HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Neues Programmschema beim HR

Das Sonntagshörspiel wird jetzt am Abend um 22 Uhr gesendet. Das Kinderhörspiel ist von Samstagmittag auf Sonntagmorgen 8.04 Uhr gewandert.

Dann gibt's alle 14 Tage den Krimi-Mittwoch, wie gehabt 21 Uhr. Beim Hörspiel aus der Artist's Corner bleibt es beim alten Sendeplatz, Samstag, 23 Uhr.

gestern | heute | morgen | 30. Jan | 31. Jan | 1. Feb | 2. Feb | 3. Feb | 4. Feb |

Alltag in der Notrufzentrale der Feuerwehr in Berlin

Sendetermine: RBB Kultur - Mittwoch, 30. Nov 2022 19:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): August Pflugfelder
Produktion: rbb 2022, 27 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Giuseppe Maio
Ton: Martin Scholz
Ton: Nina Kluge
Inhaltsangabe: Wer den Notruf 112 wählt, landet bei sogenannten Calltaker*innen. Sie arbeiten in der Leitstelle der Berliner Feuerwehr. Pro Schicht nehmen sie bis zu 200 Notrufe entgegen. Jeder Anruf ist eine Ausnahmesituation. Oft geht es um Leben und Tod. In kürzester Zeit muss entschieden werden, ob ein Notfall vorliegt oder nicht. Die Kolleg*innen auf den Wachen müssen genau informiert werden. Aber am Telefon wird auch Erste Hilfe geleistet - nur mit der Stimme.
Mitwirkende:
Nurcan Özdemir
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Herr Leavenworth ist tot

Sendetermine: BR 2 - Mittwoch, 30. Nov 2022 20:05, (angekündigte Länge: 48:00)
Autor(en): Anna Katharine Green
Produktion: BR 1970, 48 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Walter Netzsch
Bearbeitung: Walter Gerteis
Inhaltsangabe: 1878 hatte man noch keine Ahnung vom Fingerabdruck, es gab auch noch keinerlei wissenschaftlich exakte Untersuchung von Schusswaffen. Trotzdem ließ die Autorin einen Sachverständigen für Revolver eine wichtige Rolle spielen. Was heute eines der Hauptkriterien eines spannenden Krimis ist, wusste auch Frau Green und nutzte es aus: Der raffinierte Aufbau vieler Spuren und die überraschende Lösung. Dass die Geschichte in sehr wohlhabenden Kreisen spielt, ist übrigens nur eine Bestätigung der alten Regel, dass die besten Leichen in alten Detektivromanen bei reichen Leuten vorzukommen pflegen. Ein Augenzeuge, ein junger Rechtsanwalt, erzählt die ganze Geschichte.

Das Stück geht auf den ersten Detektivroman zurück, den eine Frau geschrieben hat. Das war im Jahre 1878. Diese Frau hieß Anna Catherine Green. Sie stammte aus New York und ihr Vater war dort ein bekannter Rechtsanwalt. Sie hat gut und gerne an die 30 Detektivromane geschrieben und sie wurde sozusagen die Stammmutter jener unübersehbaren Schar weiblicher Autoren, die bis zum heutigen Tag die Welt jahraus jahrein mit hunderten Detektivromanen bedenken. Der Erstling der Frau Green erschien unter dem Titel "The Leavenworth Case" oder "Der Fall Leavenworth". Er liegt unserem Hörspiel zugrunde.
Mitwirkende:
Leslie Raymond Gerd Vespermann
Detektiv Gryce Max Mairich
Eleonore Ilse Zielstorff
Mary Levenworth Ruth Küllenberg
John Harvard Hans Cossy
Henry Clevering Horst Sachtleben
Coronel Hammond Erik Jelde
Sachverständiger Bohm Michael Lenz
Fox Wolf Rathjen
Cook Erwin Faber
Geschworener Alexander Malachovsky
Zwei Stimmen Rudolf Neumann
Zwei Stimmen Hilli Wildenhain
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Buchhändler von Archangelsk

Sendetermine: NDR Kultur - Mittwoch, 30. Nov 2022 20:05, (angekündigte Länge: 115:00)
Autor(en): Georges Simenon
Produktion: NDR 2020, 68 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Regieassistenz: Kerstin Düring
Technische Realisation: Corinna Gathmann
Technische Realisation: Angelika Körber
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzung: Alfred Kuoni
Inhaltsangabe: Jonas Milk, 40, ein sanfter und sensibler jüdischer Flüchtling aus Russland, Antiquar in einer französischen Kleinstadt, liebt Bücher, Briefmarken und seine junge, untreue Frau Gina, die eines Tages mit seinen teuersten Briefmarken spurlos verschwindet. Ist sie vielleicht nur zu einer Freundin gefahren? „Sie ist nach Bourges gegangen“, sagt Milk, wenn er im Bistro gefragt wird, wann seine Frau wiederkommt. Aber sie kommt nicht wieder, der Argwohn der Nachbarn wächst und Jonas realisiert, dass er nie wirklich zur Dorfgemeinschaft dazugehörte, dass er immer der Fremde blieb als der er gekommen ist.
Mitwirkende:
Erzähler Wolfgang Pregler
Jonas Milk Jens Wawrczeck
Gina Sina Martens
Louis Palestri Peter Kaempfe
Angèle Bettina Stucky
Frédo Jonas Minthe
Fernand Götz Schubert
Pépito Jan-Peter Kampwirth
Basquin Achim Buch
Kommissar Gustav-Peter Wöhler
Berthe Lenoir Angelika Richter
Mme Lallemend Anne Moll
Polizist/Mann Jürgen Uter
Mann Marc Zippel
Junge Felix Lengenfelder
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Dame in der schwarzen Robe

Sendetermine: HR 2 - Mittwoch, 30. Nov 2022 21:00, (angekündigte Länge: 61:00)
Autor(en): Edward Grierson
Produktion: HR 1962, 60 Min. (Mono) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Fränze Roloff
Bearbeitung: Alfred Prugel
Ton: Werner Krumm
Übersetzung: Ulla Gallm-Frieboes
Inhaltsangabe: Im Mittelpunkt steht eine junge Frau, die sich als juristische Anfängerin gegen die Voreingenommenheit ihrer männlichen Kollegen durchsetzen muss. Ausgangspunkt der Handlung ist der Mord an einer reichen Witwe, die man mit einem Schal erdrosselt aufgefunden hat. Ihre langjährige Haushälterin will in dem flüchtenden Täter den schlecht beleumdeten Neffen der Ermordeten erkannt haben. Auch eine Reihe anderer Indizien sprechen gegen ihn. Ein Alibi hat er nicht. Nicht zuletzt nimmt seine herausfordernde Haltung Richter und Geschworene gegen ihn ein. Ausgerechnet dieser komplizierte Fall wird der jungen Anwältin übertragen. Ihre Kollegen halten ihre Bemühungen für aussichtslos. Aber ihr mutiger Einsatz und ihr fachliches Geschick nötigen ihnen Achtung ab. Nach wie vor aber zweifeln sie an der Unschuld des Angeklagten, von der sie überzeugt ist.
Mitwirkende:
Kenyon, Anwalt der Krone Gerd Brüdern
Ein Juwelier Josef Eschenbrücher
Michael Irving, Anwalt Manfred Heidmann
Jane Birmann, Gesellschafterin Annedore Huber-Knaus
Mr. Green, Inhaber einer Juwelierhandlung Paul Walter Jacob
Oldfield, Taxenchauffeur Hans Martin Koettenich
Kent, Kriminalinspektor Hans Korte
Mr. Berg Hugo Krebs
Erster Richter Emil Lohkamp
Clive, Solicitor Herbert Mensching
Fox, Privatdetektiv Lothar Ostermann
Jaggers, Bürovorsteher Wolfgang Schirlitz
Marion Kerrison, Anwältin Ellen Schwiers
Gilroy Hans Stetter
Zweiter Richter Heinrich Troxbömker
John Kelvin Maudsley Wolfgang Wahl
Lorne, Richter Siegfried Wischnewski
Stimme und Wärter Werner Xandry
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Gah nich de Beek hoch...

Sendetermine: NDR 1 90,3 - Mittwoch, 30. Nov 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Fritz Arend
Produktion: RB/NDR 1969, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans-Jürgen Ott
Inhaltsangabe: Ein Mann fährt an einem schönen Herbstabend im Kielwasser zweier Freunde flussaufwärts. Als er an einem Bach das Schild "Einfahrt verboten" sieht, biegt er dennoch in das verbotene Gewässer ein, das er seit Jahren nicht befahren hat und taucht dort in seine eigene, skrupellose Vergangenheit ein. Als er danach wegen eines schweren Schocks im Krankenhaus liegt, kann er nicht mehr sagen, was ihn zu dieser Aktion bewogen hat. Doch ihm wird klar, daß ihn seine verdrängten Erinnerungen, die ihn in dieser Nacht eingeholt haben, nicht mehr loslassen werden.
Mitwirkende:
Der Mann Walter A. Kreye
Die Frau Ruth Bunkenburg
Schwester und Deern Margarethe Dahle
Angler Bernd Wiegmann
Schwimmer Jochen Schenck
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Als Mutti in den Westen ging

Sendetermine: MDR Kultur - Mittwoch, 30. Nov 2022 22:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Adrian-Basil Mueller
Udo Müller
Produktion: MDR 2022, 50 Min. (Stereo) - Feature
Ton: Johannes Schneider
Technik: Tim Fischer
Technik: Johannes Ramson
Inhaltsangabe: Als 1989 die Mauer fällt, ist die Grenze zwischen den beiden deutschen Staaten nach 28 Jahren endlich wieder offen. Doch was für die meisten die lang ersehnte Freiheit bedeutet, wird für einige zum Trauma ihres Lebens. Für die Kinder, deren Mütter und Väter im Westen ein neues Leben beginnen - ohne sie - oft kein Einzelfall: Eltern lassen ihre kleinen Kinder zurück. Einige werden im Heim abgegeben, andere völlig unversorgt in der Wohnung zurückgelassen. Filmemacher Adrian-Basil Müller, der sich schon in früheren Filmen mit ostdeutschen Biografien beschäftigt hat, spricht mit den Kindern von damals: Über das seelische Leid, das sie erfahren mussten und darüber, wie sie damit zurechtkamen und kommen, von den eigenen Eltern verlassen worden zu sein. Nach über 30 Jahren stößt er auf Wunden, die nie geheilt und Fragen, die nie beantwortet wurden.
Mitwirkende:
Loretta Stern
Martin Klemm
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bahnuntergangsstimmung

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 30. Nov 2022 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Richard Oehmann
Produktion: BR 2022, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Richard Oehmann
Komponist(en): Anna Maria Hafner
Ton und Technik: Michael Krogmann
Ton und Technik: Jan Piepenstock
Ton und Technik: Gerhard Wicho
Ton und Technik: Daniela Röder
Regieassistenz: Stefanie Ramb
Inhaltsangabe: Idyll am Bahndamm: Zwei alte Menschen flirten, eine Joggerin optimiert sich, zwei unbeugsame Herren sorgen für Sauberkeit. Plötzlich dezenter Polizeialarm. Alles flieht vor einem Steinschlag in die nächste Unterführung. Die Gruppe ist eingeschlossen, die Meinungen gehen auseinander und kommen nie wieder zusammen. Eine Anekdote mit glimpflichem Ausgang? Eine vorgetäuschte Katastrophe? Ein alles veränderndes Ereignis? Nichts stimmt mehr und deswegen stimmt alles. Eine Endzeitgroteske über Zivilcourage, Klarinettenklänge und Faktenvereiterung. "In einer Zeit, in der eine Behörde sagt, bei einer Demonstration wären 40 000 Menschen gewesen, die Veranstalter aber von 1,3 Millionen sprechen, wird es allmählich schwierig mit der Darstellung von Ereignissen. Leute, die früher der Behörde misstraut haben, geben ihr nun Recht, und umgekehrt. Die Welt ist randvoll mit falschen Zitaten, irrwitzigen Thesen und erfundenen Fakten. Im Vergleich dazu ist Bahnuntergangsstimmung nur ein kleiner surrealer Verhau, den man wenigstens ansatzweise durchsteigen kann.“ (Richard Oehmann)
Mitwirkende:
Gerd Anthoff
Heinz-Josef Braun
Maria Hafner
Ilse Neubauer
Nikola Norgauer
Jule Ronstedt
Max Uthoff
Klarinetten und Tuba Theresa Loibl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

7 Datensätze gefunden in 0.007735013961792 Sekunden



gestern | heute | morgen | 30. Jan | 31. Jan | 1. Feb | 2. Feb | 3. Feb | 4. Feb |