberger
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

K.I.T.A. - Das Menschenmögliche

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 17:04, (angekündigte Länge: 53:00)
Autor(en): Carina Pesch
Antje Vauh
Produktion: WDR/DLR 2022, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Antje Vauh
Carina Pesch
Komponist(en): Antje Vowinkel
Dramaturgie: Gerrit Booms
Aufnahme: Boris Wilsdorf
Inhaltsangabe: Mockumentary über Roboter in der Kinderbetreuung
Im staatlich geförderten Pilotprojekt K.I.T.A. werden erstmals Roboter zur Kinderbetreuung eingesetzt. Die Politik ist überzeugt von den Vorteilen des intelligenten Nanny-Systems, aber was sagen Eltern und Kinder dazu? Ein Ortsbesuch.
Im Pilotprojekt treffen sogenannte Kid Bots auf reale Eltern und Kinder. Die Begründung: Endlich den Rechtsanspruch auf Betreuung auch gewährleisten und den Betreuungsschlüssel angemessen verbessern. Entlastung des geforderten Personals und passgenaue Frühforderung inklusive. In drei Phasen sollen die Kid-Bots wichtige Erkenntnisse für die Forschung liefern. In einer Trainingsphase lernen sie von Kindern, Eltern und Kita-Personal, werden mit geeigneten Stimmen programmiert und im Alltag eingesetzt. Ihre Fähigkeiten werden in der Evaluierungsphase vom geschulten Personal bewertet, bevor es an die Auswertung geht.
Noch ist das Szenario nicht real, das Pilotprojekt und die Tech-Firma sind ausgedacht, die beteiligten Eltern und Kinder sind eingeweiht. Doch die Roboter sind echt und die Autorinnen werfen ihren Blick in eine gar nicht allzu ferne Zukunft: an den intelligenten Nanny-Systemen wird längst tatsächlich geforscht.
Mitwirkende:
Kind Minou Seifert Minou Edler
Mutter Seifert Janine Edler
Kind Willi Winter Willi Bergmann
Mutter Sonja Winter Sonja Bergmann
Mutter Smilla Winter Smilla Bergmann
Kind Alex Sturm Elio Kaletta
Vater Sturm und Botti 1 Anton Andreew
Mutter Sturm und Botti 2 Katrin Jaehne
Mutter Marie Marie Wolff
Vater August August Geyler
Minister Oliver Brod
Kita Verbandssprecherin Britta Steffenhagen
Erzieherin Frau Heumann Teresa Schergaut
Erzieher Herr Berger Fabian Busch
Kid-Bot für Minou, Zwischentexte, An- und Absage Paulina Bittner
Kid-Bot für Willi Alexis Krüger
Kid-Bot default Mats Hoffmann
Kid-Bot default und Frau Künz Carina Pesch
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

2 Uhr 14 nachmittags

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 30. Jun 2024 17:04, (angekündigte Länge: 52:00)
Autor(en): David Paquet
Produktion: SR 2011, 52 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Anouschka Trocker
Bearbeitung: Anouschka Trocker
Technische Realisation: Beate Bühler
Technische Realisation: Birgit Schilling
Regieassistenz: Kathrin Stolze
Übersetzung: Frank Weigand
Inhaltsangabe: Columbine, Erfurt, Montréal: Ein Schüler läuft Amok, erschießt Mitschüler und Lehrer. Doch David Paquet konzentriert sich in seinem anrührenden und Mut machenden Stück nicht auf den Täter, sondern auf dessen Mutter und auf die Menschen, die ihr Sohn getötet hat: "2 Uhr 14 nachmittags" erzählt nicht die Geschichte eines Amoklaufes, sondern die Geschichte einer Frau, die, hin- und hergerissen zwischen Mutterliebe und dem Schrecken der Tat ihres Sohnes, alles nur Mögliche versucht, damit die Toten nicht in Vergessenheit geraten." (David Paquet)
Mitwirkende:
Marietta Méguid
Matthias Brandt
Tilla Kratochwil
Markus Meyer
Jennipher Antoni
Jens Harzer
Stefan Roschy
Martin Leutgeb
Anna Windmüller
Rainer Philippi
Pia Podgornik
Florian von Manteuffel
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Auf dem Berge

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 30. Jun 2024 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Sabine Appel
Auch unter dem Titel: Sinnbilder eines mythischen Ortes (Untertitel)
Produktion: hr 2024, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Marlene Breuer
Ton und Technik: Thomas Rombach
Inhaltsangabe: Eisige Höhen: Orte der Gotteserfahrung oder der Selbsterkenntnis - Berge erheben sich über die alltägliche Ebene der Menschheit und reichen in die Nähe des Himmels. Heilige Berge, das ist etwa bei den Griechen der Olymp, im Alten Testament der Berg Sinai, der Gottesberg Horeb, an dem Mose dem Gott Jahweh begegnete oder der Berg Tabor in Galiäa, eine vorchristliche Kultstätte der Antike und im Christentum Ort der Verklärung Jesu Christi, der heilige Berg Elbrus im Kaukasus oder in Japan der Fujiyama.
Die Berge sind Orte der Gottesnähe und des Erkenntnisgewinns, Orte der Reflexion, der Sinnstiftung und des inneren Wachstums. Dagegen stehen sie aber auch für gefährliche Isolierung und Abgrenzung, für Überheblichkeit und Entfernung von der menschlichen Gemeinschaft. Ein Feature über die vielfältigen Bedeutungen der Berge in Kultur, Literatur und Religion – über Gipfelstürmer und philosophische Höhenflüge.
Mitwirkende:
Birgitta Assheuer
Marie Julie Bretschneider
Christoph Pütthoff
Roland Silbernagel
Miguel Klein Medina
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Netz

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 30. Jun 2024 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Hans Kasper
Produktion: SFB 1969, 47 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Hans Bernd Müller
Inhaltsangabe: Der Alltag bietet dem Bürger Gelegenheit genug, seine Hilfsbereitschaft oder Zivilcourage unter Beweis zu stellen. Aber die Situationen, in denen er diese Tugenden zeigen kann, sind doch meistens harmlos, fordern ihm nicht allzuviel ab.
Manchmal aber doch. - Herr A. zum Beispiel, trifft eines Tages auf dem Heimweg vom Büro eine völlig verstörte, hilflose Frau. Hilfsbereit führt er sie in ihre Wohnung. Doch das Heim der Dame entpuppt sich als eine Mörderhöhle. Auf dem Boden liegt, von einem Beilhieb hingestreckt , ihr Gatte.
Offen gesteht die Dame, dass sie die Mörderin ist. Aber sie behauptet auch, dass der Tote ein Sadist war, der sie mit infamen Tricks in den Selbstmord oder Wahnsinn treiben wollte. Die Behauptungen der Dame klingen überzeugend. Beweise für die teuflischen Methoden des Gatten schwimmen sogar im Aquarium. Herr A. ist überzeugt: nicht der Mörder - der Ermordete ist in diesem Falle schuldig. Er geht weg, um etwas zur Rettung der Dame vor der Polizei zu unternehmen. Als er zurückkommt, erwartet ihn eine böse Überraschung.
Mitwirkende:
Mann Joachim Nottke
Frau Ricarda Benndorf
Kollege Klaus Jepsen
Polizist Joachim Boldt
Kommissar Hermann Wagner
Untersuchungsrichter Heinz Rabe
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Antigone GmbH

Sendetermine: SWR Kultur - Sonntag, 30. Jun 2024 18:20, (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): Oliver Kluck
Produktion: SWR 2022, 85 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Besetzung: Leon Hase
Ton und Technik: Andreas Völzing
Ton und Technik: John Krol
Regieassistenz: Constanze Renner
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhaltsangabe: Wo genau sich der Intercity Express Wilhelm Conrad Röntgen momentan befindet, kann niemand sagen. Die Besetzung scheint variabel, der Lokführer hat seine Uniform bereits abgelegt. Die beiden Frauen wollen den Vater des Kindes auszahlen, das Kind alleine bekommen. Einer der Reisenden sieht aus wie der Schauspieler Manfred Krug aus der Telekom Werbung. Einmal noch eine große Rolle spielen, in Klagenfurt vielleicht einige kurze Fragen sehr ausführlich beantworten. Ob man vom Verdienst seiner Arbeit leben könne, oder ob alle für die Weiterfahrt vorgesehenen Anschlüsse erreicht werden können.
Mitwirkende:
Antigone Bettina Engelhardt
Iokaste Jutta Hoffmann
Interviewer Johannes Silberschneider
Feist Pit Bukowski
Manfred Martin Seifert
Anwältin Marielle Layher
Wächter / Ansager Matthias Leja
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Liebes Arschloch

Sendetermine: DLR - Sonntag, 30. Jun 2024 18:30 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 90:00)
Autor(en): Virginie Despentes
Produktion: SWR 2023, 150 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Rebekka David
Bearbeitung: Rebekka David
Komponist(en): Camill Jammal
Ton und Technik: Alexander Nottny
Ton und Technik: Tanja Hiesch
Ton und Technik: Christian Eickhoff
Besetzung: Nana Rademacher
Regieassistenz: Lisa Spöri
Regieassistenz: Constanze Renner
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Übersetzung: Ina Kronenberger
Tatjana Michaelis
Inhaltsangabe: Rebecca, Schauspielerin, über fünfzig und immer noch recht gut im Geschäft. Oscar, dreiundvierzig, Schriftsteller, der mit seinem zweiten Roman hadert, und Zoé, noch keine dreißig, Radikalfeministin und Social-Media-Aktivistin. Diese drei, die unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen nach einem verunglückten Instagram-Post Oscars aufeinander. Der Beginn eines Schlagabtauschs zu gesellschaftlichen Debatten und Konflikten - ungeschönt, aber nicht unversöhnlich.
Mitwirkende:
Anja Schneider
Tilman Strauß
Gro Swantje Kohlhof
Jule Böwe
Julius Feldmeier
Gina Henkel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Anschlags - Russlands Spione unter uns

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 30. Jun 2024 07:34 Teil 3/6, (angekündigte Länge: 25:00)
NDR Info - Sonntag, 30. Jun 2024 14:34 Teil 3/6 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 18:30 Teil 3/6 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Manuel Bewarder
Florian Flade
Palina Milling
Auch unter dem Titel: Mein Nachbar, der Spion (1. Teil)
Die unsichtbare Front (2. Teil)
Schläfer schlafen nie (3. Teil)
Der Verräter (4. Teil)
Jagdsaison (5. Teil)
Das Comeback der Illegalen (6. Teil)
Produktion: WDR/NDR 2024, 198 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Technische Realisation: Michael Kube
Regieassistenz: Assunta Alegiani
Dramaturgie: Klaus Uhrig
Dramaturgie: Stefanie Delfs
Inhaltsangabe: Sie scheinen gewöhnliche Nachbarn zu sein. Was niemand weiß: Es sind russische Spione, sogenannte Illegale – sie leben unter falschem Namen. Ihr Doppelleben geht jahrelang gut – doch dann fliegen sie auf. Wer hat sie verraten? Wer sind diese Menschen wirklich? Wie groß war der Schaden für Deutschland? Und sind die Anschlags vielleicht gar nicht die einzigen – platziert Russland also noch immer Spione mit falscher Identität im Westen?
'Die Anschlags – Russlands Spione unter uns' ist ein sechsteiliger serieller Storytelling-Podcast. Unsere Autoren Manuel, Palina und Florian haben mehr als ein Jahr lang recherchiert. Sie gehen dem Doppelleben eines Spionageehepaars mit dem Namen „Anschlag“ nach. Sie fahren quer durch Deutschland, besuchen Nachbarn der Spione, sprechen mit Ex-Illegalen und reisen nach Österreich und in die Niederlande. Sie reden mit Verfassungsschützern und Geheimdienst- Experten über die Anschlags und den Einsatz anderer russischer Spione im heutigen Europa, das vom Krieg in der Ukraine geprägt ist.
Der Podcast 'Die Anschlags – Russlands Spione unter uns' ist eine Kooperation der WDR Featureredaktion und der Recherchekooperation von WDR und NDR.
Mitwirkende:
Justus Carrière
Robert Frank
Eva Meckbach
Florian Flade
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Vom Wind verweht - Die Prissy Edition

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 30. Jun 2024 19:04 Teil 6/8, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Margaret Mitchell
Auch unter dem Titel: Gone with the Wind (Buchvorlage)
Produktion: WDR 2021, 492 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Amina Eisner
Komponist(en): Philipp Thimm
Aufnahme: Jörg Schlüter
Aufnahme: Judith Lorentz
Technische Realisation: Rike Wiebelitz
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Dramaturgie: Hannah Georgi
Dramaturgie: Christina Hänsel
Regieassistenz: Roman Podeszwa
Übersetzung: Liat Himmelheber
Andreas Nohl
Inhaltsangabe: Sie ist eine der bekanntesten, widersprüchlichsten und stärksten Frauenfiguren des 20. Jahrhunderts: Scarlett O’Hara. Ihre Verbindung mit Rhett Butler ist eine der größten und international bekanntesten Liebesgeschichten. Sie steht für Leidenschaft, dramatische Momente und das ganz große Gefühl. An Scarletts Seite steht eine Persönlichkeit, die die Abgründe der Zeit spürbar macht: Prissy. Bei Margaret Mitchell als Sklavin und Dienstmädchen Nebenfigur, ist sie im Hörspiel - das hätte Mitchell sich nicht träumen lassen - Chronistin ihrer Lebensverhältnisse und Begründerin einer Tradition, die Schwarze Geschichte bis heute fortschreibt. Der 1936 veröffentlichte und mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Roman war umgehend ein Weltbestseller. Die Verfilmung gilt bis heute als eine der erfolgreichsten. Keine Geschichte hat unser Bild von den Südsaaten und dem amerikanischen Bürgerkrieg so sehr geprägt wie Margaret Mitchells Gone With the Wind. Gleichzeitig stehen Roman und Film für einen verklärenden, romantisierenden Blick und die Fortschreibung rassistischer Stereotype. Vom Wind verweht - Die Prissy Edition setzt an diesem Punkt an. Die Erzählposition wird in die Hände derjenigen gelegt, die in der Vorlage zu Statisten, Klischees und Kollateralschäden degradiert waren: Die Versklavten kommentieren das Geschehen sowie den Rassismus und stellen ihn aus. Sie lassen uns eintauchen in das Leben am Vorabend des Bürgerkriegs, die Entbehrungen durch Krieg und Wiederaufbau. Verrat, Freundschaft und das Drama der Liebe reißen uns mit. Der erzählerische Strang des Originals verwebt sich mit der Fortführung der Geschichte Prissys. Die Autorin Amina Eisner entwirft eine Familie im heutigen Berlin: Prissys Nachfahren erben die in den 1860er Jahren beginnenden Aufzeichnungen und damit auch die Verantwortung, diese Tradition weiterzuführen. Die eine Geschichte kann nicht ohne die andere erzählt werden. Während wir mit Scarlett mitfiebern, lässt uns Prissy in die Untiefen von Ungleichheit, Unrecht und Unterdrückung blicken, die die USA und die Welt bis heute prägen. Vor dem Hintergrund von Rassismuserfahrungen im heutigen Deutschland entfaltet sich die Spannung der Wirren des amerikanischen Bürgerkriegs mit besonderer Intensität. Scarlett und Prissy, diese starken, unbeugsamen Frauen, ziehen uns in ihren Bann.
Mitwirkende:
Scarlett O'Hara Lisa Hrdina
Ashley Wilkes Camill Jammal
Rhett Butler Michael Rotschopf
Melanie Hamilton Kathleen Morgeneyer
Mammy Swetlana Schönfeld
Gerald O'Hara Martin Engler
Dr. Meade Pierre Sanoussi-Bliss
Pittypat Hamilton Erika Skrotzki
Uncle Peter Matthias Habich
Prissy Lea Draeger
Suellen O'Hara Larissa Aimée Breidbach
India Wilkes Marina Galic
Brent Tarleton Christoph Gawenda
Stuart Tarleton Patrick Abozen
John Wilckes Wolfgang Rüter
Hauptmann Oliver El-Fayoumy
Robert Patrick Mölleken
Frank Kennedy Gustav Peter Wöhler
Kutscher Rainer Homann
Tony Fontaine Aram Tafreshian
Hetty Tarleton Dena Abay
Honey Wilkes Marina Frenk
Mrs. Meade Hürdem Riethmüller
Mrs. Merriwether Brigitte Grothum
Großmutter Fontaine Hedi Kriegeskotte
Pork Steffen Scheumann
Dilcey Jele Brückner
Will, Soldat Tim Seyfi
Alter Soldat Hans-Martin Stier
Mrs. Tarleton Dela Dabulamanzi
Yankee Jonas Baeck
Frau aus Maine Abak Safaei-Rad
Sally Elisa Afie Agbaglah
Alex Fontaine Taner Sahintürk
Archie Marc Hosemann
Mr. Elsing Ralf Drexler
Feldwebel Eric Klotzsch
Hauptmann Serkan Kaya
Charlie Daniel Rothaug
Sergeant Florian Seigerschmidt
Soldat Hüseyin Michael Cirpici
Emily Ricarda Seifried
Wilkerson Michael Witte
Johnnie Gallagher Steffen Reuber
Mrs. Elsing Justine Hauer
Big Sam Heiko Pinkowski
Randall Joel Williams
Ex-Sklave Markus Andreas Klauk
Yankee Martin Bross
Wade (7 Jahre alt) Julius Langner
Carreen Roxana Samadi
Jeems Pit Bukowski
Ellen Frauke Poolman
Celeste Sithembile Menck
Conny Anja Herden
Lawrence Ron Williams
Lina Agnes Lampkin
Elias Stephen Appleton
Kojo Eugene Boateng
Mia Karmela Shako
Checkin-Frau Karin Johnson
Mr. Decker John Doyle
Schaffner / Kontrolleur Rainer Homann
Kollege Martin Bross
Jeannette Amina Eisner
Siraad Sabrina Ceesay
Betelihem Paula Essam
Anton Theo Schmalenberg
Skylar Mila Dietz
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das Streichholz unterm Bett

Sendetermine: NDR Kultur - Sonntag, 30. Jun 2024 19:05 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Anton Tschechow
Produktion: NDR/HR 1956, 66 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Regie: Gustav Burmester
Bearbeitung: Johannes von Guenther
Inhaltsangabe: Djukowski, ein eifriger Leser von Sherlock-Holmes-Geschichten und Gehilfe eines Untersuchungsrichters, will unbedingt seine kriminalistischen Fähigkeiten beweisen. Ein Streichholz unter dem Bett des Gutsbesitzers Kljausow, der ermordet sein soll, gibt ihm Anlaß zu gewagten Kombinationen. Wenn das Opfer auch nicht aufzufinden ist, Djukowski jagt mit unnachsichtigem Eifer den Mörder.
Groß aber ist die Überraschung des Amateur-Detektivs und die Peinlichkeit für alle hochgestellten Persönlichkeiten, als das hochgetürmte Kartenhaus plötzlich in sich zusammenfällt und dabei eine sehr lebendige Leidenschaft des "Toten" zum Vorschein kommt.
Mitwirkende:
Jewgraf Kusmitsch, Polizeichef Hermann Schomberg
Olga, seine Frau Karin Jacobsen
Nikolai Jermolajitsch, Untersuchungsrichter Ludwig Linkmann
Djukowski, Gehilfe des Untersuchungsrichters Heinz Reincke
Psekow, Gutsverwalter Fritz Wagner
Nikolaschka, Kammerdiener Helmuth Gmelin
Jefren, Gärtner Gert Niemitz
Akulina, Wäscherin Gudrun Thielemann
Mark Iwanowitsch Kljausow, Gutsbesitzer Heinz Klevenow
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Cairo, mon amour

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 30. Jun 2024 20:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Sammy Khamis
Auch unter dem Titel: Beobachtungen während Tagen des Umbruchs (Untertitel)
Produktion: BR 2013, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Ulrike Ebenbeck
Ton und Technik: Adele Kurdziel
Inhaltsangabe: Seit dem 30. Juni hat sich in Ägypten - wieder einmal - alles verändert. Millionen von Bürgern gingen auf die Straßen, um gegen den gewählten Präsidenten Mohamed Mursi zu demonstrieren. Das Militär schritt ein, und stürzte den mittlerweile unbeliebten Präsidenten, der aus den Reihen der Muslimbruderschaft stammt. Es folgten Wochen mit Demonstrationen, Protesten und bewaffneten Auseinandersetzungen.
Ursprünglich sollte der Autor dieser Sendung über vorherrschende Stereotypen des Westens über "den Orient" recherchieren. Stattdessen fand er sich im Kreuzfeuer des Militärs und der Muslimbruderschaft wieder. Darüber hinaus erlebte er hautnah mit, wie Brüche durch ägyptische Freundeskreise und Familien verlaufen.Und so erzählt er von seiner Begegnung mit den Lebenden und den Toten, von langen Fernsehabenden mit Propagandabildern und köstlichem Mangosaft, Kaffeehausbesuchen, nach denen er zum Rasierapparat greift, und vom Scheitern am Versuch, alles so wahrheitsgetreu nachzustellen, wie es war. In seinen Tagebucheinträgen ergibt sich ein vielfältiges, teils widersprüchliches Bild der aktuellen Lage. Er hat alles gesehen. Und er hat nichts gesehen.Das ist Ägypten 2013.Nicht in äußeren Vorgängen verläuft das Feature, sondern in gleichsam meditativen Beschreibungen der Detailbeobachtungen und Gesprächen mit Freunden und Familie. Die Empathie des Autors zu den Menschen und zum Land sowie die Analyse der politischen Situation werden durch Montage verschmolzen.
Mitwirkende:
Hemma Sophia Michel
Katja Schild
Andreas Neumann
Peter Weiß
Gabriele Raab
Sammy Khamis
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Japan rüstet auf - Zeitenwende in Ostasien

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 13:04 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 30. Jun 2024 20:04, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Stefanie Delfs
Antonia Märzhäuser
Produktion: WDR 2024, 50 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Claudia Kattanek
Technische Realisation: Steffen Jahn
Regieassistenz: Sandro-Paul Heidelbach
Inhaltsangabe: Nach dem verlorenen Weltkrieg war Pazifismus Staatsräson im Inselstaat. Angesichts der chinesischen Großmachtpolitik will die Regierung das Land nun zur drittstärksten Militärmacht der Welt aufrüsten. Nicht Alle Japaner sind einverstanden.
Es geht um mehr als U-Boote, Kampflugzeuge und Kriegsschiffe. Japan entwickelt ein neues Selbstverständnis. Vor einem Jahrzehnt begann die rechts-nationale Regierung eine langsame Abkehr von dem in der Verfassung verankerten Verbot zur Kriegsführung und dem Unterhalt einer eigenen Armee, die nun in einer offenen Wende mündet. Parallelen zur deutschen Politik seit dem russischen Angriff auf die Ukraine sind dabei unübersehbar. Es fehlt an Budget und Soldaten und zumindest ein Teil der Bevölkerung befürchtet zur Zielscheibe zu werden, wenn von ihrer Insel Marschflugkörper auf das chinesische Festland zielen. Doch gerade die offensive Ausweitung der Pekinger Interessensphäre im Pazifik und der Konflikt um Taiwan mache „robuste Selbstverteidigung“ notwendig, argumentiert die Regierung in Tokio. Die USA und viele Staaten Westeuropas unterstützen den Kurswechsel , wie auch eine Mehrheit der Japaner. Andere stellen sich der Aufrüstung in den Weg.
Mitwirkende:
Svenja Wasser
Katharina Schmalenberg
Volker Niederfahrenhorst
Therese Dürrenberger
Daniel Berger
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Kunst des Abgangs - Wie man sich am besten verabschiedet

Sendetermine: DLF - Sonntag, 30. Jun 2024 20:05
Autor(en): Florian Felix Weyh
Produktion: DLF 2024, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Philippe Brühl
Ton und Technik: Gunther Rose
Ton und Technik: Can-Luca Top
Inhaltsangabe: Ständig werden wir für Auftritte gecoacht. In der Liebe wie im Leben muss man sich „gut verkaufen“. Aber was ist mit dem Abgang? Wie beendet man etwas so, dass man seine Würde bewahrt und sich nicht für die Zukunft alles vermasselt? In jedem Abgang wird der Keim zu neuen Auftritten gelegt, bei gescheiterten Gehaltsverhandlungen ebenso wie bei missglückten Vorstellungsgesprächen oder peinlichen Liebesgeständnissen. Welche Exit-Strategie ist erfolgreich? Großspurige Gesten beim Abschied lassen sich im digitalen Kontakt leicht vermeiden. Es ist stattdessen üblich geworden, sich still zu verdrücken: die Löschtaste als Geheimtür, durch die man lautlos entschwindet. Weg mit dem Ex-Geliebten – und keine Nachrichten mehr von ihm empfangen! Schrumpft man sich damit aber nicht selbst? Souverän ist, wer über den letzten Eindruck gebietet. Selbst beim Tod bleiben postmortale Wirkungen: Wie beim Wein entscheidet der Abgang über den bleibenden Eindruck, wer man gewesen sein wird.
Mitwirkende:
Justine Hauer
David Vormweg
Janet Voß
Daniel Berger
Florian Felix Weyh
Links: Externer Link Homepage von Florian Felix Weyh
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

23 Datensätze gefunden in 0.0098850727081299 Sekunden



gestern | heute | morgen | 16. Jul | 17. Jul | 18. Jul | 19. Jul | 20. Jul | 21. Jul |