HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 26. Jul | 27. Jul | 28. Jul | 29. Jul | 30. Jul | 31. Jul |

Guter Rat - Dokumentarische Serie um die Entstehung des Grundgesetzes

Sendetermine: WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:04 Teil 3/8, (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:30 Teil 4/8, (angekündigte Länge: 30:00)
BR 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 20:05 Teil 1/2, (angekündigte Länge: 115:00)
RB 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 21:05 Teil 1/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Özlem Özgül Dündar
Terézia Mora
Georg M. Oswald
Frank Witzel
Auch unter dem Titel: Die Würde des Menschen ist unantastbar (1. Teil)
Eine Zensur findet nicht statt (2. Teil)
Deutschland in Europa (3. Teil)
Das Wahlrecht (4. Teil)
Berufung auf Gott (5. Teil)
Parlament und Volksentscheid (6. Teil)
Männer und Frauen sind gleichberechtigt (7. Teil)
Die Rechte unehelicher Kinder (8. Teil)
Produktion: WDR/DLF/BR 2019, 221 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Annette Kurth
Petra Feldhoff
Claudia Johanna Leist
Benjamin Quabeck
Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Benjamin Quabeck
Philip Stegers
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Dramaturgie: Hannah Georgi
Ton und Technik: Jürgen Glosemeyer
Ton und Technik: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Diana Djamadi
Regieassistenz: Stefan Cordes
Regieassistenz: Sophie Garke
Regieassistenz: Katarina Schnell
Inhaltsangabe: Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich 66 Männer und vier Frauen: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Ihre Aufgabe: das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten.
Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben.
Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des 2. Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem – auch grauenvollen – Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen.
Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. Die Hörspielserie erzählt, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist – und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist.
Als Bindeglied und Leitplanke winden sich literarisch-künstlerische Texte heutiger SchriftstellerInnen um die Debatten und Diskussionen. Sie verorten die jeweiligen Themen auch in der Gegenwart und identifizieren sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung – und in jeder Folge die individuelle Perspektive einer Autoren-Persönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert.
Mitwirkende:
Theodor Heuss (FDP) Artus-Maria Matthiessen
Carlo Schmid (SPD) Bernhard Schütz
Friederike Nadig (SPD) Martina Gedeck
Elisabeth Selbert (SPD) Johanna Gastdorf
Konrad Adenauer (CDU) Hans-Gerd Kilbinger
Ludwig Bergsträsser (SPD) Wolf-Dietrich Sprenger
Fritz Eberhard (SPD) Ralf Drexler
Adolph Schönfelder / Otto Heinrich Greve / Hans Berger (SPD) Gerhard Garbers
Georg August Zinn / Willbald Mücke / Gustav Zimmermann (SPD) Oliver Reinhard
Heinrich von Brentano (SPD) Michael Wittenborn
Rudolf-Ernst Heiland (SPD) Valentin Stroh
Georg Diederichs / Hans Wunderlich / Walter Menzel (SPD) Ralf Harster
Adolf Süsterhenn (CDU) René Heinersdorff
Hermann von Mangoldt (CDU) Thomas Loibl
Helene Weber (CDU) Petra Welteroth
Lambert Lensing /Jakob Kaiser / Josef Schrage / Theophil Kaufmann (CDU) Felix Vörtler
Max Becker (CSU) Steffen Reuber
Carl Schröter (CDU) Josef Tratnik
Anton Pfeiffer (CSU) / Karl Sigmund Mayr / Walter Strauß (CDU) Stefan Viering
Gerhard Kroll (CSU) Daniel Berger
Hermann Schäfer / Thomas Dehler (FDP) / Reporter Bernd Reheuser
Hans-Christoph Seebohm (DP) Axel Gottschick
Wilhelm Heile (DP) Hüseyin Michael Cirpici
Heinz Renner (KPD) Andreas Leopold Schadt
Hugo Paul (KPD) Mark Oliver Bögel
Helene Wessel (Zentrum) Judith Engel
Sprecher (Gesetzestexte+Kommentar) Kilian Land
Johannes Brockmann (Zentrum) Rainer Homann
Fiktive Figuren::
ECHO Marie Löcker
LOT Johanna Gastdorf
Regine Vergeen
Yvon Jansen
Janina Sachau
Frauke Poolman
Artus-Maria Matthiessen
Bernhard Schütz
Martina Gedeck
Wessels Judith Engel
u.a.
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 05 2019
Links: Externer Link Homepage Terézia Mora
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Guter Rat - Dokumentarische Serie um die Entstehung des Grundgesetzes

Sendetermine: WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:04 Teil 3/8, (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:30 Teil 4/8, (angekündigte Länge: 30:00)
BR 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 20:05 Teil 1/2, (angekündigte Länge: 115:00)
RB 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 21:05 Teil 1/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Özlem Özgül Dündar
Terézia Mora
Georg M. Oswald
Frank Witzel
Auch unter dem Titel: Die Würde des Menschen ist unantastbar (1. Teil)
Eine Zensur findet nicht statt (2. Teil)
Deutschland in Europa (3. Teil)
Das Wahlrecht (4. Teil)
Berufung auf Gott (5. Teil)
Parlament und Volksentscheid (6. Teil)
Männer und Frauen sind gleichberechtigt (7. Teil)
Die Rechte unehelicher Kinder (8. Teil)
Produktion: WDR/DLF/BR 2019, 221 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Annette Kurth
Petra Feldhoff
Claudia Johanna Leist
Benjamin Quabeck
Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Benjamin Quabeck
Philip Stegers
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Dramaturgie: Hannah Georgi
Ton und Technik: Jürgen Glosemeyer
Ton und Technik: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Diana Djamadi
Regieassistenz: Stefan Cordes
Regieassistenz: Sophie Garke
Regieassistenz: Katarina Schnell
Inhaltsangabe: Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich 66 Männer und vier Frauen: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Ihre Aufgabe: das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten.
Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben.
Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des 2. Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem – auch grauenvollen – Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen.
Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. Die Hörspielserie erzählt, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist – und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist.
Als Bindeglied und Leitplanke winden sich literarisch-künstlerische Texte heutiger SchriftstellerInnen um die Debatten und Diskussionen. Sie verorten die jeweiligen Themen auch in der Gegenwart und identifizieren sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung – und in jeder Folge die individuelle Perspektive einer Autoren-Persönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert.
Mitwirkende:
Theodor Heuss (FDP) Artus-Maria Matthiessen
Carlo Schmid (SPD) Bernhard Schütz
Friederike Nadig (SPD) Martina Gedeck
Elisabeth Selbert (SPD) Johanna Gastdorf
Konrad Adenauer (CDU) Hans-Gerd Kilbinger
Ludwig Bergsträsser (SPD) Wolf-Dietrich Sprenger
Fritz Eberhard (SPD) Ralf Drexler
Adolph Schönfelder / Otto Heinrich Greve / Hans Berger (SPD) Gerhard Garbers
Georg August Zinn / Willbald Mücke / Gustav Zimmermann (SPD) Oliver Reinhard
Heinrich von Brentano (SPD) Michael Wittenborn
Rudolf-Ernst Heiland (SPD) Valentin Stroh
Georg Diederichs / Hans Wunderlich / Walter Menzel (SPD) Ralf Harster
Adolf Süsterhenn (CDU) René Heinersdorff
Hermann von Mangoldt (CDU) Thomas Loibl
Helene Weber (CDU) Petra Welteroth
Lambert Lensing /Jakob Kaiser / Josef Schrage / Theophil Kaufmann (CDU) Felix Vörtler
Max Becker (CSU) Steffen Reuber
Carl Schröter (CDU) Josef Tratnik
Anton Pfeiffer (CSU) / Karl Sigmund Mayr / Walter Strauß (CDU) Stefan Viering
Gerhard Kroll (CSU) Daniel Berger
Hermann Schäfer / Thomas Dehler (FDP) / Reporter Bernd Reheuser
Hans-Christoph Seebohm (DP) Axel Gottschick
Wilhelm Heile (DP) Hüseyin Michael Cirpici
Heinz Renner (KPD) Andreas Leopold Schadt
Hugo Paul (KPD) Mark Oliver Bögel
Helene Wessel (Zentrum) Judith Engel
Sprecher (Gesetzestexte+Kommentar) Kilian Land
Johannes Brockmann (Zentrum) Rainer Homann
Fiktive Figuren::
ECHO Marie Löcker
LOT Johanna Gastdorf
Regine Vergeen
Yvon Jansen
Janina Sachau
Frauke Poolman
Artus-Maria Matthiessen
Bernhard Schütz
Martina Gedeck
Wessels Judith Engel
u.a.
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 05 2019
Links: Externer Link Homepage Terézia Mora
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Guter Rat - Dokumentarische Serie um die Entstehung des Grundgesetzes

Sendetermine: WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:04 Teil 3/8, (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:30 Teil 4/8, (angekündigte Länge: 30:00)
BR 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 20:05 Teil 1/2, (angekündigte Länge: 115:00)
RB 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 21:05 Teil 1/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Özlem Özgül Dündar
Terézia Mora
Georg M. Oswald
Frank Witzel
Auch unter dem Titel: Die Würde des Menschen ist unantastbar (1. Teil)
Eine Zensur findet nicht statt (2. Teil)
Deutschland in Europa (3. Teil)
Das Wahlrecht (4. Teil)
Berufung auf Gott (5. Teil)
Parlament und Volksentscheid (6. Teil)
Männer und Frauen sind gleichberechtigt (7. Teil)
Die Rechte unehelicher Kinder (8. Teil)
Produktion: WDR/DLF/BR 2019, 221 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Annette Kurth
Petra Feldhoff
Claudia Johanna Leist
Benjamin Quabeck
Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Benjamin Quabeck
Philip Stegers
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Dramaturgie: Hannah Georgi
Ton und Technik: Jürgen Glosemeyer
Ton und Technik: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Diana Djamadi
Regieassistenz: Stefan Cordes
Regieassistenz: Sophie Garke
Regieassistenz: Katarina Schnell
Inhaltsangabe: Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich 66 Männer und vier Frauen: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Ihre Aufgabe: das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten.
Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben.
Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des 2. Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem – auch grauenvollen – Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen.
Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. Die Hörspielserie erzählt, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist – und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist.
Als Bindeglied und Leitplanke winden sich literarisch-künstlerische Texte heutiger SchriftstellerInnen um die Debatten und Diskussionen. Sie verorten die jeweiligen Themen auch in der Gegenwart und identifizieren sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung – und in jeder Folge die individuelle Perspektive einer Autoren-Persönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert.
Mitwirkende:
Theodor Heuss (FDP) Artus-Maria Matthiessen
Carlo Schmid (SPD) Bernhard Schütz
Friederike Nadig (SPD) Martina Gedeck
Elisabeth Selbert (SPD) Johanna Gastdorf
Konrad Adenauer (CDU) Hans-Gerd Kilbinger
Ludwig Bergsträsser (SPD) Wolf-Dietrich Sprenger
Fritz Eberhard (SPD) Ralf Drexler
Adolph Schönfelder / Otto Heinrich Greve / Hans Berger (SPD) Gerhard Garbers
Georg August Zinn / Willbald Mücke / Gustav Zimmermann (SPD) Oliver Reinhard
Heinrich von Brentano (SPD) Michael Wittenborn
Rudolf-Ernst Heiland (SPD) Valentin Stroh
Georg Diederichs / Hans Wunderlich / Walter Menzel (SPD) Ralf Harster
Adolf Süsterhenn (CDU) René Heinersdorff
Hermann von Mangoldt (CDU) Thomas Loibl
Helene Weber (CDU) Petra Welteroth
Lambert Lensing /Jakob Kaiser / Josef Schrage / Theophil Kaufmann (CDU) Felix Vörtler
Max Becker (CSU) Steffen Reuber
Carl Schröter (CDU) Josef Tratnik
Anton Pfeiffer (CSU) / Karl Sigmund Mayr / Walter Strauß (CDU) Stefan Viering
Gerhard Kroll (CSU) Daniel Berger
Hermann Schäfer / Thomas Dehler (FDP) / Reporter Bernd Reheuser
Hans-Christoph Seebohm (DP) Axel Gottschick
Wilhelm Heile (DP) Hüseyin Michael Cirpici
Heinz Renner (KPD) Andreas Leopold Schadt
Hugo Paul (KPD) Mark Oliver Bögel
Helene Wessel (Zentrum) Judith Engel
Sprecher (Gesetzestexte+Kommentar) Kilian Land
Johannes Brockmann (Zentrum) Rainer Homann
Fiktive Figuren::
ECHO Marie Löcker
LOT Johanna Gastdorf
Regine Vergeen
Yvon Jansen
Janina Sachau
Frauke Poolman
Artus-Maria Matthiessen
Bernhard Schütz
Martina Gedeck
Wessels Judith Engel
u.a.
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 05 2019
Links: Externer Link Homepage Terézia Mora
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Guter Rat - Dokumentarische Serie um die Entstehung des Grundgesetzes

Sendetermine: WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:04 Teil 3/8, (angekündigte Länge: 30:00)
WDR 3 - Donnerstag, 23. Mai 2019 19:30 Teil 4/8, (angekündigte Länge: 30:00)
BR 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 20:05 Teil 1/2, (angekündigte Länge: 115:00)
RB 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 21:05 Teil 1/4, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Özlem Özgül Dündar
Terézia Mora
Georg M. Oswald
Frank Witzel
Auch unter dem Titel: Die Würde des Menschen ist unantastbar (1. Teil)
Eine Zensur findet nicht statt (2. Teil)
Deutschland in Europa (3. Teil)
Das Wahlrecht (4. Teil)
Berufung auf Gott (5. Teil)
Parlament und Volksentscheid (6. Teil)
Männer und Frauen sind gleichberechtigt (7. Teil)
Die Rechte unehelicher Kinder (8. Teil)
Produktion: WDR/DLF/BR 2019, 221 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Annette Kurth
Petra Feldhoff
Claudia Johanna Leist
Benjamin Quabeck
Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Benjamin Quabeck
Philip Stegers
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraf
Dramaturgie: Hannah Georgi
Ton und Technik: Jürgen Glosemeyer
Ton und Technik: Mechthild Austermann
Regieassistenz: Diana Djamadi
Regieassistenz: Stefan Cordes
Regieassistenz: Sophie Garke
Regieassistenz: Katarina Schnell
Inhaltsangabe: Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich 66 Männer und vier Frauen: Die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Ihre Aufgabe: das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten.
Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben.
Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des 2. Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem – auch grauenvollen – Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen.
Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. Die Hörspielserie erzählt, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist – und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist.
Als Bindeglied und Leitplanke winden sich literarisch-künstlerische Texte heutiger SchriftstellerInnen um die Debatten und Diskussionen. Sie verorten die jeweiligen Themen auch in der Gegenwart und identifizieren sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung – und in jeder Folge die individuelle Perspektive einer Autoren-Persönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert.
Mitwirkende:
Theodor Heuss (FDP) Artus-Maria Matthiessen
Carlo Schmid (SPD) Bernhard Schütz
Friederike Nadig (SPD) Martina Gedeck
Elisabeth Selbert (SPD) Johanna Gastdorf
Konrad Adenauer (CDU) Hans-Gerd Kilbinger
Ludwig Bergsträsser (SPD) Wolf-Dietrich Sprenger
Fritz Eberhard (SPD) Ralf Drexler
Adolph Schönfelder / Otto Heinrich Greve / Hans Berger (SPD) Gerhard Garbers
Georg August Zinn / Willbald Mücke / Gustav Zimmermann (SPD) Oliver Reinhard
Heinrich von Brentano (SPD) Michael Wittenborn
Rudolf-Ernst Heiland (SPD) Valentin Stroh
Georg Diederichs / Hans Wunderlich / Walter Menzel (SPD) Ralf Harster
Adolf Süsterhenn (CDU) René Heinersdorff
Hermann von Mangoldt (CDU) Thomas Loibl
Helene Weber (CDU) Petra Welteroth
Lambert Lensing /Jakob Kaiser / Josef Schrage / Theophil Kaufmann (CDU) Felix Vörtler
Max Becker (CSU) Steffen Reuber
Carl Schröter (CDU) Josef Tratnik
Anton Pfeiffer (CSU) / Karl Sigmund Mayr / Walter Strauß (CDU) Stefan Viering
Gerhard Kroll (CSU) Daniel Berger
Hermann Schäfer / Thomas Dehler (FDP) / Reporter Bernd Reheuser
Hans-Christoph Seebohm (DP) Axel Gottschick
Wilhelm Heile (DP) Hüseyin Michael Cirpici
Heinz Renner (KPD) Andreas Leopold Schadt
Hugo Paul (KPD) Mark Oliver Bögel
Helene Wessel (Zentrum) Judith Engel
Sprecher (Gesetzestexte+Kommentar) Kilian Land
Johannes Brockmann (Zentrum) Rainer Homann
Fiktive Figuren::
ECHO Marie Löcker
LOT Johanna Gastdorf
Regine Vergeen
Yvon Jansen
Janina Sachau
Frauke Poolman
Artus-Maria Matthiessen
Bernhard Schütz
Martina Gedeck
Wessels Judith Engel
u.a.
Preise / Auszeichnungen: Hörspiel des Monats 05 2019
Links: Externer Link Homepage Terézia Mora
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Roman Dogs

Sendetermine: SWR 2 - Donnerstag, 23. Mai 2019 22:03, (angekündigte Länge: 57:00)
Autor(en): Heiner Goebbels
Produktion: SWF/WDR/HR 1994, 32 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Heiner Goebbels
Komponist(en): Heiner Goebbels
Schnitt: Regine Schneider
Mischung: Roland Seiler
Mischung: Heiner Goebbels
Regieassistenz: Stephan Buchberger
Inhaltsangabe: Ein Bürgerkriegsheld, der vor die Hunde geht. Falsche Heldenbilder in betonierten Köpfen. Schmach und Rache. Blut. Viel Blut. Die Kriegs-Episode über den Horatier, der den Verlobten seiner Schwester tötete und die Schwester wegen ihrer Trauer um den Ermordeten ersticht, hat der Geschichtenschreiber Titus Livius überliefert. Der Frankfurter Komponist Heiner Goebbels hat die Geschichte des Bürgerkriegs zwischen Rom und Alba, der von zwei Männern stellvertretend geführt wird, aktualisiert. Eine exemplarische Geschichte, die sich in Tschetschenien oder dem Kosovo und anderswo ereignen könnte.
In ROMAN DOGS wird die Kampflandschaft (nach Texten von Livius, Heiner Müller und William Faulkner) von dem amerikanischen RAP-Sänger Eric Gould vorgeführt. In einer explosiven Collage aus Text, Geräuschen und Musik spitzt sich der Kampf von Tätern wie Opfern zu. Wie geht man mit einem Helden um, der auch Mörder ist? Deutlich wird die Vergeblichkeit: neue Ordnungen mit Siegern zu stiften, die zugleich Mörder sind.
Mitwirkende:
Eric Gould
Mezzosopran Gail Gilmore
Tenor Jürgen Wagner
Preise / Auszeichnungen: Prix Italia (Kategorie Radio Drama) 1996
Links: Externer Link Homepage Heiner Goebbels
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Cadavre Exquis - Ein Melodram

Sendetermine: DLR - Freitag, 24. Mai 2019 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Leslie Dunton-Downer
Antye Greie-Ripatti
Elisabeth Hager
Neele Hülcker
Gordon Kampe
Antje Vowinckel
Marion Wörle
Produktion: Konzerthaus Berlin/DLR 2018, 49 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Inhaltsangabe: Das Surrealistenspiel "Cadavre Exquis" als Kompositionsprinzip.
Jemand zeichnet einen Kopf. Das Papier wird umgeknickt, weitergereicht. Die nächste Person skizziert den Oberkörper. Knick. Beine. Eine Figur entsteht. Diese spielerische Methode entstammt dem Surrealismus und heißt Cadavre Exquis. 2017 wurde sie von der Konzertreihe 'Open your Ears‘ zum Kompositionsprinzip für Musik und Libretto ernannt. Das entstandene Melodram hörten am Tag der Uraufführung neben den Besucherinnen und Besuchern, auch die Komponistinnen und Komponisten und die Librettistinnen und Librettisten zum allersten Mal. Wir senden die Aufzeichnung vom 15. März.
Mitwirkende:
Sprecher Oliver Urbanski
Musiker:
Viola Josa Gerhard
Klarinette Miguel Pérez Iñesta
Tuba Robin Hayward
Schlagzeug und Elektronik Matthias Engler
Links: Externer Link Homepage Antje Vowinckel
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

6 Datensätze gefunden in 0.0088479518890381 Sekunden



gestern | heute | morgen | 26. Jul | 27. Jul | 28. Jul | 29. Jul | 30. Jul | 31. Jul |