HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die Hörspieltage 2021 finden Live und leibhaftig und online statt.

Mehr dazu unter:

www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/index.html

gestern | heute | morgen | 12. Aug | 13. Aug | 14. Aug | 15. Aug | 16. Aug | 17. Aug |

Trolle nach Island

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 07:04 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 41:00)
Autor(en): Bernd Gieseking
Auch unter dem Titel: Reise in die Mitternachtssonne (1. Teil)
Der Drache erwacht (2. Teil)
Die Bibliothek in den Felsen (3. Teil)
Das Gericht der Vier (4. Teil)
Produktion: WDR 2008, 159 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Kinderhörspiel
Regie: Burkhard Ax
Komponist(en): Henrik Albrecht
Technische Realisation: Theresia Singer
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhaltsangabe: "Trolle nach Island" folgt auf 'Trolle nach Süden' und 'Trolle nach Irland' als der abschließende Teil der Trilogie um Fabian, das Menschenkind, das zwischen den Welten - der sichtbaren und der unsichtbaren Welt - wechseln kann. Er bricht mit seiner Oma Malette zu seinem größten Abenteuer auf. Ihr Ziel ist Island, die Insel aus Feuer und Eis. Ein Jahr zuvor, in Irland, hatte Fabian die drei Scherben der roten Tafel gesucht, die zersprungen war. Dabei wurde er verfolgt vom bösen Olfen Aginolf und seinem Bruder Tewinolf. Die Rote Tafel ist das Gerichtsbuch für die Wesen der unsichtbaren Welten. Nur mit dieser Tafel kann das "Gericht der Vier" über die Bosheit der Olfen urteilen. Als Fabian die drei Scherben gefunden hatte, erfuhr er, das es eine vierte Scherbe der Roten Tafel gibt. Fabians größtes Abenteuer und seine schwerste Prüfung beginnt, denn die vierte Scheibe liegt tief in einem isländischen Vulkan.
Mitwirkende:
Fabian Lorenzo Liebetanz
Stefan Matthias Haase
Tina Annika Hassler
Malette/Erzählerin Rosemarie Fendel
Dido Michael Habeck
Baldemar Jochen Malmsheimer
Justus Peter Nottmeier
Aginolf Thomas Piper
Tewinolf Wolfgang Hess
Stella Ahandi
Angelika Bartsch
Lufger Burmann
Olivia Gräser
Ulrich Hass
Steffen Laube
Thomas Balou Martin
Horst Mendroch
Katharina Palm
Ernst August Schepmann
Karlheinz Tafel
Nessi Tausendschön
Josef Tratnik
Amanda Whitford-Laube
Katharina Wolter
Gerlis Zillgens
Links: Externer Link Homepage Bernd Gieseking
Externer Link Homepage Henrik Albrecht
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mordfall Yeboah

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 10. Jul 2022 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 13:04, (angekündigte Länge: 56:00)
HR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 20:04, (angekündigte Länge: 56:00)
BR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Marmit
Auch unter dem Titel: Doku über die späte Verfolgung rechter Gewalt (Untertitel)
Produktion: SR 2022, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Denise Dreyer
Technische Realisation: Manfred Jungmann
Inhaltsangabe: 30 Jahre nach dem Mord an Samuel Kofi Yeboah nimmt 2022 der Generalbundesanwalt den mutmaßlichen Täter fest. Ein stadtbekannter Neonazi, soll am 19. September 1991 im saarländischen Saarlouis in einer Unterkunft den Brand gelegt haben, bei dem der 27-jährige Geflüchtete aus Ghana getötet wurde. Damals wurden Hinweise auf ein rassistisches Motiv nicht weiterverfolgt. Neue Ermittlungen haben Bewegung in den Fall gebracht und die saarländische Polizei entschuldigte sich für Fehler. Überlebende des Anschlages mahnen eine konsequentere Verfolgung rechter Gewalt an. Auch im Gedenken an Samuel Kofi Yeboah.
Mitwirkende:
Anne Müller
Peter Sauer
Jochen Marmit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney 241:

Der Traummann

Sendetermine: SRF 3 - Sonntag, 10. Jul 2022 11:10, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Roger Graf
Produktion: DRS 2000, 22 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Roger Graf
Inhaltsangabe: Frau Furgler glaubt, ihrem Traummann begegnet zu sein. Leider vergass sie in der Aufregung ein paar elementare Dinge, etwa den Mann nach seinem Nachnamen und seiner Adresse zu fragen. Maloney soll nach dem Traummann suchen, da sich dieser seit Tagen nicht mehr gemeldet hat.
Mitwirkende:
Philip Maloney Michael Schacht
Polizist Jodoc Seidel
Helen Steiger Alice Brüngger
Leonie Kempf Sandra Moser
Vincenz Steiger Ueli Beck
Tino Gamma René Ander-Huber
Camilla Jauch Carol Blanc
Sara Furgler Barbara Maurer
Erzähler Peter Schneider
Links: Externer Link Homepage Roger Graf
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mordfall Yeboah

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 10. Jul 2022 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 13:04, (angekündigte Länge: 56:00)
HR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 20:04, (angekündigte Länge: 56:00)
BR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Marmit
Auch unter dem Titel: Doku über die späte Verfolgung rechter Gewalt (Untertitel)
Produktion: SR 2022, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Denise Dreyer
Technische Realisation: Manfred Jungmann
Inhaltsangabe: 30 Jahre nach dem Mord an Samuel Kofi Yeboah nimmt 2022 der Generalbundesanwalt den mutmaßlichen Täter fest. Ein stadtbekannter Neonazi, soll am 19. September 1991 im saarländischen Saarlouis in einer Unterkunft den Brand gelegt haben, bei dem der 27-jährige Geflüchtete aus Ghana getötet wurde. Damals wurden Hinweise auf ein rassistisches Motiv nicht weiterverfolgt. Neue Ermittlungen haben Bewegung in den Fall gebracht und die saarländische Polizei entschuldigte sich für Fehler. Überlebende des Anschlages mahnen eine konsequentere Verfolgung rechter Gewalt an. Auch im Gedenken an Samuel Kofi Yeboah.
Mitwirkende:
Anne Müller
Peter Sauer
Jochen Marmit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wie sich alles verdichtet in Blumen

Sendetermine: RBB Kultur - Sonntag, 10. Jul 2022 14:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Ruth Johanna Benrath
Produktion: rbb/DLF 2022, 46 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Ulrike Haage
Komponist(en): Ulrike Haage
Ton: Peter Avar
Ton: Benjamin Ihnow
Regieassistenz: Oliver Martin
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Inhaltsangabe: Er war nicht nur der deutsche Impressionist schlechthin, sondern lange Jahre auch Kopf der Berliner Secession, Ehrenbürger Berlins und schließlich von 1920 bis 1933 Präsident der Berliner Akademie der Künste: Max Liebermann. Die Machtübernahme der Nationalsozialisten ließ ihn jäh aus dem „schönen Traum der Assimilierung“ erwachen. „Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte,“ sagte er angesichts der SA-Aufmärsche vor dem Brandenburger Tor, die er aus dem Fenster seines dortigen Hauses mitanschauen musste. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Liebermann zurückgezogen vor allem in seinem Gartenhaus am Wannsee. Die Bilder seiner Familie und des Gartens wurden sein stilles Spätwerk.
Mitwirkende:
Hanns Zischler
Martina Gedeck
Veronika Bachfischer
Links: Externer Link Homepage Ulrike Haage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Fußball und ich - Geschichte einer Abhängigkeit

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 14:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Martina Keller
Produktion: SWR/BR/NDR 2019, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nicole Paulsen
Ton und Technik: Mathias Illner
Ton und Technik: Claudia Peyke
Inhaltsangabe: Die Autorin ist fußballverrückt. Mit sechs fing es an, mit 59 ist alles schlimmer denn je. Sie verbringt Samstagnachmittage in Kneipen, die sie normalerweise nicht betreten würde, nur um ihr Team, den BVB, verlieren zu sehen. Sie lässt den 50. Geburtstag einer guten Freundin sausen für ein Championsleague-Finale. Wäre ihr Freund wie sie – nicht auszuhalten. Sie will loskommen. Aber es gelingt ihr nicht. Sie spielt jetzt sogar wieder, bei Union 03, Bezirksliga Hamburg West. Der britische Popliterat Nick Hornby gibt ihr Hoffnung. Er verfasste 1991 Fever Pitch, über die Fußballbesessenheit seiner Teen- und Twenjahre. Und schrieb: Während alarmierend großer Abschnitte eines durchschnittlichen Tages bin ich ein Schwachsinniger. Die Autorin ein weiblicher Nick Hornby? Nur ist sie nicht 35.
Mitwirkende:
Martina Keller
Irene Baumann
Marcus Michalski
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Klimastreit

Sendetermine: BR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 15:05, (angekündigte Länge: 53:00)
Autor(en): Michael Stauffer
Auch unter dem Titel: Der Klimawandel und die Schweiz (Untertitel)
Produktion: WDR 2021, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Michael Stauffer
Komponist(en): René Desalmand
Michael Stauffer
Dramaturgie: Leslie Rosin
Technische Realisation: Karl Atteln
Technische Realisation: Michael Stauffer
Inhaltsangabe: Die Schweizer konnten 2021 über die Verminderung von Treibhausgasemissionen abstimmen. Innerhalb der Familien entbrennt ein Klimastreit, wieviel Verantwortung jede Generation gegenüber der Klimaerwärmung trägt. Ein Mitschnitt.
Der Schweizer Autor Michael Stauffer streitet mit seinen gut 80 jährigen Eltern über sinnloses Reisen, massiv zu große Wohnflächen und übermotorisierte Autos. Alle sind sich einig, dem jüngsten Spross der Familie, 6 Jahre alt, soll keine verlotterte und aus dem Gleichgewicht gefallene Welt hinterlassen werden. Um die Zusammenhänge des Klimawandels zu verstehen, zu benennen und hoffentlich zu einem klaren Handlungsfazit zu kommen, besucht der Autor eine Blockade von Extinction Rebellion in Zürich, spricht mit Reto Knutti, dem renommierten Schweizer Klimaphysiker, sowie Saskia Rebsamen einer jungen Klimaaktivistin. Und dann stimmen die Schweizer bei einer Volksabstimmung mit einer Stimmbeteiligung von knapp 60% über das Bundesgesetz zur Verminderung von Treibhausgasemissionen ab. Mit nur 51.6% wird das CO2 Gesetz abgelehnt. Ein klimapolitisches Erdbeben.
Die Recherchen zum Feature 'Klimastreit' wurden durch den Förderpreis 'katalysatOHR' der Stiftung Radio Basel unterstützt.
Mitwirkende:
Susanne Marie Wrage
Urs Jucker
Michael Stauffer
Links: Externer Link Homepage Michael Stauffer
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wie weiter, was sprechen

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 10. Jul 2022 15:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Corinne Orlowski
Auch unter dem Titel: Eine Begegnung mit dem Schriftsteller Jürgen Becker (Untertitel)
Produktion: WDR 2022, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Axel Pleuser
Technische Realisation: Gerd Nesgen
Inhaltsangabe: Auf nahezu unheimliche Weise modern – der Kölner Autor Jürgen Becker ist auch im Hintergrund als große literarische Stimme präsent.
Von seinen ersten experimentellen Texten bis hin zu seinen späten „Journalgeschichten“, in seiner Prosa, in Hörspielen und Gedichten hat Jürgen Becker ein eigenes literarisches Raumbewusstsein erzeugt. In ihm verbindet sich Gegenwärtiges mit dem Vergangenem zu einem fragmentarischen Zusammenhang. Ein Hausbesuch bei einem leisen Meister des modernen Erzählens zu seinem 90. Geburtstag.
Mitwirkende:
Svenja Wasser
Hanns Zischler
Hartmut Stanke
Nils Kretschmer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Hyperbolische Körper

Sendetermine: HR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 16:00, (angekündigte Länge: 48:00)
Autor(en): Andrea Geißler
Produktion: HR 2020, 46 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Ulrike Haage
Komponist(en): Ulrike Haage
Besetzung: Arne Köhler
Ton und Technik: Martin Offik
Regieassistenz: Herta Steinmetz
Dramaturgie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Sofia Kowalewskaya und Maryam Mirzakhani waren die größten Mathematikerinnen ihrer Zeiten: Sofia (geb. 1850 in Moskau) wurde 1884 die weltweit erste Professorin für Mathematik in Stockholm; Maryam (geb. 1977 in Teheran) war Professorin in Stanford und wurde als erste Frau mit der Fields-Medaille ausgezeichnet.
Ihre Forschungsgebiete sind höchst unterschiedlich: Sofia beschäftigte sich u.a. mit Partiellen Differentialgleichungen, der Gestalt der Saturnringe, und sie berechnete die Bewegungsgleichungen eines besonderen Kreisels, der nach ihr "Kowalewskaya-Kreisel" benannt wurde, Maryam leistete herausragende Beiträge in der hyperbolischen Geometrie, etwa zur Dynamik Riemannscher Flächen und ihrer Modulräume.
In den Biografien der Frauen finden sich jedoch erstaunlich viele Parallelen – sie überwanden große Hindernisse, um in die Männerwelt der Mathematik Eingang zu finden, beide heirateten erfolgreiche Forscherpersönlichkeiten und bekamen eine Tochter – und beide starben mit knapp 40 Jahren.
Was würden sie einander erzählen, wenn sie aus ihren Zeiten heraus und miteinander ins Gespräch treten könnten? Und zu welchen mathematischen Utopien wären sie gemeinsam in der Lage? Könnten sie nicht Grenzen überwinden, die ihnen zu Lebzeiten gesetzt waren? In "Hyperbolische Körper" nehmen sich Sofia Kowalewskaya und Maryam Mirzakhani die Freiheit, an Naturgesetzen zu drehen und damit Wissenschaft und Gesellschaft gleichermaßen herauszufordern.
Mitwirkende:
Maryam Mirzakhani Jasmin Tabatabai
Sofia Kowalewskaya Valery Tscheplanowa
Links: Externer Link Homepage Ulrike Haage
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

In der Gewalt des Meeres

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 17:04 Teil 3/3 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Gerz Feigenberg
Auch unter dem Titel: Ein Fisch mit Schuhen (1. Teil)
Insel der Einsamkeit (2. Teil)
Salz und Ei (3. Teil)
Produktion: WDR 1992, 169 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Klaus Wirbitzky
Bearbeitung: Walter Adler
Komponist(en): Stan Regal
Dramaturgie: Angela di Ciriaco-Sussdorff
Ton und Technik: Theresia Singer
Ton und Technik: Maria Mehrländer
Ton und Technik: Margarita Schwenk-Osterloh
Regieassistenz: Claudia Johanna Leist
Übersetzung: Bitten J. Stuhlmann-Laeisz
Inhaltsangabe: 1: Ein milder, kleiner Frühlingswind namens Esper ist der Erzähler des Stücks und zugleich der Begleiter und Beschützer der siebzehnjährigen Rita. Immer wieder fühlt sie sich zum Meer hingezogen, und oft steht sie einsam und allein in Esbjerg an der Hafenmole. Dort trifft sie eines Tages auf Gerda, die in einer Agentur für Briefpartner arbeitet und ihr einen Freund vermittelt. Als Rita einen Brief von Miguel aus Havanna erhält, der total abfährt auf Dänemark und alles, was dazu gehört, ist sie sofort begeistert und wird fast wahnsinnig. Sie beschließt Miguel in Havanna zu besuchen und hebt ihre Ersparnisse von der Bank ab. Doch erst im Flugzeug kommt sie dazu, Miguels letzten Brief zu öffnen. Er ist mit einem Schiff auf dem Weg nach Esbjerg!

2: Ritas Nachbarin im Flugzeug scheint viel Verständnis für ihren Liebeskummer zu haben, aber dann zieht sie plötzlich einen Revolver. Flugzeugüberfall! Die Maschine stürzt ab. Ritas ist die einzige Überlebende. Und dann passiert etwas Merkwürdiges: Jemand trägt sie ans Ufer einer kleinen Insel. Dort trifft sie auf ein junges Mädchen, das sie Mittwoch nennt. Die beiden schließen Freundschaft, aber Rita irritieren Mittwochs Wunschträume: Big Mac füttern und Esbjerg kennenlernen.

3: Rita fühlt sich auf der Insel eingesperrt, und sie fängt an, sie zu hassen. Eines Tages läuft ein Frachter den Hafen der Insel an und Rita beschließt mitzufahren, trennt sich von Mittwoch und schleicht sich zusammen mit Esper auf das Schiff. Eines Tages hört sie per Zufall einen Notruf der MS »Maria Magdalena« aus Havanna - des Schiffs also - auf dem Miguel angeheuert hat.

Der erfolgreiche Theaterautor Gerz Feigenberg hat mit seinem ersten in deutsch produzierten Hörspiel eine Geschichte zum Träumen und Phantasieren geschrieben, ein modernes Märchen für alle, die auch schon längst einmal Robinson spielen wollten
Mitwirkende:
Besetzung Teil 1 .
Rita Adela Florow
Esper René Heinersdorff
Miguel Siemen Rühaak
Mutter Marianne Rogee
Gerda Monica Kaufmann
Bankangestellte Katharina Palm
Players Reinhard Schulat
Bente Eva Rittel
Reisebüroangestellte Nicola von Altenstadt
Bent Christian Haid
Schwede/Stimme/Gebläse Franz-Jürgen Zigelski
Teit Josef Quadflieg
Reinhard Klaus Wirbitzki
Besetzung Teil 2 .
Rita Adela Florow
Esper René Heinersdorff
Miguel/Wassermann Siemen Rühaak
Mittwoch Jacky Motzek
Hanna Katharina Palm
Flugkapitän Klaus Eckert
Thomson Christian Haid
Herr/Gabel/Wort/Artikel/Sandale Franz-Jürgen Zigelski
Besetzung Teil 3 .
Rita Adela Florow
Esper René Heinersdorff
Miguel Siemen Rühaak
Mutter Marianne Rogee
Gerda Monica Kaufmann
Mittwoch Jacky Motzek
1. Steuermann Ludger Burmann
Seemann/ 2. Steuermann Richard Hucke
Kapitän Reinhard Schulat
Funker Lucius Woytt
Thomson Christian Haid
Radiostimme Josef Quadflieg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Nebel heißt Leben rückwärts - Staffel 2

Sendetermine: SR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 17:04 Teil 1/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Madeleine Giese
Erhard Schmied
Auch unter dem Titel: Wer will denn schon nach Hollywood? (1. Teil)
Voll von der Rolle (2. Teil)
Das schottische Stück (3. Teil)
Rette uns, wer kann (4. Teil)
Hoch die Tassen (5. Teil)
OK Boomer (6. Teil)
Produktion: SR 2022, 116 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Cristin König
Komponist(en): Andreas Bick
Technische Realisation: Kaspar Wollheim
Technische Realisation: Eileen Dibowski
Dramaturgie: Anette Kührmeyer
Dramaturgie: Pia Frede
Regieassistenz: Andreja Andrisevic
Inhaltsangabe: Mit Witz, Charme und einer Spur Anarchie kommt Mittdreißiger Tobias Zerbel ganz gut durchs Leben. Nach ein paar erfolgreich abgebrochenen Studiengängen hat er sich als Pförtner eines Stadttheaters eingerichtet, mittendrin im Leben, denn bei ihm kommen wirklich alle vorbei und reden über das, was sie gerade umtreibt, ob Gender, Klimawandel, Generationenkonflikte oder… Und hier wird hier nicht bloß ab- und ausgegrenzt, sondern diskutiert, gelacht und manchmal auch ein bisschen die Welt gerettet.
Folge 1: „Wer will denn schon nach Hollywood?“ - Nur kein Neid. Als Schauspieler Bechtle ein Rollenangebot aus Hollywood bekommt, brodelt die Gerüchteküche sofort. (Erhard Schmied)
Folge 2: „Voll von der Rolle“ - Regisseur Krüger versteht die Welt nicht mehr, nur weil er Shakespeare nicht gendern will, soll er reaktionär sein? Es entbrennt eine wilde Diskussion. (Madeleine Giese)
Folge 3: „Das schottische Stück“ – Auf dem Plan steht ausgerechnet „Macbeth“, das „verfluchte“ Stück. Doch nicht nur Aberglaube, auch eine Impfdebatte wabert durchs Theater. (Madeleine Giese)
Mitwirkende:
Ole Lagerpusch
Lola Klamroth
Leslie Malton
Thomas Loibl
Rainer Furch
Barbara Philipp
Links: Externer Link Homepage Erhard Schmied
Externer Link Homepage Andreas Bick
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Reis’ na güstern

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR 1 Radio MV - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Wolfgang Gerth
Auch unter dem Titel: Reise nao Gistern (alternativer Hörspieltitel)
Produktion: RB/NDR 1979, 48 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Ton: Jürgen Thiel
Technik: Ursula Karsten
Regieassistenz: Celia Steinbach
Übersetzung: Heide Tietjen
Inhaltsangabe: Gegen die Langeweile stöbern Johann und seine Frau Lisbeth ein wenig in ihrer Vergangenheit. Erst schauen sie sich Fotos an, dann reisen sie an die Stätten ihrer jungen Liebe - aber es gelingt ihnen nicht, in der Vergangenheit anzukommen.
Mitwirkende:
Johann Harms Walter Arthur Kreye
Liesbeth, seine Frau Erika Rumsfeld
Frau Redlefsen Ursula Hinrichs
Herr Redlefsen Claus Boysen
Junger Mann Jürgen Pooch
Kellner Hans Kemner
Müller Bernd Wiegmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mordfall Yeboah

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 10. Jul 2022 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 13:04, (angekündigte Länge: 56:00)
HR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 20:04, (angekündigte Länge: 56:00)
BR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Marmit
Auch unter dem Titel: Doku über die späte Verfolgung rechter Gewalt (Untertitel)
Produktion: SR 2022, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Denise Dreyer
Technische Realisation: Manfred Jungmann
Inhaltsangabe: 30 Jahre nach dem Mord an Samuel Kofi Yeboah nimmt 2022 der Generalbundesanwalt den mutmaßlichen Täter fest. Ein stadtbekannter Neonazi, soll am 19. September 1991 im saarländischen Saarlouis in einer Unterkunft den Brand gelegt haben, bei dem der 27-jährige Geflüchtete aus Ghana getötet wurde. Damals wurden Hinweise auf ein rassistisches Motiv nicht weiterverfolgt. Neue Ermittlungen haben Bewegung in den Fall gebracht und die saarländische Polizei entschuldigte sich für Fehler. Überlebende des Anschlages mahnen eine konsequentere Verfolgung rechter Gewalt an. Auch im Gedenken an Samuel Kofi Yeboah.
Mitwirkende:
Anne Müller
Peter Sauer
Jochen Marmit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Hahnenkampf in Quitzow

Sendetermine: SWR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:20, (angekündigte Länge: 100:00)
Autor(en): Hermann Bohlen
Produktion: rbb 2021, 84 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Judith Lorentz
Hermann Bohlen
Ton: Peter Avar
Ton: Venke Decker
Regieassistenz: Felix Lehmann
Dramaturgie: Juliane Schmidt
Inhaltsangabe: Quitzow, ein fiktives Dorf in Brandenburg. Täglich kommen die Paket-Autos, denn einen Laden gibt’s nicht mehr, nur einmal in der Woche die Verkaufswagen für Milch und Brot. Aber wenn man etwas vergessen hat: Internetbestellung. Seit neuestem leben drei aus Berlin im Dorf, haben die alten LPG-Ställe gekauft, um dort Ayahuasca-Retreats anzubieten. So ganz genau weiß man nicht, was sie da treiben. Abwarten. Und Hühner gibt’s im Dorf. Reichlich. Erika Quandt - eine von vier Erikas im Dorf - kann die Hühner am Gackern unterscheiden. Und die Federvieh-Experten Mike und Raik wollen dafür sorgen, dass ein bisschen mehr „internationales Flair“ durchs Dorf weht: mit dem ersten brandenburgischen Hahnenkampf. Ob mit oder ohne Sporen klären sie noch. Aber dass auch Frauen, sprich - Hennen, teilnehmen dürfen, ist klar. Hahnenkampf kennt keine Geschlechtergrenzen in Quitzow.
Mitwirkende:
Maik Johannes Benecke
Raik Andreas Döhler
Thelma Thelma Buabeng
Wally Christine Schorn
Günther Jaecki Schwarz
Prof. Quandt Martin Seifert
Erika Quandt Jutta Wachowiak
Thommy Matti Clausen
Tarmar Thomas Frenzel
Harry Milan Peschel
Lisa Hrdina
Eva Weißenborn
Bernd Moss
Michael Rotschopf
Rita Grundmann
Erhard Grundmann
Waltraud Galle
Peter Galle
Mitwirkende Hühner(rassen) Italiener
Mitwirkende Hühner(rassen) Bielefelder
Mitwirkende Hühner(rassen) Sundfelder
Mitwirkende Hühner(rassen) Zwergdresdner
Mitwirkende Hühner(rassen) Blausperber
Mitwirkende Hühner(rassen) 2 Shamohennen
Mitwirkende Hühner(rassen) 1 Broiler
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die wunderbare Welt des Jean-Henri Fabre

Sendetermine: DLR - Sonntag, 10. Jul 2022 18:30 Teil 1/3, (angekündigte Länge: 88:00)
Autor(en): Peter Steinbach
Auch unter dem Titel: Oh schöne Natur, wie freigebig bist du" - Die Ingenieure der Finsternis (1. Teil)
Oh, unermessliche Schätze der Natur" - Die Athleten des Altertums stellten sich nackt zum Kampf (2. Teil)
Oh, Wissenschaft, du bist alles" - Die Besteigung des Mont Ventoux und die wunderbare Chemie (3. Teil)
Oh, Zeit und unbeugsamer Wille" - Auf der Suche nach dem Stein der Weisen (4. Teil)
Oh, Himmel, reiße auf, zeige deine rosigen Schimmer" - Über den entomologischen Scharfblick (5. Teil)
Oh, Taube, du hast den Kuss erfunden" - Die Geburt der Skorpione (6. Teil)
Oh, heilige Mistkugel, du Abbild der Erde" - Geschäftigkeit um einen Haufen Mist (7. Teil)
Oh, ihr zwei Freuden dieser Welt: Arbeit und Familie" - Mit der Mutterschaft hört der Kommunismus auf (8. Teil)
Oh, wunderbare Symphonie der Insekten" - Der Darm beherrscht die Welt (9. Teil)
Oh leidige Politik, bleib draußen und störe uns nicht" - Die Akademie von Sérignan (10. Teil)
Oh, Dämonie des menschlichen Daseins" - Ein Maikäferpoet ist er (11. Teil)
Oh, alter Speck, gelb wie Zitronen" - Hoch das Herz (12. Teil)
Produktion: DLR 2002, 258 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Biographie
Regie: Marguerite Gateau
Komponist(en): Rolf Fischer
Gert Anklam
Ton: Thomas Monnerjahn
Übersetzung: Hans Thill
Inhaltsangabe: Der Insektenforscher Jean-Henri Fabre (1823-1915) gilt in Frankreich bis heute als berühmter Vertreter einer anschaulichen Wissenschaft. Seine Nähe zu den Menschen und sein unakademischer Stil eröffneten einem breiten Publikum die zauberhafte Welt der Insekten. In seinem Werk "Souvenirs Entomologiques" fasste der Forscher seine Lebensgeschichte zusammen, die eng mit seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen verknüpft ist.
Fabre war Autodidakt und fand in der Provence, den Wiesen und Wäldern Südfrankreichs das Forschungsfeld seines Lebens. Er legte großen Wert darauf, die Insekten in ihrem natürlichen Lebensumfeld zu beobachten und ihre Verhaltensweisen zu studieren.

Episode 1: "Oh schöne Natur, wie freigebig bist du" - Die Ingenieure der Finsternis (23:43)
Fabre erklimmt mit seinem Schüler Jérôme einen Pinienhügel. Sie erkunden die Umgebung, beobachten Insekten, gehen unter die Erde, um den Zikaden bei ihren Vorbereitungen zum Aufstieg zuzusehen. Fabres Tochter Aglaé kommt zu Wort, sie stellt die Mitbewohner des "Harmas" vor.

Episode 2: "Oh, unermessliche Schätze der Natur" - Die Athleten des Altertums stellten sich nackt zum Kampf (23:51)
Fabre ist mit einem wissenschaftlichen Experiment beschäftigt, er erforscht Tümpel, sitzt dort stundenlang und beobachtet Würmer und Kaulquappen. Ein Telegramm von Pasteur kommt an, alle geraten in Aufregung und bereiten sich auf seinen Besuch vor. Pasteur reist an. Er läßt sich die Seidenraupen zeigen.

Episode 3: "Oh, Wissenschaft, du bist alles" - Die Besteigung des Mont Ventoux und die wunderbare Chemie (22:06)
Heute macht Fabre mit Jérôme und Favier eine Bergtour. Sollte eine Wissenschaft aus den Vorstellungen der Forscher oder aus empirischen Experimenten bestehen, das diskutiert er mit seinen Weggefährten. Außerdem erfährt Fabre, daß Jérômes Mutter ihn sich als Ehemann vorstellen kann.

Episode 4: "Oh, Zeit und unbeugsamer Wille" - Auf der Suche nach dem Stein der Weisen (17:53)
Fabre und die Gefährten sind immer noch auf Bergwanderschaft. Pflanzen und Tiere werden entdeckt. Im Wirtshaus kosten sie fremde Speisen. Aglaé erzählt Geschichten aus Fabres früherem Leben, als er noch Lehrer war: Er unterrichtete die Söhne von Gerbern, Likörherstellern und Krämern, um die Familie zu ernähren.

Episode 5: "Oh, Himmel, reiße auf, zeige deine rosigen Schimmer" - Über den entomologischen Scharfblick (19:36)
Aglaé ist empört über die Heiratspläne ihres Vaters. Der ist mit seiner Arbeit beschäftigt, in seinem Arbeitszimmer zwischen Gläsern und Aquarellen, widmet sich seinen Forschungen oder malt Pilze. Er wird von einem seltsamen Traum überrascht. Und Skorpione kämpfen als Gladiatoren im Glaskäfig.

Episode 6: "Oh, Taube, du hast den Kuss erfunden" - Die Geburt der Skorpione (22:01)
Aglaé belauscht heimlich Gespräche zwischen ihrem Vater und Marie-Joséphine, seiner Haushälterin. Sie soll von ihm schwanger sein, jedenfalls ist eine baldige Hochzeit geplant. Fabre beschäftigt sich mit Skorpionen und hofft, dass nicht die gesamten Familienverhältnisse ins Wanken geraten. Dem Charivari jedenfalls werden sie nicht entrinnen.

Episode 7: "Oh, heilige Mistkugel, du Abbild der Erde" - Geschäftigkeit um einen Haufen Mist (22:19)
Im Garten Fabres wird eine kleine Dampflok vorgeführt. Wer seine Phantasie gebraucht, kann alles. Begeistert unternehmen Jérôme und Fabre eine Fahrt durch den Garten. Marie-Joséphine hat das erste Kind, den Sohn Paul, auf die Welt gebracht und ist zum zweiten Mal schwanger. Aglaé schwelgt in Erinnerungen.

Episode 8: "Oh, ihr zwei Freuden dieser Welt: Arbeit und Familie" - Mit der Mutterschaft hört der Kommunismus auf (25:18)
Der Schulmeister kommt zu Besuch. Darwin hat geschrieben. Er macht Fabre einen Vorschlag, es geht um ein Experiment mit Bienen. Ein Buch von Karl Marx taucht auf. Und Fabre denkt laut über den Zusammenhang von Raupen und Kommunismus nach. Ein Flug im Innern einer Libelle wird nicht ganz freiwillig unternommen.

Episode 9: "Oh, wunderbare Symphonie der Insekten" - Der Darm beherrscht die Welt (23:37)
Die Libelle ist gelandet, Jérôme und sein Vater sind wieder auf der Erde. Die Sklaverei ist abgeschafft, Bildung für Frauen auch erlaubt und Marie-Joséphine denkt sich Berufe für ihre Tochter aus. Fabre hingegen philosophiert über den Zusammenhang von Essen und Moral. Zusammen betrachten sie abends den Sternenhimmel und wieder kommt ein überraschender Brief.

Episode 10: "Oh leidige Politik, bleib draußen und störe uns nicht" - Die Akademie von Sérignan (18:12)
Aglaé und Marie-Joséphine geraten in Fabres Arbeitszimmer in Streit. Aglaé erklärt Marie, ihr Vater könne sich nur in Insekten verlieben, und er träume dann von pelzigen, dicken Hummelmatronen. Fabre flüstert im Schlaf und beschäftigt sich am Tag mit Wespen und Spinnen, dem Kampf ums Dasein, dem Instinkt und dem gesunden Menschenverstand.

Episode 11: "Oh, Dämonie des menschlichen Daseins" - Ein Maikäferpoet ist er (15:38)
Aglaé geht das ewige Kindergeschrei im "Harmas" auf die Nerven. Fabres Kinder kommen mit anderen Dorfkindern in den "Harmas", in Fabres Schule. Kinder sind wie Laubfrösche, sagt Fabre, sie gehören zu meinem Laboratorium. Mit ihnen erkundet er die Umgebung nach seiner phantasievollen Methode. Jérôme ist stolz auf seinen Vater und weiß schon fast so viel wie er.

Episode 12: "Oh, alter Speck, gelb wie Zitronen" - Hoch das Herz (23:47)
Das Geld ist knapp im "Harmas". Über Armut kann Fabre Lieder singen. Er überlegt, ob er seine Aquarelle verkaufen soll, hadert mit der Nachtigall und möchte seine Studien fortsetzen, die "Souvenirs Entomologiques". Mit seinen Kindern beobachtet er das Treiben der Mistkäfer aus nächster Nähe. Aglaé stellt fest, daß ihr Vater zunehmend Selbstgespräche führt und neuerdings auch zu Selbstversuchen neigt.

Es ist der französischen Geräuschemacherin Dominique Aubert zu verdanken, dass neben der Forscherfigur Fabre auch die kleinen und kleinsten Hauptdarsteller zu hören sind. Sie hat die Vielfüßler und Hautflügler akustisch unter die Lupe genommen und stellt uns damit ein kleines, bisher vielleicht unerhörtes Wunderwerk der Natur vor. Sie hat klanglich experimentiert und zum Beispiel herausgefunden, dass sich rohe Linsen, in einer Kaffeemühle gemahlen, am besten für die Imitation von Insektengeräuschen eignen.
Expertenkommentar: Hörspiel des Monats Juni 2003 - Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste:
"Der Mehrteiler 'Die wunderbare Welt des Jean-Henri Fabre' von Peter Steinbach überzeugt durch unbändige Phantasie, Spannung, Humor und souveräne Sprachbeherrschung. Das Werk führt auf verblüffende, niemals belehrende, sondern vielmehr heitere, spielerische und dabei hoch konzentrierte Weise direkt zur Verteidigung des Humanen - und ist deshalb obendrein im besten Sinne für die ganze Familie geeignet. Hinzu kommt, dass Regie, Geräusche, Musik und die Sprecher (voran Matthias Habich als Fabre) die Produktion zu einem großartigen Hörerlebnis werden lassen."
Mitwirkende:
Henri Fabre Matthias Habich
Aglaè Verena von Behr
Jérôme als Kind Timon Sitte
Jérôme Matthias Matschke
Favier Martin Engler
Pasteur Victor Deiß
Marie-Jo Sigrid Burkholder
Trichoulet Hans Teuscher
Benichou Wolfgang Condrus
Schulmeister Max Hopp
Alte Frau Christine Oesterlein
Tischler Hüseyin Cirpici
Schlachter Rolf Marnitz
Paul Steven Horn
Malpigi Gio di Sera
Huber Jean Cuillerier
Buffon Rolf Marnitz
Réaumur Fred Grätz
Dufour Oliver Perrier
Swammerdam / Tischler Hüseyin Cirpici
Anna Luise Noellemeyer
Jungen Lukas Leon Noellemeyer
Jungen Cevin Arand
Mädchen Jenny Arand
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 06 2003
Links: Externer Link Homepage Gerd Anklam
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Schuss von Porz - Ein Politiker drückt ab

Sendetermine: WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:30 Teil 3/5, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Stefanie Delfs
Antonia Märzhäuser
Auch unter dem Titel: Eskalation am Gartentor (1. Teil)
Hilfe für den Täter (2. Teil)
Ein geübter Schütze (3. Teil)
Wütendes Porz (4. Teil)
Das Urteil (5. Teil)
Produktion: WDR 2022, 152 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Nikolai von Koslowski
Technische Realisation: Michael Kube
Regieassistenz: Oliver Martin
Inhaltsangabe: Vier junge Männer in Feierlaune. Ein Anwohner, der sich gestört fühlt. Er zieht in seinem Vorgarten eine Waffe und schießt. Die Tat, begangen von einem Rentner mit CDU-Mandat, wirft die Frage auf: War der Schuss rassistisch motiviert?
Es ist die Nacht vor Silvester 2019. Krys trifft sich mit drei Freunden am Rheinufer in Köln-Porz. Sie hören Musik, rappen, trinken Wodka-O aus Plastikbechern. Aus einem Haus kommt ein Anwohner. Sein Vorwurf: Ruhestörung. Plötzlich fällt ein Schuss und trifft Krys aus nächster Nähe von hinten in die Schulter. Der Täter: sitzt für die CDU in der Bezirksvertretung. Das Opfer: ein junger Mann mit polnischen Wurzeln. War der Schuss rassistisch motiviert? In was für einem gesellschaftlichen Klima wird eine solche Tat möglich? In den Tagen nach dem Schuss erscheinen die Geschehnisse plötzlich in einem anderen Licht. Für Krys und seine Freunde beginnt eine Zeit, in der sie immer wieder ihre Unschuld beweisen müssen. Auch als zwei Jahre später im Gerichtssaal völlig unterschiedliche Versionen der Tatnacht aufeinandertreffen.
Mitwirkende:
Jenny König
Henning Nöhren
Nina Weniger
Gustav Schmidt
Robert Frank
Justus Carrière
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Qualitätskontrolle

Sendetermine: WDR 3 - Sonntag, 10. Jul 2022 19:04, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Helgard Haug
Daniel Wetzel
Auch unter dem Titel: Warum ich die Räusper-Taste nicht drücken werde (Zusatz)
Produktion: WDR 2014, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Daniel Wetzel
Helgard Haug
Komponist(en): Barbara Morgenstern
Technische Realisation: Helgard Haug
Technische Realisation: Daniel Wetzel
Ton: Michael Kube
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Inhaltsangabe: Ein junges Mädchen springt im Urlaub mit dem Kopf voran in den Pool - auf der Nichtschwimmerseite. 20 Jahre später erzählt die Erwachsene - von einem Leben in Körperlosigkeit, von Hilfsbedürftigkeit und Selbstbehauptung.
"Ich habe nie gefragt, warum mir das passiert ist. Warum ich vor 20 Jahren zur Feier meines Abiturs mit meinen Eltern aus Stuttgart nach Kreta flog. Warum ich in den Pool der Ferienanlage sprang. Das war die letzte Bewegung, zu der ich meinen Körper antreiben konnte. Seitdem herrscht Funkstille zwischen uns, von den Schultern abwärts. Ich wurde von meinem Vater am Rand des Pools beatmet. Ich wurde gefragt, ob ich überhaupt leben wollte. Ich wollte unbedingt. Ich wollte weitermachen. Ich lebe fröhlichen Hauptes." Zusammen mit dem Kollektiv Rimini Protokoll hat die Heldin dieser wahren Geschichte ein Stück entwickelt, das sich so unaufdringlich wie unausweichlich mit Schicksal, Lebenswert und persönlicher Haltung beschäftigt.
Expertenkommentar: Hörspiel des Monats März 2014, Begründung der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste:
"Ein großartiges Hörspiel von Helgard Haug und Daniel Wetzel, zwei führenden Mitgliedern der Autorengruppe Rimini Protokoll. Die Jury war sich sofort einig: Eine erschütternde Geschichte, die nicht nur erschüttert, sondern auch wachrüttelt, aufrüttelt und am Ende hoffnungsfroh stimmt. Das Bekenntnis zum Leben einer Frau, einer schwerstbehinderten jungen Frau, die ihr Leben mit dem einer Topfpflanze vergleicht, denn „wenn sie nicht gegossen wird, verkümmert sie“. Maria-Christina Hallwachs ist eine der von den Rimini Protokoll- Autoren immer wieder so ernst genommenen und hier im wahrsten Sinn des Wortes großartigen „Alltagsexpertinnen“. Sie redet mit uns, sie spricht uns direkt an, sie scherzt mit uns, sie fordert uns zu Bewegungen auf, die sie nicht mehr machen kann, seit dem Tag, an dem sie kurz nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Abiturs auf Kreta in ein Schwimmbecken sprang, das an dieser Seite gerade einmal fünfzig Zentimeter tief war. Seitdem ist Maria-Christina Hallwachs ein sogenannter Kopfmensch. Sie ist vom obersten Halswirbel abwärts gelähmt und wird 24/7 gepflegt. Im Hörspiel „Qualitätskontrolle oder Warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde“ erfahren wir die Geschichte ihrer Familie, die Geschichte ihrer Behinderung und wir erfahren vor allem, mit welcher Leidenschaft sie immer noch lebt und leben möchte. Das Hörspiel hat aber mit einer Dokumentation nichts zu tun. Die Sprache enthält zwar dokumentarisches Material, aber durch die Bearbeitung und die Suche nach einer sprachlichen Form wird daraus ein sehr persönlicher, sehr poetischer Monolog. Die Hintergrundmusik, die Geräusche, der Rhythmus der Sprecher, all das fügt sich zu einem Gesamtkunstwerk zusammen. Wir mussten alle drei beim Zuhören lachen und weinen, wir sind dankbar für dieses Hörerlebnis."
Mitwirkende:
Maria-Cristina Hallwachs
Timea Mihályi
Admir Dzinić
Eike Hallwachs
Claudine Hallwachs
Detlef Glätzer
u.a.
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 03 2014
ARD Hörspielpreis 2014
Links: Externer Link Homepage Helgard Haug
Externer Link Homepage Daniel Wetzel
Externer Link Homepage Barbara Morgenstern
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der katholische Bulle

Sendetermine: NDR Kultur - Sonntag, 10. Jul 2022 19:05 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Adrian McKinty
Produktion: NDR 2015, 105 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist(en): Frank Spilker
Technische Realisation: Corinna Gathmann
Technische Realisation: Nicole Graul
Technische Realisation: Tim Corleis
Übersetzung: Peter Torberg
Inhaltsangabe: 1981. In Belfast, Nordirland, wütet der Bürgerkrieg, IRA-Häftlinge sind im Hungerstreik. Polizisten sind neben Armee und Katholiken die Hauptfeinde protestantischer Extremisten. Jeder Außeneinsatz birgt Todesgefahr. Der Held dieser Geschichte ist als "katholischer Bulle" ein Exot in diesem Szenario. Sean Duffys erster Fall als leitender Ermittler konfrontiert ihn mit zwei Morden an homosexuellen Männern. Zunächst weist alles auf den Feldzug eines Serienkillers hin. Doch wächst dem Fall bald auch eine politische Dimension zu. Um die Ermittlungen bis in die höchsten Sphären der IRA hinein zu verfolgen, muss man schon todesmutig sein. Sean Duffy ist es.
Mitwirkende:
McCrabban Bjarne Mädel
Sean Duffy / Erzähler Franz Dinda
Freddie Scavanni Achim Buch
Laura Cathcar Susanne Bormann
Chief Brennan Felix von Manteuffel
Matty Julian Greis
McCallister Michael Prelle
Walter Hays Pascal Houdus
Seamus Moore Fjodor Olev
Gerry Adams Hans Löw
Freddie Scavanni Achim Buch
IRA-Lakai Konstantin Graudus
Wärter Sven Stricker
Links: Externer Link Homepage Frank Spilker
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mordfall Yeboah

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 10. Jul 2022 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 13:04, (angekündigte Länge: 56:00)
HR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 20:04, (angekündigte Länge: 56:00)
BR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Marmit
Auch unter dem Titel: Doku über die späte Verfolgung rechter Gewalt (Untertitel)
Produktion: SR 2022, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Denise Dreyer
Technische Realisation: Manfred Jungmann
Inhaltsangabe: 30 Jahre nach dem Mord an Samuel Kofi Yeboah nimmt 2022 der Generalbundesanwalt den mutmaßlichen Täter fest. Ein stadtbekannter Neonazi, soll am 19. September 1991 im saarländischen Saarlouis in einer Unterkunft den Brand gelegt haben, bei dem der 27-jährige Geflüchtete aus Ghana getötet wurde. Damals wurden Hinweise auf ein rassistisches Motiv nicht weiterverfolgt. Neue Ermittlungen haben Bewegung in den Fall gebracht und die saarländische Polizei entschuldigte sich für Fehler. Überlebende des Anschlages mahnen eine konsequentere Verfolgung rechter Gewalt an. Auch im Gedenken an Samuel Kofi Yeboah.
Mitwirkende:
Anne Müller
Peter Sauer
Jochen Marmit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fire Music - Archie Shepp, die Poesie und der Sound der Freiheit

Sendetermine: DLF - Sonntag, 10. Jul 2022 20:05
Autor(en): Helmut Böttiger
Ulrich Rüdenauer
Produktion: SWR 2019, 57 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Helmut Böttiger
Ulrich Rüdenauer
Ton und Technik: Daniel Sänger
Ton und Technik: Judith Rübenach
Inhaltsangabe: Der Jazzmusiker, sagte der legendäre Archie Shepp, sei ein Reporter und ästhetischer Journalist. Shepp selbst ist Chronist und Poet, der die Verhältnisse zum Schwingen bringt - mit seinem Tenorsaxofon und mit seinen Worten. Mitte der 60er-Jahre war er einer der ersten schwarzen Musiker, der auf Schallplatten eigene Gedichte rezitierte. Seine Kunst war ein Statement gegen den gesellschaftlichen Status Quo in den USA, gegen den Rassismus. Das Feature blickt zurück auf diese Revolution schwarzer Kultur in den Sechzigern - und porträtiert Archie Shepp als einen ihrer faszinierendsten Vertreter.
Mitwirkende:
Matthias Brandt
Sebastian Mirow
Antonia Mohr
Ulrich Rüdenauer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wie sagt man auf Deutsch? - Spracherkundungen mit dem Schriftsteller Tomer Gardi

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 10. Jul 2022 20:15, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Claudia Gschweitl
Produktion: ORF 2018, 39 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Mit seinem in gebrochenem Deutsch verfassten und vorgetragenen Text löste der israelische Autor Tomer Gardi beim Bachmannpreis im Jahr 2016 eine bemerkenswerte Debatte aus. Darf jemand, der das Deutsche nicht fehlerfrei beherrscht, überhaupt an einem solchen Wettbewerb teilnehmen? Wie viel Migrantensprache ist der schönen, deutschen Literatur zumutbar? Wo sind die Grenzen einer literarischen Integration? Eine literaturästhetische Frage wurde zum Politikum. Gardi, geboren in einem Kibbuz in Galiläa, lebte als Kind mehrere Jahre in Wien und studierte einige Zeit in Berlin. Er veröffentliche Texte auf Hebräisch, bevor er sich entschloss, eine Geschichte in einer Sprache zu schreiben, die er nie wirklich gelernt hat.
In seinem virtuos-aberwitzigen Großstadtroman 'Broken German' belebt und zerlegt er die deutsche Grammatik gleichermaßen und nimmt ihr die oftmals innewohnende Sperrigkeit. 'Realismus schreiben nur Menschen mit einem festen Wohnsitz und einer Aufenthaltserlaubnis', sagt Tomer Gardi und entwirft ein Plädoyer für die Sprachenvielfalt innerhalb einer Sprache. Die Hörspieladaption des Romans gewann 2017 den Deutschen Hörspielpreis. Im Schauspielhaus Graz wurde der Text für die Bühne bearbeitet.
Mitwirkende:
Chris Pichler
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Reis’ na güstern

Sendetermine: RB 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
NDR 1 Radio MV - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Wolfgang Gerth
Auch unter dem Titel: Reise nao Gistern (alternativer Hörspieltitel)
Produktion: RB/NDR 1979, 48 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Ton: Jürgen Thiel
Technik: Ursula Karsten
Regieassistenz: Celia Steinbach
Übersetzung: Heide Tietjen
Inhaltsangabe: Gegen die Langeweile stöbern Johann und seine Frau Lisbeth ein wenig in ihrer Vergangenheit. Erst schauen sie sich Fotos an, dann reisen sie an die Stätten ihrer jungen Liebe - aber es gelingt ihnen nicht, in der Vergangenheit anzukommen.
Mitwirkende:
Johann Harms Walter Arthur Kreye
Liesbeth, seine Frau Erika Rumsfeld
Frau Redlefsen Ursula Hinrichs
Herr Redlefsen Claus Boysen
Junger Mann Jürgen Pooch
Kellner Hans Kemner
Müller Bernd Wiegmann
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mordfall Yeboah

Sendetermine: NDR Info - Sonntag, 10. Jul 2022 11:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 13:04, (angekündigte Länge: 56:00)
HR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 18:05, (angekündigte Länge: 55:00)
WDR 5 - Sonntag, 10. Jul 2022 20:04, (angekündigte Länge: 56:00)
BR 2 - Sonntag, 10. Jul 2022 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Jochen Marmit
Auch unter dem Titel: Doku über die späte Verfolgung rechter Gewalt (Untertitel)
Produktion: SR 2022, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Denise Dreyer
Technische Realisation: Manfred Jungmann
Inhaltsangabe: 30 Jahre nach dem Mord an Samuel Kofi Yeboah nimmt 2022 der Generalbundesanwalt den mutmaßlichen Täter fest. Ein stadtbekannter Neonazi, soll am 19. September 1991 im saarländischen Saarlouis in einer Unterkunft den Brand gelegt haben, bei dem der 27-jährige Geflüchtete aus Ghana getötet wurde. Damals wurden Hinweise auf ein rassistisches Motiv nicht weiterverfolgt. Neue Ermittlungen haben Bewegung in den Fall gebracht und die saarländische Polizei entschuldigte sich für Fehler. Überlebende des Anschlages mahnen eine konsequentere Verfolgung rechter Gewalt an. Auch im Gedenken an Samuel Kofi Yeboah.
Mitwirkende:
Anne Müller
Peter Sauer
Jochen Marmit
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Vernetzte Kunst im Radio und darüber hinaus

Sendetermine: ORF Ö1 - Sonntag, 10. Jul 2022 23:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Anna Soucek
Produktion: ORF 2022, 54 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Heuer wird das von der Journalistin und Kunstkritikerin Heidi Grundmann gegründete Kunstradio 35 Jahre alt. Im Rahmen des Jubiläums 55 Jahre Ö1 wird den Entwicklungen und Tendenzen nachgeforscht, die die Radiokunst über diesen Zeitraum - und schon vor der Gründung des Kunstradios - geprägt haben. Dazu gehören Vernetzungsstrukturen, die Künstler teilweise mitentwickelten, und Techniken, die sie sich aneigneten, um miteinander ortsungebunden zu kommunizieren. Und das bevor das Internet aufkam und Vernetzung völlig neu definierte.
Ausgehend von der Mail Art, die das Postsystem als tragendes Netzwerk und Raum nutzte, begannen Künstlerinnen und Künstler sich anderer Systeme zur Kommunikation zu bedienen. Das Repertoire an Möglichkeiten erfuhr mit der technologischen Entwicklung ständige Erweiterungen: zum Telefon kamen Fax, Videoübertragungen und Vorformen von Emails und Chats hinzu. Und mit dem Aufkommen des World Wide Web loteten Künstler:innen weltweit die Kommunikations- und Vernetzungsmöglichkeiten ab den frühen 1990er Jahren in sogenannten on air - on line - on site Projekten aus und entwickelten diese ständig weiter. Unter den innovativen globalen Radio- und Medienkunstprojekten findet sich unter anderem Horizontal Radio, das sich 1995 für 24 Stunden live entfaltete. In den darauffolgenden Jahren wurden in vernetzten Projekten wie Recycling the Future (1997), Sound Drifting (1999), Radiotopia (2002), Re-Inventing Radio (2004) bis hin zu den jährlichen Art's Birthday-Feierlichkeiten (seit 1999) unterschiedliche Ansätze und Thematiken verfolgt.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

24 Datensätze gefunden in 0.012515068054199 Sekunden



gestern | heute | morgen | 12. Aug | 13. Aug | 14. Aug | 15. Aug | 16. Aug | 17. Aug |