HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 20. Feb | 21. Feb | 22. Feb | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb |

11 Hörspiele im Zeitraum Freitag, 15. Februar 2019

Cut Up the Border

Sendetermine: DLR - Freitag, 15. Feb 2019 00:05 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Nicolas Humbert
Marc Parisotto
Produktion: BR/DLR 2019, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Regie: Nicolas Humbert
Marc Parisotto
Inhaltsangabe: Vor 30 Jahren erschien der Kultfilm „Step Across the Border“ über die Musik von Fred Frith. Nun hat der Filmemacher Nicolas Humbert die Tonaufnahmen neu arrangiert.
Dieser Film hat Musikgeschichte geschrieben: „Step Across the Border“ begeisterte 1990 eine ganze Generation für die improvisierte Musik. Zwei Jahre begleiteten die Filmemacher Nicolas Humbert und Werner Penzel Musiker wie Fred Frith, Tom Cora, John Zorn und Iva Bittòva durch die Welt, filmten bei Konzerten, Proben, in Hotelzimmern und unter freiem Himmel. Dabei improvisierten sie genauso virtuos wie die Musiker. Nur ein Bruchteil der Tonaufnahmen ist tatsächlich in den Film eingeflossen. Die Magnetbänder lagerten in einer Blechkiste. 30 Jahre später hat sich Nicolas Humbert erneut an das Material gewagt.
Mitwirkende:
Fred Frith
Tom Cora
Haco
Iva Bittová
Pavel Fajt
John Zorn
Robert Frank
Jonas Mekas
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 131:

Plastik im Apfelgarten

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 15. Feb 2019 19:04, (angekündigte Länge: 53:00)
SWR 2 - Freitag, 15. Feb 2019 22:03, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Martin Mosebach
Produktion: HR 2019, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Thomas Wolfertz
Ton und Technik: Thomas Rombach
Ton und Technik: Roland Grosch
Ton und Technik: André Bouchareb
Regieassistenz: Herta Steinmetz
Dramaturgie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Die Großauheimer Apfelblüte war einst in der ganzen Region bekannt und der aus den Früchten gekelterte Apfelwein hochgerühmt. Doch inzwischen kommen die meisten Äpfel aus Italien und anstelle blühender Streuobstwiesen findet man jetzt Gebrauchtwagen auf grauem Asphalt. Sicher keine schöne Aussicht für Rainer Maria Schrobendorff aus seiner geerbten Fachwerkvilla, denn er blickt direkt auf Bulkes Autohandel. Die Aussichten von Bulke selbst sind aber noch trüber, denn Bulke liegt tot mit einer Plastiktüte über dem Kopf in seinem Container. Oberflächlich betrachtet hätte man leicht von einem Selbstmord ausgehen können, doch nicht so Kommissar Haas. Bulke hatte zum Zeitpunkt seines Todes 3 Promille Alkohol im Blut, aber keine einzige leere Flasche findet sich im Raum, also nimmt der Kommissar zusammen mit seinem jungen Kollegen Teschenmacher die Ermittlungen auf. Bald stoßen sie auf das Gerücht, Bulke habe sich mit einer Bande von Autoschiebern eingelassen…
Mitwirkende:
Kommissar Haas Felix von Manteuffel
Frau Felsenstein Susanne Schäfer
Kriminalassistent Teschenmacher Ole Lagerpusch
Rainer Maria Schrobendorff Werner Wölbern
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tablet oder Taschenpartitur? - Noten im 21. Jahrhundert

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 15. Feb 2019 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Thilo Braun
Produktion: DLF 2018, 44 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: Die Zahl der Musikalienhändler sinkt seit Jahren. Noten kaufen die Nutzer heute bei Amazon oder laden sie direkt bei kostenfreien Notenarchiven wie IMSLP herunter. Das ist ein Problem, auch für Notenverlage: Die Marktmacht großer Konzerte wie Amazon erhöht den Preisdruck, das Geschäft mit digitalen Noten auf eigenen Plattformen bringt kaum Einnahmen. Mittlerweile gelten schon stagnierende Umsätze für Verlage als Erfolg, große Investitionen gibt es seltener. Dabei bräuchte es gerade jetzt große Summen, um neue digitale Angebote wie Noten-Apps zu entwickeln und neue Märkte zu erschließen. Denn die modernen Medien bieten ungeahnte Möglichkeiten, mit ihrer Verschmelzung von Bild und Ton, mit interaktiven und individuellen Angeboten. Ein Beitrag über die Zukunft der Noten im 21. Jahrhundert.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der letzte Schnee

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 15. Feb 2019 20:00 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Arno Camenisch
Produktion: SRF 2019, 50 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Geri Dillier
Bearbeitung: Arno Camenisch
Komponist(en): Julian Dillier
Tontechnik: Franz Baumann
Inhaltsangabe: Der Roman «Der letzte Schnee» von Arno Camenisch stand 2018 während Monaten auf der Schweizer Bestsellerliste. Nun feiert das Buch als Hörspiel Premiere.
Wie jedes Jahr stehen Paul und Georg an ihrem alten Schlepplift irgendwo in den Bündner Bergen, doch in Zeiten des Klimawandels bleibt der grosse Schnee aus und mit ihm auch die Gäste. Die Erderwärmung schmilzt den beiden lebensklugen Figuren die Existenz unter den Füssen weg. Dem unausweichlichen Ende setzen die zwei Philosophen im Schnee in herzerwärmenden Dialogen Geschichten über die Liebe und das Leben entgegen, während der Schlepplift im Hintergrund regelmässig rattert wie der Lauf der Welt.
In seiner Hörspielfassung erzählt Arno Camenisch auf unverkennbare Weise vom Ende und Verschwinden in einem Tal im Wandel der Zeit
Mitwirkende:
Paul Ueli Jäggi
Georg Stefan Kurt
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Bollywood räumt auf - Wie Indiens #MeToo den Wandel der Gesellschaft vorantreibt

Sendetermine: DLF - Freitag, 15. Feb 2019 20:10, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Lena Töpler
Produktion: DLF 2019, ca. 50 Min. (Stereo) - Feature
Inhaltsangabe: #MeToo ist in Indien angekommen. Als sich Ende 2018 öff entliche Anschuldigungen auf Twitter häuften, entfachte das im ganzen Land eine bislang unbekannte Diskussion über Machtverhältnisse und die Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen. Die Anschuldigung einer Tänzerin, der Tweet einer Künstlerin und die detailreiche Schilderung eines sexuellen Missbrauchs. „Wenn der richtige Moment gekommen ist, kann ihn nichts mehr aufhalten”, sagt Bollywood-Reporter Ankur Pathak. Sein Artikel sorgte binnen weniger Tage für die Auflösung einer einflussreichen Produktionsfirma. Bald gingen die Vorwürfe über die Filmindustrie und die städtische Mittelschicht hinaus. Was bedeutet das Gespräch über sexuelle Übergriff e in einer Gesellschaft, die Sexualität tabuisiert? In der Klassen- und Kastenzugehörigkeit mehr Einfluss auf das Zusammenleben haben als individuelle Wünsche? In einem Land, in dem die Filmschmiede Bollywood noch immer festlegt, wie Männer und Frauen und Romantik zusammen gehören. In diesem Feature kommen Betroff ene und Aktivisten zu Wort: Die Autorin Mahima Kukreja etwa, die schlaflose Nächte verbringt, nachdem sie einen Kollegen der Belästigung beschuldigt hat. Der Redakteur Jaideep Giridhar, der versucht, die Verhaltensmuster der Täter zu beschreiben. Der Sozialarbeiter Pravin Thote, der in Workshops mit jungen Männern arbeitet. Die Filmemacherin Paromita Vohra, die eine Webseite unterhält f
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Dat Swimmen in’n Speegel

Sendetermine: NDR 1 Welle Nord - Freitag, 15. Feb 2019 21:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Snorre Björkson
Produktion: RB/NDR 2001, 47 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist(en): Rudolf Schmücker
Ton und Technik: Uschi Berlin
Ton und Technik: Peter Nielsen
Regieassistenz: Marie Louise Rhode
Inhaltsangabe: Wenn der Tag um ist, wenn der junge Mann ins Bett geht und das Licht löscht, dann stürzt leise die Fassade ein, und es kommt ein seltsames Ungeheuer herangeschlichen, ein Ungeheuer namens "Traum". Boike macht eine Reise durch sein wahres Ich. Eine etwas peinliche, manchmal erschreckende Expedition. Aber zum Glück wird er geleitet von einem etwas sarkastischen, aber ausgesprochen tröstlichen, Elvis-Lieder singenden Busfahrer, dem "Stüürmann".
Mitwirkende:
Boike Rolf Petersen
Stüürmann Peter Kaempfe
Maike Sandra Keck
Silje Birte Kretschmer
Ullrieke Nicole Dierks
Bjarne Dirk Böhling
Pfarrer Wolf Rahtjen
Alte Frau Ruth Bunkenburg
Lehrer Edgar Bessen
Tante Ida Ursula Hinrichs
Grootvadder Lund Rolf Nagel
Mutter Edda Loges
Vater Wiegand Haar
Grootmudder Ingeborg Heydorn
Männerstimme Bernhard Wessels
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Zaïre 74 - Kommt schnell, aber nähert euch vorsichtig

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 15. Feb 2019 21:05, (angekündigte Länge: 71:53)
Autor(en): Patrick Findeis
Produktion: SWR 2018, 72 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Kai Grehn
Komponist(en): tarwarter
Tontechnik: Daniel Senger
Tontechnik: Sonja Röder
Inhaltsangabe: Zaïre im September 1974. Der ehemalige Sportredakteur Harry Reschke will seine vermeintlich letzte Chance nutzen und es allen zeigen, nachdem er alles verloren hat: Frau und Kind, den gutbezahlten Job. Vom Kokain ist er weg, die Psychose, die ihn zu den Drogen trieb, ist überstanden. Jetzt will Reschke eine große literarische Reportage raushauen über den Rumble in the Jungle, über das Boxen, über Helden, über Gewinner und Verlierer, über Schwarze und Weiße, über Befreiung und Revolution.
Da macht das Gerücht die Runde, George Foreman habe sich im Sparring einen Cut an der Augenbraue zugezogen - möglicherweise das Ende für den vermeintlich größten Boxkampf aller Zeiten. Doch Diktator Mobutu zahlt über zehn Millionen Dollar, stellt seinen Nationalpalast als Trainingsstätte zur Verfügung.
Also wird der Kampf verschoben um sechs Wochen, den Boxern die Ausreise verweigert bis zum neu angesetzten Kampftag. Und Reschke bleibt nichts anderes übrig, als ebenso auszuharren. Doch im Wahnsinn des diktatorischen Staats verliert er zunehmend den Bezug zur Realität.
Mitwirkende:
Harry Reschke Carlo Ljubek
Bula Mandungo Marek Harloff
Hans Buchhold Michael Schütz
Ingrid Reschke Friederike Ott
Bill Cardoso Florian von Manteuffel
Barkeeper Sebastian Mirow
Zollbeamtin Isabelle Demey
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

ARD Radio Tatort 131:

Plastik im Apfelgarten

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 15. Feb 2019 19:04, (angekündigte Länge: 53:00)
SWR 2 - Freitag, 15. Feb 2019 22:03, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Martin Mosebach
Produktion: HR 2019, 54 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Thomas Wolfertz
Ton und Technik: Thomas Rombach
Ton und Technik: Roland Grosch
Ton und Technik: André Bouchareb
Regieassistenz: Herta Steinmetz
Dramaturgie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Die Großauheimer Apfelblüte war einst in der ganzen Region bekannt und der aus den Früchten gekelterte Apfelwein hochgerühmt. Doch inzwischen kommen die meisten Äpfel aus Italien und anstelle blühender Streuobstwiesen findet man jetzt Gebrauchtwagen auf grauem Asphalt. Sicher keine schöne Aussicht für Rainer Maria Schrobendorff aus seiner geerbten Fachwerkvilla, denn er blickt direkt auf Bulkes Autohandel. Die Aussichten von Bulke selbst sind aber noch trüber, denn Bulke liegt tot mit einer Plastiktüte über dem Kopf in seinem Container. Oberflächlich betrachtet hätte man leicht von einem Selbstmord ausgehen können, doch nicht so Kommissar Haas. Bulke hatte zum Zeitpunkt seines Todes 3 Promille Alkohol im Blut, aber keine einzige leere Flasche findet sich im Raum, also nimmt der Kommissar zusammen mit seinem jungen Kollegen Teschenmacher die Ermittlungen auf. Bald stoßen sie auf das Gerücht, Bulke habe sich mit einer Bande von Autoschiebern eingelassen…
Mitwirkende:
Kommissar Haas Felix von Manteuffel
Frau Felsenstein Susanne Schäfer
Kriminalassistent Teschenmacher Ole Lagerpusch
Rainer Maria Schrobendorff Werner Wölbern
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Das blaue, blaue Meer

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 15. Feb 2019 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Nis-Momme Stockmann
Produktion: RBB 2009, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Regine Ahrem
Inhaltsangabe: Eine Wohnsiedlung, Plattenbau, irgendwo am Rande der Stadt. Ein Ort der Perversionen und Verzweiflung. Ein Ort, wo man die Sterne nicht sehen kann. Ein Ort ohne Hoffnung.
Darko ist einer von vielen Verlorenen, die hier leben. Er trägt schwer an einer alten Schuld, über die er nicht hinwegkommt. Um sie irgendwie zu vergessen, säuft er sich tagtäglich das Gehirn aus dem Leib. Vergeblich. Doch dann begegnet er Motte, der Wohnsiedlungsprostituierten, deren Körper mit Narben übersät ist. Und auf einmal ist alles anders. Auf einmal gibt es Hoffnung und die Sehnsucht nach etwas ganz Anderem, etwas, das jenseits der Grenze der Wohnsiedlung liegt: das blaue, blaue Meer.
Mitwirkende:
Darko Milan Peschel
Elle Jaecki Schwarz
Motte Chris Pichler
Hüseyin Ekici
Carl Heinz Choynski
Johannes Richard Völkel
Anja Scheffer
Stephan Wolf-Schönburg
Christian Gaul
Dieter Jost
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der zweite Fleck

Sendetermine: DLF - Samstag, 16. Feb 2019 00:05, (angekündigte Länge: 54:10)
Autor(en): Arthur Conan Doyle
Auch unter dem Titel: The Adventure of the Second Stain (Erzählung (engl. Originaltitel))
Produktion: SWR/MDR/RBB 2004, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Bearbeitung: Alexander Schnitzler
Komponist(en): Henrik Albrecht
Übersetzung: Alice Berger
Inhaltsangabe: In diesem Fall haben es Sherlock Holmes und Dr. Watson mit einer brisanten Melange aus Liebesdramen und Spionageaktivitäten zu tun. Dem Staatssekretär für europäische Angelegenheiten wurde über Nacht ein Brief gestohlen, der, geriete er in die falschen Hände, durchaus einen Krieg in Europa nach sich ziehen könnte. Schnelligkeit ist also angesagt. Doch bevor Holmes die Ermittlungen richtig aufnehmen kann, wird sein Hauptverdächtiger erstochen aufgefunden. Zudem erscheint kurze Zeit später die Ehefrau des Staatssekretärs in Holmes Büro.
Mitwirkende:
Sherlock Holmes Walter Renneisen
Dr. Watson Peter Fitz
Lord Bellinger Klaus Barner
Staatssekretär Hope Walter Sittler
Lady Hope Christiane Leuchtmann
Lestrade Gerd Andresen
Konstabler McPherson Sebastian Kowski
Butler Klaus Hemmerle
Links: Externer Link Homepage Henrik Albrecht
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Luft der Freiheit weht - Eine Lange Nacht über die kalifornische Stanford University

Sendetermine: DLR - Samstag, 16. Feb 2019 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Fabian Goppelsröder
Produktion: DLR/DLF 2019, 166 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Rita Höhne
Ton: Jean Szymczak
Inhaltsangabe: Denkt man heute an Stanford, so denkt man vor allem an eine Universität im Silicon Valley, jenem zwischenzeitlich beinahe mythischen Ort südlich der San Francisco Bay, an dem die großen Technologie-Firmen dieser Welt ihren Sitz haben. Das kleine Städtchen Palo Alto, an das der Campus grenzt, kann als das geographische Eingangstor ins Tal der Halbleitertechnik bezeichnet werden; und Stanford selbst als die wissenschaftlich-intellektuelle Quelle, ohne die die beeindruckende Entwicklung der Region über die letzten 50 Jahre in der Tat kaum möglich gewesen wäre. Dabei entspricht der „Farm“ genannte Campus mit seinen Beaux-Arts-Gebäuden, den an kalifornische Missionsstationen erinnernden Arkadengängen aus gelbem Sandstein und den roten Dächern so gar nicht dem Bild heutiger IT-Headquarter-Architektur. Auch das im Siegel Stanfords fixierte deutsche Motto der Universität „Die Luft der Freiheit weht“ weist auf die Humboldt’sche Forderung von Lehr- und Lernfreiheit, welche die Gründer Stanfords zu realisieren suchten. Ein alteuropäischer Impuls, könnte man sagen, steht somit am Beginn derjenigen Universtät, die heute wie kaum eine zweite für das Neue der ‚Neuen Welt‘ steht und die doch eine Institution zwischen Humboldt und Silicon Valley bleibt.
Mitwirkende:
Christian Brückner
Marina Behnke
Joachim Schönfeld
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

11 Datensätze gefunden in 0.0037679672241211 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Feb | 21. Feb | 22. Feb | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb |