HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

Veränderungen beim WDR 3 Hörspieltermin 2018

Mit einer Pressmitteilung hat der WDR über Veränderungen beim 19-Uhr-Termin informiert.

Im neuen Jahr wird es auch am Samstag und am Sonntag um 19,04 Uhr Platz für ein bis zu 56 Minuten langes Hörspiel geben. Der gleichlange Termin am Freitag bleibt erhalten.

Da der WDR keinen Sendeplatz für lange Hörspiele hat werden diese nun zerstückelt von Montag bis Donnerstag auf dem 19-Uhr-Termin untergebracht. Beginnend um 19,04 Uhr wird dann dafür etwa 30 Minuten Zeit sein. Hier zeigt sich der WDR generös und schreibt die 30 Minuten nicht fest. Geschnitten wird, wenn es dramaturgisch halbwegs passt. So kann ein Schnipsel auch länger oder kürzer als 30 Minuten sein.

Gleich in der ersten Woche trifft das Los die eigentlich rund 102 Minuten lange Neuproduktion ‚Eingeschlossene Gesellschaft’. Sie wird gedreiteilt.

Die Restzeit bis zu den 20-Uhr-Nachrichten füllt dann ‚WDR Foyer’, ein Appetizer für die um 20,04 Uhr beginnende Konzert-Sendung.





gestern | heute | morgen | 20. Feb | 21. Feb | 22. Feb | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb |

7 Hörspiele im Zeitraum Dienstag, 12. Februar 2019

Der König der Parallelwelten - Die Kunst des Schriftstellers und Musikers Daniel Wisser

Sendetermine: ORF Ö1 - Dienstag, 12. Feb 2019 16:05, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Sabine Nikolay
Produktion: ORF 2019, 39 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Robert Pawlecka
Inhaltsangabe: Daniel Wisser wird gerne als 'Kärntner' Schriftsteller bezeichnet und ist doch eigentlich aus dem Burgenland. Daniel Wisser war jahrzehntelang Systembetreuer der EDV-Anlagen einer Großbank und ist doch eigentlich Schriftsteller. Daniel Wisser hat kein Instrument gelernt und ist doch eigentlich Musiker.
Und eigentlich ist die eigentliche Welt seit der Autor Daniel Wisser im Jahr 2018 für seinen Roman 'Königin der Berge' mit dem österreichischen Buchpreis ausgezeichnet wurde, eigentlich die wirkliche Welt. Wissers Oeuvre umfasst derzeit fünf Romane und einen Band mit Kurzprosa. Außerdem schreibt er an einem nicht-partizipativem Web-Roman. Aus den Büchern des Autors Daniel Wisser spricht große Empathie und unendliche Sympathie für die Welt mit allen ihren Ausformungen: im Innen, im Außen, im Gesagten und Ungesagten, in der Zurückhaltung und Zurücknahme, in dieser und in der jenseitigen Welt - aber auch in direkter, unverblümter Kritik. Und während Leserin und Leser Tränen über die Wangen rinnen, lachen sie gleichzeitig über die skurrilen Beobachtungen, den Wortwitz und die hohe Kunst der komprimierten Sprache. Hier ist kein Wort zu viel, aber auch keines zu wenig.
Ebenso reduziert agiert der Musiker Daniel Wisser, der mit dem Ersten Wiener Heimorgelorchester die großen Dramen des Lebens in musikalisch auf das wesentliche reduzierten Songs mit ebenso reduzierten Texten präzise beschreibt. Dass Daniel Wisser sowohl in der Musik als auch in der Wortkunst zu Hause ist, macht seine Lesungen zu einzigartigen, multimedialen Ereignissen.
Mitwirkende:
Pippa Galli
Nikolai Kinski
Michael Köppel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Gehen

Sendetermine: WDR 3 - Dienstag, 12. Feb 2019 19:04 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Thomas Bernhard
Produktion: RB 2011, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Barbara Schäfer
Bearbeitung: Barbara Schäfer
Inhaltsangabe: Auf regelmäßigen Spaziergängen berichtet Oehler, der früher mit Karrer ging, einem Dritten, warum Karrer verrückt geworden und nach Steinhof in die Anstalt hinaufgekommen ist. Für Karrer war das Gehen Anlass und Ausdruck seiner Denkbewegung. Denkvorgänge, in denen Karrer sich klarwerden wollte über die Beziehung des Denkens zu den Gegenständen, über das Verhältnis von Bewegung und Stillstand. Thomas Bernhard schrieb 1971 diese radikale Reflexion über das Leben, seine Widrigkeiten, Aussichtslosigkeiten, seine Möglichkeiten.
"Es ist ein ständiges zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Kopfes Denken und zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Hirns Empfinden und zwischen allen Möglichkeiten eines menschlichen Charakters Hinundhergezogenwerden."
Mitwirkende:
Johannes Silberschneider
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Oleg Transport - Der Fall Sentsov und die Annexion der Krim

Sendetermine: DLF - Dienstag, 12. Feb 2019 19:15, (angekündigte Länge: 45:00)
Autor(en): Inga Lizengevic
Produktion: DLF/rbb 2019, ca. 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Inga Lizengevic
Ton und Technik: Ernst Hartmann
Ton und Technik: Roman Weingardt
Inhaltsangabe: Als Russland im Februar 2014 die Krim besetzt, sitzen tausende ukrainische Soldaten fest. Der Regisseur Oleg Sentsov hilft, sie zu versorgen und organisiert ihre Ausreise. Im Mai 2014 wird er nach Russland verschleppt, zum russischen Staatsbürger erklärt und zu 20 Jahren Lagerhaft verurteilt. Die russische Annexion der Krim Wird in nicht einmal vier Wochen vollzogen. Quasi über Nacht werden rund zwei Millionen ukrainische Krim-Bewohner zu Russen. Nicht alle sind damit einverstanden. Der in Simferopol geborene, ukrainische Filmregisseur Oleg Sentsov ist der wohl bekannteste Gegner der Annexion. Im Mai 2018 tritt er in einen Hungerstreik. Er Will vor den Augen der Weltöffentlichkeit für die Freilassung der ukrainischen politischen Gefangenen aus russischen Gefängnissen demonstrieren.
Mitwirkende:
Justine Hauer
Tanja Schleiff
Katharina Schmalenberg
Martin Bross
Hüseyin Michael Cirpici
Robert Dölle
Inga Lizengevic
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Großes Solo für Tomi - Eine Begegnung mit Tomi Ungerer

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 12. Feb 2019 20:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Sabine Fringes
Produktion: NDR 2016, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Helga Mathea
Technische Realisation: Kai Schliekelmann
Technische Realisation: Elke Steinort
Inhaltsangabe: "Ich bin auch dyslexisch! Wenn ich Idol sag, dann sehe ich gleich Odil, deshalb hab ich die größten Schwierigkeiten eine Telefonnummer zu wählen. 21 oder 12 - das mischt sich alles." Und irgendwie ist die Dyslexie von Tomin Ungerer auch daran schuld, dass das Abschiedsfoto verwackelt. Sabine Fringes hat den Autor und Grafiker in seiner Straßburger Wohnung getroffen. Derbe Erotik und abgründige Phantasien prägen seine Erwachsenenbücher. Aber auch seine Kinderbücher haben es in sich. Sie erzählen Geschichten von Riesen, Zauberlehrlingen und anderen Biestern. Er selbst traumatisierte seine Kinder, indem er Ostern mit der Flinte bewaffnet loszog, um den Osterhasen zu erschießen. Tomi Ungerer liebt die Provokation. "Ich möchte Spaß haben und mache alle meine Kinderbücher auch für das Kind in mir", sagt der gebürtige Elsässer.
Mitwirkende:
Carolin Eichhorst
Peter Kaempfe
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

"Nachts lassen wir den Himmel dichten" - Macht Dunkelheit kreativ?

Sendetermine: NDR Kultur - Dienstag, 12. Feb 2019 20:05 (entfällt) , (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Mechthild Müser
Produktion: RBB 2016, 54 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Inhaltsangabe: Dichter und Maler lassen sich von Dämmerung und Mondlicht inspirieren, Wissenschaftler erforschen, wie hell Bürolicht sein darf, damit es Kreativität nicht stört. Manager begeben sich in totale Dunkelheit, um Lösungen für Firmenprobleme zu finden. Was macht Dunkelheit mit uns Menschen? Brauchen wir Abendstille, damit neue Ideen aufsteigen können in unser Bewusstsein? 80 Prozent unserer Wahrnehmung läuft über die Augen. In der Dämmerung, im Dunkeln schärfen sich die übrigen Sinne und erweitern den Zugang zu uns - und zu anderen.
Mitwirkende:
Marina Behnke
Tonio Arango
Anika Mauer
Viola Sauer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ende des Spiels

Sendetermine: DLF - Dienstag, 12. Feb 2019 20:10, (angekündigte Länge: 43:47)
Autor(en): Julio Cortázar
Produktion: DS Kultur 1992, 44 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Barbara Plensat
Bearbeitung: Willi Sagert
Komponist(en): Lutz Glandien
Übersetzung: Wolfgang Promies
Inhaltsangabe: Simone, eine alte Frau, erinnert sich an ein weit zurückliegendes Erlebnis und durchlebt es noch einmal: Die damalige Sechzehnjährige wanderte mit ihren Schwestern Hollanda und Leticia täglich zu den Schienen der Argentinischen Zentralbahn, wo für alle drei eine seltsame Verzauberung begann. Wo sie sich verwandelten und wo ihnen die erste Liebe begegnete. Das »Ende des Spiels« kam mit Leticias Tod. Ihr antwortloses Zwiegespräch führt Simone mit ihrem toten Mann und der fernen Schwester Hollanda.
Mitwirkende:
Simone, 70 Liselotte Rau
Simone, 16 Katharina Walden
Hollanda Bettina Engelhardt
Leticia Leila Abdullah
Mutter Monika Lennartz
Tante Ruth Helga Labudda
Ariel B. Nils Brück
Links: Externer Link Homepage Lutz Glandien
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Honig und Eisen - Eine Reise durch das Kriegsgebiet der Ostukraine

Sendetermine: DLR - Mittwoch, 13. Feb 2019 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Christiane Seiler
Produktion: DLR 2017, 55 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Christiane Seiler
Ton: Jean Szymczak
Regieassistenz: Matthias Karow
Übersetzung: Maxim Melnyk
Inhaltsangabe: Der Krieg spaltet die Bevölkerung - eine Langzeitbeobachtung. Eine Grenze teilt das Donezkbecken im Osten der Ukraine. Offiziell heißt sie "Kontaktlinie", aber der Kontakt besteht aus tödlichen Schüssen und erniedrigenden Kontrollen an militärischen Checkpoints. Was wird aus Donezk, einst moderne Vorzeigestadt, jetzt verloren in einer politischen und rechtlichen Grauzone? Und Kramatorsk? Wird die verschlafene postsowjetische Provinzstadt sich zur blühenden ukrainischen Metropole entwickeln? Wie kommen die Menschen damit zurecht, Geiseln zu sein in einer absurden Situation, die sie nicht gewählt haben?
Mitwirkende:
Anne Schirmacher
Simone Kabst
Jonathan Kutzner
Max Urlacher
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

7 Datensätze gefunden in 0.0043458938598633 Sekunden



gestern | heute | morgen | 20. Feb | 21. Feb | 22. Feb | 23. Feb | 24. Feb | 25. Feb |