HörDat-Logo
 
 
Sortierung: 
Sendezeitraum:  
Sendung beim:
 
 
 

AKTUELLE INFORMATION

HörDat will besser werden
Es ist kein Geheimnis, dass es einen Reformstau bei HörDat gibt. In den kommenden Wochen und Monaten wird sich am Erscheinungsbild und an den Funktionen einiges ändern. In einem ersten Schritt wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Die bislang getrennten Sammlungen 'Hörspiel' und 'Feature' sind in einer Datenbank zusammengefasst. Zur einfachen Unterscheidung sind die Feature-Titel mit grün hinterlegt.
  • Bei den Hörstücken werden die erhaltenen Auszeichnungen angegeben
  • Als 'Gute Geister' werden, soweit bekannt, Tontechniker und andere bei der Produktion beteiligte Personen genannt.
Weiter Verbesserungen werden folgen.

gestern | heute | morgen | 19. Jul | 20. Jul | 21. Jul | 22. Jul | 23. Jul | 24. Jul |

1 Hörspiele mit Autor = »Brodkey« und Titel = »Ich bin ein Kind. Ich kann seltsame Arten von Wahrheiten vertragen« im Zeitraum Donnerstag, 12. Juli 2018

Ich bin ein Kind. Ich kann seltsame Arten von Wahrheiten vertragen

Sendetermine: SWR 2 - Donnerstag, 12. Jul 2018 22:03, (angekündigte Länge: 55:00)
Autor(en): Harold Brodkey
Auch unter dem Titel: Ich kann seltsame Arten von Wahrheiten vertragen (Untertitel)
Produktion: DRS 2000, 55 Min. (Stereo) - Bearbeitung Literatur
Regie: Barbara Liebster
Bearbeitung: Barbara Liebster
Komponist(en): Christoph Baumann
Inhaltsangabe: Ein Mann sucht nach den Wahrheiten seiner Kindheit. Seine Mutter starb, als er 23 Monate alt war. Der alkohol- wie spielsüchtige Vater 'verkaufte' seinen Sohn kuze danach für 350 Dollar an die Kusine und deren Mann in St. Louis /Missouri. Mit 14 Jahren verliert der Junge seinen Adoptivvater S.L. nach einer Reihe von Schlaganfällen, und zur gleichen Zeit setzte bei der Mutter Lila die tödliche Krebserkrankung ein. Als 'stories in an almost classical mode' zeichnet er ihre Portraits, versucht, sich ihrem Leben, ihrer Ehe, ihrem Sterben anzunähern im Spiegel seiner früheren Wahrnehmung.
Das Hörspiel ist eine Komposition aus Texten von Harold Brodkey, die in der familiären Welt seiner Kindheit wurzeln. Viele seiner Stories sind Porträts seiner Adoptiveltern; sie sind Versuche, sich ihrem Leben, ihrer Ehe, ihrem Sterben anzunähern und ihr Bewusstsein zu durchdringen. Dafür versetzt er sich zurück in die Nähe der Erwachsenen von damals und rekonstruiert scheinbar seine kindliche Perspektive, im Wissen, dass diese längst die Perspektive des Schriftstellers geworden ist, und dass jeder Anspruch, einen vergangenen Augenblick in seiner ganzen Komplexität zu erzählen, zum Scheitern verurteilt ist. Sein Forschungsgebiet ist die Erinnerung, die zwar immer zugleich auch Interpretation, Imagination und Erfindung ist, sich aber gerade deshalb aus den radikal persönlichen Erfahrungen zusammensetzt, die das Universum jedes Menschen bilden.
"Wenn ich die Wirklichkeit als Geschichte darbiete statt eine Geschichte als Wirklichkeit, könnte dies Sie zumindest daran erinnern, welch eine vorrangige Sache die Erfahrung ist. Und dass wir sie in Geschichten verstecken." (Harold Brodkey)
Mitwirkende:
Ich (Harold Brodkey) André Jung
Lila (Doris Brodkey) Herlinde Latzko
S.L. (Joseph Brodkey) Till Kretzschmar
Links: Mailformular für Ergänzungen zu diesem Titel
Druckausgabe (PDF)

1 Datensätze gefunden in 0.031788110733032 Sekunden



gestern | heute | morgen | 19. Jul | 20. Jul | 21. Jul | 22. Jul | 23. Jul | 24. Jul |