HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez | 19. Dez | 20. Dez |

16 Hörspiele im Zeitraum Freitag, 7. Dezember 2018

In St. Wendel am Schlossplatz

Sendetermine: DLR - Freitag, 7. Dez 2018 00:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Oliver Augst
Sven-Åke Johansson
Produktion: DLR 2017, 45 Min. (Stereo) -
Genre(s): Audio Art
Ton: Hermann Leppich
Inhaltsangabe: Sven-Åke Johansson kreist den Alltag ein. Mit Worten und zirkulären Gedankengängen zeigt er, wie absurd musikalisch das Leben so spielt. Seit vielen Jahren macht er das. Doch seit 2013 erst liegen seine Schriften als Buch vor: ‚In St. Wendel am Schlossplatz ‘ ist eine Sammlung aus Texten, Gedichten und Liedern Johanssons. Sie dient nun als Sprechzettel für ein Vocal-Duo aus Sven-Åke Johansson und Hörspiel- und Theatermacher Oliver Augst.
Schraubenlied 'Morgengymnastik' von Sven-Åke Johansson: "lassen Sie leicht und einfach die linke hand um kopf zur kniegegend bewegend, dabei lassen Sie die rechte noch leicht oben auf dem kopfe beibehalten, den rechten fuß gehoben dabei und leichte bewegungen zu fußsohlen hin. heben Sie dann die linke hand zum kopf hoch, kniebeugung leicht vorgebeugt, aber dabei den kopf noch grade - so lassen sich einfach und vorwiegend die kniebewegungen durchführen. - tun Sie beide hände langsam auseinander, führen Sie sie zur kniegegend, lassen Sie das linke bein noch leicht hochbewegt, das rechte führen Sie nun, die zehenpitzen zusammen noch mal, einmal rechts und links. bitte noch hoch, bitte noch hoch, bis zum kopf, dann langsam auf den zehenspitzen, senken Sie sich noch langsam auf die zehen, bleiben stehen oben, rollen des kopfes, langsam das linke ohr nach unten, das rechte nochmals, dann die hände losgelöst vom kopf, berühren Sie langsam die knie wobei Sie immer noch auf den zehen stehen, dann langsam senken Sie sich, senken Sie sich nieder auf die ganzen fußohlen und: stopp."
Links: Externer Link The official website of TEXTxtnd, Oliver Augst, Marcel Daemgen, Michaela Ehinger
Externer Link Blank-Homepage (Augst, Carl, Korn)
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 07:25 Teil 7/24
SWR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 19:55 Teil 7/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 2:

Vermisst! Wo ist Schneewittchen?

Sendetermine: HR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 09:30 Teil 2/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
HR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 15:00 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Auch unter dem Titel: Der Zauberer (1. Teil)
Die Glasmacher (2. Teil)
Produktion: HR 2018, 62 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Inhaltsangabe: Die junge Annabelle Inken von der Malsburg ist verschwunden. Doch ihre Stiefmutter scheint sich für das Schicksal des Mädchens nicht sonderlich zu interessieren. Bei Nachforschungen am Stammsitz der Familie erfahren die Brüder, dass sie nicht die erste Vermisste ist. Und ihr Verschwinden steht, so heißt es, mit einem Zauberspiegel in Verbindung…
Mitwirkende:
Märchenerzählerin Mechthild Großmann
Jacob Grimm Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Jenny von Droste zu Hülshoff Laura Maire
Wildhüter Konstantin Waider Daniel Friedl
Freifrau Louise Inken
von der Malsburg Frauke Poolman
Freifrau Sophie von Baumbach Hedi Kriegeskotte
Annabelle Inken von der Malsburg Altine Emini
Köchin Anke Sevenich
Marie Hannah Bröder
Oberglasmacher Torben Kessler
junger Glasmacher Christian Klischat
Kammerzofe Anna Kubin
Müller Wolf Aniol
Lotte Paula Hans
Lisa Paula Hans
Bediensteter Roland Silbernagl
alter Knecht Helge Heynold
Knecht Nicolas Matthews
Bauer 1 Ulrich Höhmann
Bauer 2 Bastian Korff
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Brüder Grimm - Kriminalakte 2:

Vermisst! Wo ist Schneewittchen?

Sendetermine: HR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 09:30 Teil 2/2 (Ursendung) , (angekündigte Länge: 25:00)
HR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 15:00 Teil 2/2, (angekündigte Länge: 25:00)
Autor(en): Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Auch unter dem Titel: Der Zauberer (1. Teil)
Die Glasmacher (2. Teil)
Produktion: HR 2018, 62 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Leonhard Koppelmann
Viviane Koppelmann
Inhaltsangabe: Die junge Annabelle Inken von der Malsburg ist verschwunden. Doch ihre Stiefmutter scheint sich für das Schicksal des Mädchens nicht sonderlich zu interessieren. Bei Nachforschungen am Stammsitz der Familie erfahren die Brüder, dass sie nicht die erste Vermisste ist. Und ihr Verschwinden steht, so heißt es, mit einem Zauberspiegel in Verbindung…
Mitwirkende:
Märchenerzählerin Mechthild Großmann
Jacob Grimm Wanja Mues
Wilhelm Grimm Jona Mues
Eugène-François Vidocq Michael Rotschopf
Jenny von Droste zu Hülshoff Laura Maire
Wildhüter Konstantin Waider Daniel Friedl
Freifrau Louise Inken
von der Malsburg Frauke Poolman
Freifrau Sophie von Baumbach Hedi Kriegeskotte
Annabelle Inken von der Malsburg Altine Emini
Köchin Anke Sevenich
Marie Hannah Bröder
Oberglasmacher Torben Kessler
junger Glasmacher Christian Klischat
Kammerzofe Anna Kubin
Müller Wolf Aniol
Lotte Paula Hans
Lisa Paula Hans
Bediensteter Roland Silbernagl
alter Knecht Helge Heynold
Knecht Nicolas Matthews
Bauer 1 Ulrich Höhmann
Bauer 2 Bastian Korff
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Sörensen hat Angst

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 7. Dez 2018 19:04
Autor(en): Sven Stricker
Produktion: DLR 2018, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Sven Stricker
Bearbeitung: Sven Stricker
Komponist(en): Sven Stricker
Ton und Technik: Kay Poppe
Inhaltsangabe: Ein toter Bürgermeister, ein Kommissar mit Angststörungen und ein schweigendes Dorf. Tod am Koog - Mit einer Angststörung im Gepäck lässt sich Kriminalhauptkommissar Sörensen von Hamburg nach Katenbüll in Nordfriesland versetzen. Er hofft, dass der Ort ihm ein ruhigeres Leben bescheren wird. Katenbüll ist trostlos, es regnet ständig und die Einheimischen haben nicht gerade auf ihn gewartet. Doch es kommt noch schlimmer. Gleich nach seiner Ankunft wird Bürgermeister Hinrichs tot im eigenen Pferdestall gefunden. Schon erste Blicke hinter die Kleinstadtkulisse zeigen: Hier kann man es wirklich mit der Angst bekommen.
Mitwirkende:
Sörensen, Kriminalhauptkommissar Bjarne Mädel
Jennifer (Jenny) Holstenbeck, Kriminalhauptmeisterin Birte Kretschmer
Malte Schuster, Behördenpraktikant Bastian Reiber
Hilda Hinrichs Anne Weber
Alfred Sörensen Felix von Manteuffel
Achim Buch
Yassine Boukhobza
Wolfgang Häntsch
Florian Lukas
Links: Externer Link Homepage Sven Stricker
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Altenteil

Sendetermine: WDR 3 - Freitag, 7. Dez 2018 19:04 Teil 2/2 (entfällt) , (angekündigte Länge: 53:00)
Autor(en): Rainer Nikowitz
Produktion: WDR 2018, ca. 110 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Genre(s): Krimi
Regie: Martin Zylka
Inhaltsangabe: Satirisch-morbider Krimi mit dem Antihelden Suchanek
Ein endlos grauer Wiener Winter. Den zu ertragen wäre an sich schon schlimm genug. Aber Rainer Nikowitz mutet seinem kiffenden, wider Willen ermittelnden Grantler Suchanek Schlimmeres zu: Sozialstunden im Seniorenheim „Sonne“.
Seine Vorliebe für Marihuana wurde ihm zum Verhängnis und der Richter hatte kein Mittleid. Suchanek muss sich fügen und gerät in einen Totentanz im Altersheim. Hier wird gestorben was das Zeug hält. Aber jemandem scheint der natürliche Prozess des Sterbens nicht schnell genug zu gehen. Suchanek gerät – selbstredend widerstrebend – auf die Fährte eines Mörders. Mit einem seiner Schutzbefohlenen verbindet den Suchanek bald so etwas wie eine Freundschaft. Der Mann bekommt nie Besuch, hasst alte Menschen und wird zur treibenden Kraft hinter Suchaneks Ermittlertätigkeit.
(Nach „Volksfest“ und „Nachtmahl“ der dritte Kult-Krimi aus Österreich von Rainer Nikowitz.)
Links: Externer Link Homepage von Rainer Nikowitz
Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tannen und andere Bäume - Ein musikalischer Waldspaziergang

Sendetermine: BR-Klassik - Freitag, 7. Dez 2018 19:05, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Johannes Jansen
Produktion: BR 2014, 55 Min. (Stereo) - Feature
Technik: Daniela Röder
Inhaltsangabe: "Ich ging im Walde so für mich hin, und nichts zu suchen, das war mein Sinn ..." Goethe fand natürlich trotzdem etwas: goldene Worte - und war nicht der einzige, dessen Dichterseele auf Waldspaziergängen in kreative Wallung geriet. Es gab Zeiten, da erreichte der Ausstoß an Waldgedichten, wenn man den damit einhergehenden Papierverbrauch bedenkt, nahezu bestandsgefährdende Ausmaße. Auch Komponisten haben die Bäume nicht geschont und ihnen mannigfach gehuldigt, Mendelssohn etwa mit seinem "Abschied vom Walde", Schubert mit "Der Lindenbaum" oder Händel mit seiner als "Largo" berühmt gewordenen Ode an eine schattenspendende Platane. Als Evergreen im buchstäblichen Sinne freilich steht "O Tannenbaum" unverrückbar auf Platz eins ...
Mitwirkende:
Johannes Jansen
Beate Himmelstoß
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Tod unter Lametta

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 07:25 Teil 7/24
SWR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 19:55 Teil 7/24
Autor(en): Kai Magnus Sting
Produktion: SWR/der Hörverlag 2018, ca. 57 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhaltsangabe: Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote wurden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg - hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort - der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.
Mitwirkende:
Bastian Pastewka
Kai Magnus Sting
Jochen Malmsheimer
Annette Frier
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Der Junge aus der letzten Reihe

Sendetermine: SRF 1 - Freitag, 7. Dez 2018 20:00, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Juan Mayorga
Produktion: WDR 2016, 51 Min. (Stereo) - Bearbeitung Theater
Regie: Jörg Schlüter
Technische Realisation: Benedikt Bitzenhofer
Technische Realisation: Steffen Jahn
Übersetzung: Stefanie Gerhold
Inhaltsangabe: Ein voyeuristischer Aufsatz seines Schülers schlägt den Lehrer Germán in seinen Bann. Er ermuntert den talentierten Claudio weiterzuschreiben und wird schließlich selbst zum Spielball des Jungen aus der letzten Reihe.
Germán, Lehrer für Sprache und Literatur ist frustriert von der mangelnden Ausdrucksfähigkeit und Motivation seiner Schüler. Als der unscheinbare Claudio einen Aufsatz mit verstörend genauen Beobachtungen über die Familie seines Mitschülers Rafa abgibt, ist Germán fasziniert. Der Text endet mit den provozierenden Worten "Fortsetzung folgt". Obwohl seine Frau Juana ihm rät den Vorfall zu melden, ist er zu gespannt. Germán nimmt Claudio unter seine Fittiche, kritisiert seine Texte, und gibt ihm private Lektionen in höherer Literatur. Mit jedem neuen Aufsatz dringt Claudio tiefer in die Privatsphäre und die Familiengeheimnisse seines Freundes ein. Germán gerät zunehmend in den Sog von Claudios Geschichte. Bis sich die Machtverhältnisse plötzlich umkehren und Imagination und Wirklichkeit in diesem Psychospiel kaum mehr zu unterscheiden sind.
Mitwirkende:
Claudio Jens Bluemlein
Rafa Luca Kämmer
Rafa Senior Peter Davor
Esther Mareike Hein
Germán Andreas Grothgar
Juana Judith Engel
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Volksfeind und Heiliger - Solschenizyns Rückkehr nach Russland

Sendetermine: DLF - Freitag, 7. Dez 2018 20:10, (angekündigte Länge: 50:00)
Autor(en): Mario Bandi
Produktion: DLF/WDR/RBB 2018, 53 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Mario Bandi
Ton und Technik: Michael Morawietz
Ton und Technik: Jens Müller
Inhaltsangabe: Solschenizyn hat - unter anderem im „Archipel Gulag“ - der Welt die Augen über das Geschehen im Namen der „Industrialisierung“ und des „Klassenkampfes“ geöffnet. Aus seinen Büchern weiß die Welt von der Niedertracht in stalinistischen Straflagern. Erst nach der Perestroika wurde „Archipel Gulag“ auch in der Sowjetunion veröffentlicht, jetzt droht sein Hauptwerk aus dem Literaturkanon der Schulen zu verschwinden. Anderseits ist der Nobelpreisträger, der 2008 starb, in seinen letzten Lebensjahren Wladimir Putin sehr nahe gekommen. Er verurteilte Gorbatschow, verteufelte alles Westliche und pries die orthodoxe Kirche. Am Ende seines Lebens war er zum Propheten einer großrussischen Idee geworden, vom Marxisten zum orthodoxen Christen mit Heiligenstatus.
Mitwirkende:
Susanne Flury
Walter Gontermann
Nina Lentföhr
Bernd Reheuser
Wolfgang Rüter
Ilse Strambowski
Daniel Wiemer
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ich hatte das Radio an

Sendetermine: BR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 21:05, (angekündigte Länge: 30:58)
Autor(en): Eran Schaerf
Produktion: BR 2016, 31 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Audio Art
Regie: Eran Schaerf
Inhaltsangabe: In einem Interview, das vom TIME Magazin zitiert wurde, widersprach Marilyn Monroe Berichten, denen zufolge sie auf Kalenderfotos nichts anhatte und sagte: Ich hatte das Radio an. Wenn man erwägt, dass der englische Begriff "coverage" sowohl Berichterstattung als auch Deckvermögen bedeutet, sagte Monroe: ich hatte Berichterstattung, also war ich gekleidet. Berichterstattung wird dabei als ein Format evident, das im ohnehin nicht-visuellen Medium Radio nicht nur zeigen, sondern auch verdecken kann.
Die Frage "Wer hat was wann wo wie und warum getan?" zählt nach wie vor zur Kerninformation jeder Nachrichtenmeldung. In der Transparenzgesellschaft entzieht sich jedoch das "Wer" dieser Frage seiner Identifizierung. Bei Demonstrationen sorgt der Einsatz von Masken für Anonymität und bringt den Erkennungsdienst des Staatsapparats zum Leerlaufen. Neu ist das nicht. Bekanntlich pflegte Pythagoras seine Vorträge hinter einem Vorhang zu halten. Das wäre im Radio nicht nötig gewesen, doch unter politischen oder fiktionalen Bedingungen genügt die Unsichtbarkeit des Sprechers nicht immer. Bertolt Brecht benannte sein Hörbild Der Lindberghflug um in Der Ozeanflug, als Lindbergh sich als Sympathisant der Nazis herausstellte. Mauricio Kagel wollte in Der Tribun keinen bestimmten Politiker wiedergeben, weil "der Hinweis auf einen bestimmten Diktator die Realität der Fiktion nur schwächen würde." Für Nachrichten taugen Anonymisierungsstrategien wenig. Sie entziehen sich der redaktionellen Arbeit an jeder Nachricht, die das "Wer" zu enthüllen trachtet, und werden deshalb in die Geschichtsbücher geschickt. Dabei ist das Nachrichtenwesen durch die Synchronisierung von Ereignissen und ihrer Bekanntmachung in sozialen Medien ohnehin post-redaktionell geworden.
Das Hörspiel Ich hatte das Radio an ist ein Mitschnitt aus einem zukünftigen, post-redaktionellen Radiosender. Die Rolle der Nachrichtenredaktion übernimmt dabei ein Software-Programm, das Nachrichten aus einem Nachrichtenpool zusammenstellt. Wie Google weiß das Programm, wofür sich der Hörer interessiert, und stellt - je nach Ortung des Hörers - die Nachrichten zusammen, die für den betreffenden Empfangsradius des Hörers aktuell sein sollen. Das Prinzip ist also nicht: "ein Brand nebenan ist interessanter als ein Krieg weit weg", sondern: Schlagwörter, Tags und Links. "Kritiker des programmierten Nachrichtenpools", heißt es in dem Hörspiel, "unterstellen dem Sender eine zeitübergreifende thematische Zusammenstellung von Meldungen, die historische Ereignisse unterschiedlichster Epochen zufallsautomatisch ins Verhältnis zueinander setzt." Ja, die Vergangenheit meldet sich wieder und auch Mauricio Kagel, der Gegenwart zur Zufallskultur erklärte.
Mitwirkende:
Tim Heller
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Krieg der Söhne

Sendetermine: RBB Kultur - Freitag, 7. Dez 2018 22:04, (angekündigte Länge: 56:00)
Autor(en): Barbara Kenneweg
Produktion: rbb 2015, 55 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Regie: Barbara Kenneweg
Komponist(en): Lula Romero
Inhaltsangabe: Früher spielten Kinder Räuber und Gendarm - inzwischen verbringen ganze Generationen von männlichen Halbwüchsigen ihre Freizeit als Egoshooter vor dem Computer. Leichen pflastern die Wege dieser Welt - einer Welt, auf die die Erwachsenen jeden Zugriff verloren haben. Das Hörspiel erforscht spielend und dokumentierend diese virtuellen Kriegszonen der Kinderzimmer.
Mitwirkende:
Andrea Dahms
Daniela Weber
Anke Czarnietzki
Tobias Lutze
Caspar Bankert
Vincent Redetzki
Thimo Meitner
u. a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Stille Nacht

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 22:04, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Ed McBain
Auch unter dem Titel: And All Through The House (Buchvorlage)
Produktion: SRF 2016, 26 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler
Ton: Tom Willen
Übersetzung: Chris Findlay
Inhaltsangabe: Keine Langeweile unter dem Christbaum! Für Radio SRF sind über die Festtage die gerissensten Detektive im Einsatz. Mit einem Spürsinn, schärfer als jede Chilischote, und einem Humor, trockener als Weihnachtskekse aus dem letzten Jahr. Hochspannung und Schmunzeln sind garantiert!
Stille Nacht: Heiligabend auf dem 87. Polizeirevier: Ein Schaf scheisst auf den Boden der Wachstube, Josef und Maria sind Illegale auf der Suche nach Arbeit, Drogendealer und Diebe spielen die Heiligen Drei Könige. Eine moderne «hard boiled» Christkindgeschichte nach der Erzählung «And All Through The House» von Ed McBain.
Mitwirkende:
Erzähler Torben Kessler
Carella Thomas Douglas
Hawes Holger Kunkel
Carmody Matti Krause
Knowles Thiemo Strutzenberger
Meyer Martin Umbach
Junge Nikolai Ott
Kling Gottfried Breitfuss
Parker Arne Lenk
Maria Annette Strasser
José Elias Eilinghoff
Sanitäter Mario Fuchs
Schwarzer Jörg Schröder
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Die Jungfrau und der Weihnachtsmann

Sendetermine: SWR 2 - Freitag, 7. Dez 2018 22:33, (angekündigte Länge: 30:00)
Autor(en): Wolf Haas
Produktion: SWR 2007, 24 Min. (Stereo) - Originalhörspiel dt.
Genre(s): Monolog
Regie: Robert Schoen
Inhaltsangabe: Am letzten Tag vor Weihnachten kommen die auf die Idee, noch einen Weihnachtswerbespot aufzunehmen!! Und jetzt holt sich der Tontechniker auch noch einen Kaffee. Und der Sprecher? Sitzt hinter der dicken Glasscheibe und beschimpft Stefan, Mischpultstefan, den Reglertrottel, der sich einen Kaffee holt, statt die besten Versionen des Spots mit DER Weihnachtsmannstimme mitzuschneiden. Nur: Stefan, kann es nicht hören, denn Stefan ist nicht da! Und die Tür zum Studio lässt sich nicht mehr öffnen.
"Hoh, hoh, hoh, klingelingeling!"
Was bleibt da anderes übrig, als an früher zu denken, die Mutter! Und Professor Reifenstahl, der die Mutter nach der Geburt wieder zur Jungfrau vernähte.

"Maria durch ein Dornwald ging, Kyrie-eleison / Maria durch ein Dornwald ging, der hat in sieben Jahr kein Laub getragen. Kyrie-eleison" Vater gab es keinen, damals, aber eine Kuschelcouch. Mutter konnte gleichzeitig fernsehen und lesen - bevor sie ins Koma fiel, nach der Operation von Professor Reifenstahl. Und jetzt kann man die Mutter nicht wie jedes Jahr am Tag vor Weihnachten im Krankenhaus besuchen, weil dieser Mischpultstefan sich einen Kaffee holen muss, seit sechs Tagen und acht Stunden.
"Es wird scho glei dumpa, es wird scho glei nacht. / Drum kimm i zu dir her, mein Heiland , auf d'Wacht"

Ein kleiner, garstiger Text vom Meister der galligen Vorweihnachtsprosa: Wolf Haas (u.a. Komm, süßer Tod; Silentium!)
Mitwirkende:
Sprecher Gottfried Breitfuß
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Fünf Finger machen eine Hand

Sendetermine: DLF - Samstag, 8. Dez 2018 00:05 Teil 1/3, (angekündigte Länge: 54:00)
Autor(en): Edward Boyd
Produktion: SWF 1969, 164 Min. (Stereo) - Originalhörspiel int.
Genre(s): Krimi
Regie: Heiner Schmidt
Übersetzung: Marianne de Barde
Hubert von Bechtolsheim
Inhaltsangabe: Die sechziger Jahre in Großbritannien. Auf dem Pfad der Erleuchtung suchen die Flower-Power-Kinder nach Love and Peace, lesen James Baldwin, schreiben Gedichte und versenken sich in die Musik von Ravi Shankar. In der schottischen Stadt Glasgow ist ihr Treffpunkt das Gorman-Art-Center. Ein zwielichtiger Club, wie Steve Gardiner zunächst glaubt. Der Privatdetektiv ist aus London angereist, um die seit sechs Wochen verschwundene Gaye Simpson zu suchen. Der drogensüchtige Tommy scheint Gardiner einen Hinweis geben zu können, doch bevor er etwas sagen kann, ziert ein kleines rundes Loch seine Stirn. Tommys Hinterlassenschaft: ein Halsband. Gehört es Gaye Simpson?
Den Mord an Tommy Smith versteht Detektiv Steve Gardiner zu Recht als erste Warnung. Auch Kriminalinspektor Gordon und eine anonyme Stimme am Telefon fordern ihn auf, sofort aus Glasgow zu verschwinden. Doch Gardiner ist von der hartnäckigen Sorte. Bei seinen weiteren Nachforschungen stößt er auf eine Mauer aus Schweigen und Feindseligkeit. Nur der Stifter des Scene-Treffs Honey Gorman und seine Nichte Judy Clark, die Leiterin des Centers, und ein "Alleiner" wie Steve unterstützen ihn. Durch ein zerrissenes Foto und einen Pfandschein nähern sie sich allmählich der Schlüsselfigur so vieler Geheimnisse.
Gaye Simpson jedoch ist immer noch wie vom Erdboden verschluckt.
Mitwirkende:
Steve Gardiner Hans-Peter Hallwachs
Todd Fritz Schröder-Jahn
Polizist Stewart Arnulf Schumacher
Kriminalinspektor Gordon Horst Michael Neutze
Tommy Smith Walter Adler
Daisy Ilona Wiedem
Fergus Jenkins Ernst Jacobi
Judy Clark Christine Davis
Männliche Stimme Alexander Hegarth
Wiebke Paritz
Bodo Primus
Hanns Bernhardt
Heinz Meier
Ellen Xenakis
Wolfgang Wahl
Robert Rathke
Lola Müthel
Alexander Böttcher
Günther Backes
Sabine Eggerth
Gert Haucke
Heta Mantscheff
Thessy Engel
Manfred Hilbig
Edith Heerdegen
u.a.
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

Ich bin Sehnsucht verkleidet als Frau - Eine Lange Nacht über die Schriftstellerin Gioconda Belli

Sendetermine: DLR - Samstag, 8. Dez 2018 00:05, (angekündigte Länge: 170:00)
Autor(en): Nina Bust-Bartels
Produktion: DLF/DLR 2018, 165 Min. (Stereo) - Feature
Regie: Beate Andres
Ton und Technik: Martin Eichberg
Inhaltsangabe: Gioconda Belli wird 1948 in Nicaragua geboren. Sie wächst auf in einem Land, in dem Unternehmer und Großgrundbesitzer in Reichtum leben, der Großteil der Bevölkerung aber ist arm und rechtlos. Mit 23 Jahren schließt sich Gioconda Belli der revolutionären Guerilla an, die 1979 Diktator Somoza in Nicaragua stürzt. Die junge Idealistin Belli kämpft und sie liebt. Ihre Geliebten sind Freiheitskämpfer der Revolution, ihre Ehe zerbricht daran. Aber auch die Revolution ist chauvinistisch und als Frau ist es nicht leicht, anerkannt zu werden. Bellis autobiografisch inspirierter Roman ‚Die bewohnte Frau‘ verarbeitet diese Erfahrungen. Befreit von den Fesseln ihrer bürgerlichen Herkunft entdeckt Gioconda Belli ihr politisches Selbst, ihr literarisches Ich und ihre Sexualität. Ihre Gedichte sind politisch und sie sind eine Hommage an die weibliche Lust. Im katholischen Nicaragua der 1970er-Jahre sind sie ein Skandal. Heute gehört Gioconda Belli zu den bekanntesten Schriftstellerinnen Lateinamerikas, ihre Romane und Lyrikbände wurden in 20 Sprachen übersetzt.
Mitwirkende:
Sina Martens
Marie Löcker
Adam Nümm
Bibiana Beglau
Tonio Arango
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

16 Datensätze gefunden in 0.0051240921020508 Sekunden



gestern | heute | morgen | 15. Dez | 16. Dez | 17. Dez | 18. Dez | 19. Dez | 20. Dez |