HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die Hörspieltage 2021 finden Live und leibhaftig und online statt.

Mehr dazu unter:

www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/index.html

gestern | heute | morgen | 24. Jan | 25. Jan | 26. Jan | 27. Jan | 28. Jan | 29. Jan |

Dmitrij Schostakowitsch-Hörbiografie - Doppeltes Spiel

Sendetermine: BR-Klassik - Mittwoch, 1. Dez 2021 18:05 Teil 3/10, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Jörg Handstein
Auch unter dem Titel: Roter Oktober (1917-1925) (1. Teil)
Die wilden Zwanziger (1925-1930) (2. Teil)
Das goldene Zeitalter (1930-1933) (3. Teil)
Stalin geht in die Oper (1934-1937) (4. Teil)
Frieden und Krieg (1938-1943) (5. Teil)
Volksfeindliche Tendenzen (1944-1951) (6. Teil)
Die Fratze Stalins (1952-1958) (7. Teil)
Tauwetter (1957-1962) (8. Teil)
Held der sozialistischen Arbeit (1962-1969) (9. Teil)
Der Lauf der Zeit (1970-1975) (10. Teil)
Produktion: BR 2021, 217 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Er ließ sich nicht gern die Karten schauen. Und er hatte Grund dafür. Über sein eigenes Leben behauptete Schostakowitsch: "Es war ziemlich grau und farblos". In Wirklichkeit war es das spannendste Komponistenleben des 20. Jahrhunderts. Revolution und Bürgerkrieg, Stalins Terror und der zweite Weltkrieg, die Hoffnungen der "Tauwetter"-Periode und die Erstarrung unter Breschnew: Die ganze tragische Geschichte der Sowjetunion zieht eine Spur durch sein Schaffen. Als scheinbar linientreuer Musikfunktionär spielte er selbst mit - aber seine Musik spricht gegen das Regime, für dessen Opfer und für die Freiheit der Kunst. "Das ist ein Spiel, das übel enden kann", drohte Stalin dem berühmtesten Komponisten des Landes in der "Prawda". Kann ein sensibler, zerbrechlicher Mensch all das unbeschadet überstehen? Unter dem Titel "Doppeltes Spiel" erzählt die neue Hörbiografie das Epos einer Zeit und kommt dem überraschend schillernden Helden auch privat sehr nahe.
Mitwirkende:
Udo Wachtveitl
Ulrich Matthes
Thomas Birnstiel
Robert Dölle
Constanze Fennel
Beate Himmelstoß
Shenja Lacher
Hans-Jürgen Stockerl
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Orwells Remington

Sendetermine: WDR 3 - Mittwoch, 1. Dez 2021 19:04 Teil 3/4 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): David Zane Mairowitz
Philine Velhagen
Auch unter dem Titel: Suche nach Orwells Schreibmaschine (1. Teil)
Suche nach Zeitzeugen und -reisenden (2. Teil)
Suche nach den Erinnerungen (3. Teil)
Suche nach der Frauenperspektive (4. Teil)
Produktion: WDR 2021, 117 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Philine Velhagen
David Zane Mairowitz
Aufnahme: Małgorzata Żerwe
Technische Realisation: Dirk Hülsenbusch
Technische Realisation: Sebastian Nohl
Regieassistenz: Freya Hattenberger
Dramaturgie: Hannah Georgi
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhaltsangabe: Auf der Suche nach Orwells Schreibmaschine
Können Requisiten der Geschichte Geschichten erzählen? Das vierteilige Hörspiel 'Orwells Remington' begibt sich auf die Suche nach einem Stück Geschichte, auf dem Geschichte geschrieben wurde: Die Schreibmaschine des George Orwell.
Es beginnt als Suche nach den Umständen des Verschwindens dieser berühmten Schreibmaschine, auf der George Orwell 1948 mit '1984' eine der Geschichten des 20. Jahrhunderts schrieb. Tatsache ist, dass der Autor und Erzähler der Teile 1 und 3 des Hörspiels im Jahr 1966 Herausgeber der International Times in London war, und damit George Orwells Schreibmaschine direkt vor seiner Nase hatte. Orwells Witwe Sonia hatte sie der Untergrund-Zeitschrift geschenkt. Doch irgendwann war die Remington verschwunden, und als der Erzähler sie jetzt, über 50 Jahre später, in Berlin wiederfindet, ist sie nicht mehr dieselbe: Sie beginnt, von allein zu schreiben, und weigert sich, anderen Fingern als denen des Meisters zu gehorchen.
Was zu der Frage führt: Wer hatte und hat die Berechtigung, auf dieser Maschine zu schreiben? Fakt ist, Orwells Ehefrauen Eileen und Sonia haben auch auf ihr geschrieben, aber wohl nur das, was George diktiert hat. Wer waren diese Frauen, deren Leben angesichts ihres berühmten Ehemannes von der Geschichte verschluckt wurden? Wieso haben sie nicht selbst kreative Dinge auf der Remington verfasst?
Die Autorin und Erzählerin der Teile 2 und 4 geht mit den beiden Frauen auf eine Zeitreise ins Jetzt und stiftet sie an, sich die Maschine zurückzuholen. Während der Autor sich die Maschine gefügig machen will und er schließlich einen Kampf auf Leben und Tod mit ihr führt, stehen die Frauen schon vor der Tür und fordern die Herausgabe von Orwells Remington.
Mitwirkende:
Philine (Figur) Katharina Marie Schubert
Sonja Svenja Wasser
Eileen Justine Hauer
Philine Velhagen Philine Velhagen
David Zane Mairowitz David Zane Mairowitz
Jim Haynes Jim Haynes
Le Prof Benjamin Höppner
Schaffner Mike McAlpine
Polizeifunker Sean MocDonagh
Fluggast 2 Markus Friedmann
Partygast 3 Konstantinos Tsourouflis
Partygast 4 Gilbert Brakonier
Partygast 5 Alla Cynarski
Internetstimme 1 Louis Friedemann Thiele
Internetstimme 2 Alice Gruia
Schwäbin Sigrid Burkholder
Taxifahrer Pierre Shrady
Couple-Frau/Stewardess Aurélie Thepaut
Couple-Mann Cédric Cavatore
Museums-Durchsagerin/Supermarkt-Ansagerin Christina Maria Greve
Supermarkt-Ansagerin 2 Fiona Metscher
Yoga-Frau Ulrike Schwab
Junge Frau Johanna Reinders
Junger Mann Dominik Freiberger
Fabulierer + Contrabewußtsein Martin Reinke
Martin Bross
Freya Hattenberger
Cordula Leiße
David Vormweg
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Koslik ist krank

Sendetermine: NDR Kultur - Mittwoch, 1. Dez 2021 20:03, (angekündigte Länge: 61:00)
Autor(en): Julia Rothenburg
Produktion: NDR/ORF 2019, 61 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Elisabeth Weilenmann
Bearbeitung: Elisabeth Weilenmann
Technische Realisation: Angelika Körber
Technische Realisation: Christian Alpen
Technische Realisation: Martin Leitner
Regieassistenz: Elias Stengel
Regieassistenz: Franziska Schneider
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhaltsangabe: René Koslik, ein Mann Anfang vierzig, wird wegen Verdachts auf einen Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert. Ab sofort befindet er sich in einer klaustrophobischen Situation: Er darf - aus versicherungsrechtlichen Gründen - nicht nach draußen, ist quasi gefangen, irrt durch labyrinthische Gänge, wartet auf Untersuchungen, schlurft durch Speisesäle, wartet. Auf was? Auf den Urteilsspruch? Seine Exekution? Seinen Freispruch? Von einem Augenblick zum nächsten hat er die Entscheidungshoheit über sein Leben verloren. Doch dann läuft ihm im Bademantel ein ehemaliger Kommilitone über den Weg und ein Kapitel im Buch seines Lebens wird aufgeschlagen, das er lange verdrängt hatte.
Mitwirkende:
Koslik Jens Harzer
Sprecherin Gloria Endres de Oliveira
Pfleger 1/Friese Bernd Gajkowski
Pfleger 2 Philipp Kronenberg
Arzt Philippe Graber
Charlotte Theresa Berlage
Frank Ulrich Bähnk
Marlies Annelore Sarbach
Schwester Nadine Josefine Israel
Bude Till Butterbach
Pfleger Mark Christoph Hagen Dittmann
Die Rothaarige Cornelia Schirmer
Melinda Krause Marie Löcker
Marina Koslik Monika Barth
Frau Klemm Ingrid Dohse
Ärztin Anne Moll
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Alice

Sendetermine: BR 2 - Mittwoch, 1. Dez 2021 20:05 Teil 3/4, (angekündigte Länge: 53:00)
Autor(en): Feo Frank
Auch unter dem Titel: Der Schmerz der anderen (1. Teil)
Siebzig Liter Tränen (2. Teil)
Mitleid (3. Teil)
Kulissen (4. Teil)
Lebendig (5. Teil)
Heilen (6. Teil)
Barmherzigkeit (7. Teil)
Kleiner Maikäfer (8. Teil)
Produktion: DLR/BR 2021, 212 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Eva Solloch
Dramaturgie: Jakob Schumann
Ton und Technik: Christoph Richter
Ton und Technik: Alexander Brennecke
Besetzung: Peter Regenbrecht
Ton und Technik: Philipp Adelmann
Regieassistenz: Susann Schütz
Inhaltsangabe: Endlich hat Alice einen neuen Job gefunden: sie ist Hiobsbotschafterin. Egal ob Trennungsgespräch, Kündigung oder Todesnachricht: Die Firma, bei der Alice anheuert, ermöglicht es, emotional schwierige Gespräche in professionelle Hände zu geben. Ihre Auftraggeber sind Privatpersonen, Unternehmen und Behörden. Schon ihr erster Einsatz bei dem bald alleinstehenden Lasse zeigt, dass Alice diese Aufgabe wirklich liegt: Fakten schaffen, keine Ausweichmanöver, keine Relativierungen. Vertrauen schaffen, Wir-Botschaften senden. Das kann sie. Und daher ist Alice sehr zufrieden mit sich, als sie in Marthas Namen mit Lasse Schluss macht und ihm noch dazu die richtige Dosis Trost spendet. Auch wenn sie ein bisschen mit der Wahrheit spielen muss, um emotional an ihn ran zu kommen. Das fällt ihr nicht schwer, denn Alice geht mit der sogenannten Wahrheit kreativ um. Auch ihrer besten Freundin Caro gegenüber. Leider weiß Alice nicht, wann sie aufhören muss. Als Lasse schließlich bei ihr zu Hause aufkreuzt, laufen die Dinge aus dem Ruder.
Folge 1: Der Schmerz der Anderen
Einstieg in ein gefährliches Geschäft: Alice hat sich für einen Job beworben, in dem sie schlechte Nachrichten überbringen muss. Im Probegespräch soll sie dem ahnungslosen Lasse beibringen, dass er von nun an wieder Single ist.
Folge 2: Siebzig Liter Tränen
Alice hat endlich eine eigene Wohnung und geht in ihrem neuen Job voll auf. Sie übernimmt sogar Aufträge ihrer Kollegin Naomi, die kurz vor dem Burnout steht. Zuhause allerdings wartet eine böse Überraschung auf sie.
Folge 3: Mitleid
In einer Kurzschluss-Reaktion hat Alice ihren Klienten Lasse erschlagen: Wohin nur mit dem Toten? Während Caro ihr hilft, den Mord zu vertuschen, wartet auf Alice eine Beförderung − und ein heikler Auftrag.
Folge 4: Kulissen
Alice erweckt den toten Lasse zu neuem Leben und verguckt sich in Robin, den Babysitter ihrer besten Freundin. Eine ältere Dame fordert am Flughafen ihr Talent heraus und Martha lässt mit ihren Nachfragen nicht locker.
Folge 5: Lebendig
Marthas Nachforschungen zum Verbleib ihres Ex-Freundes lassen Alice keine Wahl. Sie schafft es, Martha zu beruhigen und stößt auf einen Fehler in ihrem eigenen Plan. Ihre Chefin Florence übergibt ihr einen grotesken Auftrag.
Folge 6: Heilen
Was wird aus Lasse? Caro und Alice haben unterschiedliche Vorstellungen. Robin treibt seine Recherchen zur Firma voran und stößt auf ein unglaubliches Geheimnis. Alice tritt in einem Krankenhaus zu einer wichtigen Verhandlung an.
Folge 7: Barmherzigkeit
Die geheimen Geschäftspraktiken der Firma lassen Alice mehr und mehr an ihrem Job zweifeln. Ein Auftrag in der Kirche wird beinahe zum Fiasko. Noch dazu setzt Martha sie weiter unter Druck.
Folge 8: Kleiner Maikäfer
Alice steht mit dem Rücken zur Wand: Caro und Youssef berichten der Polizei von der Leiche in ihrem Garten, und auch Martha packt aus. Als Alice aufs Revier gebracht wird, macht Kommissar Fenchel ernst.
Mitwirkende:
Marleen Lohse
Hanna Plaß
Fabian Busch
Kim Riedle
Yanina Ceron
Timur Isik
Maria Hartmann
Christian Gaul
Leila Abdullah
Monika Oschek
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

De Bulldog

Sendetermine: NDR 1 90,3 - Mittwoch, 1. Dez 2021 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Bodo Schirmer
Produktion: RB/NDR 2021, 50 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist(en): Bernd Keul
Technische Realisation: Kay Poppe
Regieassistenz: Lisa Krumme
Inhaltsangabe: Werner ist zwar schon über 70, schraubt aber immer noch leidenschaftlich in der Werkstatt an seinem historischen Trecker herum. Und es eilt: Bis zum alljährlichen Treffen der Lanz Bulldog - Liebhaber muss sein geliebtes Schmuckstück wieder fahrtauglich sein. Dass in Werners Wohnung indes ein nahezu verwahrloster Zustand herrscht, ignoriert der alleinstehende Rentner.
Nicht so seine Familie, die diese Entwicklung mit Sorge beobachtet. Auch, dass Werner zusehends vergesslicher wird, nimmt die Familie zum Anlass, für ihn nach einem Platz im Altersheim zu suchen. Anfangs allerdings hinter dem Rücken des Vaters. Klar, dass Werner das nicht einfach auf sich sitzen lässt…
Mitwirkende:
Werner Rolf Petersen
Marten Frank Grupe
Marlene Svenja Pages
Niklas Felix Lengenfelder
Beke Birte Kretschmer
Matthias Till Huster
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Jahrhundertbauwerk Trasse - Wie das Erdgas in den Westen kam

Sendetermine: MDR Kultur - Mittwoch, 1. Dez 2021 22:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Matthias Schmidt
Produktion: MDR 2021, 59 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Kathrin Aehnlich
Bearbeitung: Kathrin Aehnlich
Schnitt: Steffen Brosig
Ton: André Lüer
Inhaltsangabe: Es war das Abenteuer ihres Lebens. In den 70er und 80er Jahren arbeiten mehr als 25.000 DDR-Bürgerinnen und Bürger in der Sowjetunion. Sie verlegen die bis dahin größte Erdgasleitung der Welt. Ihre „Trassen“ überqueren die großen und mächtigen Flüsse Dnepr und Dnestr. Erstmals erleben die DDR-Arbeitskräfte in der Sowjetunion einen Hauch von Freiheit, den sie im eigenen Land nicht spüren. Sie verdienen viel Geld, doch sie müssen ebenso viel auszuhalten, Energieversorgung.
Mitwirkende:
Conny Wolter
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Unantastbaren

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 1. Dez 2021 22:03 (entfällt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Annedore Bauer
Produktion: EIG 2021, 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Annedore Bauer
Komponist(en): Frieder Zimmermann
Ton und Schnitt: Frieder Zimmermann
Inhaltsangabe: Eine Kleinstadt in der BRD der 1970er und 1980er Jahre. Die Tochter eines Pfarrers erinnert sich an ihre Kindheit in einer »Anstalt« für geistig und körperlich behinderte Menschen.
Draußen: Esspapier, amerikanische Soldaten und die Fahndungsplakate der RAF. Drinnen: eine protestantisch geprägte Welt inmitten nicht perfekter Körper. Ein Hörspiel voller Widersprüche. Über das Erinnern, die Sehnsucht nach heiler Kindheit und die erneut dringliche Frage: Was wird − und was wurde − mit jenen, die sich nicht optimieren können? Das Debüt erhielt beim 12. Berliner Hörspielfestival den Förderpreis, die Jury befand, es „nimmt durch ein hervorragendes Manuskript für sich ein, das gekonnt zwischen subjektivem Erleben und objektiver Betrachtung mäandert.“
Mitwirkende:
Annedore Bauer
Stephanie Eidt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Unsere blauen Augen

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 1. Dez 2021 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Teresa Dopler
Produktion: MDR 2021, 57 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Stefan Kanis
Komponist(en): Michael Hinze
Ton: André Lüer
Schnitt: Christian Grund
Regieassistenz: Anne Osterloh
Inhaltsangabe: Eine Vorgebirgslandschaft. Darin ein Paar. Max könnte der neue Chef im väterlichen Unternehmen werden. Und Lisa den Supermarkt übernehmen. Also steht die Zukunft doch leidlich sicher in der Landschaft - die man mit einem Haus, einem Eigenheim verzieren könnte. Schon der Vater und der Großvater haben sich ihre kleinen Häuser gebaut. Heute darf es ruhig etwas größer sein - gern ein kalifornisches Landhaus. Auch wenn das Budget die 300 Quadratmeter eigentlich nicht hergibt. Unter blauem Himmel beginnen die Bauarbeiten am Grundstück. Der heimische Quittenbaum soll einer kalifornischen Palme weichen. Eine Palme hat es in Wärenstein nie gegeben, aber das Klima macht jetzt ja vieles möglich. Wie auch die Fremden, die nun auch da sind und sich nicht sattsehen können an der Bläue des Himmels hier im schönen Vorgebirge. Derweilen realisieren Lisa und Max, dass sie wohl etwas blauäugig gewesen waren. Was das Finanzielle, den erhofften beruflichen Aufstieg, und was das Grundstück angeht. Noch stehen die Mauern nicht, da bekommt das Fundament schon Risse. Die Natur, so scheint es, sträubt sich. Und mittendrin stehen - wie seit Jahr und Tag - die Wärensteiner Obstbäume. Die sich dazu das ihrige denken.
Mitwirkende:
Lisa Jenny Langner
Max Vincent Redetzki
Obstbaum 1 Gerti Drassl
Obstbaum 2 Udo Kroschwald
Quittenbaum Stephan Grossmann
Neue Birte Schnöink
Neuer Christian Friedel
Nr. 1 Steffen C. Jürgens
Nr. 2 Arnd Klawitter
Was wir wissen Ellen Hellwig
Solisten .
Viola Juliane Schreiber
Posaune Andreas Uhlmann
Akkordeon Michael Hinze
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

8 Datensätze gefunden in 0.0072150230407715 Sekunden



gestern | heute | morgen | 24. Jan | 25. Jan | 26. Jan | 27. Jan | 28. Jan | 29. Jan |