HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Die Hörspieltage 2020 finden ausschließlich online statt.

Mehr dazu unter:

www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/index.html

Die Hörspiele, die für den Publikumspreis nominiert sind zu hören unter

www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/voting-ard-hoerspieltage-2020-100.html

Auf dieser Seite kann auch das Votum abgegeben werden.

gestern | heute | morgen | 19. Jan | 20. Jan | 21. Jan | 22. Jan | 23. Jan | 24. Jan |

Das ABC des schönen Mordens

Sendetermine: SWR 2 - Mittwoch, 2. Dez 2020 07:22 Teil 2/24
SWR 2 - Mittwoch, 2. Dez 2020 19:56 Teil 2/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Auch unter dem Titel: Wer A sagt, muss auch B sagen – und zwar von A bis Z! (Untertitel)
Produktion: SWR 2020, 76 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Ton und Technik: Jana Peil
Ton und Technik: Peter Harsch
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhaltsangabe: Draußen peitscht der Wind. Im Kamin prasselt das Feuer. Ein Ehepaar sitzt sich gegenüber bei Kerzenschein, beide trinken ein Glas Rotwein. Der Gatte löst ein Kreuzworträtsel. "Weltmacht mit 3 Buchstaben …" Der Gatte lacht. "Ich. Und hier? Beendet das Leben endgültig. Ebenfalls drei Buchstaben, waagerecht … Ha! Ehe." "Also, manchmal könnte ich dich umbringen." "Da brauchst du einen Plan. Das ist das A und O bei der Sache." "Du meinst, wer A sagt, muss auch B sagen?" "Nach A kommt B, und zwar von A bis Z!" "Das machen wir. Wir denken uns von A bis Z Mordmethoden aus! Ein ABC …" "… des schönen Mordens!"
Mitwirkende:
Felix von Manteuffel
Leslie Malton
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Im Detail das Leben finden

Sendetermine: RBB Kultur - Mittwoch, 2. Dez 2020 19:00, (angekündigte Länge: 60:00)
MDR Kultur - Mittwoch, 2. Dez 2020 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Steffen Lüddemann
Produktion: MDR 2010, 57 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Steffen Moratz
Schnitt: Hans-Peter Ruhnert
Ton: Holger Kliemchen
Regieassistenz: Matthias Seymer
Inhaltsangabe: Im Detail das Leben finden Die Biografin Sigrid Damm
"Ich bin über den Dramatiker Jakob Michael Reinhold Lenz zum Schreiben gekommen. Ich wollte wissen, was ihn zum Verstummen gebracht hat. Darüber habe ich meine eigene Sprache gefunden und letztlich auch meine Erfüllung", so beschreibt Sigrid Damm den Beginn ihrer literarischen Arbeit. Dem Genre, dem sich Sigrid Damm mit ihrem LenzBuch verschrieben hat - der literarischen Biografie - blieb sie bis heute treu. Jahrelang recherchiert sie für ihre Bücher in Archiven. Jede scheinbar lapidare Notiz ist dabei von Bedeutung. Durch ihre Detailtreue verführt sie den Leser zu einer Zeitreise. Sie fordert den Leser auf, die Erfahrung der anderen zu teilen, deren Verletzbarkeit und damit auch Menschlichkeit zu spüren. Der Erfolg gibt ihr recht. Wochenlang stand ihr Doppelporträt der Eheleute "Christiane und Goethe" auf den Bestsellerlisten.
Mitwirkende:
Zitatorin Jutta Hoffmann
Erzähler Christian Steyer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Jeder kommt ins Schicklgruber

Sendetermine: WDR 3 - Mittwoch, 2. Dez 2020 19:04 Teil 3/3, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Marcy Kahan
Produktion: WDR 1997, 90 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Regie: Thomas Werner
Technische Realisation: Gerhard Wieser
Technische Realisation: Anna Kuncio
Technische Realisation: Jürgen Glosemeyer
Technische Realisation: Barbara Göbel
Regieassistenz: Susanne Krings
Übersetzung: Moshe Kahn
Inhaltsangabe: Nathan Waterstone aus New York ist sechsunddreißig - also genauso alt wie sein großes Vorbild Orson Welles, als er "Krieg der Welten" schuf - und noch immer ein unbekanntes Filmgenie. Beim Familientreffen mit Onkeln und Tanten, die seit über fünfzig Jahren in New York leben (früher: Wien), kommt er an ein tolles Thema: Eduard Schicklgruber. Dieser Schicklgruber war Konditor in Wien - nicht zu verwechseln mit einem einfachen Bäcker - und sein Café war das Zentrum aller fanatischen Strudelliebhaber. Außerdem war er der Bruder Adolf Hitlers. Was aber weder Schicklgruber noch seine begeisterte Kundschaft in keiner Weise zu interessieren schien. Durch Hassliebe an seinen Konkurrenten, den jüdischen Konditor Krellenbaum gebunden, verschlägt es auch Eduard Schicklgruber im Chaos der Kriegs- und Nachkriegsjahre in die USA. Im ständig verregneten Baltimore bleibt zwar die Zeit stehen für die alten, noch aus dem "guten alten" Wien stammenden Herren - ihr Denken kreist jedoch weiter um die lebens- und sinnstiftende Frage: Wer backt den besten Apfelstrudel? Nathan Waterstone, der besessene Dokumentarfilmer, kommt bei seinen Recherchen kuriosen, amüsanten und traurigen, aber vor allem hochspannenden Ereignissen der Vergangenheit auf die Spur.

"Das Werk entpuppt sich als thematisch vielschichtige Reflektion über die Erinnerung, ihre Vermarktung, das Ethos des Dokumentarfilmers und darüber, warum Familien- und Zeitgeschichte in den seltensten Fällen etwas miteinander zu tun haben. Zugleich entsteht ganz nebenbei das Bild des (jüdischen) Lebens im Vorkriegs-Wien und seinen Kaffehäusern. Dabei ist das Hörspiel nie trocken-didaktisch, sondern besticht durch seinen jiddischen Witz und eine intelligente und humorvolle Montage. Und wenn Schicklgruber am Ende dann endlich erscheint, ist auch er - wie die meisten seiner Altersgenossen - weniger an seinem Bruder, denn an seiner jahrzehntelangen Privatfehde mit seinem Konkurrenten interessiert; und vor allem daran, wie man einen richtigen Apfelstrudel zubereitet. Und so bleibt von Nathans großen historischen Film nur ein Kochrezept." (Lutz Gräfe)
Mitwirkende:
Nathan Waterstone Johann Nikolussi
Onkel Lou Wasserstein Peter Uray
Sadie (die Witwe Mendelson) Louise Martini
Jerome(Taxifahrer) Jaromir Borek
Eduard Schicklgruber (jung) Georg Schuchter
Eduard Schicklgruber (alt) Rudolf Wessely
Dominik Castell
Heinz Trixner
Fritz Hammel
Albert Fortell
Otto Bolesch
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das ABC des schönen Mordens

Sendetermine: SWR 2 - Mittwoch, 2. Dez 2020 07:22 Teil 2/24
SWR 2 - Mittwoch, 2. Dez 2020 19:56 Teil 2/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Auch unter dem Titel: Wer A sagt, muss auch B sagen – und zwar von A bis Z! (Untertitel)
Produktion: SWR 2020, 76 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Ton und Technik: Jana Peil
Ton und Technik: Peter Harsch
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhaltsangabe: Draußen peitscht der Wind. Im Kamin prasselt das Feuer. Ein Ehepaar sitzt sich gegenüber bei Kerzenschein, beide trinken ein Glas Rotwein. Der Gatte löst ein Kreuzworträtsel. "Weltmacht mit 3 Buchstaben …" Der Gatte lacht. "Ich. Und hier? Beendet das Leben endgültig. Ebenfalls drei Buchstaben, waagerecht … Ha! Ehe." "Also, manchmal könnte ich dich umbringen." "Da brauchst du einen Plan. Das ist das A und O bei der Sache." "Du meinst, wer A sagt, muss auch B sagen?" "Nach A kommt B, und zwar von A bis Z!" "Das machen wir. Wir denken uns von A bis Z Mordmethoden aus! Ein ABC …" "… des schönen Mordens!"
Mitwirkende:
Felix von Manteuffel
Leslie Malton
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Heaven Line

Sendetermine: BR 2 - Mittwoch, 2. Dez 2020 20:05, (angekündigte Länge: 52:37)
Autor(en): Bodo Traber
Produktion: WDR 2020, 53 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Bodo Traber
Komponist(en): André Abshagen
Technische Realisation: Jens-Peter Hamacher
Technische Realisation: Matthias Fischenich
Besetzung: Stefan Cordes
Regieassistenz: Peter Simon
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhaltsangabe: Traumstadt wird zur Todesfalle
Ein seltsames Wetterphänomen bricht über Europa herein, der Hitzesturm „Scirocco“. Nur in „Heaven“, der Studiostadt, in der die Soaps gedreht werden, ist alles paradiesisch. Als der junge Autor Newman erfährt, dass er dort arbeiten darf, wird für ihn ein Lebenstraum wahr.
Doch die Stadt der Schönen und Reichen entpuppt sich schon bald als Haifischbecken, in dem jeder nur an seinem eigenen Aufstieg interessiert ist - koste es, was es wolle. Newman gerät in die Gesellschaft einer mörderischen Elite-Clique, die ihren besonderen Kick daraus bezieht, Menschen in den Tod zu treiben - bis sie plötzlich selbst einer nach dem anderen auf unheimliche Weise ums Leben kommen. Ist einer von ihnen für diese Todesfälle verantwortlich oder ist da jemand auf einem Rachefeldzug? Und während draußen die Menschen aus den europäischen Großstädten fliehen, kommt Newman der Wahrheit über Heaven auf die Spur.
Mitwirkende:
Newman Elias Reichert
Ara Lou Zöllkau
Dinah Ines Marie Westernströer
Johanna Lisa Bihl
Zhora Lisa-Marie Seidel
Julia / Lina Romay Janina Sachau
Mindy Signe Zurmühlen
Heidi / Passantin / Güley Luana Bellinghausen
Rex Henning Nöhren
Hedson Benjamin Höppner
Sebastian Nils Kretschmer
Maik Manuel Zschunke
Assistent Juri Senft
Hubby Andreas Gießer
Daniel / Passant / TV-Ansager Justus Maier
Alte Dame Petra Feldhoff
Astronaut Stefan Cordes
Politiker Andreas Laurenz Maier
Computerstimme Ulrike Froleyks
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Wassermusik

Sendetermine: NDR Kultur - Mittwoch, 2. Dez 2020 20:05 Teil 1/5, (angekündigte Länge: 70:00)
Autor(en): Thomas Coraghessan Boyle
Auch unter dem Titel: Der Niger (1. Teil)
Abo Ebos Mojo (2. Teil)
Timbuktu (3. Teil)
Lazerus (4. Teil)
Niger Redux (5. Teil)
Produktion: NDR/HörVerlag 2005, 273 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist(en): Henrik Albrecht
Technische Realisation: Gerd-Ulrich Poggensee
Technische Realisation: Sabine Kaufmann
Regieassistenz: Margit Kreß
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzung: Werner Richter
Inhaltsangabe: Der eine, Mungo Park, ist ein ruhmsüchtiger Abenteurer, der sich 1795 daran macht, eines der ungeklärten Mysterien des schwarzen Kontinents zu lüften und zu entdecken, was bislang kein Menschenauge je zu sehen bekam: den Niger. Über vielerlei Irr- und Umwege, durch sengende Hitze und klirrende Kälte kämpft er sich schließlich zu ihm vor und kehrt als gefeierter Held in die Londoner Gesellschaft zurück. Der andere, Ned Rise, ist ein abgewrackter Underdog, ein vom Leben gebeutelter Kleinganove, den die Metropole des 18. Jahrhunderts geradewegs auf ihre dreckigen Pflaster gespieen hat. Auf Mungos zweiter Niger-Expedition 1806 treffen die beiden aufeinander, doch nur Ned Rise wird zurückkehren. In seinem purzelbaumschlagenden, sprachbarocken Divertissement schickt T.C. Boyle die historische Figur und den fiktiven Helden in ausschweifende Abenteuer, er öffnet dem Leser einen grellbunten Kosmos der Abstrusitäten und belehrt ihn nebenbei über die kulturhistorische Rolle des Gins und die Erfindung des Mikroskops.

(Länge der CD-Version: 309')
Mitwirkende:
Mungo Park Andreas Pietschmann
Erzähler 1 Thomas Fritsch
Ned Rise Matthias Koeberlin
Erzähler 2 Udo Schenk
Alie Anderson Anna Thalbach
Erzählerin Doris Kunstmann
Lord Graham Justus Twit Horst Bollmann
Sir Josef Banks Traugott Buhre
Sir Reginald Durface Peter Fricke
Johnson Michael Habeck
Fatima Marion Breckwoldt
Ebo-Abo, Dr. Delb Wolf-Dietrich Sprenger
Alte Barbara Nüsse
Black Wanja Mues
Sandal Thor W. Müller
Christoph Bantzer
Klaus Dittmann
Peter Franke
Alexander Geringas
Volker Hanisch
Nikolai Hübner
Peter Jordan
Peter Kirchberger
Nikolas Kress
Nils Kress
Nina Kress
Lennardt Krüger
Uli Pleßmann
Wiebke Puls
Christian Redl
Stephan Schad
Stephan Schwartz
Jan Georg Schütte
Victoria von Trauttmansdorff
Gerd Wameling
Anne Weber
Links: Externer Link Homepage Henrik Albrecht
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Alleen - Fünf niederdeutsche Kurzhörspiele

Sendetermine: NDR 1 90,3 - Mittwoch, 2. Dez 2020 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Ernst-Otto Schlöpke
Auch unter dem Titel: Fünf niederdeutsche Kurzhörspiele (Untertitel)
Produktion: RB/NDR 2006, 35 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel (niederdeutsch)
Regie: Hans Helge Ott
Komponist(en): Serge Weber
Ton: Dietmar Fuchs
Technik: Christian Alpen
Regieassistenz: Ilka Bartels
Inhaltsangabe: Allein sind hier fünf Menschen mit ihrem Problem und fünf Schauspieler mit "ihrem" Hörspiel. Aber es sind keine Monologe, sondern Dialoge mit Partnern, die nicht antworten können: mit dem eigenen Spiegelbild oder dem Grab des toten Feindes, mit der Katze oder dem Ehemann, dem vor Kummer die Sprache versagt. Fünf anrührende Begegnungen im "Vorbeigehen" mit Menschen auf verlorenem Posten.
Mitwirkende:
De Mudder Edda Loges
De Rentner Rolf Nagel
De Fründ Rolf Petersen
De Oma Ursula Hinrichs
Herrchen Wilfried Dziallas
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Im Detail das Leben finden

Sendetermine: RBB Kultur - Mittwoch, 2. Dez 2020 19:00, (angekündigte Länge: 60:00)
MDR Kultur - Mittwoch, 2. Dez 2020 22:00, (angekündigte Länge: 60:00)
Autor(en): Steffen Lüddemann
Produktion: MDR 2010, 57 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Steffen Moratz
Schnitt: Hans-Peter Ruhnert
Ton: Holger Kliemchen
Regieassistenz: Matthias Seymer
Inhaltsangabe: Im Detail das Leben finden Die Biografin Sigrid Damm
"Ich bin über den Dramatiker Jakob Michael Reinhold Lenz zum Schreiben gekommen. Ich wollte wissen, was ihn zum Verstummen gebracht hat. Darüber habe ich meine eigene Sprache gefunden und letztlich auch meine Erfüllung", so beschreibt Sigrid Damm den Beginn ihrer literarischen Arbeit. Dem Genre, dem sich Sigrid Damm mit ihrem LenzBuch verschrieben hat - der literarischen Biografie - blieb sie bis heute treu. Jahrelang recherchiert sie für ihre Bücher in Archiven. Jede scheinbar lapidare Notiz ist dabei von Bedeutung. Durch ihre Detailtreue verführt sie den Leser zu einer Zeitreise. Sie fordert den Leser auf, die Erfahrung der anderen zu teilen, deren Verletzbarkeit und damit auch Menschlichkeit zu spüren. Der Erfolg gibt ihr recht. Wochenlang stand ihr Doppelporträt der Eheleute "Christiane und Goethe" auf den Bestsellerlisten.
Mitwirkende:
Zitatorin Jutta Hoffmann
Erzähler Christian Steyer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Mahlstrom

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 2. Dez 2020 22:03 (gekürzt) , (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Yael Inokai
Produktion: SRF 2019, 60 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Susanne Janson
Bearbeitung: Katrin Zipse
Komponist(en): Andreas Bick
Tontechnik: Basil Kneubühler
Dramaturgie: Susanne Janson
Inhaltsangabe: Es sind Erinnerungen an die Kindheit. Erinnert von noch gar nicht so alten Erwachsenen. Erinnert, weil sich neben vielen Szenen des Alltags auch Szenen des Glücks und Szenen grosser, obgleich kindlicher Grausamkeit nicht vergessen lassen wollen.
Am Anfang steht Barbara. Barbara, die sich mit zweiundzwanzig im Fluss ertränkt. Ihr Tod, der im ganzen Dorf die Telefone schellen lässt, bringt die anderen zum Reden: ihren Bruder Adam, ihre Freundin Nora und Yann, den Eindringling, der aus der Stadt neu zugezogen war. Sie alle sind mit der Verstorbenen und den Geschwistern Annemarie und Hans zur Schule gegangen.
Es waren kinderreiche Zeiten, und die Enge im Elternhaus trieb die Kinder nach draussen. Doch unter den Erinnerungen an das Jagen über die Felder oder jenes Streichholzspiel auf dem Pausenhof liegt etwas anderes, Unausgesprochenes begraben: ein Verbrechen, verübt in einer unbeobachteten Nacht.
Einen starken Sog auslösend, erzählt Mahlstrom die Geschichte sechs junger Menschen, die in einer dicht verwobenen Dorfgemeinschaft herangewachsen sind. Zugleich geschützt und bedroht von den engen Banden, sind sie im Erwachsenenleben angekommen und stecken doch noch knietief in ihrer Kindheit. Erst Barbaras Selbstmord bringt den Stein ins Rollen und zwingt die Übriggebliebenen, sich mehr als zehn Jahre nach dem Verbrechen dem Geschehenen zu stellen.
Mitwirkende:
Nora Jessica Cuna
Adam Dimitri Stapfer
Yann Jirka Zett
Links: Externer Link Homepage Andreas Bick
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dr. WHO auf dem Drahtseil - Die Weltgesundheitsorganisation im Spannungsfeld der Großmächte

Sendetermine: SWR 2 - Mittwoch, 2. Dez 2020 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Christian Buckard
Daniel Guthmann
Produktion: DLF/SWR/ORF 2020, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Matthias Kapohl
Ton und Technik: Wolfgang Rixius
Ton und Technik: Anton Blank
Inhaltsangabe: Noch nie während ihrer 72-jährigen Geschichte stand die Weltgesundheitsorganisation vor einer derart dramatischen Herausforderung wie der Covid-19-Pandemie. Doch genau für eine solche Situation wurde sie gegründet. Hat die WHO in der Corona-Krise versagt? Die Corona-Krise zeigt, wie wichtig ein globales System der Vorwarnung und der Bekämpfung von Pandemien ist. Um jene Institution, die genau dafür zuständig ist, die WHO, sind Kontroversen entbrannt. Donald Trump behauptet, die WHO habe kläglich versagt, weil sie zu spät vor dem Virus gewarnt habe. Die USA sind inzwischen aus der WHO ausgetreten. Andere beklagen, dass die Erfahrungen des bei der Covid-19-Bekämpfung sehr erfolgreichen Taiwans auf politischen Druck Chinas hin nicht stärker berücksichtigt werden. Das Feature geht den Fragen nach, inwieweit das Krisenmanagement der WHO bis Juli 2020 funktioniert hat, wie ihre Empfehlungen zustande kommen und mit welchen politischen und strukturellen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hat.
Mitwirkende:
Ulrike Schwab
Valentin Stroh
Jochen Langner
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

10 Datensätze gefunden in 0.0043060779571533 Sekunden



gestern | heute | morgen | 19. Jan | 20. Jan | 21. Jan | 22. Jan | 23. Jan | 24. Jan |